Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Hummel und Bienenpflanzen

  • Dieses Thema hat 95 Antworten und 15 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Tag, 1 Stunde von ChristianChristian.
Ansicht von 15 Beiträgen - 76 bis 90 (von insgesamt 96)
  • Autor
    Beiträge
  • #46533 Antworten
    Stefan
    Admin
    Buchtip:

    @Matze:

    Entschuldigung, ich habe mir gerade den Tee über die Tastatur geschüttet und dabei habe ich wohl irgendwie “bearbeiten” bei Deinem Beitrag geklickt und jetzt kann ich das nicht mehr rückgängig machen. Du hattest sinngemäß geschrieben dass Du Klappertopf ausgesät hast, dieser aber nicht aufgegangen ist.

    Bitte entschuldige, war keine Absicht. :doh:

     

    #46544 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    @Matze   Klappertopf braucht mindestens 3 Wochen Kälteperiode um keimen zu können. Hast Du das berücksichtigt? :)

    #46552 Antworten
    Matze
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    @Stefan: Shit happens

    Ich habe den Klappertopf im letzten Herbst in(auf) eine frisch gemähte Grasfläche geworfen. Die Samen waren von 2018, zusammen mit Natternkopf und Ochsenzunge. Ist alles nichts geworden. Die “Fläche” 150 Quadratmeter befindet sich unter Eichen(lichter Schatten) , der Boden dürfte sauer sein.

    #46555 Antworten
    Martin
    Forenmitglied

    Wir haben Klappertopf hier schon ausführlich besprochen.

    Ich hab da ein Problem beim anlegen einer Wildblumenwiese.

    Es reicht für den Anfang nicht Samen in die Wiese zu werfen, man muss schon wirklich dafür sorgen, dass das Saatgut Bodenkontakt hat und im Frühjahr auch Licht bekommt. Also heißt es im Spätherbst Grasnarbe aufkratzen manuell oder mit Gerät und dann einsäen. Wenn der Klappertopf etabliert ist, schafft er sich die Lücken selbst bzw. die Dürre übernimmt diese Arbeit…

    Und frisches Saatgut verwenden speziell beim Klappertopf.

    #46574 Antworten
    Matze
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    @ Martin

    Danke für den Hinweis. Ich lese nicht alles mit.

    Ich habe heute die Teppichprimel geschenkt bekommen, kann da jemand was zu sagen? Googelt habe ich schon, manchmal sind Berichte aus erster Hand aber doch ausführlicher.

    #46579 Antworten
    Doris
    Forenmitglied

    Hallo Matze, ich habe vor einigen Jahren die Veitshöchheimer Bienenweide ausgesät, auf über 300 qm. Du musst nur Geduld haben und abwarten. Jedes Jahr verändert sich die Wiese; mal mehr die eine Sorte, mal dominiert die andere Sorte. Und der Klappertopf ist nicht allentscheidend.  Viele andere Pflanzen bieten den Nützlingen genügend Pollen und Nektar. Und nicht nur die Hummeln sind wichtig für das ökologische Gleichgewicht.

    Meine Wiese hat im ersten Jahr alle möglichen Pflanzen hervorgebracht. Im zweiten Jahr waren wieder andere Pflanzen dominant. Nun, im dritten Jahr, blüht die Wiese in blau. Frag mich nicht, wie die Pflanzen heißen. Bienen, Wildbienen, Hummeln und anderes Getier freuen sich. Und wir haben einen alten, sehr mageren Boden mehrere Tage hin und her vertikutiert und dann erst den Samen ausgebracht. Bei dieser Fläche war ein Abtragen der Grassoden nicht möglich. Anscheinend hat es auch funktioniert. Sicherlich nicht so wie in den Büchern beschrieben, aber den Nützlingen scheint es zu genügen.

    Lehrbücher sind das Eine; kampferprobte Praxis das Andere. Ich vermute, dass der Zeitfaktor das Entscheidende ist.

    Ich lasse mich gerne eines Bessren belehren.

    LG von Doris

    #46592 Antworten
    Matze
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    @ Doris

    Danke für deine Erfahrungen, ich werde mir das Thema mit der Wildblumen Wiese auch noch durchlesen.UUnd dann ausprobieren.

    #47195 Antworten
    Matze
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Hallo

    Kann jemand von euch was zur roten Lichtnelke sagen?

    Ich habe mehrere Bestände in einer Wiese gefunden, aber entgegen der Beschreibungen keine Hummeln und Bienen oder andere Insekten.

    #47233 Antworten
    janfo
    Forenmitglied

    Ich denke für Hummeln und Bienen ist die Pflanze eher uninteressant. Selbst der Rüssel der Hummeln ist hier zu kurz.

    Wie fast alle Nelken setzt auch die Lichtnelke auf eine Bestäubung durch Schmetterlinge. Leider sind die Schmetterlinge so stark zurückgegangen :(

    Habe auch dieses Jahr erstmals viele Kartäusernelken im Garten und viele Kornraden, beide auf Schmetterlinge spezialisiert, jedoch sehe ich kaum Schmetterlinge. Aber doch schon etwas mehr als letztes Jahr immerhin.

    Vor allem achte ich aber darauf dass ich die Raupen-Futterpflanzen habe. Habe erst dieses Jahr für die Taubenschwänzchen echtes Labkraut angepflanzt. Leider ist mein Garten nicht so groß sonst würde ich z.B. Faulbäume setzen (Zitronenfalter).

    #47246 Antworten
    Matze
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Ich habe vor neun Jahren zwei Faulbäume gepflanzt, ich hatte leider noch keine Raupen daran.

    #47280 Antworten
    Caphalor
    Forenmitglied

    Irgendwie bringen unsere Wildrosen komische “Früchte” hervor :irre:

    #47282 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    Das war jetzt aber wunderbar anzusehen, guten Tag! Ihre „Majestät“ ist erwacht! :hummel:

    #50099 Antworten
    Matze
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Moin Leute

    Ich habe Samen gesammelt. Hat jemand interesse ?

    Natternkopf, Ochsenzunge, Wiesensalbei, Vogelwicke, Waldziest, Klatschmohn, Aufrechter Ziest, Herzgespann, Winterkeckzwiebel, Braunelle, Johanniskraut(20 cm hoch), Zottelwicke, Pechnelke, Jacobsleiter, Färberreseede, Fingerhut, Schwarznessel, Taubenscabiose, Flockenblume, Zaunrübe, Wilde Möhre, Weiße Lichtnelke, Wilde Karde, Wiesenwitwenblume, Schwarze Königskerze, Großblütige Königskerze, Heilziest und Waldglockenblume.

    Letztere muss ich noch ernten, die Samen sind noch nicht ganz reif.

    Gruß Matze

    #50116 Antworten
    Christian
    Forenmitglied

    Servus Matze, das liest sich ja wunderbar! Wäre toll, eine Packung solcher Samen edler Bienenpflanzen zu ergattern. Ist das nicht recht kompliziert, wenn Du mir gegen gebührende Bezahlung eine solche nach Oberösterreich übermittelst? Wäre natürlich sehr dankbar dafür! Adressen könnten wir ev. austauschen, wenn @ Stefan nichts dagegen hat. Grüße aus Oö.! Christian

    #50120 Antworten
    Matze
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Hallo Christian

    Weil ich was abgeben möchte, biete ich hier was von meinen Sammlungen an. Ich will aber keine Bezahlung, ein ausreichend frankierter Rückumschlag an mich reicht. Als ich anfing meinen Hummelgarten aufzubauen habe ich tolle Uterstützung von eimem mittlerweile zum Freund gewordenen jungen Mann bekommen. Das gebe ich gerne weiter. An dieser Stelle nochmal danke an Alex, der mir in diesem Jahr wieder einige Pflanzen geschenkt hat, von denen ich im nächsten Jahr was anbieten kann. Gelber Salbei zB.. Stefan kann gerne meine E-Mail an Interessenten weiterleiten. Ich habe nicht von allen gleich viel Samen, und im laufe der Woche werde ich noch an zwei Freunde was abgeben, und ich konnte einem Landwirt ein paar tausend Quadratmeter abschwatzen, um eine Blühfläche anzulegen. Wer zu erst kommt malt zuerst. Schick mir eine Liste mit dem was du brauchst. Die zweijährigen müssen jetzt in die Erde. Wenn du fragen zur Aussaat hast helfe ich dir gerne.

    Gruß Matze

     

Ansicht von 15 Beiträgen - 76 bis 90 (von insgesamt 96)
Antwort auf: Hummel und Bienenpflanzen
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: