Mein Hummel Tagebuch

Sonderartikel

Bombus campestrisSchön, dass Du da bist. Es freut mich, dass Du Dich auch für Hummeln begeisterst, denn immer mehr Menschen interessieren sich für diese pelzigen Brummer.

Viel Freude beim lesen, Kommentare sind jederzeit willkommen und ausdrücklich erwünscht. :happy:

Hummel-Forum

Fragen und Antworten findest Du im Hummel-Forum. Derzeit sind 235 Mitglieder aktiv und haben 3.398 Antworten auf 265 Themen verfasst.

Zeitraffervideo Baumhummel 2018

Das Baumhumemlnest der Nistkasten-Kamera ist für dieses Jahr fertig. Die Nistkastenkamera hat wieder einmal gut funktioniert und jetzt zum Schluss ist auch das Zeitraffervideo – das im Laufe der Saison immer länger wurde – fertig gestellt.

Zusammenfassend ein durchschnittliches Nest mit vielen neuen Königinnen, leider (zwar nur wenige aber immerhin) mit Milbenbefall und auch Flügelkrankheit. Trotzdem ein erfolgreiches Nest und ich freue ich schon auf die nächste Saison.

 

Nachwuchs im Starenkasten

Unsere Stare, die jedes Jahr an der Hauswand vor unserer Haustüre brüten, haben dieses Jahr gleich zwei mal hintereinander Nachwuchs produziert. Die kleinen Schreihälse im Starenkasten hört man bis ins Haus. Und die Eltern sind den ganzen Tag fleißig auf Futtersuche für ihren Nachwuchs.

Also habe ich abgewartet bis die beiden Staren-Eltern wieder einmal weiter weg geflogen sind und schnell durch den Eingang ein paar Schnappschüsse gemacht. Um noch schneller wieder zu verschwinden.  :-)

Stare im Starenhaus  Stare im Starenhaus  Nachwuchs bei den Staren

Alle Hummehäuser stehen bereit

HummelhäuserSo, jetzt habe ich es endlich auch geschafft alle Hummelhäuser startklar zu machen. 22 Hummelhäuser stehen bereit und warten auf eine Königin. Vier davon sind in einer Gartenhütte untergebracht und aus Holzverbundplatten, der Eingang ist außen. 16 Stück sind aus Holzverbundplatten gefertigt, davon ist eines mit der Nistkasten-Kamera ausgestattet. Und zwei sind sogenannte Hummelkugeln aus Ton gebrannt.

Als Hummelhaus-Einrichtung habe ich dieses Mal Sägemehl, Hobelschorten, trockene Blätter sowie etwas Moos und natürlich Kapok verwendet. Das alles (bis auf das Kapok) lag hier kostenlos herum und eignet sich sehr gut als Einrichtung und Nistmaterial für Hummeln.

Jetzt müssen nur noch die Königinnen kommen! Diese sind dieses Jahr sehr spät dran, was am Wetter liegt.

Hummelsaison 2018

Langsam geht es los, die ersten Hummelköniginnen für das Hummeljahr 2018 wurden bereits gesichtet, die Hummelsaison 2018 beginnt. Und auch bei mir hier im Südosten von Bayern blühen die ersten Schneeglöckchen mit Krokus um die Wette. Endlich scheint der Winter in den Frühling über zu gehen.

Ich habe die ersten sechs Hummelhäuser bereits in meinem Garten aufgestellt.

Hummesaison 2018  Hummesaison 2018  Hummesaison 2018

Darunter auch das Hummelhaus mit der Hummelhaus Nistkasten-Kamera. Der Livestream funktioniert bereits (man muss eingeloggt sein um ihn zu sehen, das spart Übertragungs-Bandbreite) auch wenn noch keine Königin eingezogen ist. Die Software die dahinter läuft funktioniert wie eine Art Bewegungsmelder und so werden potentielle Kandidatinnen für den Königinnen-Thron fotografiert und gefilmt sobald eine Hummelkönigin am Hummelhaus ist.

Weitere rund 10 “normale” Hummelhäuser muss ich noch fertig machen, leider werde ich es wohl auch dieses Jahr nicht schaffen ein paar zusätzliche “unterirdische” an den Start zu bringen. Die positiven Berichte hier aus dem Hummelforum haben mich schon sehr neugierig gemacht.

Ich wünsche allen eine gute Hummelsaioson 2018 und ein Wachsmotten-freies Jahr!

Hummelsaison 2017 für mich beendet

Tja, leider ist es schon wieder so weit: Die Hummelsaison ist für mich dieses Jahr beendet.

Die letzten drei Steinhummelnester und nun schließlich auch das Erdhummelnest sind verlassen. Die Nistkastenkamera ist abgebaut und eingelagert für nächstes Jahr.

Fotos vom freigelegten Nest findet ihr im Hummelforum! Jetzt muss noch alles so weit geputzt und repariert werden, dann kann die nächste Hummelsaison kommen!

Erdhummelnest Zeitrafferaufnahme

Da die Erdhummeln nun ganz in den Vorbau umgezogen sind hier nun abschließend die Zeitrafferaufnahmen kurz nach der Nestgründung bis zum Ende. Sehr schön sieht man den Unterschied von warmen Sommertagen zu kälteren Zeiten. An warmen/heißen Tagen ist das Nest immer offen, bei Kälte geschlossen.

Nächstes Jahr werde ich die Einzel-Aufnahmen besser über den Tag verteilen, so dass nicht mehr so große 24 Stunden-Sprünge vorhanden sind.

Wachsmotten bei den Erdhummeln

WachsmottenlarveVor ein paar Tagen bekam ich über einen Kommentar den freundlichen Hinweis, dass sich eine Wachsmotte im Erdhummelhaus befindet. Über die Livecam konnte man das sehr gut sehen. Ich habe darauf hin die Wachsmotte noch am selben Tag entfernt und das Nest mit BT behandelt. Leider ließen sich die Wachsmottenlarven dadurch nicht beeindrucken und so wurde das Hummelnest Opfer der Wachsmotten. Es ist heute so gut wie verlassen.

Im Bild oben rechts sieht man sehr gut einen der Plagegeister. Innerhalb von Tagen ist das Nest nun ausgetrocknet und feine Gespinste ziehen sich durch das Nest. Eigentlich wäre das Ganze ziemlich egal. Denn viele Königinnen sind bereits abgeflogen und bis heute wurden immer noch Drohnen produziert. Das Nest ist eigentlich “durch”. Man könnte es also den Wachsmotten überlassen und trotzdem kann man dieses Erdhummelnest als Erfolg ansehen.

erdhummelnest filialeDoch die Hummeln selbst sehen das anscheinend anders. Sie sind nun wieder in den Vorbau umgezogen. Leider habe ich davon nur dieses Handy-Bild. Auf das Öffnen des Vorbaus reagierten die Hummeln selbstverständlich – ich nenne es mal – verstimmt.

Lustig auch wie sie aus der Hummelklappe kommen, sich umdrehen, ihre Notdurft hinterlassen und wieder in der Hummelklappe verschwinden. Das tägliche reinigen der Klappe habe ich inzwischen aufgegeben.

Da es vom ursprünglichen Erdhummelnest nun nichts mehr zu berichten gibt ist deshalb die Nistkastenkamera auf das benachtbarte Steinhummelnest umgezogen. Obwohl der Umbau der Kamera auf das benachtbarte Hummelhaus nur eine Sache von rund einer Minute war, wurde ich bei dieser Aktion von einer Erdhummel in den Zeh gestochen. Mein erster Stich seit Jahren.

Alex: Dieses Forum wird geschlossen…

Liebe Hummelfreunde,

danke für Eure Beiträge hier, die mich ehrlich sehr freuen – mir aber auch das Herz ein wenig schwer machen, wenn ich an die Umstellung denke.

Es fällt mir nicht leicht den Provider zu wechseln und das Forum auf zu geben, aber mittlerweile ist das Ganze etwas überqualifiziert für so eine einfache Seite und dementsprechend teuer.

Vielleicht für die Interessierten kurz nochmal zusammengefaßt, warum und wieso und überhaupt….

Als ich damals bombus.de startete, war es für mich gleichzeitig ein Lernprojekt in der Websiteprogrammierung. Da beruflich als Entwicklungsumgebung das .net-Framework verwendet wurde, habe ich es auch für meine privaten Zwecke eingesetzt. Daher war ein Hosting erforderlich, das auf einem Windows-Server läuft.

Das Forum wurde von mir selbst in C# programmiert und braucht neben einer SQL-Datenbank eben auch einen Windows-Server.

Das Hosting im Windows-Umfeld ist leider etwas teuer, weshalb ich mich nun für einen Umstieg entschieden habe. Da der neue Hoster auf Linux läuft, kann ich meine Windows-Programme dort nicht nutzen und für das Umprogrammieren fehlt mir die Zeit.

Ein weiterer Grund ist auch, daß ich mich in den letzten Jahren sehr intensiv mit den Bienen eingelassen habe – und die verbrauchen sowieso jedes Quäntchen meiner Zeit. Zu meiner Schande muß ich gestehen, daß meine Aktivitäten in Richtung Hummelschutz sehr darunter leiden…

Aber keine Angst, bombus.de wird es natürlich auch weiterhin geben als Website! Die Inhalte des Forums werden auch nicht gänzlich verloren gehen. Wie ich damit weiter verfahren werde, weiß ich noch nicht. Entweder wird Stefan sie übernehmen oder ich „verwurste“ sie zu statischen HTML-Seiten. Das wird sich zeigen. Ich muß auch erst noch klären wie das mit dem Datenschutz ist zum Thema Weitergabe der Daten etc.

Aber neue Beiträge schreiben wird halt nicht mehr möglich sein.

Alles Gute,

Alex

Themenübersicht öffnen: Dieses Forum wird geschlossen…

happyfan: Och Nö!…..Schade

>Danke!!!
>Habe mich hier auch am wohlsten gefühlt. Dieses Forum war für mich das (mit Abstand) Übersichtlichste. Kein Schi_Schi und nur wenige sachdienliche Fotos. Hier gings wirklich um das Wesentliche.
>Muss ich mich nach einer Alternative umsehen. Zum Glück habe ich heute nicht mehr allzu viele Fragen. Aber für Neueinsteiger wird es nun schwieriger.
>Gruß Bettina

Hallo fienchen (Bettina), ich muss doch mal hinterfragen was Du mit Schi… Schi… meinst.
Und wieso nur wenige sachdienliche Foto`s?
Auch ich bin nicht erfreut über die Tatsache, dass Alex das Forum schließen wird. Die Beweggründe kann ich jedoch nachvollziehen.
Aber ist dass nicht gleichzeitig die Chanche, den Austausch auf einer anderen WebSite weiterzuführen?
Für Newcomer, die wie ich viele Fragen bzgl. der Hummeln haben, gehört der Austausch über Beobachtungen der Verhaltensweisen der liebenswerten Brummer ebenso dazu wie der Austausch über wissenschaftliche Fakten.
Alle User wollen und müssen lernen, um zum Schutz der Hummeln beizutragen.
Und mir persönlich war gerade im Frühjahr 2017 die Kommunikation wichtig, um Nistkästen möglichst optimal vorzubereiten. Und das hat sich echt gelohnt.
Liebe Grüße

Themenübersicht öffnen: Och Nö!…..Schade

Bulli: Interessante Studie zu Hummelnestern

Hallo Martin,

ohne Verein oder eine Wikipedia-ähnliche Community wird das Ziel wohl nicht erreichbar sein.
Beim aktuellen Projekt “Mückenatlas” mit vielen Freiwilligen hat der Bund 2,2 Millionen Euro zugeschossen. Ich war vollkommen platt. Für ein Projekt nur mit Freiwilligen.
Interessant wäre zu wissen wieviel die britische Studie die Steuerzahler bzw Spender gekostet hat.

Vielleicht liest man sich.

Bulli

>Von mir zum Abschluss ein Hinweis auf eine interessante aktuelle Studie, die sich mit dem Erfolg von über 900 wilden Hummelnestern beschäftigt. Organisiert vom britischen Bumblebee Conservation Trust, ausgewertet unter der Leitung von Dave Goulson. Enthält einige spannende Zahlen. Ist aber grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen: Die Nester wurden von den Bürgerwissenschaftlern größtenteils (>95%) erst gefunden, als bereits Arbeiterinnen flogen. Die hohe Erfolgsrate erklärt sich also auch dadurch und bezieht sich somit auf Völker, die bereits Arbeiterinnen hatten.
>
>Causes of colony mortality in bumblebees
>http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/acv.12363/full
>
>Es ist gut lesbar, aber wenn ihr überhaupt kein englisch könnt, hier ein paar Daten:
>
>* 75% der gefundenen Nester haben Königinnen produziert, die Baumhummel war dabei am erfolgreichsten (96%!).
>* 133 Nester konnten nach dem Ende der Saison untersucht werden, davon (größtenteils Baumhummeln) waren 55% mit Wachsmotten befallen.
>* Nester mit Wachsmottenbefall haben meist trotzdem Königinnen hervorgebracht, zum Zeitpunkt des Befalls aber keine Angabe.
>* Gut 5% der Nester wurden von einem Tier ausgegraben, vermutlich Dachs.
>* Knapp 3% wurde von Menschenhand zerstört.
>* Kein Hinweis auf mehr als eine Generation.
>* Die Baumhummel produziert im Durchschnitt am frühesten Königinnen, wenige Tage vor der Wiesenhummel. Die Ackerhummel braucht am längsten.
>
>Ähnliche Daten hätte man ohne weiteres auch im deutschsprachigen Raum sammeln und veröffentlichen können. Ich habe vor Jahren sogar versucht so etwas anzuleiern, aber eine erfolgreiche Umsetzung war mir nicht vergönnt. Die Schließung der Foren ist sinnbildlich für das nie ernsthaft genutzte und jetzt größtenteils verlorene Potential und Wissen der deutschen Hummelfreunde im Internet.
>
>Auf Wiedersehen?
>
>Martin

Themenübersicht öffnen: Interessante Studie zu Hummelnestern