Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Milben

Milben an HummelDie meisten Hummeln haben viele winzige Milben, die sich an ihnen festhalten. So gut wie immer sind diese schwer zu sehen, aber manchmal können sie große Teile des Körpers der Hummel bedecken. Man hat schon Hummeln gesehen, die so befallen sind, dass sie sich nicht mehr bewegen können! Die Hummelmilbe gehört zu den Spinnentieren und ist etwa 1-2mm groß und braunrot.

Die meisten Milben sind für Hummeln harmlos!

Erst die gute Nachricht: Die meisten Milbenarten, die mit Hummeln leben, sind für Hummeln ziemlich harmlos und klammern sich einfach an sie um zu neuen Nestern transportiert zu werden. Wenn sich die Milben im Nest befinden, ernähren sie sich normalerweise von Wachs, Pollen, Nestresten und anderen kleinen Insekten. Es gibt sogar Milben die andere Milben fressen.

Milben an DrohnWenn die Milben dann ein bestimmtes Stadium in ihrem Lebenszyklus erreicht haben, haften sie an den Arbeiterinnen und werden mit ihnen auf Blüten transportiert. Auf diesen Blüten warten die Hummelmilben dann auf weitere Hummeln um von ihnen zu neuen Nestern geflogen zu werden. Sie können einen ganzen Tag in einer Blüte verbleiben. Es dauert nur wenige Sekunden, bis eine Milbe dann auf eine vorbeikommende Hummel klettert.

Die Hummelmilben können jedoch ein Problem darstellen, wenn eine einzelne Hummel so stark befallen ist, dass sie aufgrund des Gewichts der Milben nicht mehr fliegen kann. In diesem Fall kann man versuchen, einige der Milben zu entfernen, indem man sie vorsichtig mit einem weichen Pinsel abbürsten. Eine andere Methode ist es die Hummel kurz in klares Wasser zu tauchen. Dabei springen die Hummelmilben ab bzw. lassen sich einfacher entfernen.

Schädliche Milben

Einige Milbenarten können schädlicher sein. Eine Art, Locustacarus buchneri, lebt beispielsweise im Luftröhrensystem der Hummeln. Diese Art legt bis zu 50 Eier in die Atemwege der Biene, und die Jungen entwickeln sich im Körper der Königin. Es ist nicht bekannt, ob solche Infektionen den Bienen tatsächlich schaden.

Quelle / Links

Phoretic mites use flowers to transfer between foraging bumblebees, H.H. Schwarz & K. Huck, 1997
Wikipedia, Kuzinia laevis
Bombus-Forum
Bombus-Forum
Bombus-Forum
Spektrum der Wissenschaft

Bewerte diese Seite

mangelhaftgeht sookgutsehr gut Bewertungen: 2, Ø 5,00 von 5 Sternen
Loading...