Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Kontrolle Hummelhaus

Gerade die stärksten Hummelvölker (aber auch schwache) können von den Raupen der Hummelwachsmotte (Aphomia sociella) befallen werden. Deshalb ist darauf zu achten, dass der Nistkasten immer gut abgedichtet ist. Da die starken Hummelvölker meist das Flugloch gut bewachen, versucht die Hummelwachsmotte nämlich, ihre Eier von außen durch jede Spalte in  Wabennähe in den Kasten zu legen. Gelingt ihr das, ist das Volk meistens ohne aufwendige Gegenmaßnahmen verloren, auch wenn es noch so stark ist. Es ist daher empfehlenswert, ab Mitte Mai die Hummelvölker bis auf die Waben herunter sowie den gesamten übrigen Nistkasteninnenraum auf Befall zu kontrollieren, eine Hummelhaus Kontrolle.

Wachsmotten zerstören SteinhummelnestEine Hilfe gegen Wachsmotten können sogenannte „Mottenklappen” bieten. Voraussetzung ist aber, dass die Nistkästen dann zusätzlich zur Flugloch-Belüftung eine Extra-Belüftungsmöglichkeit bieten. Sollte ein Volk von den Raupen der Hummelwachsmotte befallen sein, müssen die Brutwaben sowie der gesamte Kasteninnenraum gründlich von diesen gefährlichen Parasiten gereinigt werden. Anschließend versieht man die Nistkästen wieder mit vollständig neuer Kleintiereinstreu sowie mit neuem Nestmaterial, richtet den Nistkasten also wie zu einer Neubesiedlung her. In das frische Nestmaterial werden dann die von den Wachsmottenraupen peinlich genau gereinigten Waben eingebettet. Eine nochmalige intensive Kontrolle im Abstand von wenigen Tagen ist anzuraten, um evtl. übersehene bzw. nachgeschlüpfte Raupen zu entfernen.

Zwar würde auch der Einsatz von Bacillus thuringiensis-Präparaten Hilfe bieten, doch ist das Risiko des Übergangs einer Mutante auf die Bienen- oder Hummelbrut nicht ganz auszuschließen, sodass mir eine allgemeine Empfehlung als zu riskant erscheint. Die manuelle Hummelhaus Kontrolle ist sicher und schadet den Schmetterlingen nicht.

Bei einer Hummelhaus Kontrolle sollte man helle Kleidung tragen und versuchen nicht den eigenen Schatten über das Hummelnest zu stellen. Das sehen Hummeln als Bedrohung an und kräftige Baum- oder Erdhummelvölker können dann schon mal aktiv ihr Nest verteidigen.

Bewerte diese Seite

mangelhaftgeht sookgutsehr gut 4 Bewertungen: Ø 5,00 von 5

25 Replies to “Kontrolle Hummelhaus”

  1. Hallo
    Wir haben in unserem Garten 2 Hummelvölker in Kästen mit Hummelklappe. Die Kisten sind weit auseinander. In einem Volk ist die Wachsmotte drin und im anderen eine Schlupfwespe! Hat jemand Erfahrung damit, wie stark kann ich eingreiffen, stören. Wir sind sehr traurig über diese Funde.
    Karin

  2. Hallo!

    Gegen die Wachsmotte kannst Du BT einsetzen. Gibt es von Neudorff Raupenfrei Xentari. Kurzfassung: Hummelkasten auf, Hummelnest raus, alle Wachsmotten entfernen. Alles Nistmaterial raus. Neues Nistmaterial rein, Mit Raupenfrei besprühen, Hummelnest von oben und unten besprühen, wieder in den Hummelkasten hinein. Alle Hummeln wieder hinein, auch die Königin falls noch vorhanden. Honigtöpfe mit Zuckerlösung füllen, Zuckerlösung zusätzlich anbieten. Hummelhaus wieder zu.

    Gegen Schlupfwespen habe ich auch noch nichts gefunden.

    Viel Glück!

    Grüße Stefan

  3. Ich habe Wachsmottenbefall festgestellt. Kann ich das Nest gemäss Eurer Beschreibung in Ruhe herausnehmen, reinigen und dies ohne besonderen Schutz machen? Danke für die Antwort. Ich habe dieses Jahr das erste Mal einen Hummelkasten und prompt sind Steinhummeln eingezogen. Gruss Andi

  4. Hallo Andi!

    Da wirst Du Stechschutz brauchen, also so was wie die Imker haben.

    Grüße Stefan

  5. Hallo Stefan,
    das Hummeljahr hat bei mir begonnen, von 6 Kästen sind 3 besetzt. Weiß allerdings noch nicht, welche Hummeln eingezogen sind, sie fliegen schneller, als ich schauen kann.
    Heute habe ich vorsorglich in jeden Kasten etwas Lavendelblüten in die Ecken gestreut. Das mögen die Wachsmotten und Ameisen nicht.
    Meine Frage: Hummeln haben ja auch sowas wie eine “Toilettenecke”. Sollte man das entfernen oder einfach lassen?
    Gruß
    Elvira

  6. Hallo Elvira!

    Lavendel riecht gut, aber ich selber habe sonst keinerlei positive Effekte erfahren dürfen.

    Lass die Kotecke. Hummeln brauchen uns Menschen nicht. Die wissen, was sie tun. Möglichst wenig Störungen! Falls Du mal Probleme mit Wachsmotten hast, findest Du sie dort als erstes.

    Ansonsten viel Glück und Freude mit den Damen!

    Stefan

  7. Moin Moin

    Beim heutigen hineinschauen in vorbau mit Hummelklappe, habe ich kleine Larven gefunden die sich nicht bewegen und recht klein sind.
    Habe mir dann dein Film die Hummel angeschaut und die Larven sehen so aus wie im zweiten Teil wo die Brutpflege der Hummel gezeigt wird.
    Wie kann das sein das sie in denn vorbau kommen?
    Habe auch die Kiste kontrolliert und keine Anzeichen von motten gesehen….

    LG
    Oliver

  8. Hallo Oliver!

    Das sind wohl abgestorbene Larven. Wenn das nicht viel mehr werden ist das durchaus normal. Die Hummeln haben die toten Larven “entsorgt”. Bei Dir haben sie das im Vorbau gemacht, manchmal werfen die Hummeln solch tote Larven auch einfach aus dem Nest. Diese liegen dann vor der Klappe oder auch am Boden vor dem Hummelhaus. Später wird dort wahrscheinlich auch die tote Altkönigin “entsorgt” werden.

    Grüße Stefan

  9. Moin

    Danke für die schnelle Antwort!
    Wenn ich sie zusammen nehme sind es knapp 15 Stück mal von ganz klein bis etwas größer…
    Ansonsten ist hier ein entspanntes gebrumme und ein und aus gefliege!!!
    Von der Lautstärke her ist das Volk mächtig angewachsen :-)

    Schöne sonnige grüße
    Oliver

  10. Würde ich beobachten und erst einmal nichts tun. Ansonsten, bei weiterem massiven Auswurf (jeden Tag diese 15) mal das Nest kontrollieren ob man einen Grund sieht.

    Grüße Stefan

  11. Moin

    Hatte heute zwei Tote Hummel im vorbau, eine direkt in der laufröhre und die zweite da vor….
    Von denn Larven nur die letzten Tage 2-3 Stück….
    Aber es ist nicht zu erkennen ob etwas im Nest nicht stimmt!

    LG
    Oliver

  12. Hallo!

    Ich denke der Vorbau wird als Friedhof genutzt, wie bereits vermutet. Es ist wahrscheinlich alles in Ordnung.

    Grüße Stefan

  13. Das ist jetzt richtiger misst….
    Bei mir sind die mitten drin….

  14. Ist das sicher die Königin Deines Hummelvolkes , oder nur EINE Königin?

  15. hallo
    ich hätt da mal ´ne frage. wenn ich jetzt den bauplan für ein hummelhaus mit klappe peinlichst genau befolge, können die motten dann nicht durch die lüftungslöcher im korpus ihre eier ablegen und die raupen sich dann von da ihren weg ins nest bahnen durch wiederum die löcher im karton? der geruch des hummelnests strömt doch überall aus und nicht nur durch den schlauch im vorbau?!
    mfg, Franz

  16. Hallo Franz!
    Einen 100%igen Schutz vor Wachsmotten gibt es einfach nicht. Aber man sollte trotzdem alles versuchen es den Wachsmotten möglichst schwer zu machen.

    Ja, diese Klebefallen vom Vorbau wären auch an den seitlichen Lüftungslöchern praktisch. Haben auch einige Hummelfreunde so.
    Grüße Stefan

  17. Gibt es irgendwo ein Video zur Nistkasten Kontrolle? Ich will ja nichts kaputt machen, aber trotzdem natürlich einen Parasitenbefall rechtzeitig bemerken.

  18. Guten Tag, macht ihr euren Vorbau vom Hummelhaus sauber ? Bei mir sieht es so aus als ob die Hummeln es als Müllanlage verwenden …eine tote Larve und es sieht so aus als ob es Blütenstaub oder Reste von Hummelnest sind. Könnte auch Bilder machen.Wollte ungern Stress machen . 😅 Grüße

  19. Hallo Thorben!

    Es kommt immer wieder vor, dass der Vorbau als “Kotecke” missbraucht wird. Ja, unbedingt sauber machen, der “Geruch” zieht alles mögliche an. Man kann auch Bierdeckel einlegen damit man das Ganze besser sauber halten kann.

  20. Hallo,
    bei uns waren vermutlich Baumhummeln eingezogen, die plötzlich nicht mehr da waren. Es wurde der Eingang nicht mehr von Hummeln bewacht, dann war die vermutlich aus Wachs gebaute Verengung weg und war mit kleinen schwarzen Punkten in der Einflugröhre zu sehen (Insektenkot?). Heute habe ich den Nistkasten geöffnet und die Erklärung dafür gefunden. Im oberen Bereich war ein massives Gespinst des Hummelwachsmotte, aus der reihenweise leicht gelbliche Maden raus fielen, als ich das Gespinst entfernt habe.
    Hilft es, die verbliebenen Eier durch eine Frostphase im Tiefkühlschrank sicher abzutöten, oder muss man doch zu Mitteln wie Bacillus thuringiensis subsp. aizawai geifen?

  21. Hallo Stephan,in anderen Foren habe ich gelesen, das selbst frisch getötete Hummelwachsmotten noch Eier absetzen sollen. Aber es gibt sicherlich zu Gift die Alternative, die Eier mit Hitze abzutöten. Dies (Heißluft) wird zum Beispiel bei Holzbockbefall in Häusern angewendet. Danach müsste sich jede Form von Eiweiß, egal ob Eier, Maden oder Falter, in Wohlgefallen auflösen. Wobei dann im kommenden Jahr mit der ersten Hummelwachsmotte sicherlich alles von vorne beginnt. Aber jetzt bin ich vorgewarnt und kann ab und zu mal den dann frisch bezogenen Nistkasten auf Hummelwachsmottengelege kontrollieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: 
 

*