Herzlich Willkommen! Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du mehr Komfort, wie z. B. Fotos ins Forum hoch laden, musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden.

Hummeln füttern

Dieses Thema enthält 35 Antworten und 8 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Thilo vor 6 Monate.

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 36)
  • Autor
    Beiträge
  • #25617 Antwort
    Stefan
    Stefan
    Admin
    Beitragsersteller

    Hallihallo!

    Es ist immer besser für genügend Trachtpflanzen zu sorgen. Mit einem Schwung blühender Kräuter z. B. hilfst Du mehr.

    Hast Du ein Foto von den “am Boden herumlaufenden” Hummeln? Hört sich etwas merkwürdig an.

    #25618 Antwort

    Melanie

    Jetzt gerade nicht, mache ich dann heute Nachmittag wenn ich wieder zu Hause bin.

    Danke schon mal!

    #25619 Antwort
    bumblebee-me
    bumblebee-me
    Forenmitglied

    Hallo Melanie,

    da kann ich Stefan nur Recht geben, man ist als Hummelfreund/in immer versucht nachzuhelfen indem man
    füttert, aber Trachtpflanzen sind wirklich sehr wichtig. Im Moment blüht bei mir auf der Kräuterspriale
    mehrjähriges Bohenkraut, Lavendel, Zitronenmelisse, Oregano usw. An den Kräutern sind tgl. viele verschiedene
    Hummeln zu beobachten auch jene die nicht in meinen Kästen wohnen, denn in unserer Gegend ist es momentan
    sehr sehr trocken. Kein Regen in sicht. Da finden die meisten Hummeln in der freien Flur fast nichts.

    LG aus Mittelfranken

    #25624 Antwort

    Melanie

    So, ging nicht früher.

    Leider hat es geregnet wie Hulle, es waren jetzt keine Hummeln mehr zu sehen.

    Ich werde mich aber mal schlau machen, genau welche Sachen ich denn wann pflanzen kann um für genug Nahrung zu sorgen.

    Danke für den Tipp.

    #25635 Antwort
    Detter
    Detter
    Forenmitglied

    Irgendwo eine Futterstelle zu platzieren bringt nicht viel, da auch andere “Freunde” einer Zuckerlösung schnell vor Ort sind, z.B. Ameisen.

    #25639 Antwort

    Doris
    Forenmitglied

    So geht´s auch. Um den Balken wurde ein Klebeband gewickelt, bestrichen mit Insektenleim.

    Dateianhänge:
    #25648 Antwort
    Detter
    Detter
    Forenmitglied

    Ich habe ja vor einer Woche auch mal mit den Lego-Steinen und Zuckerlösung experimentiert. Meine Steinhummeln verschmähen die Zuckerlösung vollständig, selbst wenn sie über den Lego-Stein krabbeln müssen. Die Erdhummeln saufen inzwischen die Zuckerlösung ruckzuck leer. Sie kommen kurz aus dem Vorbau, dass Hinterteil noch im Vorbau und verschwinden kurz und sind nach 2-3 Minuten wieder da. Ich habe das Gefühl, dass nur 2-3 Arbeiterinnen damit beschäftigt sind? Am Anfang kam eine Erdhummel angeflogen, saugte die Nektarblase voll und flog los. Sie war so schwer beladen das es sie förmlich nach unten zog, aber meistens bekamen sie die “Kurve” und flogen zu einer nur 50 cm entfernten Pflanze und machten ein paar Sekunden Pause, um dann zu einer Tanne in ca. 3 Meter Entfernung erneut eine Pause zu machen. Dann flog sie von der Tanne weg und kam schon nach 10 Minuten wieder. Ob es immer die gleiche Hummel war kann ich natürlich nicht sagen. Das würde aber bedeuten, dass eine fremde Hummel sich am Lego-Stein unmittelbar am Eingang eines fremden Volkes bedient? Das wiederholte sich ziemlich lange, auch wenn eine meiner Hummeln aus dem Vorbau kamen.  :conf:   :zwinker:   Am Sonntag konnte ich noch beobachten, wie eine Hummel nach der Zuckerlösung suchte, die inzwischen zur Auffüllung in der Küchen war und erst in den unteren Hummelkasten (Vorbau) kroch, nach ein paar Sekunden wieder raus kam und dann eine Etage höher flog und in den Kasten Nummer 2 (Vorbau) krabbelte und auch da nach einigen Sekunden enttäuscht abflog.

    Ich war ganz erstaunt, dass sich eine fremde Arbeiterin so weit vortraute, in ein fremdes Hummelnest.  :ser:   :conf:   Nachdem ich die Lego-Steine wieder befüllt aufgestellt hatte, tranken wieder alle Hummeln friedlich nebeneinander ihre Zuckerlösung.

    #25649 Antwort

    Doris
    Forenmitglied

    Hallo Detter, das mit dem Zwischenstopp auf einer Pflanze habe ich auch bereits im vergangenen Jahr beobachtet. Die Antwort auf meine diesbezügliche Frage lautete: Halt mal ein weißes Blatt Papier unter so eine überfressene Hummel.
    In der Tat. Die Nimmersatten hatten sich förmlich überfressen und haben sich in unmittelbarer Nähe der Tränke erleichtert, um erst dann entweder weiterzufliegen oder nach wenigen Minuten zur Tränke zurückzukehren. Auch meine Hummeln haben Koniferen bevorzugt.
    Auch dass die Steini´s das Futterangebot ignorieren kann ich bestätigen.

    #25650 Antwort
    bumblebee-me
    bumblebee-me
    Forenmitglied

    Hallo zusammen,

    auch bei mir ist der  “Tisch angerichtet” für unsere fleißigen Helfer und Freunde, aber in Form von wildem Wein
    der bei uns an der  Westseite des Hauses momentan blüht. Das ist jedes Jahr auf’s Neue eine ganz tolle Erfahrung,
    da er sehr spät blüht und sich alles was fliegen kann einfindet. Geht man daran entlang, könnte man
    glauben, man sei in einen Bienenstock geraden. Das Surren ist unwahrscheinlich.
    LG aus dem sonnigen, heißen Bayern.

     

     

    #25752 Antwort

    Thilo

    Hallo Doris,

    was hast du für röhrchen genommen? Sind das kleintiertränken? Ist da am ende so eine art kugel drin, dass die gesamte flüssigkeit nicht umgehend auf die legosteine ausläuft – oder was anderes hält die flüssigkeit in den röhrchen zurück? Das sieht super aus

    #25857 Antwort

    Thilo

    Hallo Detter,

    ich habe jeden abend legosteine drin und manchmal kege ich sie ihnen tagsüber ins kapok, wenn ich dran denke. Sie sind quasi immer leer. Tagsüber sammeln sie sich rasch um den legostein, wenn er in ihrem kapok ist. Manchmal ist er nach 5 min leer…

    #25858 Antwort

    Thilo

    Warum darf man das wasser eigentlich nicht erwärmen? Man könnte es doch abkühlen lassen… bei mir braucht es manchmal 2h bis alles gelöst ist…

    LG

    #25865 Antwort

    Doris
    Forenmitglied

    Hallo Thilo,
    ich benutze extra in einer regionalen Glasbläserei angefertigte Glastränken, die in einer speziellen Halterung angebracht sind. Diese kann man auch am Nistkasten direkt anbringen.
    Füttere damit extern an einer Stelle im Garten, so dass ich nicht immer an den Kästen rumhantieren muss.
    Zum Füttern nehme ich ApiInvert. So muss ich nicht erst lange mischen.
    Kontrolliere auch nur 1 mal pro Woche die Nester, da ich bekannterweise den Schutz vor Wachsmotten anders praktiziere.
    Mittlerweile riechen die Nester selbst und auch die unmittelbare Umgebung der Hummelkästen stark “hummelig”. Glücklicherweise bisher bzgl. Wachsmotten alles gut gegangen.

    Grüße

    #25884 Antwort

    Thilo
    Forenmitglied

    Ohhh

    Danke für den coolen Tipp

    ja. Das mischen dauert immer so lange :-)

    Dein Futterhaus sieht so mega aus, echt.

    Wenn du erst die abgegebenen Hummeln aus den Grtnereien bei dir hast, werden sie das lieben und sich gleich bei dir wohlfühlen  :-)

    Ich habe die Vogeltränke, die Stefan vorhin gepostet hat, gescreenshotet und überlege, sowas nun in mein ausgehendes hummelnest in der mottenfreien mooskugel unter blumendraht hineinzustellen. damit sie was schönes haben, wo sie es doch gerade so schwer hatten. die armen kleinen kugeln…

    #25907 Antwort

    Thilo

    Hallo doris,

    ich hab jetzt auch apiilnvert gekauft

    Erstmal hab ich ja noch vor den 23 euro zurückgeschreckt und dachte- gut- näxhstes jahr, ich habe ja nur noch ca. 10 hummeln und zwei jungköniginnen. Aber gestern hat eine ihren rüssel nicht mehr reinbekommen und saß den ganzen tag mit gestrecktem rüssel neben dem legostein – und heute morgen war sie tot.

    Und heute morgen war wieder jemand mit ausgezogenem rüssel neben dem legostein der verzweifelt ihn hin und herstreifte und reinziehen wollte. Da sachte ich oh gott. Vermutlich 2 tote in zwei tagen und ich bin schuld, weil die zuckerlösung nicht perfekt ist (ich hab sie nämlich ganz am ende in warmes wasser gestellt, damit sich der rest löst, danach war sie zwar kalt, aber gelöst im kühlschrank).

    Dann dachte ich. Ok. Dann halt 23 euro ausgeben, auch für die letzten 8 hummeln. Hauptsache, es geht ihnen gut.

     

    Mit den wachsmotten versuche ich es nächstes jahr so, wie du das machst…

    Aber der riesenhorror ist bei mir verschwunden. Es hat ja auch mit bt ganz gut geklappt. Und sie waren – obwohl sie baumhummeln sind- sehr sehr nett. Niemand wollte stechen. Sogar dabei nicht…

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 36)
Antwort auf: Hummeln füttern
Deine Information:




:hair:  :angel:  :conf:  :cry:  :devil:  :dontknow:  :dunno:  :emb:  :kiss:  :lmao:  :love:  :nerd:  :roll:  :-(  :sarc: 
:sat:  :ser:  :-)  :sun:  :happy:  :zwinker:  :yell:  :homepage: