Hummelpension vom Kopp Verlag

  • Fachlich gut umgesetzte Hummelklappe (Hartholzklotz) mit Vorbau!
  • Geeignete Materialien für den Korpus (Sperrholz Fichte)!
  • Incl. Karton und Kapok für mehrere Jahre!
  • Ob die Dachschräge die fehlende Tropfkante ersetzt wird sich zeigen. Hier müssen die ersten Praxisberichte abgewartet werden.
  • Das Dach ist relativ leicht und sollte deshalb (z. B. mit einem Stein) zusätzlich beschwert werden.

   

Fazit: Ein tolles Hummelhaus zum attraktiven Preis!

Achtung: Im der Beschreibung steht als Aufstellungsort etwas von “Halbschatten”. Das ist gefährlich für Hummeln, ganztägiger “Schatten” ist wichtig!

Leider aktuell nicht mehr lieferbar!


Bewerte diese Seite

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertungen gesamt. Ø 3,80 / 5)
  • Dieses Thema hat 21 Antworten sowie 7 Teilnehmer und wurde zuletzt vor vor 1 Jahr, 3 Monaten von janfojanfo aktualisiert.
Ansicht von 15 Beiträgen – 1 bis 15 (von insgesamt 21)
  • Autor
    Beiträge
  • #66249
    Torsten
    Forenmitglied
      • DE 86923
      • 632 m

      Hallo,

      nachdem ich hier im Forum einen Link zu einem “neuen” Hummelhaus gesehen habe, habe ich es bestellt und gestern bekommen. Es folgen einige Fotos so kann sich selbst ein Bild machen. Prinzipiell wirkt das Haus recht stabil und gut durchdacht. In Sachen Wachsmottenschutz an den Lüftungslöchern werde ich wohl noch etwas nachbessern. Der Innenkarton ist etwas klein, ich werde ihn in diesem Jahr aber trotzdem verwenden. Das Dach lässt sich sehr leicht abheben, könnte sein das es sich bei starkem Wind/Sturm löst. Ich werde da wohl einen großen Stein drauf legen. Der Rest wird sich zeigen… bzw. kann man den Bildern entnehmen.

      https://www.kopp-verlag.de/a/hummelpension-1

       

      Foto/Video:
      #66268
      Stefan
      Admin
      Beitragsersteller
        • DE 84513
        • 398 m

        Danke für die ersten Eindrücke und die vielen Bilder!

        • Sieht gut aus, auch schön verarbeitet laut Fotos.
        • Der Eingang mit der Hummelklappe und dem Vorbau ist gelungen, da ist auf den ersten Blick nichts auszusetzen!
        • Geeignete Materialien wurden verwendet!
        • Den Karton finde ich ausreichend groß.
        • Kapok ist mit dabei!
        • Ob die Dachschräge die fehlende Tropfkante ersetzt wird sich zeigen. Bitte beobachte das.
        • Ja, das Dach würde ich auch beschweren, das schadet ja nie.

        Viel Freude damit! Ein tolles Hummelhaus zum attraktiven Preis! So weit meine erste Einschätzung. Bitte weiter berichten!

        Grüße Stefan

        #66283
        Torsten
        Forenmitglied
          • DE 86923
          • 632 m

          Dieser 20!! seitige Leitfaden lag dem Haus bei. Für Anfänger sehr informativ.

          Foto/Video:
          #66286
          Stefan
          Admin
          Beitragsersteller
            • DE 84513
            • 398 m

            Das interessiert mich natürlich näher… :pfeif:

             

            #66287
            Torsten
            Forenmitglied
              • DE 86923
              • 632 m

              Da sehe ich rechtliche Schwierigkeiten dies hier zu veröffentlichen :motz:

              #66307
              Stefan
              Admin
              Beitragsersteller
                • DE 84513
                • 398 m

                Ja, sehe ich auch so. :ja:

                Ich sag mal so: Wenn das Wort “Schatten” vorkommt ist es brauchbar… :winken: :mrgreen:

                #66309
                Doris
                Forenmitglied
                  • DE 39624
                  • 38 m ü. NHN

                  So liebe Hummelfreunde,
                  ich verfolge recht aufmerksam die hier eingestellten Beiträge bzgl. Erwerb von Hummelnistkästen.
                  Eines fällt mir aber immer wieder auf.
                  Fast alle Kästen sind aus den verschiedensten Holzwerkstoffen gefertigt.
                  Eigene Erfahrungswerte zeigen leider Folgendes:

                  Die Kästen sind normalerweise für den Standort im Freien konzipiert. Meist sind sie aber auf der Außenfläche nur einfach vorbehandelt, die oft jedoch nicht wirklich vor Witterungseinflüssen dauerhaft schützt.
                  Bitte achtet darauf, dass Eure Investitionen auch wirklich für die Dauer ausgelegt sind.
                  Bevor die Saison los geht, bleibt noch etwas Zeit.

                  Ich empfehle daher Folgendes:
                  Die Holzkästen mit feinporigem Schleifpapier außen anzuschleifen, dann den Staub gründlich entfernen und die Kästen dann mit OSMO Teak Öl Nr. 007, farblos, zweimal zu streichen. Ist biozidfrei und schützt herrlich. Ist auch oft verwendet für offene Terrassen.
                  Nur ein Tipp von mir.

                  Meine allerersten Kästen habe ich aus OSB-Platten gefertigt. Nicht gerade optimal, aber eben Anfängerfehler.
                  Habe sie dann mit dem Teak-Öl behandelt- natürlich jährlich.
                  Mittlerweile stehen sie im Freien im Hummelstand, auch im Winter draußen. Alles gut.

                  Ich freue mich mit Euch auf die kommende Saison und hoffe, dass ganz viele Jungköniginnen den Weg in unsere Nistkästen finden werden.

                  #66317
                  Torsten
                  Forenmitglied
                    • DE 86923
                    • 632 m

                    @Doris

                    Danke für den Tipp, ich werde deinen Rat wohl befolgen und alle meine Häuser nochmals streichen. Soll ja doch etwas länger halten

                     

                    @Stefan

                    Leider steht im Leitfaden zum Haus etwas von “Halbschatten ist am besten”

                    #66324
                    Stefan
                    Admin
                    Beitragsersteller
                      • DE 84513
                      • 398 m

                      OK, danke! Habs ergänzt! :motz:

                      #76593
                      Pidiwidi
                      Forenmitglied

                        Nachdem das Haus vom Nabu Südbaden nicht mehr verfügbar ist, habe ich die Kopppension bestellt. Heute kam sie an. Müssen die Lüftungsgitter gegen die Wachsmotten noch verfeinert werden?

                        Dankeschön Pi

                        #76594
                        Pidiwidi
                        Forenmitglied

                          Noch eine Frage: wie lange nach dem ölen muss die Pension auslüften. Und lohnt es sich dieses Jahr dann noch sie rauszustellen, immerhin ist es jetzt schon Ende März.

                          Danke Pi

                          #76595
                          Stefan
                          Admin
                          Beitragsersteller
                            • DE 84513
                            • 398 m

                            Hallihallo!

                            Wenn das Lüftungsgitter so aussieht:

                            Dann solltest Du es durch ein feineres Gitter ersetzen, Pfannenspritzschutz aus dem € 1,-  Laden z. B.

                            Das Hummelhaus ist nach dem ölen (bitte nur außen) sofort einsatzbereit. :ja:

                            #76596
                            Pidiwidi
                            Forenmitglied

                              So, geölt und im Garten aufgestellt ist es.

                              Hab auf dem Handy das Bild von Dir nicht gesehen.

                              Owei, ja genauso sieht das Gitter aus. Ich denke für die schnelle Lösung werde ich einfach Pollenschutzvlies von innen mit Tesa festkleben. Grössere Umbauten dann erst im Herbst…

                              Vielen Dank schon mal!

                              #76651
                              Bulli
                              Forenmitglied

                                Hallo,

                                das Gitter vor den Lüftungsöffnungen sollte nicht zu dich sein.

                                Es ist dafür da, um die frisch geschlüpften Larven der Wachsmotte abzuhalten, wenn Wachsmotten die Eier von außen an die Lüftungsöffnungen anklebten.

                                Nun, leider ist Pollenschutzvlies aus Polyethylen. Das ist ein Kunststoff, der ähnlich aufgebaut ist wie Wachs. Wachs … Wachsmotte. Fällt was auf? Ja, ne?

                                Wachsmotten können Polyethylenkunststoff fressen und verdauen. Somit bringt Pollenschutzvlies gar nichts ausßer zu wenig Durchlüftung. Es gibt inzwischen Edelstahlgewebe mit einer Maschenweite von 0,5 mm auch für Privatkunden. Bestellen, mit einer alten Schere zuschneiden und mit einem Ring aus Baumontagekleber von innen dran kleben. Fertig. Die kleinsten Stücke sind in den letzten Jahren leider so groß, dass sie 13-15 € inklu. Versand kosten.

                                Link zur Suche bei ebay

                                Wenn der Link und Markenname nicht gewünscht wird, bitte löschen, kein Problem.

                                VG Bulli

                                PS: Link überarbeitet

                                #76653
                                Stefan
                                Admin
                                Beitragsersteller
                                  • DE 84513
                                  • 398 m

                                  Hallo @Bulli!

                                  Schön dass Du auch dieses Jahr wieder dabei bist! :ja:

                                  Dein Link und auch Markennamen sind selbstverständlich erlaubt, nur funktioniert der Link leider nicht. Meinst Du so was hier?

                                  eBay

                                  Grüße Stefan

                                Ansicht von 15 Beiträgen – 1 bis 15 (von insgesamt 21)
                                • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.