Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Saison 2020

  • Dieses Thema hat 728 Antworten und 49 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Woche, 1 Tag von CaphalorCaphalor.
Ansicht von 15 Beiträgen - 661 bis 675 (von insgesamt 729)
  • Autor
    Beiträge
  • #48047 Antworten
    TF-HH
    Forenmitglied
    Buchtip:

    Hallo,

    Gruß aus HH-Langenhorn.

    – laut von Hagen’s Beobachtungen schließen sich Hummeln selbstständig anderen Völkern an bzw. werden von diesen akzeptiert

    – Normalerweise können Kuckucke nur Nester okkupieren wo die Arbeiterschaft in geringer Anzahl vorhanden ist (1 oder 2 Schlupf). Die Kuckucke selber okkupieren sich aber auch mal gegenseitig. Bei Wald- und Felsenkuckuck habe ich dieses einmal live erlebt und bei einem anderen Male in einem wilden Nest hatte der Waldkuckuck gewonnen gehabt.

    – Bei meinem wilden Erdhummel-Nest sind bisher 3 Jungköniginnen ausgeflogen, die Alt-Königin fand ich später mit einer großen Arbeiterin zusammen tot beim Nest.

    – In einer Großstadt bzw. Vorstadt wie in HH hält sich die Anzahl der Hummeln in Grenzen. Manch einer hier hat mehr besiedelte Kästen als ich im Frühjahr Königinnen zähle…

    Thorsten

     

     

    #48060 Antworten
    Christian
    Forenmitglied

    @ Martha, TF-HH – danke für die Antworten. Hab am Nachmittag nochmals mehrere Einflüge der Kuck.-Hummel beobachten können, aber es fliegen auch viele Jungköniginnen der Wiesenhummeln, auch Arbeiterinnen und die Baumhummel. Martha, hoffe (und denke auch nicht) dass der Kuckuck nicht “alles mordet”. TF-HH – es handelt sich tatsächlich um ein Wiesenhummelvolk am Höhepunkt der Entwicklung. Hätte nicht gedacht, dass wohl eine 2. Generation der Kuckuckshummel um diese Zeit noch ein solches Nest okkupiert. :-( Werde weiter beobachten…

    #48064 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    @Christian    Ich hatte mal die gleiche Situation wie Du bei Steinhummeln. Die Königin floh und dann begann das Drama. Bei einer Kontrolle waren viele Arbeiterinnen umgekommen. Ich habe das dem Kuckuck angelastet. :roll:

    #48065 Antworten
    Christian
    Forenmitglied

    @ Martha – danke für die Info. Waren bei den Steinhummeln auch schon Jungköniginnen vorhanden, wenn ja – wurden auch diese getötet? Denke, ich werde mich auf die Lauer legen, den Kuckuck fangen und in die Ferne übersiedeln.

    #48066 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    @Christian   Guten Tag und hallo! Es waren Jungköniginnen da, aber die waren abgeflogen. Es war ein echtes Durcheinander. Den Kuckuck sah ich manchmal ausser Haus. Er  sah etwas angeschlagen aus. Habe aber nicht eingegriffen. Ich hätte ihn einige male fangen können, da er oft im Vorbau rumlungerte.  Mit dem Nest ging es dann aber schnell zu Ende. Er hat einige seiner Nachkommen durchgebracht. Zwei Drohnen und wenn ich mich nicht täusche, auch zwei weibliche. :winken:

    #48067 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    Es gibt auch eindeutig Rückkehrerinnen vom Kuckuck. Diesen Frühling habe ich das beobachtet. Das Verhalten dieser Hummel hat mich stutzig gemacht. Obwohl sie den Standort des Kastens gefunden und den Eingang ins Visier genommen hat, ist sie nur kurz in den Vorbau geflogen, aber nie in die Röhre gekrochen. Die hat genau abgecheckt, ob da schon jemand mit einem Nest zu Hause ist. Sie hat dann in der näheren Umgebung vom Nest markiert.
    Erst als dann wirklich eine „echte“ Königin eingezogen ist und ein Nest gegründet hat, ist sie wieder gekommen. Obschon ich die vorgegebenen natürlichen Abläufe der Natur unterstütze, habe ich es ihr nicht einfach gemacht. Als die Königin im Nest war, habe ich das Einflugloch und die Richtung geändert. Die Königin kam mit der neuen Situation gut klar, hingegen der Kuckuck hatte aufgegeben, jedenfalls habe ich noch beobachten können, wie er den Eingang immer wieder vergebens suchte. Und ich war wieder um eine Erfahrung schlauer. :D:hummel:

    #48068 Antworten
    bumblebee-me
    Forenmitglied

    Hallo zusammen,
    auch bei mir ist heuer zum ersten Mal nach über dreißig Jahren eine Kuckuckshummel beim
    Baumhummelvolk eingezogen ohne dass ich es bemerkte. Erst nachdem der Beflug Anfang
    Juni sehr nachgelassen hatte, kontrollierte ich den Kasten und es saßen zu diesem Zeit-
    punkt 3 Kuckucksh.-Königinnen plus einem Drohn im Kasten. Habe sie alle rausgefangen,
    was bei denen ja ziemlich einfach geht, da sie sooo langsam sind und einige km weiter fliegen lassen.
    Das war nicht alles, tgl. waren immer wieder neue Kö. auch außerhalb des Kastens, die selbst abflogen.
    Erst gestern flog wieder Eine davon. Inzwischen habe ich 10 Kuckuckshummeln plus einem Drohn
    gezählt. Denke es waren B. norvegicus. Die Baumhummelarbeiterinnen sind noch immer fleißig
    und tragen Pollen ein. Das Volk muss dementsprechend groß gewesen sein, sonst wären nicht
    soviele Arb. noch am fliegen. So ist eben Natur.

    #48069 Antworten
    TF-HH
    Forenmitglied

    Hallo Martha,

    hier ist ein interessanter Bericht über Kuckucke und dem Zusammenleben mit Ihren Vettern:

    Kuckuckshummel (auch: Schmarotzerhummel)

    Der Felsenkuckuck steht mittlerweile auch schon auf der Arten-Vorwarnliste. Die Steinhummel hat als eine der erste Hummeln im Jahr immer mehr mit dem Wetterkapriolen zu kämpfen obwohl laut Forschung im Vergleich viele Steinhummelnester okkupiert werden.

    Vor vielen Jahren hatte ich mal einen einer Nistkästen mit Steinhummeln geöffnet und das hatte ich folgenden gesehen:

    Am Nisteingang stand aufgeragt eine Ruprestis-Königin und vor Ihr im Halbkreis wie bei einer antiken Phalanx so um die 6-8 kleine Arbeiterinnen auch aufgeragt. Das war wohl der Augenblick der Warheit.

    Das war meine erste Selbstansieldung – habe damals nicht eingegriffen das es so halt ist.

    Mein zweites Seinhummelnest war in einer spez. umgebauten Denk-Hummelburg – auch okkupiert. Da war ich enttäuscht da ich einmal der Meinung war das etwas großes einer der kl. Arbeiterinnen direkt folgte.

    Sowas vergisst man nicht. Ich ging gerade in den Garten,  als sich unsere Wege direkt kreuzten. Die Arbeiterin flog zur Burg, aber die Ruprestis (war wohl eine) drehte ab und landete eingige Meter weiter.

     

    Beim meinem jetzigen wilden Erdhummeln trieb sich auch ein Kuckuck rum. Der sammelte mit den Arbeiterinnen zusammen gleich neben dem Nest nach Nektar, flog aber in die andere Richtung – da hatten andere Pech.

    Tipp:

    Wenn man Telekien im Garten anpflanzt, ist das der Magnet für die Kuckucke und insbesondere die Drohnen aller Arten.

    Dann hat man alles im Überblick was so rumfliegt.

    Thorsten

     

    #48070 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    @TF-HH  Vielen Dank für Deinen Bericht und den Link! Er zeigt ganz deutlich auf, wie ein natürlicher Regulationsmechanismus für die Population funktioniert. Es scheint mir, als habe es dieses Jahr ungewöhnlich viele Kuckuckshummeln, so wie auch @bumblebee-me schreibt. Könnte also sein, dass es zu viele Wirtsvölker gibt.
    Richtlinien, welche die Natur aufgestellt hat, kann man nicht einfach umgehen und auf die Dauer auch nicht überlisten. Darum frage ich mich ob das was bringt, wenn man die Kuckuckshummeln wegbringt. Schliesslich sind die Ökosysteme zum Teil über Jahrmillionen gewachsen. :hummel:

    #48080 Antworten
    Christian
    Forenmitglied

    Das Kuckuckshummelthema hat auch @ osmia vor Wochen eröffnet. Stimmt – heuer gab es bei uns viele Hummeln, und die Kuckucke waren auch zahlreich. Ein Gleichgewicht, das mir manchmal halt die Freude an “meinen” Hummeln trübt. Mir kommt vor, es gibt bei uns nur die Norwegische Kuckuckshummel. @ Martha – hast mir einen Schrecken eingejagt. Wollte den Kuckuck beim Wiesenhummelvolk, das ohnehin durch ist, gewähren lassen, aber Dein Ausdruck der “mordet alles, …” hat mich doch bewogen, die Königin auf meine Radtour mitzunehmen und in einer “hummelfreundlichen” Gegend auszusetzen. ;-)

    #48081 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    @Christian   sorry, das wollte ich natürlich nicht, Dir einen Schreck einjagen :ups:
    So hast Du dem Kuckuck Gutes getan, in der neuen Gegend hat er vielleicht noch grössere Chancen. :roll:

    #48082 Antworten
    Lutz S
    Forenmitglied

    Noch ein Nachtrag zu meinem Bericht:

    Da mir am Freitag, als auch am Samstag Vormittag der Flugbetrieb irgndwie deutlich geringer erschien, entschloss ich mich Samstag Mittag dazu, das Nest jetzt doch mal intensiver zu begutachten, da auch immer wieder Wachsmotten beim Nest sind.

    Bisher hatte ich ja die Nestkugel nie direkt sehen können, da oben drüber immer noch recht viel Kapok war.

    Da ich keine Imker-Ausrüstung habe, musste es die Motorradkluft und Helm richten. Und das bei 30°C … :|

    Also Kiste geöffnet und vorsichtig das Kapok heraus genommen und einfach erst mal auf die Wiese gelegt. Endlich sah ich mal das Nest :ja: Und zu meiner Freude keinerlei Maden oder sonstiges Gewürm. Es ist also noch alles OK. Zum Schluss gab es vorsichtshalber noch eine kleine BT-Dusche. Nach einer Stunde waren alle wieder im Nest, außer 5 Jungköniginnen, die konnte ich nach und nach einsammeln und einsetzen.
    Ein Filmchen anbei.

    Das Kapok habe ich nicht wieder ins Nest getan, sonder in einen Eimer, der ca. 5m weiter weg steht. Dieser hat einen überstehenden Deckel aus einem umgedrehten Topfuntersetzer als Regenschutz und ist mit Hölzchen auf Abstand gesetzt, so dass auch Motten dran können. Vielleicht kann ich ja die Wachsmotten dahin gehend eher zum Eimer locken ;-)

    LG Lutz

    Attachments:
    1. 20200627.mp4
    #48090 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    @Lutz S   Da hast Du ja voller Erfolg mit Deinen Hummeln! :bravo:
    Zu denken gibt mir dies: <b>…..und sah, wie eine Wachsmotte am Eingangsblock in der schmalen Ritze ihre Eier ablegte….</b>

    Bt wirkt NICHT gegen Eier, es muss gefressen werden, darum bitte der Umwelt zuliebe nicht unnötig verspritzen. :hummel:Schmetterling

    #48095 Antworten
    Franz
    Forenmitglied

    Hallo, ich habe eine Frage,  bei Haus 3  mit Steinhummel, habe ich Heute im Vorbau mehrere Wiesenhummel gesehen, wie ist das möglich?  Die Steinhummel Sammlerinnen sind vorbei gegangen, rein und raus durch die Klappe,  haben die fremde Hummel gar nicht wahrgenommen ?  Die waren eindeutig Wiesenhummel, zwei gelbe Streifen und Rotes Hinterteil, sind sehr schnell ins Nest verschwunden, keine einzige ist rausgeflogen.  Was mir aufgefallen ist das die auf dem Kopf eine gelbe Streifen hatten.  Kann Eure Antworten kaum erwarten.

    #48096 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    @Franz   Erst kürzlich hat @osmia einen Link hier hochgeladen, der über Dein Problem berichtete, finde ihn aber nicht mehr.
    Kurz, das was ich noch im Kopf habe.
    Es sei normal, dass manche Arbeiterinnen in andere Nester abwandern.
    Vielleicht kann @Stefan weiterhelfen?

Ansicht von 15 Beiträgen - 661 bis 675 (von insgesamt 729)
Antwort auf: Saison 2020
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: