Baumhummelnest am Ende

4-3Das Baumhummelnest in Hummelhaus 4 ist so gut wie verlassen. Besonders auffällig ist hier der massive Schimmel der sich ausgebreitet hat. Das Haus ist genau so gut belüftet wie Hummelhaus 1-3, dort hatte ich noch nie Schimmel. Schimmel ist zwar bei Baumhummeln auch “normal” jedoch ist das hier schon als sehr heftig zu bezeichnen.

Inzwischen haben es auch Wachsmotten in das Nest geschafft. Vereinzelt krabbeln noch eine Hand voll Arbeiterinnen im Nest herum.

Warum gingen hier keine Geschlechtstiere hervor? Ich kann nur vermuten. Das Hummelhaus wurde ein paar mal von Baumhummelköniginnen übernommen. Es gab viele Kämpfe, da die Hummelköniginnen meist mit der Hummelklappe umgehen konnten waren es wohl Rückkehrerinnen vom letzten Jahr.

Die Nestgründerin hatte ganz früh angefangen, die Übernahmen waren dann viel später von Nachzüglerinnen. Wie viele es waren kann man nicht sagen. 2 Übernahmen habe ich selbst beobachtet (tote Königin wurde durch die Hummelklappe “entsorgt”). Da der Eingang vom Hummelhaus hinter Haselnusssträuchern gut versteckt liegt, habe ich wohl das meiste nicht mitbekommen.

Erste Arbeiterinnen bei der Baumhummel

In Hummelhaus 4 wird so laut der Nachwuchs bebrütet, dass man es noch in 3 Metern Entfernung hören kann. Meine Hummelhäuser funktionieren hier anscheinend akustisch wie eine Gitarre, das Geräusch wird verstärkt. Die ersten Arbeiterinnen benutzen dafür ihren Flugmotor. Das erzeugt Wärme.

Ich gehe von etwa 5 winzigen Arbeiterinnen aus, drei davon verweilen im Nest (hab kurz nachgeguckt) und zwei sind anscheinend als Sammlerinnen eingeteilt. Die Königin verbleibt nun für immer im Nest.

Die Brutzeit betrug rund 29 – 30 Tage.

Das kann es doch nicht schon gewesen sein?

Ich habe die letzten 4 Tage jeden Nachmittag/Abend ein oder zwei Stunden im Garten verbracht. Jeden dieser Tage habe ich maximal eine Hummel auf Suchflug gesehen. Allgemein scheint es bisher wenig Hummeln zu geben. Rundum blühen die Obstbäume, aber leider sind nur sehr wenige Hummeln in den reich vorhandenen Blüten. Das liegt wohl auch an den Temperaturen. Zwar hatten wir schon 14 Tage keine Nachtfröste mehr, zweistellig wurde es aber auch bei Sonnenschein selten.

Natürlich sind Hummeln die ihr Winterquartier bereits verlassen haben nicht empfindlich was niedrige Temeraturen anbelangt. Ich gehe aber stark davon aus dass die Hälfte der Hummeln noch im Winterquartier sind. Das heißt ich hoffe es. Denn so wenig Hummeln wie dieses Jahr waren es noch nie auf meinem Grundstück.

Aktell sieht es daher so aus:

Hummelhaus 3:
Steinhummel

Hummelhaus 4:
Baumhummel, die kräftig Pollen einträgt

Hummelhaus 6:
Baumhummel mit Polleneintrag

Hummelhaus 8:
Noch ein Baumhummel

Hummelhaus 10:
Ackerhummel mit Polleneintrag

Hummelhaus 11:
Hier hatte ich vorgestern eine Erdhummel aktiv angesiedelt. Gestern habe ich sie wieder gesehen. Heute nicht.

Mir fehlen dieses Jahr noch massig Steinhummeln, Ackerhummeln, Wiesen- und Gartenhummeln. Bisher sehe ich fast nur Erdhummeln (wenn überhaupt) auf Suchflug. Deshalb bin ich guter Dinge, dass noch einmal ein “zweiter Schwung” an Hummeln kommt. Vielleicht nächste Woche, da sollen die Temperaturen nämlich laut Wetterbericht nach oben geben. Wir werden es sehen.

Erste Rückschläge

Gestern saukalt, heute schönstes Wetter. Das ist April. Leider auch mit schlechten Nachrichten.

Hummelhaus 12:
Königin verschollen. Sie hatte bereits einen Honigtopf gebaut. Schade.

Hummelhaus 11:
Königin unbekannt verschollen, Honigtopf vorhanden, sehr schade.

Hummelhaus 10:
Ackerhummel ist noch da und trägt Pollen ein

Hummelhaus 8:

Leer, Königin verschollen

Hummelhausn7:
Selbstansiedlung Baumhummel

Hummelhaus 6:
Baumhummel trägt Pollen ein

Hummelhaus 4:

Baumhummel trägt Pollen ein

Hummelhaus 1-3:
Schlecht einsehbar.

Erster Polleneintrag

So. Die letzten beiden Tage hatten wir wunderbares Frühlingswetter. 20 Grad und mehr, endlich keine Jacke mehr und raus aus den Schuhen. Man kann den eigenen Garten sprichwörtlich beim wachsen zusehen. Überall blüht es.

Wiese1Nabenbei: Kann mir irgend jemand erklären wieso man Geld für “Rasenunkrautvernichter” ausgibt, wenn man völlig kostenlos und ohne Zutun das hier gratis bekommt?

Heute war der ideale Tag um Hummeln anzusiedeln, denn das Wetter schlägt heute Nacht um. 10 Grad weniger und Regenschauer werden erwartet. Hummeln die schon so weit sind suchen jetzt sehr intensiv nach einem Nistplatz.

Ich zähle mal auf was heute zwischen 17 und 19 Uhr alles geschehen ist:

Hummelhaus 1:

Eine unbekannte Hummel flog zielstrebig in den Eingang. Ist wohl schon länger dort angesiedelt denn es dauert immer etwas bis man so zielstrebig und eilig den Eingang findet.

Hummelhaus 2:

Selbstansiedlung Steinhummel. Ich habe zugesehen, sie kam auch noch zwei mal zurück. Steinhummeln sind oft etwas schlampig mit dem Orientierungsflug. Sie braucht immer etwas bis sie den Eingang findet, das kenne ich von Steinhummeln bereits aus den vergangenen Jahren.

Hummelhaus 3:
Selbstansiedlung Wiesenhummel. 2x gesehen.

Hummelhaus 4:
Selbstandliedlung Baumhummel. Eindeutig eine Rückkehrerin vom letzten Jahr. Hier hatte der Wind die Hummel-Klappe geschlossen. Für die Baumhummel kein Problem. Ist seit 2 Tagen da, heute trägt sie bereits Pollen ein.

Hummelhaus 6:

Baumhummel Selbstansiedlung. Ich habe den Orientierungsflug beobachtet.

Hummelhaus 8:
Ich habe dort aktiv eine Erdhummel angesiedelt. Ein schlampiger sehr kurzer Orientierungsflug folgte. Etwa eine Stunde später kam sie zurück und es folgte ein sehr ausgiebiger zweiter Orientierungsflug.

Hummelhaus 11:

Vor zwei Tagen hatte ich dort eine Erdhummel aktiv eingesetzt. Wunderschöner Orientierungsflug. Ich habe sie gestern mehrfach gesehen, heute leider nicht.

Hummelhaus 12:
Vorgestern Selbstansiedlung Baumhummel. Habe ich dann nicht mehr gesehen. Heute Selbstansiedlung Wiesenhummel, 2x gesehen.

Wiese2Und das Ganze wie gesagt innerhalb 2 Stunden. Da wird sich noch einiges ändern und ich hoffe, dass ich dieses Jahr wenigstens wieder ein Erdhummelvolk haben werde, denn das ist mir bisher erst ein mal gelungen. Ich hoffe, dass die Baumhummel-Rückkehrerinnen nicht wieder alles durcheinander bringen und natürlich dass die vielen Meisen hier sich gefälligst wo anders bedienen.