Hummelhaus von Erdenfreund

Das mit Leinöl behandelte Hummelhaus von Erdenfreund wird in einer Werkstätte für behinderte Menschen hergestellt und kommt incl. Nistmaterial (Holzchips & Kapok) und Innenkarton zum recht günstigen Preis daher.

  • Hummelhaus aus Massivholz (Besser wären Dreischichtplatten)
  • Hummelklappe (Leider als Alu mit Löchern drin, also völlig nutzlos und im falschen Winkel angebracht)
  • Belüftung (leider unzureichend)
  • Keine Tropfkante (Wasser kann in das Haus eindringen)

Fazit: Leider keine Empfehlung!

Link zum Anbieter: :homepage:

Hummelhäuser vergleichen

Hummelhäuser vergleichen

Bewerte diese Seite

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen gesamt. Ø 5,00 / 5)
  • Dieses Thema hat 21 Antworten und 8 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Jahr, 2 Monaten von janfojanfo.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 21)
  • Autor
    Beiträge
  • #75495
    Manfred HH
    Forenmitglied
      • DE 22145
      • 17 m

      Hallo Mimulus,

      ich halte die Holzbretter der Grundkonstruktion bei Erdenfreund für ungeeignet, da sie sich – ohne vollständige Imprägnierung – verziehen werden und dann Spalten an allen Seiten auftreten. Daneben sind Hackschnitzel keine geeignete Einstreu, aber das ließe sich ja problemlos ändern.

      #75497
      Patrik
      Forenmitglied
        • DE 76831
        • 154 m

        Hallo,

        es sieht auch aus, als ob die Lüftungslöcher in der Wachsmottenklappe sind  :irre:   :doh:

        Weitere Lüftungen sind auch nicht erkennbar ….

        Scheint mir nicht sehr geeignet zu sein.

        Habe mal ein Screenshot von der Homepage angehängt.

        Gruß, Patrik

        Foto/Video:
        #75499
        janfo
        Moderator
          • DE 34233
          • 246 m

          @Patrik An den Seiten sind noch kleine Lüftungsbohrungen. Natürlich bei weitem nicht ausreichend.

          Das Haus ist nicht gut. Zu klein, keine Tropfkante, Holz ungeeignet, Wachsmottenklappe senkrecht angebracht, außerdem auf einem Foto meine ich zu erkennen dass sie aus Metall ist. Ob Hummeln da überhaupt rein kommen? Auch das An-/Abflugbrett ist sehr klein.

          Zu allem Übel kommt noch dazu, dass in den Rezensionen vom Inhaber empfohlen wird das Hummelhaus halbsonnig/halbschattig aufzustellen. Halbsonnig?
          Das Haus gehört in den Schatten…

          Ist zwar nicht das schlechteste was es auf dem Markt gibt (da gibt es noch grausigere Beispiele) aber mich wundert es doch sehr, dass man als Anbieter dem etwas an Insekten liegt solche Produkte anbietet. Wo es im Internet genügend Informationen gibt wie man es richtig macht. Hier scheint der Profit im Vordergrund zu stehen.

          #75842
          Hummelfreund Franz
          Forenmitglied
            • DE 46487
            • 22 m

            @janfo     „Hier scheint der Profit im Vordergrund zu stehen“

            genau,  aber bei einem Preis von € 62,90 kann es nicht mit Profit in Handarbeit gefertigt sein !
            Ich brauche bei meinem Hummelnistkasten ca. 30 Stunden um eine zu bauen, natürlich in Handarbeit,  also bei € 12,- Mindestlohn wären dann € 360,- nur Lohnkosten und der Verkaufspreis ist € 350,-  wo ist mein Profit. Bei meinem Hummelnistkasten profitieren die Kunden und vor allem die Hummel 🐝.     Na ja, ich bin 66 Jahre jung und einfach zu langsam 🥴

            LG Franz

            #75843
            A. Mimulus

              Moin,

              ich habe mir zwei Nistkästen für Vögel von Erdenfreund gekauft. Beide machen einen ganz guten Eindruck. Ich habe sie beide geölt und in großem Abstand unter das Dach meines Unterstandes gehängt. Mal sehen, ob sie angenommen werden. Aber nur, weil die Vogelkästen in Ordnung sind, muss das für die anderen Produkte ja nicht zwangsläufig auch gelten. Für Unerfahrene ist es unglaublich schwer zu erkennen, welche Hummelhauser gut sind, und welche nicht. Auch wenn mir im letzten Jahr noch keine Ansiedlung geglückt ist, bin ich sehr dankbar für dieses Forum hier. Vielen Dank an euch alle für eure Tipps, Anregungen, Geschichten und so weiter.

              Viele Grüße

              #75846
              Stefan
              Admin
                • DE 84513
                • 398 m

                Hallo @Franz!

                Ich sage jetzt nicht dass ich weis wie genau diese Hummelhäuser produziert werden und was die Motivation dahinter sein mag.

                Meine These: Da geht es doch nicht um “Hummelschutz”. Solche und ähnliche Dinger werden irgendwo günstig gefertigt, sonst wären sie hier nicht auf dem Markt. Vermutlich hat so etwas wie eine Marktanalyse ergeben dass ein Markt für dieses Produkt in dieser Preisklasse vorhanden ist. Dann kommt jemand und “designt” das Ding mit möglichst wenigen und günstigen Bauteilen. Fertig, ein weiteres Produkt für den heute so angesagten grün angemalten Onlineshop, selbstverständlich mit aufwändigem “Branding” an der Front das wohl eines der teuersten Geschichten an dem Hummelhaus ist.

                Das hat mit Deinen Hummelhäusern nichts zu tun. ;)

                Aber: Auch dieses Hummelhaus lässt sich umbauen. :winken:

                #75847
                Hummelfreund Franz
                Forenmitglied
                  • DE 46487
                  • 22 m

                  Hallo Stefan,  danke für deine Anmerkungen,  das ist mir schon klar, dass diese „ Dinge „ mit Hummelschutz nichts zu tun haben und so wie du sagst, irgendwo für paar € gefertigt und kommen Container weise ins Land weil die mit Gewinn verkauft werden können.  Zum Glück gibt es echte Hummelfreunde wie du und janfo die mit viel Arbeit so ein Platform uns zu Verfügung stellt  (ich kann mich nicht genug dafür zu bedanken)  wo wir uns austauschen können, Rat bekommen und auch geben können, Neulinge aufklären und auf dem richtigen Weg zu leiten . Und ich darf mein Hummelhaus präsentieren und Werbung dafür machen, nochmal vielen Dank dafür.  Mein Beitrag zum Hummelschutz ist mein Arbeitskraft die ich,  in meine Hummelnistkasten rein stecke, aber das Geld was dafür ausgebe muss irgendwie wieder rein kommen, sonst geht meine Frau auf die Barrikaden. :blume: ,  aber Sie ist froh das ich ein Hobby gefunden habe die kein Geld kostet, wie früher mit Ferngesteuerte Rennboten bei Deutschen und Internationalen Regatten mitzufahren.  Oh schon wieder zu viel geschrieben …

                  LG Franz

                  #75849
                  HP 22927
                  Forenmitglied
                    • DE 22927
                    • 50 m

                    Stefan, völlig richtig – da wollen wieder einige Profit machen, schustern billig etwas zusammen, malen eine Hummel drauf und schon wird gekauft. Leider informieren sich noch zu wenige Interessierte.

                    Habe am Sonntag eine kleine Hummelinfoveranstaltung bei uns mit 3 Interessierten abgehalten. Bauanleitung mitgegeben. 2 werden handwerklich loslegen. Für den Außenkasten habe ich Siebdruckplatten empfohlen, im Baumarkt zugeschnitten. Können ohne jegliche Ritze verschraubt werden. Sind gut zu reinigen und äußerst langlebig.

                    Mal schau’n, ob die Euphorie anhält. Sind sehr naturverbunden…. :bravo:

                    LG

                    HP

                    #76340
                    Erdenfreund®

                      Hallo liebe Hummelfreunde,

                      nachdem wir zufällig auf euer Forum und den Beitrag über unser Hummelhaus gestoßen sind, wollten wir uns gerne die Mühe machen Unklarheiten und falsche Annahmen aufzuräumen.

                      Vorab, es freut uns dass es Menschen gibt die sich aus ganzem Herzen für den Schutz der Tiere einsetzen und extra ein informatives Forum betreiben🙂!

                      Wir wissen konstruktive Kritik sehr zu schätzen, nur daran kann man wachsen. Auch die Vorurteile zu Profitgier und containerweise Billigimporte aus dem Ausland, können wir angesichts der Tatsache, dass heutzutage viele Firmen so agieren und es fast schon zur Regel geworden ist nachvollziehen. Jedoch können wir solche Beschuldigungen im Bezug auf Erdenfreund mit gutem Gewissen als Unwahr abweisen und beruhigen.

                      Wir produzieren ausschließlich in pfälzischer Handwerkskunst aus 2 cm starkem FSC-Massivholz aus der Pfalz und dem Schwarzwald. Die Transportwege sind verschwindend gering. Wir kennen Förster uns Sägewerk persönlich. Es wird <span style=”text-decoration: underline;”>definitiv kein Import aus dem asiatischen Raum oder anderweitigem Ausland</span> betrieben, davon nehmen wir deutlich und entschieden Abstand!

                      Wer schon mal ein Tierhaus von uns in der Hand hatte, wird den qualitativen Unterschied zur Konkurrenz direkt erkennen können. Unsere Preise für unsere Handarbeit sind angemessen und daher bezahlbar, weil wir in größeren Serien mit professionellen Geräten herstellen. Hinter den verwendeten Ressourcen bestehen langfristige Geschäftspartnerschaften mit gut ausgehandelten Konditionen. Arbeitszeit, Aufwand- und Materialkosten sind nicht mit Hobbyhandwerk vergleichbar. In 30h schaffen wir mit unserer professionellen Ausstattung und effektiven Organisation weit mehr als 1 Tierhaus wie Franz, der sich sicher sehr liebevoll ohne zeitliche Begrenzung jedem Detail gesondert widmet. Wie es für ein Hobby ja auch sein sollte :).

                      Auch werden unsere Produkte nicht automatisch komplett mit Schutzöl eingestrichen, unser tierfreundlich entwickeltes Erdenfreund Tierhaus Schutzöl bieten wir separat an. Dadurch wird ebenso Aufwand eingespart der sich in der Preisstruktur widerspiegelt und an unsere Kunden weitergegeben wird. Jeder Kunde kann so selbst entscheiden ob eine Schutzöl Behandlung für den individuellen Einsatzzweck notwendig ist. Von unserer Seite aus wird es für den Einsatz im Außenbereich immer empfohlen.

                      Unsere Webseite ist übrigens daher grün gehalten, weil wir unserer Philosophie zu Natur und Tierschutz so am besten visuell Ausdruck verleihen können. Die Farbe grün verkörpert zudem Hoffnung und die haben wir angesichts der vielen Menschen, die sich leidenschaftlich für unsere Umwelt einsetzen🎉!

                      Näher zu den Unklarheiten zu unserem Hummelhaus:

                      • Die Wachsmottenklappe ist aus leichten Aluminium, ähnlich schwer wie die oft verwendeten Plexiglasplättchen. Kann von Hummeln definitiv geöffnet werden.
                      • Die Löcher in der Klappe dienen für den Lichteinfall, sodass die Hummel von Innen den Ausgang finden kann. Wir haben separat am Haus je 3 Lüftungslöcher rechts und nochmal links am Haus angebracht.
                      • Unsere Hummelhauskonstruktion ist nicht senkrecht, sie ist leicht geneigt, sodass die Klappe auf dem Einflugloch anliegt und nicht einfach senkrecht herunterhängt.
                      • Das Podest ist ca. 7 cm lang und ca. 3,5 cm breit. Wenn eine Hummelkönigin bis zu 2,3 cm lang ist, sollte das als Anflugbrett nicht zu klein sein.
                      • Insgesamt ist das Hummelhaus mit 6 Belüftungslöcher und passgenauem Nistkarton ausgestattet, der zusätzlich vor Eindringlingen schützt.
                      • Das Dach hat einen Schraubverschluss den man extra fest anziehen kann um Lücken für Eindringlinge zu vermeiden.
                      • Beim Nistmaterial handelt es sich um feine Holzchips und um pflanzliche Kapokwolle.

                      Bitte entschuldigt die Angabe in einer unserer Rezensionen das Häuschen schattig bis halbschattig zu platzieren. Diese wurde nun auf absolut schattig korrigiert.

                      Falls weitere Anregungen oder Verbesserungsideen bestehen, darf man uns gerne konstruktiv unter info@erdenfreund.com darauf aufmerksam machen🙂 Mehr zu unserer Tierschutzmission gibt es übrigens in unserem Missionsvideo.

                      Liebe Grüße aus der Pfalz,

                      Gründer Jonas Frey und Erdenfreund-TEAM

                      Erdenfreund Logo

                      #76344
                      Ralf
                      Forenmitglied
                        • De 78737
                        • 690 m

                        @Erdenfreund

                        Liebe Leute von Erdenfreund, was glauben Sei warum hier fast alle Wachsmottenklappen aus Acrylglas oder sonstigem durchsichtigem Material und vor allem ohne Löcher verwenden? Es mag ja sein das Ihre Klappe aus Alu durch die leichte Schrägstellung des Hauses gut schliesst, aber durch die angebrachten Löcher quasi nutzlos ist! Wachsmotteneier sind so klein, und der Legestachel der Wachsmotte auch, daß sie durch die Löcher ihre Eier ablegen kann. Sie können also die Klappe genauso gut weglassen und die Hummeln müssen nicht eine völlig nutzlose Klappe auch noch betätigen! :wallbash:

                        #76345
                        janfo
                        Moderator
                          • DE 34233
                          • 246 m

                          @Erdenfreund

                          Ich finde es gut und vorbildlich, dass sich ein Hersteller hier informiert und auch mit der Kritik entsprechend umgeht. Siehe Aufstellungsort den Sie nun schon anders angegeben haben. (Hintergrund: Das Wachs schmilzt ab 40°C, die in so einem Kasten bei Sonneneinstrahlung im Sommer mal erreicht werden können)

                          Die Klappe da müssten sie sich wie @Ralf bereits angemerkt hat nochmal Gedanken machen. Ein kleiner Vorbau der leicht schräg ist mit Anflugbrett und eine Makrolon Klappe wäre wesentlich besser.
                          Siehe diese Grafik:

                          Denn wie Ralf sagt vor Wachsmotten schützt Ihre Klappe leider nicht. Die Wachsmotten gehen ja meist nicht selbst in den Kasten sondern legen lediglich ihre Eier in Ritzen ab. Jedes Loch größer als 0.2mm kann da schon zur Eintrittspforte werden.
                          Die Kanten des Einganges sollten optimalerweise sogar angeschliffen werden damit die Hummeln ihre Pollenhöschen nicht verlieren. Wenn nicht in der Produktion möglich, so vielleicht als Hinweis mitgeben.

                          Dann würde ich die Belüftung anders gestalten. 2 Große Löcher auf jeder Seite ~35mm Durchmesser und dann mit feinem Gaze (Maschenweite 0.2mm) ausgestattet.

                          Der Schraubverschluss am Dach ist nicht schlecht. Ich würde hier aber eine Tropfkante oder Tropfrille empfehlen als zusätzlichen Schutz vor Feuchtigkeitseintritt.

                          Dass ein Innenkarton verwendet wird ist sehr gut und bietet viele Vorteile. Also weiter beibehalten. Die genauen Maße ihres Kartons weiß ich nicht, aber 20x20x20 sollten es minimum sein, besser etwas größer. Gerade bei großen Völkern z.B. der Erdhummel kann es sonst zu klein werden.

                          Ich hoffe mit diesem Feedback ein paar Denkanstöße gegeben zu haben vielleicht kann man den Kasten nach erfolgten Anpassungen dann auch hier empfehlen. Es gibt viele Hersteller am Markt mittlerweile die meisten Kästen in der Preiskategorie bis 80€ weisen aber noch Mängel auf.
                          Mit den genannten Anpassungen kann man den Kasten ein wenig teurer als jetzt anbieten, hat dann aber ein vernünftiges Produkt.

                          lg Jan

                          #76369
                          HP 22927
                          Forenmitglied
                            • DE 22927
                            • 50 m

                            Moin Jonas “Erdenfreund”,

                            die fundierten Tipps von Jan solltet ihr berücksichtigen. Insbesondere die Lüftung über mind. 2 gegenüberliegende Löcher (35-40 mm mit Gaze gesichert) und die Wachsmottenklappe. Hier verwende ich Plexiblas (1mm). Hat sich bewährt. Sie muß absolut dicht abschließen, deshalb etwas schräg, um Druck zu erzeugen. Das Anflugbrett gern etwas größer. Zum Höhepunkt des Hummelvolkes treffen sich schon mal 5-8 Tiere vor dem Eingang.

                            Wenn ihr die gutgemeinten Ratschläge umsetzen wollt und Fragen habt. Hier seit ihr richtig. Immer raus damit. Wir helfen gern…

                            LG

                            HP

                             

                            #76378
                            Stefan
                            Admin
                              • DE 84513
                              • 398 m

                              Hallo Jonas!

                              Schön dass Du Dich hier meldest. Und ganz vorbildlich ist das Du offen für Verbesserungen an Eurer Konstruktion bist. Das freut mich sehr, darum nehme ich mir gerne Zeit auf Deine Punkte einzugehen. Bitte verstehe es als konstruktiven Verbesserungsvorschlag.

                              Hier im Forum versammelt sich jahrelange Erfahrung mit dem Bau von Hummelhäusern und der Erfindung der Hummelklappe.

                              Wir wissen konstruktive Kritik sehr zu schätzen, nur daran kann man wachsen.

                              Sehr gut, fangen wir an (das meiste wurde ja bereits oben schon von den Kolleginnen und Kollegen gesagt, aber hier noch einmal von mir):

                              Wir produzieren ausschließlich in pfälzischer Handwerkskunst aus 2 cm starkem FSC-Massivholz aus der Pfalz und dem Schwarzwald.

                              Besser geeignet wäre Dreischichtplatte gleicher Stärke, das verzieht sich nicht so leicht wie Massivholz. Massivholz ist aber auch nicht schlecht wenn die Ecken gut verleimt/verschraubt sind.

                              Näher zu den Unklarheiten zu unserem Hummelhaus:

                              Wir sprechen nicht von Unklarheiten, sondern von Konstruktionsfehlern oder ungeeigneten Materialien.

                              Die Wachsmottenklappe ist aus leichten Aluminium, ähnlich schwer wie die oft verwendeten Plexiglasplättchen. Kann von Hummeln definitiv geöffnet werden.

                              Polycarbonat (Lexan / Makrolon) hat sich bewährt. 0,8mm z. B. sind gut geeignet und preiswert. Ist transparent, Hummeln finden so den Ausgang über den Lichteinfall.

                              Die Löcher in der Klappe dienen für den Lichteinfall, sodass die Hummel von Innen den Ausgang finden kann. Wir haben separat am Haus je 3 Lüftungslöcher rechts und nochmal links am Haus angebracht.

                              Damit ist die Klappe sinnlos, denn der Legestachel der Wachsmotte und/oder die Wachsmottenlarven selber passen durch diese Löcher.

                              Unsere Hummelhauskonstruktion ist nicht senkrecht, sie ist leicht geneigt, sodass die Klappe auf dem Einflugloch anliegt und nicht einfach senkrecht herunterhängt.

                              Der Winkel der Klappe ist zu steil. Hier eine Bauanleitung mit korrekten Winkeln und Bemaßung, darfst Du gerne verwenden: Bauanleitung Hummelklappe

                              Insgesamt ist das Hummelhaus mit 6 Belüftungslöcher und passgenauem Nistkarton ausgestattet, der zusätzlich vor Eindringlingen schützt.

                              Die Belüftung ist trotzdem viel zu wenig! Bei einem großen Baum- / Stein- / Erdhummelvolk hast Du da schnell Probleme mit Schwitzwasser und Schimmel! Der Innenkarton schützt nicht vor Wachsmotten, die sind da sehr schnell durch. So weit darf die Motte gar nicht kommen! Der Vorteil des Innenkartons ist (in Hummelhäusern aus Holz) vor allem Isolation, wie hier beschrieben: Hummelhaus Innenkarton

                              Zusammenfassung:

                              • Hummelklappe statt aus Alu als Polycabonat
                              • Holzklötzchen mit Schräge noch als Eingang
                              • Statt die kleinen Löcher am Korpus größere Löcher und Gaze dahinter verleimt/getackert.
                              • Und wenn das Dach dann noch eine Tropfkante bekommt ist das Hummelhaus so gut wie perfekt. ;)

                              Grüße Stefan

                              #77675
                              Stefan
                              Admin
                                • DE 84513
                                • 398 m

                                Ich denke wir können das Hummelhaus inzwischen in den Hummelhaus-Vergleich aufnehmen.

                                #77679
                                Stefan
                                Admin
                                  • DE 84513
                                  • 398 m
                                Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 21)
                                • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.