Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?
Stefan

Über Stefan

Töging am Inn (Südostbayern), 398m

Hummelhäuser 2022 in meinem Garten

NistkastenkameraIch bin dieses Jahr privat, gesundheitich und beruflich ziemlich eingespannt und hatte deshab so gut wie nichts mitbekommen wie es denn in meinen Hummelhäusern so aussieht.

Dieses Wochenende aber habe ich endlich Zeit. Gestern hatte ich schon die ersten drei Häuser inspiziert. Dort habe ich wahrscheinlich einen Abbruch bei einer Ackerhummel, eine leeres Haus und Baumhummeln zu vermelden. Die Baumhummeln scheinen für diese Zeit gut etwickelt zu sein.

Deshalb habe ich die Nistkasten-KameraNistkasten-Kamera vom Ackerhummelnest auf das Baumhummelnest umgebaut.

Heute ging es weiter die restlichen 9 Häuser zu inspizieren. Gleich im ersten Haus empfingen mich Baumhummeln, schnell den Deckel wieder zu bevor diese auf dumme Gedanken kommen.

Im nächsten Haus empfing mich eine Hornissenkönigin. Keine Ahnung was die Hornissen jedes Jahr in dieses Haus zieht. Ein Nest gebaut hat jedenfalls noch nie eine. Schade eigentlich. Was für beeindruckende Wesen!

Ein Haus weiter hat es sich eine Gartenhummel gemütlich eingerichtet, sie ist noch alleine wie es scheint.

Noch ein Haus weiter das selbe Bild. Dort vermutete ich eigentlich Steinhummeln, eine dicke Königin dieser Hummelart hatte ich die letzten Wochen öfter gesehen. Doch auch hier ist eine Gartenhummelkönigin noch alleine im Haus.

Ds nächste Hummelhaus ist leider leer.

Im pinken Haus ist eine Steinhummel noch alleine.

Im nächsten Haus brummt eine Königin, zeigen wollte sie sich allerdings nicht.

Die letzten beiden Häuser sind verlassen. Ich hatte hier dieses Jahr bei beiden schon Wiesenhummelköniginnen einfliegen sehen. Diese haben wohl die Kälteperiode im April nicht geschafft.

Somit sind derzeit wahrscheinlich 6 von 12 Häusern belegt. Alles Selbstansiedlungen.

Die Hummelsaison 2022 beginnt!

Das warten hat ein Ende, endlich beginnt die Hummelsaison 2022. Und so manche Hummelfreunde haben bereits die ersten Hummelköniginnen in ein Hummelhaus angesiedelt.

Hier im Südosten Bayerns fängt die Hummelsaison immer etwas später an, in meinem Garten ziemlich genau wenn die ersten Krokusse verblüht sind. Deshalb bin auch ich endlich bei schönstem Wetter raus in den Garten um die Hummelhäuser für die Hummelsaison 2022 einsatzbereit zu machen. Meine Hummelhäuser stehen das ganze Jahr im Freien, deshalb waren teilweise noch alte Hummel- oder Mäusenester vom Vorjahr zu finden.

Auf dem ersten Bild in der folgenden Reihe sieht man zwei meiner Hummelhäuser noch im Winterschlaf. Das zweite Bild zeigt ein Steinhummelnest vom letzten Jahr, sehr leicht am typischen Wachsdeckel zu erkennen. Das dritte Bild zeigt ein Mäusenest in einem Bodennahen Hummelhaus das letztes Jahr nicht besiedelt war. Hoffentlich zieht der Geruch dieses Mäusenestes jetzt eine Hummelkönigin an, denn Mäusenester sind ein natürlicher Nistplatz für Hummeln.

Hummelhaus Frühling 2022  Steinhummelnest  Mausnest im Hummelhaus

Und wie jedes Jahr beginne ich die Hummelsaison auch damit Moos aus meinem Garten zu rechen und die Hummelhäuser damit auszustatten. Dieses feine und trockene Moos ist ein gutes Nistmaterial und zusammen mit Kapok ideal für Hummeln geeignet. Selbstverständlich gibt es viele weitere geeignete Nistmaterialien, ich verwende jedoch Moos aus dem einfachen Grund weil es in meinem Garten schnell zur Hand ist.

Hummelsaison 2022  Moos Hummelhaus  Hummeln Frühling

Wichtig bei der Einrichtung ist nun, dass der Einlaufschlauch ebenerdig in das Nistmaterial mündet. Nestmulden oder ähnliches forme ich schon lange nicht mehr. Die Königinnen räumen die ersten Tage nach der Ansiedlung sowieso alles um. Ich verwende sehr wenig Nistmaterial, der Innenkarton ist bei meinen Hummelhäusern etwa zu einem Drittel nur gefüllt. Ein großes Hummelnest braucht nämlich Platz, sonst hat dies keinen Vor- oder Nachteil außer dass manchmal Wespen so einen Hohlraum interessant finden so lange die Hummelklappe noch nicht geschlossen ist.

Seit einiger Zeit ist auch die Nistkasten-Kamera wieder online und wartet auf eine Hummelkönigin! Auch Steffen ist dieses Jahr nicht mit einer Nistkastenkamera sondern gleich mit zwei Nistkastenkameras dabei. Ich hoffe es gesellen sich auch dieses Jahr noch weitere dazu!

Ich wünsche allen Forenmitgliedern eine gute, spannende und erfolgreiche Hummelsaison 2022!

Eberhard von Hagen erhält das Bundesverdienstkreuz

eberhard von hagenJeder Naturliebhaber, der sich für Hummeln interessiert, kennt das Standardwerk “Hummeln: bestimmen, ansiedeln, vermehren, schützen” von Eberhard von Hagen.

Am Donnerstag den 24.06.2021 war es endlich so weit, denn der Termin zu dieser Ehrung wurde aufgrund von Coronabeschränkungen immer wieder verschoben.

Eberhard von Hagen wurde mit dem Bundesverdienstkreuz für sein Lebenswerk rund um die Hummeln geehrt.

Eberhard von Hagen ist in den rund 70 Jahren in denen er sich leidenschaftlich für Hummeln interessiert und eingesetzt hat, nicht nur Buchautor, sondern auch Landwirt und Biologe. Sein Wissen über Wildbienen gab und gibt er immer gerne mit großer Begeisterung an Groß und Klein weiter. Und so stehen auch im Garten der Seniorenresidenz in Holzerode, in der Eberhard von Hagen inzwischen lebt, Hummelnistkästen, die er mit viel Liebe hegt und pflegt.

Auslöser für diese Ehrung war Doris Gründer, die hier bei Pollenhöschen.de einen Aufruf startete um sich “gegen das Vergessen”  einzusetzen und dann bedauerlicherweise selbst, aus gesundheitlichen Gründen, an dieser Ehrung nicht teilnehmen konnte.

Wir hoffen, dass Eberhard von Hagen noch viele Jahre seine Freude und Begeisterung für die Hummeln an viele Menschen weiter geben kann.

eberhard von hagen bundesverdienstkreug   von hagen hummeln   bundesverdienstkreug von hagen

Danke Wilhelm für die Bereitstellung der Fotos von den Feierlichkeiten.

Danke Doris für Deinen unermüdlichen Einsatz und gute Besserung!

Lesen Sie auch: Eberhard von Hagen mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Hummelhäuser im Tierpark Hellabrunn München

Tierpark Hellabrunn München Deutsche Wildtier StiftungGemeinsam mit Kristin Böhm von der Deutschen Wildtierstiftung war ich Anfang März im Tierpark Hellabrunn um dort Hummelhäuser aufzustellen. Hierzu habe ich auch eine IR-Nistkasten-Kamera gebaut.

Vielen Dank für die tolle Zusammenarbeit an Frau Böhm von der Deutschen Wildtier Stiftung sowie Frau Siebert-Lang und Herrn Homburg vom Tierpark Hellabrunn München. Ich freue mich schon auf die hoffentlich bald ersten Hummelansiedlungen im Zoo München!


Hummellivestream im Tierpark: Hellabrunns Hummelkästen warten auf den Erstbezug!

Gastbeitrag von Kristin Böhm, Deutsche Wildtier Stiftung

Hummelhaus HellabrunnHummeln gehören sicher zu den beliebtesten Wildbienen, denn sie summen freundlich und sind plüschig. Trotzdem wissen viele Leute nur wenig über diese Tiere, etwa dass die rund 40 in Deutschland heimischen Arten zu den Bienen gehören und auch wie Honigbienen in Völkern leben. Das soll sich in diesem Jahr ändern! Gemeinsam mit der Deutschen Wildtier Stiftung und dem Tierpark Hellabrunn wollen wir im Rahmen des Wildbienenprojektes „München floriert!“ noch die Hummeln ins Rampenlicht rücken! Dazu wurden im Tierpark bereits Anfang März insgesamt 10 Hummelkästen aufgestellt. Das Besondere: Einer von ihnen soll bei erfolgreicher Besiedelung mit einer Infrarotkamera nachgerüstet werden, ein „Hummellivestream“ soll im Internet verfolgbar sein.

Jetzt ist genau die richtige Jahreszeit für die Aufstellung der Kästen, denn sobald es im zeitigen Frühling etwas wärmer wird werden die jungen Hummelköniginnen aktiv. Hummeln überwintern, anders als Honigbienen, nicht als ganzes Volk. Zum Ende des Sommers hin stirbt das gesamte Hummelvolk ab, mit Ausnahme der jungen Königinnen. Die suchen sich zum Überwintern einen geschützten Platz und gründen im Folgejahr ihr eigenes Volk. Bei dem Ort für das neue Nest haben die Königinnen hohe Ansprüche, die je nach Art leicht variieren: Die meisten bevorzugen unterirdische Hohlräume und nehmen gern alte Mäusenester an. Manche wollen aber auch hoch hinaus: So nisten Baumhummeln auch in Baumhöhlen oder Vogelnistkästen. Neben der Lage spielt auch das Interieur eine große Rolle. Für Hummeln muss es nicht nagelneu sein, vielmehr ziehen sie Altbewährtes vor. So ziehen sie mit Vorliebe in alte Mäusenester. Ein altes Hummelnest ist auch ein gutes Zeichen: Hier war schon mal jemand, ist also geeignet! Um diese heimelige Atmosphäre nachzubilden wurde neben altem Laub und Moos auch Mäuseeinstreu aus dem Hellabrunner Maushaus in die Kästen gestreut. Teile von alten Hummelnestern sorgen für den vertrauten Hummelgeruch, flauschige Kapokfasern sorgen für zusätzliches Nistmaterial.

  Zoo Hellabrunn Hummeln 

Auf der Suche nach einem geeigneten Nistplatz fliegen Hummelköniginnen dicht über den Boden. Um sie zum Eingang des Hummelkastens zu „leiten“, wurde vor jedem Kasten eine kleine Rampe aus Ästen und Moos errichtet, die hinauf zum Eingangsloch führt.

Ein Team von ehrenamtlichen „Hummel-Hütern“ behält im Tierpark die Kästen im Auge. Sobald ein Kasten erfolgreich besiedelt wurde wird der einfache Deckel gegen einen Deckel mit Infrarotkamera ausgetauscht.
Wir sind gespannt auf das Hellabrunner Hummeljahr!

Bewerte diese Seite

mangelhaftgeht sookgutsehr gut (9 votes, average: 5,00 out of 5)

Was macht eine Hummelkönigin bei der Ansiedlung?

Wer sich schon einmal gefragt hat wie eine Hummelkönigin ihren vielleicht zukünftigen Nistplatz erkundet, den wird dieser kleine Zusammenschnitt wahrscheinlich interessieren. Die Zeitspannen in der man die Königin nicht sah, weil sie tiefer im Nest auf Erkundungstour war, wurden entfernt. Unten läuft die Zeit mit.

Wie man Hummeln in ein Hummelhaus ansiedelt wird hier beschrieben: Hummeln ansiedeln

Die Hummelsaison 2021 beginnt

hummelhaus schneeDie Hummelsaison 2021 steht in den Startlöchern und im Hummelforum wird bereits von den ersten Ansiedlungen berichtet. Bei dieser Gelegenheit möchte ich ganz herzlich all die neuen Mitglieder bei Pollenhöschen.de begrüßen (und die “alten” natürlich auch). Ich freue mich schon auf die vielen informativen Beiträge rund um die Hummelsaison 2021.

Wir haben zwar erst Ende März, jedoch macht hier das typische Aprilwetter seinem Namen alle Ehre. Eiskalter Wind, nasse Graupelschauer, Schnee und Sonne wechseln sich ab als ob sich das Wetter selbst nicht sicher wäre was es gerade will. Aber es soll zum nächsten Wochenende zweistellig in die Plusgrade gehen, endlich! Meine Hummelhäuser stehen jedenfalls bereit, die letzten Reste der Hummelsaison 2020 habe ich entfernt und neues Nistmaterial eingebracht sofern es notwendig war.

DieHummelhaus Kamera Nistkasten-Kamera von @jimjack sendet bereits und ist wie in den vergangenen Jahren auch schon hier auf Pollenhöschen.de zu sehen, vielen Dank Steffen!

Ich hatte ja letztes Jahr gleich drei Hummelhäuser mit Kameras ausgestattet, dieses Jahr wird es wieder nur eine Hummelhaus-Kamera sein. Dafür habe ich ein Starenhaus an unserer Garage mit einer Kamera versehen, weil die Stare uns letztes Jahr wieder so viel Freude bereitet haben. Ich bin da einfach neugierig.

Aufmerksame Leser haben jetzt selbstverständlich mitgerechnet. Wo ist die dritte Kamera? Die Auflösung dieser Frage folgt bald…

Auch hier im Hummelforum geht es langsam wieder auf die “Hauptsaison” zu, das merkt man an den gestiegenen Besucherzahlen. Am 16.März hatten wir über 5000 Besucher, so viel wie noch nie. So viel Interesse freut mich selbstverständlich, dadurch waren im Hintergrund einige Dinge zu erledigen, ich hoffe die meisten haben davon nichts mitbekommen.

Falls jemand Lust hat einen informativen Blogeintrag als “Gastautor” rund um das Thema Hummeln hier zu veröffentlichen, sehr gerne! Kontakt bitte per Email.

Ich wünschen allen Hummelfreunden einen guten Saisonstart!

Eberhard von Hagen mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Jeder der sich einmal etwas ausführlicher mit Hummeln beschäftigt hat kennt den Namen Eberhard von Hagen und sein Standardwerk “Hummeln bestimmen – ansiedeln – vermehren – schützen” (ISBN 978-3-935980-32-6). Das Buch richtet sich nicht nur an alle Naturliebhaber die sich für Hummeln interessieren, auch bei Experten ist es geschätzt.

“Das aus langjähriger Erfahrung und Praxis hervorgegangene Standardwerk ist ein „Muss“ für alle Natur-, Insekten- und Blumenfreunde, die in ihrem persönlichen Umfeld zum Schutz dieser ebenso schönen wie überaus nützlichen Hautflügler-Gruppe beitragen wollen.”

So Helmut Hintermeier, bekannter Botaniker und Buchautor. Zusammengefasst kann man sagen ist Eberhard von Hagen ein Pionier was den Hummelschutz betrifft. Seit nun fast 8 Jahrzehnten beschäftigt er sich mit Hummeln und gibt gerne sein Wissen weiter, selbst heute noch im hohen Alter.

Doris Gründer ist es zu verdanken, dass diese Verdienste jetzt auch angemessen geehrt wurden. Hier im Forum von Pollenhöschen.de startete Sie im Februar 2020 folgenden Aufruf:

Gegen das Vergessen – E.v. Hagen

Fast ein Jahr hat es gedauert, aber nun wurde Eberhard von Hagen von der Niedersächsischen Staatskanzlei für sein Lebenswerk ausgezeichnet:

…der Herr Bundespräsident hat auf Vorschlag des Niedersächsischen Ministerpräsidenten Herrn Eberhard von Hagen die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Ich habe den Landkreis Göttingen gebeten, die Aushändigung der Verleihungsurkunde und des Ordenszeichens zu veranlassen…

Vielen Dank Doris für Deinen unermüdlichen Einsatz und die besten Glückwünschen an Hrn. v. Hagen auch von mir, stellvertretend für alle Hummelliebhaber! Bitte halte uns aktuell!

Quellen

www.faunaverlag.de

Bacillus thuringiensis (Bt)

Bt-Toxine werden im Gartenbau sowie Land- und Forstwirtschaft als Pflanzenschutzmittel und zur Stechmückenbekämpfung verwendet. Mit ihnen können etwa Frostspanner oder Buchsbaumzünsler bekämpft werden. Bei der Bienen- und Hummelhaltung wird Bacillus thuringiensis gegen Wachsmottenlarven eingesetzt.

Bacillus thuringiensis

Weiterführende Links

Ackerhummelnest im August 2020

erdhummel arbeiterinVorab: Manchmal im Leben muss man sich seinem Schicksal fügen. Ich habe eine neue Freundin.

Diese Erdhummelarbeiterin, von meiner Familie “Helga” genannt, ist seit Tagen hier am Gartentisch und interessiert sich für alles. Für Blaubeeren, für Limonade, für verschwitzte Knie. Nur Zuckerwasser verschmäht sie.

Das ist übrigens nichts ungewöhnliches bei derzeit 30 Grad im Schatten. Sie trinkt einfach bei der Hitze. Ihre Kolleginnen machen das lieber an Wasserpfützen oder hier im Garten an der Vogeltränke. Diese spezielle Dame trinkt aber, so scheint es, lieber in meiner Gesellschaft und meine Familie findet das unglaublich lustig wenn ich durch den halben Garten von dieser Dame begleitet werde. Ihr Verhalten erinnert eher an einen Hund als an ein Insekt.

Ein kurzer Besuch bei den Ackerhummeln

Diesen herrlichen Sonntag hatte ich Zeit mal nach meinem letzten Hummelnest der Saison 2020 zu sehen. Ackerhummeln entwickeln sich ihrer Hummelart entsprechend langsam, dafür sind sie umso mehr friedlich. Ackerhummeln sind so gut wie immer die letzte Hummelart die noch aktiv ist, wenn die Königinnen der anderen Hummelarten schon längst in der Diapause sind.

Zwar sehe ich in meinem Garten noch Erdhummeln fleißig Pollen aus den Anemonen schütteln, wo diese Erdhummel-Arbeiterinnen aber ihr Nest haben weis ich nicht. In meinem Garten jedenfalls nicht.

Das Hummelnest befindet sich tief eingegraben im Nistmaterial bestehend aus Kapok und Kleintierstreu. Vorsichtig habe ich diesen Deckel aus Nistmaterial ab gezupft. Langsam wird so das stolze Nest der Ackerhummel sichtbar.

ackerhummel   nest der ackerhummel   ackerhummelnest

Sogleich fliegen die ersten Hofdamen auf und kontrollieren wer da stört. Das muss man verstehen, denn in freier Natur kann das eigentlich nur ein Fressfeind sein der ein Hummelnest freilegt. Diese Aufregung legt sich aber bald und so kann man kurz nachsehen ob alles in Ordnung ist, oder ob die berüchtigte Wachsmotte das Nest erobert hat.

Alles in Ordnung, also Nistmaterial wieder drauf. Die Hummeln reparieren so etwas innerhalb weniger Stunden.

Kuckuckshummel im Baumhummelnest

kuckuckshummel im baumhummelnestKuckuckshummeln, auch Schmarotzerhummeln genannt, suchen sich bereits bestehende Hummelnester und vertreiben oder töten dort die Königin. Anschließend legen sie ihre Eier in vorhandenen Brutwaben. Bei den Kuckuckshummeln schlüpfen ausschließlich Geschlechtstiere, also Königinnen und Drohnen. Arbeiterinnen gibt es bei Kuckuckshummeln nicht, sie lassen das annektierten Volk ihre Nachkommen ausbrüten und aufziehen.

Die Kuckuckshummel in meinem Hummelnistkasten hat das Baumhummelnest fest im Griff. Nur wenige Arbeiterinnen braucht sie, um ihre Geschlechtstiere auszubrüten.

In dem Film sieht man als erstes, wie die Königin der Kuckuckshummel auf ihrem Nest sitzt und brütet. Arbeiterinnen wuseln geschäftig im Nest herum. Sofort versuchen sie Nistmaterial über das Nest zu ziehen, das nur für die kurze Zeit der Filmaufnahmen offen gelegt wurde. Als dies den Hummelarbeiterinnen nicht sofort gelingt fliegen sie auf und kontrollieren die Umgebung. Dabei blieben sie völlig friedlich.

Auch sieht man einige Milben umherflitzen. Diese achtbeinigen Verwandten von Spinnen und Zecken findet man in jedem Hummelnest.