Hilfe – wie umsiedeln??

Dieses Thema enthält 45 Antworten und 7 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Stefan Stefan vor 9 Stunden, 35 Minuten.

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 46)
  • Autor
    Beiträge
  • #24340 Antwort

    Otis B. Driftwood
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    achja den Eingang WENN die Königin dann drin ist, über Nacht erstmal verschließen?

    noch nix passiert rühre noch immer diue Lösung, wird aber schon was, denke mal in 5min geht mir ordentlich die Pumpe :dontknow:

    #24341 Antwort
    Stefan
    Stefan
    Admin

    Ja, um Mitternacht herum kannst Du wieder auf machen, dann sollte sich die Königin beruhigt haben. Oder morgen ganz früh bei Sonnenaufgang.

    Hast Du Lüftungslöcher? Stricknadelgross etwa 20 in den Deckel.


    398 ü. n. N.

    #24342 Antwort

    Otis B. Driftwood
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Mitternacht hab ich Zeit . . . geht klar..wenns alles klappt..gleich..
    Natürlich, habe den Innenkasten nach deinem Vorbild gebaut – aus ner Silikonschachtel und genug Löcher drin, hab mal Zweifleckgrillen gezüchtet für meine Zwergbartagame, okay da war Gardine obendrüber gespannt..

    Was ist mit Weintraubensaft direkt aus der Frucht aufgefangen wegen Fruchtzucker, kann ich den der Zuckerlösung beimischen, nen Schluck?

    #24343 Antwort
    Stefan
    Stefan
    Admin

    Nein! Nur Zucker und Wasser. Sonst nimmt sie nichts an. Auch keinen Honig bitte!


    398 ü. n. N.

    #24344 Antwort

    Otis B. Driftwood
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Alles roger, mit Honig steht ja schon ausdrücklich in der zufütterungsbeschreibung,, muss los..drückt mir die Daumen!!

    #24345 Antwort

    Silvia
    Forenmitglied

    Toi toi toi 😜

    #24346 Antwort

    Otis B. Driftwood
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Alles Bestens, man war ich aufgregt – hehe.. Wollte gerade ans Nest, da flog die Königin ab und ich hab sofort die Zeit genutzt und alles umgsiedelt was dort im Nest zufinden war (Fotos folgen).

    Also es waren irgendwie 3 oder 4 Bällchen in einander verklebt – ein Gebilde und die Larven von vor zwei Tagen waren auch weg, wahrscheinlich richtig gut verpackt diesmal..aber das Töpfchen sah arg verbeult aus, habe es trotzdem mit ins neue Nest getan, wer weiß vielleicht frisst sie es ja.

    Nun zum eigentlichen Vorgang: sie flog ab, ich alles samt Fellhaaren umgesiedelt, da kam sie auch schon zurück, Karton war ja oben auf und das Einflugloch an der Seite wo sie immer das Fell “betrat”.. nun ging das wilde Gesuche los einmal rum um Karton, von oben zaghaft rein und gleich wieder hoch.. im nächsten Augenblick war sie am Einflugloch und ich hätte alles nur von oben und Loch dicht machen müssen, doch was tat ich, ich fotografierte :zwinker: und schon kletterte sie wieder raus.

    Aber irgendwie hat sie dann nochmal, nach einem kompletten Rumflug um den Karton, den Eingangsbereich gefunden und diesmal handelte ich, alles dicht und nach knapp 30 Sekunden Gebrumme war Ruhe und sie kümmert sich jetzt bestimmt fleißig um ihr neues Nest.

    Vielen Dank Stefan, Silvia und budmaster gaube ich hieß er, für Eure tollen hilfreichen Tips!!!
    ich brauch erstmal selbst Nahrung seit frühen Nachmittag gab es bei mir nur ein Thema.
    Ich stell mir mein Handy auf kurz vor Mitternacht und mach dann den Eingang frei – hoffentlich macht sie weiter so tapfer mit.
    Wie gesagt Fotos lad ich nacher hoch, habe Kohldampf..und bin happy :happy:

    #24347 Antwort

    Silvia
    Forenmitglied

    Hallo,
    super freut mich!!! Da hat sie es dir ja relativ einfach gemacht.
    Dann mal guten Appetit und ich freu mich schon auf die Fotos.
    Gruß Silvia

    #24351 Antwort
    Stefan
    Stefan
    Admin

    Kannst Du an das Einflugloch noch einen kleinen Landeplatz basteln? Bitte Erschütterungsfrei.

    Du musst nicht bis Mitternacht warten. So bald es dunkel ist verbleibt die Königin auf ihrem Nest. Aber es schadet nicht. Wenn Du Frühaufsteher bist ist der Sonnenaufgang sicher die beste Zeit.

    Die Königin sollte dann ausfliegen und einen Orientierungsflug (Pendelt in immer größeren Schleifen um den neuen Eingang) machen. So prägst sie sich den neuen Eingang ein.

    Dann musst Du Dir langsam Gedanken machen wie es weiter gehen soll. Ist der Karton vor Sonne und Regen geschützt? Es muss GANZTÄGIG im Schatten stehen. Kannst Du eine Art Kiste (=Hummelhaus)um das Ganze basteln?


    398 ü. n. N.

    #24363 Antwort

    Otis B. Driftwood
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Habe mir mehr erhofft von den Fotos, Sie ist kaum zu erkennen, dafür aber umso mehr ihr neues zu Hause.

    Und ja ich habe hinter dem Pavillion ganztägig Schatten und zur Zeit steht sie auch unter dem Dach vor Sonne und Regen geschützt. Monatg hole ich mir Speerholzplatten und dann wird los geschreinert, bin Möbeltischler und da ist mir der Gehäusebau nicht so fremd. Nur habe ich leider heute kein Material mehr auftreiben können.

    Was ist mit dieser Wachsmotte, kommt die wegen dem Honig oder muss ich mir jetzt auch schon Sorgen machen, weil kein Schutzkasten drum herum?

    Hier nun die ersten Fotos zum Thema Hummelnest im Lammfell und dessen Umsiedlung..

    Landeplatz aus Pappe wird gleich noch angeklebt mit doppelseitigem Klebeband (Winkelform im Dreieck)

    bis morgen, bin schon hummelmüde :emb:

    Dateianhänge:
    #24378 Antwort

    Otis B. Driftwood
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Achso, wenn ich dieses Kapok noch auftreiben kann, soll ich davon noch was oben aufs Nest rieseln, oder macht die Hummeldame es sich jetzt gemütlich mit dem verfügbaren Material?

    #24379 Antwort
    Stefan
    Stefan
    Admin

    Perfekt!

    Könnte eine Steinhummel sein, aber sieht man echt nicht gut. Um die Wachsmotte kannst Du Dir ab Morgen Gedanken machen.

    Kapok muss nicht mehr sein, die bauen ja überall hin! Hast ja das beste Beispiel. Ich würde sagen Dein Nest ist vorbildlich eingerichtet.

    Als Schreiner kannst Du HIERMIT etwas anfangen, unbedingt die Klappe dazu bauen. Nimm kein Vollholz, damit sich nix verziehen kann. Mehrschichtige Platten oder OSB sind gut geeignet.

    Die Hummelklappe hindert die Motte daran ins Nest zu gelangen. Ist aber keine Garantie. Die Hummel kann mit der Klappe instinktiv umgehen.


    398 ü. n. N.

    #24381 Antwort

    Otis B. Driftwood
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Danke danke, so eine technische Zeichnung hilft mir enorm weiter, schon alleine wegen dieser Vorbaugeschichte.
    Und ja ich weiß Vollholz muss mehr behandelt werden damit es sich nicht verzieht, dafür gibt es ja das Sperrholz, wo der Name schon soviel bedeutet wie Sperre gegen Verziehen, da dort Holzschichten im Faserrichtungs-Wechsel von 90 Grad zueinander verleimt wurden..und damit bleiben diese Platten meist plan.

    Morgen werde ich aufjedenfall aus Cherrytomatenverpackung :zwinker: eine Klappe bauen, damit meine Hummeldame geschützt bleibt, soll man die Klappe mit Draht am Anfang wirklich ein Stückchen geöffnet lassen?

    Reicht auch morgen die Antwort oder so, ich bin erstmal im off, reicht für heute..

    Achso der Landeplatz mit einem Symbol ist angebracht und der Eingang ist nun wieder offen… Mal sehen ob ich bald ein besseres Foto schießen kann, war heute alles sehr aufregend..

    Ich lese morgen den Hummel Klappen Link.

    Danke und beste Grüße aus der Lausitz,
    Christian

    #24382 Antwort
    Stefan
    Stefan
    Admin

    Gute Nacht!

    Als erstes ist wichtig, dass Du die Hummel morgen ein- und ausfliegen siehst.

    Die Hummel muss das mit der Klappe langsam lernen, also langsam schließen wie im Link (Video) gezeigt über mehrere Tage.


    398 ü. n. N.

    #24384 Antwort

    Christian
    Forenmitglied

    Hallo! Hatte auch schon einmal eine derartige Übersiedlung (geschafft). Weil ich 2 Adressen habe, wollte ich mal wieder am “Hauptwohnsitz” übernachten, da befand sich ein Baumhummelnest unter meiner Bettdecke. Die 2 Junghummeln übersiedelte ich in einen Hummelkasten, die Königin fing ich ein. Am nächsten Tag, Sonnenaufgang, wollte die Königin unter meine Bettdecke. :-) Mit einem Löffel Honig aus eigener Produktion ließ sie sich “überreden” auch in das HH zu ziehen. Wurde ein starkes Volk draus. Grüße aus Oö.! Christian

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 46)
Antwort auf: Hilfe – wie umsiedeln??
Deine Information:




:hair:  :angel:  :conf:  :cry:  :devil:  :dontknow:  :dunno:  :emb:  :kiss:  :lmao:  :love:  :nerd:  :roll:  :-(  :sarc: 
:sat:  :ser:  :-)  :sun:  :happy:  :zwinker:  :yell:  :homepage: