Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Hummelsaison 2022

Ansicht von 15 Beiträgen - 1,606 bis 1,620 (von insgesamt 1,624)
  • Autor
    Beiträge
  • #74225 Antworten
    Harald
    Forenmitglied

    Hallo guten Morgen

    @Peter:  hattest Du diese Saison nun Ansiedlungen?

    @Martha: und Du hattest auch (passive) Ansiedlungen? Mehrere?

    Ich arbeite heute und morgen Homeoffice.

    Grüsse

    Harald (CH)

     

     

     

    #74230 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    @Harald  Hallo!

    Ja, das ist richtig. Ich hatte in zwei meiner Kästen passive Ansiedlungen. Ich liebe es, Wildtiere so leben zu lassen, wie sie es schon immer, seit ihrem Bestehen, getan haben. Sie suchen ihre Unterkünfte nach ihren Kriterien aus. Wenn wir nun bewusst künstliche Nisthilfen zur Verfügung stellen, sind wir auch für den richtigen Standort verantwortlich. Vollschatten in natürlicher Umgebung mit vielen Trachtpflanzen. Die sind wichtiger als die schönsten gebastelten Hummelhotels. Sie sind nämlich auch kein optimales Zuhause. Und Schädlinge gibt es überall.

    Nun, Baumhummeln hatte ich noch nie in einem Kasten. Die haben sich sehr gut entwickelt, der Natur selbst überlassen, haben sie Geschlechtstiere hervorgebracht. Ebenso die Gartenhummeln. Andere haben sich in der Natur irgendwo angesiedelt.

    Ich wünsche dir sehr, dass du in der nächsten Saison auch mal ein Volk beherbergen kannst.

    #74233 Antworten
    HP 22927
    Forenmitglied

    Habe heute den Kasten mit dem Erdhummelvolk geöffnet, da seit mehr als 2 Wochen keine Flugaktivitäten mehr stattgefunden haben. Das Nest war sehr groß mit vielen leeren Königinnenwaben und auch noch gefüllten Nektartöpfen. 3 kleine Wachsmotten waren im Kasten und einige kleine Maden, die aber augenscheinlich keinen Schaden angerichtet haben. Fotos vom Nest anbei. Bin sehr zufrieden.

    Martha, ich versuche immer, Hummelbegeisterte dazu zu bringen, den Hummeln zu helfen. Wir haben uns doch auf die Fahne geschrieben, etwas für die Hummeln zu tun. Auf die Natur zu hoffen und tatenlos zuzusehen, wie es mit den Hummelpopulationen bergab geht, kann nicht das Ziel sein.

    Wenn die Hummelkästen in einer Gegend, in der nur wenige Hummeln leben, an einer Stelle plaziert werden, wo Okkupanten und Schmarotzer natürlicherweise suchen, geht es mit den Hummeln weiter bergab.

    Von 10 Jungköniginnen kommt 1 durch und ist im Frühjahr in der Lage ein Nest zu gründen. Leider habe ich keine Zahlen darüber, wieviele Wildnester erfolgreich sind. Mehr als 50% kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Sie werden von Feinden ausgegraben, okkupiert, von Schmarotzern übernommen, bei Starkregen überflutet etc.

    Wenn wir uns hinsetzen und sagen, die Natur wird’s schon richten, war’s das. Ich wiederhole mich (da bin ich aber in guter Gesellschaft) : Der Hummelkönigin ist es egal, wo sie ihr Nest gründet. Sie sagt sich nicht im Anflug: “Ach ist der Busch über dem Eingang aber schön”. Vermenschlichen hilft nicht.

    Ich gehöre nicht zu der Fraktion, die sich selbst lobt. Jetzt muß ich aber kundtun, daß alle 4 aktiven Ansiedlungen (2 Erdhummeln, 1 Steinhummel und 1 Gartenhummel) in selbstgebauten Kästen an der östlichen Hauswand überaus erfolgreich waren/sind. Mein Beitrag zur Unterstützung der Hummeln ist ein Tropfen auf den heißen Stein – das ist mir bewußt. Aber ich gebe alles für sie….

    Noch eine kleine Geschichte zum 3. Bild: als ich in die Kompstecke ging, bot sich mir dieser im ersten Moment erschreckende Anblick. Der Grasfrosch lebte aber und war unverletzt. Was ihn zu dieser Kletteraktion motiviert hat, weiß ich nicht. Ich habe ihn vorsichtig befreit und wieder ausgesetzt. Alles gut.

    Grüße an alle

    HP

    Attachments:
    #74259 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    Gestern habe ich beim Zurückschneiden einiger Sträucher ein Hummelnest in einem alten Kasten entdeckt. Ich habe ihn im Frühling einfach mal so hingestellt und natürlich gehofft, dass ihn eine Königin so annimmt. Das mache ich oft so, weil ich auf passive Ansiedlung setzte. Eigentlich habe ich dann den Kasten etwas aus den Augen verloren, die Hummeln waren ganz sich selbst überlassen.

    Das Nest war leer und alle ausgeflogen, keine Wachsmotten, nichts. Damit will ich sagen, dass man nicht generalisieren kann und meinen, passive Ansiedlung sei am Niedergang der Hummelpopulationen mitschuldig. Es kommt sehr darauf an, wie die Umgebung gestaltet ist. Wenn geeignete Strukturen für eine passive Ansiedlung gegeben sind, kann es sogar von grossem Vorteil sein.

    Zum Glück sind die Hummeln noch nicht domestiziert, obwohl, die reine oder unberührte Natur gibt es kaum mehr und wird es auch nicht mehr geben. Wenn ich z.B. lese, dass sich bis zum Jahr 2050 zwölf Milliarden Tonnen Plastik angehäuft haben werden…….

    #74260 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    Das besagte Hummelnestchen.

    Attachments:
    #74271 Antworten
    Lutz S
    Forenmitglied

    Guten Abend, ich habe bisher noch nicht weiter im Nest nachgeschaut, da immer noch Flugbetrieb ist.

    Ich gehe aber davon aus, dass es jetzt wirklich nur noch ein Tier ist, welches fliegt, da die heutigen Ein-und Ausflüge exakt abwechselnd waren. Zwischen 8:24 und 19:04 ist sie 11 mal geflogen, davon zwei mal mit Polleneintrag.

    Auf den Videoclips der letzten Tage war an drei Tagen auch eine Dame zu sehen, die jeweils 1x aus dem Nest krabbelte, ihre Flügel anwarf, aber sie konnte nicht fliegen. Nach länger oder kürzerem Herumkrabbeln vor dem Nest verschwand sie immer wieder im Nest.

    Verkrüppelungen an den Flügeln kann ich aber nicht erkennen. Ein Video anbei.

    LG Lutz

    #74273 Antworten
    Mandy
    Forenmitglied

    Hallo Manfred,

    wie hast Du gezählt? Wie kommst Du auf die Zahlen?

    Ich hab bei meinen Erdhummeln wohl eine Innenkamera, aber die wenigsten Hummeln sind oberhalb des Nestes unterwegs.

    Oder hast Du am Ende die Töpfchen gezählt?

    Danke für Deine Antwort :hummel: :blume:

    #74305 Antworten
    Lutz S
    Forenmitglied

    Hallo Zusammen, hier ist nun auch die Hummelsaison zu Ende.

    Seit Donnerstag war kein Flugbetrieb mehr erkennbar, daher habe ich gestern das Nest geöffnet.
    Den Kasten hatte ich dazu auf meine Terrasse geholt, um besser arbeiten zu können. Es zeigten sich dann nach und nach 5 Arbeiterinnen, welche ich versuchte, auf den nahen Sommerflieder zu setzen, aber sie flogen nach einer Art OF einfach fort.

    Beim Ausräumen des Kastens zeigten sich doch noch einige nicht mehr entwickelte Brutwaben, zwei davon mit vermutlich Königinnen. Ganz unten im Streu zeigte sich dann leider doch auch eine Wachsmottenlarve, welche wohl auch im Wabenbereich gefressen hat.

    Ein paar Bilder dazu anbei.

    Heute morgen beim Frühstück tauchten zwei Steinhummeln am Terrassentisch auf, vermutlich auf der Suche nach dem Nest, sie flogen dann aber schnell wieder ab.

    Hoffe auf eine neue Saison nächstes Jahr, mit hoffentlich besserem Timing, so dass ich dann auch den Ausflug der Königinnen mitbekommen kann.

    LG Lutz

    Attachments:
    #74311 Antworten
    Lutz S
    Forenmitglied

    Nachtrag: Bei der weiteren Untersuchung des Styropor-Kastens habe ich noch ein Loch in der Innenwand entdeckt und dort eine weitere Wachsmotte herausgezogen. Die sitzen ganz schön fest in ihrem Gespinst. Musste dazu das Styropor noch etwas weiter aufpopeln, aber dann ging es. Das Ganze mit Acryl ausgespritzt und in die Masse dann oberflächlich ein bissel von den Styro-Körnchen hinein gedrückt.

    Bis zum Frühjahr sollte da nicht mehr groß was ausdünsten. Hatte ich in 2020 ebenso gemacht, da waren es ja 4 oder 5 WM, welche sich hineingefressen hatten.

    #74314 Antworten
    Christian
    Forenmitglied

    Bei mir existieren noch 5 Völker – das Baumhummelvolk hat (wenige) Königinnen hervorgebracht, es fliegen noch vereinzelt Arbeiterinnen. Die Erdhummeln im unterird. Schwegler fliegen stark, steuern dem Höhepunkt entgegen. Bei den Ackerhummeln im Schwegler habe ich kürzlich eine Kuck.-Hummel ausfliegen sehen, beim 2. Volk dieser Art ist noch nicht viel los – wird sicher noch, denn es gibt viel Drüs. Springkraut. Habe aber einen besonderen Glückstag – die ersten Königinnen bei den Waldhummeln fliegen – ein toller Erfolg im Hummelschutz einer gefährdeten Art! :-) Darf wohl viele erwarten, denn das Volk ist extrem stark, mehr los als bei den Erdhummeln. Hoffe nur, dass es mind. ein weiteres Waldhummelnest in der Nähe gibt, damit es zu keiner Inzucht kommt. @ Lutz – finde es ein wenig schade, dass Du die letzten Arbeiterinnen im Nistkasten freisetzt. Lb.Gr.! Christian

    #74316 Antworten
    Lutz S
    Forenmitglied

    Hallo Christian, ich habe hier schon mal gelesen, dass es andere auch so gemacht hatten. Wo du es jetzt schreibst komme ich doch noch ins Grübeln, ob das nun richtig oder falsch war.  Mein Gedanke dahinter war, dass wenn ja keine Sammlerinnen mehr aktiv sind, sie dann im Nest eher verhungern. Das wäre in der unberührten Natur wahrscheinlich ja ebenso. Oder gibt es Erkenntnisse darüber, dass die Nestarbeiterinnen ggf. dann selbst ausfliegen um nicht zu verhungern?

    Gibt es dazu vieleicht irgend eine Faustregel, dass man damit x Tage nach dem letzten Flugverkehr warten sollte?

    Ich bin dazu offen und lasse mich gern eines Besseren belehren, falls es plausible Gründe gibt, es so nicht zu tun.

    LG Lutz

    #74317 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    @Christian   Hallo,

    ich freue mich ebenso über die Jungköniginnen des Waldhummelvolkes. Grossartig!!! :bravo:

    Wegen einer Inzucht brauchst du dir keine Sorgen zu machen, negative Auswirkungen würden sich frühestens nach einigen Generationen bemerkbar machen. Und bestimmt gibt es irgendwo noch weitere Waldhummeln, die Drohnen haben für den Duft der Jungköniginnen ganz feine Sensoren, die Natur sorgt da schon zum Richtigen!

    #74318 Antworten
    Christian
    Forenmitglied

    Servus Lutz, ich lasse der Natur ihren Lauf. Die Kästen bleiben draußen stehen, solange bis es keine lebenden Hummeln mehr gibt. Verhungern müssen die alten Hummeln bestimmt nicht, denn es gibt meist noch genug gefüllte Waben. Mir tun halt die Hummeln leid, die wie Du schreibst, dann noch ev. auf der Suche nach dem Kasten sind, den es nicht mehr gibt. Es hat aus meiner Sicht keine Eile, die Kästen wegzuräumen. Bei mir gibt´s oft Nachmieter (Mäuse), die für “anziehenden” Duft für Königinnen im nächsten Jahr sorgen.

    Habe oft noch lange bis in den kalten Spätherbst hinein Ackerhummelvölker mit ein paar Arbeiterinnen, die klamm im kalten Nistkasten sitzen. Diese habe ich dann geöffnet in die Herbstsonne gestellt und das letztmalige Ausfliegen ermöglicht. Ist halt ein wenig Sentimentalität dabei, denn es sind die letzten Hummeln, die man bis ins Frühjahr sieht… Lb.Gr.! Christian

    #74319 Antworten
    Diana

    Toll Christian, das hört sich super an… Bravo…

    Ich hatte heute auch ein tolles Hummelerlebnis… Ich bin ja in meiner ersten Hummelsaison und hatte irgendwann Ende April bemerkt, dass es eine Hummel im Kasten war und dann hatte ich ja eine tolle Erdhummelsaison… Am 13. Juni habe ich die alte Königin tot im Vorbau gefunden… Irgendwann gab es keinen Flugverkehr mehr und ich wollte immer mal neugierig den Innenkasten öffnen und nach dem Nest schauen… Aber immer wenn ich dagegen gekloft hatte, kam noch ein Brummen zurück… Auch von der Zuckerlösung im Vorbau wurde noch etwas genascht…

    Heute wollte ich wieder mal reinschauen, habe die Klopfprobe gemacht und zack – da war wieder richtig Alarm im Kasten… es kam sogar eine Arbeiterin hoch zur Verteidigung… Ich habe wieder Zuckerwasser in den Vorbau gestellt und dann kam sogar direkt wieder eine Erdhummel zum Trinken…

    Ich bin also sehr glücklich… Meine erste Saison, passive Besiedlung und direkt haben die Hummeln ne zweite Runde eingelegt!

    Muss also anscheinend noch ne Weile warten bis ich mit das Nest oder die Nester anschauen kann…

    :bravo:

     

    #74320 Antworten
    Christian
    Forenmitglied

    @ Martha – danke, ja ein toller und unvergesslicher Sonntag! :-)

    @ Diana – kann Deine Freude sehr gut nachvollziehen! :bravo:

Ansicht von 15 Beiträgen - 1,606 bis 1,620 (von insgesamt 1,624)
Antwort auf: Hummelsaison 2022
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: