Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Hummeln sitzen vorm Eingang herum. Was soll das?

  • Dieses Thema hat 69 Antworten und 14 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Jahr, 3 Monaten von MarthaMartha.
Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 70)
  • Autor
    Beiträge
  • #36415 Antworten
    jimjack
    Forenmitglied
    Buchtip:

    Hallo Christian,

    das ist ja extrem. Bei meinen Baumhummeln sind bei grosser Hitze auch eine ganze Menge draussen, aber nur auf dem Anflugbrett, nicht auf dem Vorbau.

    Nun ists hier wieder etwas kälter und es sind nur noch wenige Hummeln draussen. Meist nur noch die Wächterinnen.

    @Martha,

    bei meinen Baumhummeln war auch nie ein Vogel in der Nähe des Kastens zu sehen – vielleicht haben die einfach Respekt vor den vielen Hummeln. Wehrhaft können die schon sein.

     

    #36416 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    @petersberg   <u>Heute die erste tote Wachsmotte auf der Schaufel</u>

    Was ist, wenn sie bereits Eier ins Nest gelegt hat? Nach dem Schlüpfen überziehen die Raupen ihre Fressbereiche mit einem dichten Gespinst und die Hummeln können sich in keiner Weise wehren. Sie sind verloren.

    Natürlich hast Du recht, wenn Du schreibst, die Wachsmotte gehört zur Hummel dazu und ausgerottet hat sie die Hummel nicht. Aber muss die Zerstörung sein, wenn man es hätte verhindern können? Ich bin im allgemeinen auch gegen Chemie aber für mich hat die Erhaltung eines Hummelnestes in solchen Fällen doch Vorrang.

    Der Anblick eines von Wachsmotten zerstörten Nestes ist sehr unschön. Tote Königin, tote Arbeiterinnen, leere Kokons, alles zerfressen.

    Ich wünsche Dir nicht, dass Du das mit Deinem Volk erleben musst. :doh::nein:

     

    #36421 Antworten
    Marylou
    Forenmitglied

    Ausgerottet hat die Wachsmotte die Hummeln seit Jahrtausenden nicht.

    @petersberg Da gab´s auch noch keine chemische Industrie mit synthetisch hergestellten Stoffen, und ich rede jetzt nicht nur von Pestiziden.

    Die Verhältnisse sind seit einigen Jahrzehnten ganz extrem anders, seitdem der Mensch (profit-orientiert) die natürliche Umwelt im großen Stil ganz gezielt für seine Zwecke nutzt, ausbeutet und – teils irreparabel – schädigt.

    Insofern haben sich auch bei den Hummeln die natürlichen Verhältnisse (Gleichgewicht/Ausgewogenheit) geändert. Ehe ich in Gefahr laufe, ein Hummelvolk durch die Wachsmotte zu verlieren, setze ich Bt ein.:ja:

    #36428 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    Was ist mit dieser Hummel los? Seit 3 Tagen sitzt sie vergraben in der Blüte. Nur ab und an fliegt sie auf andere, kommt immer wieder zurück und vergräbt sich erneut darin? Weiss jemand dieses Verhalten zu deuten?

    Attachments:
    #36430 Antworten
    jimjack
    Forenmitglied

    Könnte ein Drohn mit Liebskummer sein. :ugly:

    #36433 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    Jimjack.    Der vergräbt dann den Kopf in der Blüte anstelle von Sand :god::lachtot:

    #36482 Antworten
    Christian
    Forenmitglied

    @ Martha, @ Jimjack – Vögel sind kein Problem, die könnten auch meine zahlreichen Bienen jagen, tun es aber nicht. Beim “Mottenproblem” bin ich der Meinung von @ Petersberg: Sind bei mir kaum ein Problem, meine einfach gehaltenen Hummelkästen haben nicht einmal eine Mottenklappe. Lb.Gr.! Christian

    #36495 Antworten
    petersberg
    Forenmitglied

    @Christian
    Um die Wachsmotten mache ich mir schon Gedanken.
    Habe heute den Imker meines Vertrauens angerufen und er ist der Meinung von BT die Finger zu lassen.
    Warum auch immer??
    Dann holt er aus und sagt das ist in erster Linie Mangel an Hygiene wer seine Kästen im Herbst nicht
    schwefelt oder mit As reinigt brauch sich nicht wundern.
    Die Larven bohren sich auch ins Holz…Da viel mir der Unterkiefer runter.
    VG.

    #36496 Antworten
    Christian
    Forenmitglied

    @petersberg

    Hatte auch schon öfter Wachsmotten in Beuten ohne Bienen aber mit Waben, diese Motten unterscheiden sich auffällig von “Hummelmotten”. Der Imker hat recht – man sollte die Waben einfrieren oder wie ich es mache, im kühlen Keller lagern und ausreichend Lavendel drüber legen. So mache ich das auch im Vorbau meiner Hummelkästen und kann auf Klappe + BT verzichten. Wenn Hummelvölker stark sind, werden sie sich auch gegen Motten wehren können – das Ende naht halt leider entsprechend schneller, wenn das Hummeljahr fortgeschritten ist. Servus aus Oö.! Christian

    #36502 Antworten
    petersberg
    Forenmitglied

    @Martha
    Der erfahrene Hummelschützer Johann Wiedl ersetze die Schachtel durch einen Holzkasten. Gegen die Wachsmotten setzte er in den Kasten ein Fotodöschen mit Lavendelöl ein, das erfolgreich den Duft des Hummelvolks überdeckte und die Wachsmotten abhielt.
    Andere Hummelfreunde nutzen das gleiche Flugbrett und setzen auch ein natürliches Mittel auf der Basis des Bacillus thuringiensis aizawai (Neudorff oder im Internet unter „B 401“ und „Imkerbedarf“ suchen) ein (natürliches Insektizid, kostengünstig im Internet bestellbar). Die Streu wird großzügig eingesprüht.
    Doch dieses Mittel kann auch ökologische Probleme bereiten. Es wirkt, indem es das Verdauungssystem von jungen Raupen zerstört. Die schlüpfenden Raupen der Wachsmotte können die Nahrung also nicht mehr verdauen und sterben nach einigen Tagen. Das Mittel muss aber früh aufgebracht werden, da es nur bei jungen Raupen wirkt.
    Die Erfolgsquoten betragen 30 – 90%, das Mittel wirkt nach meinen Angaben nur etwa 2 Wochen, danach muss es neu aufgebracht werden, wenn es effektiv wirken soll. Für den Menschen ist es völlig harmlos, es zählt zu den biologischen Schädlingsbekämpfungsmechanismen.
    Doch: Es wirkt gegen alle Raupen, also auch von anderen Schmetterlingen. Tragen Hummelarbeiterinnen, die über das Nest laufen und dabei die Bakterien aufnehmen, die Bakterien in die Natur, können diese dort auch wirken. Dies geht zum Beispiel dann, wenn eine solche Hummel die gleiche Blüte besucht wie ein Schmetterling kurz danach. Wenn dieser mit den Sporen in Kontakt kommt und dann Eier ablegt, können seine Raupen beeinträchtigt sein

    Bekam ich heute noch als Nachricht von einen anderen Imker.
    Ob es erwiesen ist weiß ich nicht.
    vg.Detlef

    #36503 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    @petersberg

    Danke, aber Dein Gedankengut ist mir bekannt. Das mit dem Lavendelöl habe ich diese Saison auch angewendet und noch immer hänge ich frische Zweige rund um den Holzkasten – bisher mit Erfolg.

    Wenn ich aber trotz all den Vorkehrungen eine Motte im Kasten antreffe, tot oder lebend und das Hummelvolk ist noch sehr aktiv, dann läuten für mich die Alarmglocken :krank: und benutze mit äusserster Vorsicht und minimaler Menge Bt. Dann hat für mich die Rettung des Volkes erste Priorität und lehne den Einsatz von Bt nicht rigoros ab. Das wollte ich eigentlich mitteilen als Du bekannt gemacht hast, Du hättest die erste Wachsmotte tot in der Schaufel gefunden. Aber ganz klar, das muss jeder für sich entscheiden, ist jedem freigestellt, wie er damit umgehen will. :o

    VG

    #36582 Antworten
    petersberg
    Forenmitglied

    Momentan muss ich jeden Tag Abflugbrett und Vorbau reinigen…ein Wahnsinns Volk. :hummel:

    Ich schätze mal so um die 160 Hummeln.

    Ein und Ausflug im Sekundentakt.manchmal gleich 4-5 hintereinander.

    Kondenswasser wie Detter beschrieben hatte ich heute auch.

    Die Lüftung muss im Winter richtig gut überarbeitet werden…so geht das nicht weiter gut.

    VG.

     

     

    #36584 Antworten
    petersberg
    Forenmitglied

    ps. Es sind Steinhummeln wo die Zahl mit 160 max. angegeben ist und immer noch machen kleine

    Hummeln einen Orientierungsflug.

    Ich hoffe das bald Geschlechtstiere ankommen so viel betrieb hatte ich noch nicht mal bei den Erdhummeln

    voriges Jahr.

    #36585 Antworten
    Sonja
    Forenmitglied

    Hallo Petersberg,

    ps. Es sind Steinhummeln wo die Zahl mit 160 max.

    wie kommst Du darauf?

    Steinhummel

    Volksstärke: 100 bis 300 Individuen.  :ja:

    Gruß Sonja

    #36589 Antworten
    petersberg
    Forenmitglied

    Hallo Sonja
    Du hast natürlich recht hatte da einen Denkfehler.
    Kann Dir nicht sagen wie ich auf 160 Individuen gekommen bin sorry.
    VG.Detlef

Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 70)
Antwort auf: Hummeln sitzen vorm Eingang herum. Was soll das?
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: