Aggressive Baumhummeln, Teil 2

Angelehnt an meinen Beitrag vom letzten Jahr über scheinbar aggressive Baumhummeln hier heute mein zweiter Bericht dazu.

Vorab: Alle Hummeln sind friedliche Genossen, eigentlich Genossinnen. ;)

Eine kleine Ausnahme machen die Baumhummeln die, wenn das Volk stark genug ist, gerne auch mal ihr Nest verteidigen. So etwas kann man auch bei starken Steinhummelnestern oder Erdhummeln beobachten, jedoch trifft das Wort “aggressiv” wenn überhaupt am ehesten auf die Baumhummeln zu.

aggressive baumhummel

Hatten wir noch vor einer Woche einstellige Temperaturen, Dauerregen und Hochwasser, herrscht hier seit zwei Tagen ein wahnsinnige schwüle Hitze. 34 Grad gestern, fast 40 Grad heute und Morgen soll es ähnlich sein. Das große Baumhummelvolk ist sichtlich gestresst.

Wir haben es hier in Hummelhaus 7 mit einem großen Volk zu tun. Die Anzahl der Jungköniginnen schätze ich vorsichtig auf bisher über 50 und täglich werden es mehr (neue Königinnen erkennt man am ausgiebigen Orientierungsflug). In den vergangenen Tagen wurden am Nesteingang drei Wächterinnen abgestellt um das Nest zu schützen. Seit ein paar Tagen sind auch Drohnen unterwegs die, typisch für die Baumhummeln, eifrig um das Nest schwirren und auf eine Königin warten um diese dann zu “überfallen”.

Als ich heute Abend endlich Zeit hatte nach den Hummeln zu sehen fand ich diese auf dem Bild zu sehende Situation vor. Die Hummeln haben es geschafft die Klappe vollständig zu öffnen. Ständig sind 5-20 Hummeln als Ventilator eingeteilt, auch Jungköniginnen machen mit. Nochmal der Vollständigkeit halber: Die Hummelhäuser stehen alle ganztägig im Vollschatten!

Klimaaufsatz für HummelnIch bin also sofort in die Werkstatt und habe einen Aufsatz aus OSB-Platten gebaut mit großen Lüftungslöchern, die mit feinmaschigem Gitter versehen zur Wachsmottenabwehr dienen sollen. Nicht unbedingt schön, aber sicher dicht. In den vergangenen Jahren war so etwas noch nie notwendig.

Jetzt am Abend ging die Temperatur auf 30 Grad zurück (ca. 21:00 Uhr) und ich hoffe, dass auch dieser “Klimaaufsatz” dazu beigetragen hat, dass sich die Lage beruhigt hat. Ich muss jetzt nur noch warten bis keine Hummeln mehr ausfliegen, dann kann ich die Klappe putzen und anschließend wieder verschließen.

Die paar Drohnen, die seit 2 Tagen auf dem Anflugbrett übernachten stören mich dabei sicher nicht.

Was ich heute auch zum ersten mal erlebt habe sind Wächterinnen, die sozusagen “Patrouille” fliegen. Alles im Umkreis von 5 Metern wird “angestubst”, nicht gestochen. Unregelmäßig sind hier besonders große Arbeiterinnen eingeteilt. Aber man wird direkt angeflogen und ich kann mir gut vorstellen, dass bei hektischen Abwehrbewegungen wohl auch gestochen werden würde. Da ich das aber nicht mache (wie letztes Jahr war ich auch heute wieder nur mit einer Badehose bekleidet) hat mich keine der Damen gestochen. Und ja ich gebe zu dass die beeindruckend großen Wächterinnen bei mir einen respektvollen Eindruck hinterlassen haben.

Ich bleibe trotzdem dabei: Bei richtigem Verhalten ist auch bei Baumhummeln kein Stechschutz notwendig. Was ich mir aber gut vorstellen kann ist, dass ein wildes Baumhumelnest in der Nähe von z. B. menschlichen Eingangstüren zu Problemen führen kann. Ein kleiner Trost: In absehbarer Zeit (ich schätze zwei Wochen) ist der “Spuk” vorbei.

6 Replies to “Aggressive Baumhummeln, Teil 2”

  1. Wir haben ein Baumhummelnest.Die Info war sehr hilfreich :lol:

  2. Na dann viel Glück mit den Damen und alles Gute!

    Grüße Stefan

  3. Ich wollte gestern einer Hummel mit Zuckerwasser helfen, sie drohte mir mit den Vorderbeinen und spritzte eine Flüssigkeit aus ihrem Hinterteil in meine Richtung, anschließend flog sie davon. Meine Nachbarn erzählten mir dann, dass Baumhummeln in einer Dachlücke an der Terrasse ihr Nest hatten. An einem heißen Tag flog unvermittelt eine Hummel meine Nachbarin an und stach in die Stirn. Nach dem Foto von der gestrigen Hummel, scheint es wohl eine Baumhummel gewesen zu sein. Viele Grüße, Karin Müller

  4. Hallo Karin!

    Hummeln drohen mit den mittleren Beinen oder sie legen sich auf den Rücken um ihren Stachel zu präsentieren.

    Sie war anscheinend gut genährt, denn diese Flüssigkeit kann nur eine Hinterlassenschaft gewesen sein. Das erklärt auch, warum sie kein Zuckerwasser wollte. ;-)

    Baumhummeln sind die angriffslustigsten aller Hummelarten. Aber auch nur, wenn es sehr heiß ist, sie dadurch Stress haben und sich zusätzlich bedroht fühlen. Da war die Nachbarin wohl zur falschen Zeit am falschen Ort und hatte schlicht Pech.

    Grüße Stefan

  5. In der Holzverkleidung neben meinem Eingang wohnen agressive Bauhummeln. Die wollen ihren Bau beschützen und greifen dafür mich und meine Kinder an. Ziemlich blöd. Zudem fliegen sie wirklich Patrouille und verfolgen bis zu 8 Metern. Und das zu Zweit. Bei hektischen Bewegungen stechen sie auch. Dies führt zu einem Interessenskonflikt, weil ihre “Tür” ist eben auch MEINE Tür. Was mach ich denn nun? Ich kann ja schlecht die Holzverkleidung abreißen, umziehen fällt auch flach.

  6. Tschuldigung für die späte Antwort!
    Leite die Hummeln um. Also Decke/Tuch und eine Einflugschneise bauen. Ist wie bei kleinen Kindern: Wenn sie Dich nicht sehen bist Du auch nicht da.

    Grüße Stefan

Schreibe einen Kommentar

Alternativ kannst Du Dich einloggen mit:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

:hair:  :angel:  :conf:  :cry:  :devil:  :dontknow:  :dunno:  :emb:  :kiss:  :lmao:  :love:  :nerd:  :roll:  :-(  :sarc: 
:sat:  :ser:  :-)  :sun:  :happy:  :zwinker:  :yell:  :homepage: 
 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.