Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Hummelhaus von Dobar (z. B. Lidl / Hornbach)

  • Aus stabiler Multiplexplatte
  • Vorbau dabei
  • Hummelklappe vorhanden
  • Innenkarton und Nistmaterialien werden mitgeliefert
  • Dachpappe

   

Fazit: Keine Empfehlung! Am Dach fehlt eine Tropfkante. Am Vorbau besteht trotz Hummelkappe kein Wachsmottenschutz da an der geschlossenen Vorbauklappe große Spalten offen bleiben. Der Vorbau ist zu hoch angebracht, das kostet unnötig Nistraum. Im Vorbau fehlt zur Einlaufröhre eine kleine Rampe. Die mitgelieferte Polsterwolle ist als Nistmaterial ungeeignet, da moderne Polsterwolle auch Kunstfasern enthält, besser wäre Kapok. Das Material der Hummelklappe neigt zum splittern.

Link zum Anbieter: :homepage:

Bewerte diese Seite

mangelhaftgeht sookgutsehr gut 2 Bewertungen: Ø 5,00 von 5
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 21)
  • Autor
    Beiträge
  • #50949 Antworten
    Stefan
    Admin
    Beitragsersteller
    Buchtip:

    Bei Lidl werden Hummelhäuser angeboten bei denen eindeutig die Baupläne von Jürgen Börner (erhältlich beim Hummeltischler) als Vorbild gedient haben: Lidl Hummelhaus

    Kommt natürlich nicht an die Qualität vom Hummeltischler heran, erkennt man auch am Preis der derzeit bei rund € 91,- liegt.

    Trotzdem brauchbar. Polsterwolle mit Kapok ersetzen und kontrollieren ob der Umleimer am Dach eine Tropfkante ist. Wenn nicht dann nachrüsten.

    Dann den Eingang im Vorbau zugängig machen und kontrollieren ob das ganze Hummelhaus einigermaßen dicht ist. Der Vorbau scheint hier etwas Nachbearbeitung zu vertragen, evtl eine Leiste unten hinter der Klappe und vielleicht ein Dichtband um die Vorbauklappe.

    #50950 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    Kapok habe ich mir auch zugelegt, er ist ja in aller Munde.
    Nun habe ich die interessante Aussage von Eberhard von Hagen gehört, dass der Kapok von den Hummeln weniger gut angenommen würde wie Polsterwolle.  “Hummelzucht im Altenheim”, auf YouTube!

     

    #50951 Antworten
    Stefan
    Admin
    Beitragsersteller

    Hallo Martha!

    Da hat Hr. Hagen ausnahmsweise mal nicht recht. :roll: :ups:

    Du kannst trotzdem gerne Polsterwolle verwenden, wenn diese 100%ig frei von synthetischen Fasern ist. Man ist nur deshalb auf Kapok umgestiegen, weil so eine Polsterwolle recht schwer zu finden ist.

    #50952 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    Ahhhhh….so ist das. Danke @Stefan! Jedenfalls werde ich beides testen, habe noch eine echte Wolldecke von Mutti in der Abstellkammer gefunden und die werde ich nun schreddern. Mal schauen, ob sie dann von den Hummeln freudestrahlend ? angenommen wird!!

    Noch zum Hummelhaus “Lidl”. Findest Du Kiefernholz nicht problematisch für ein Hummelhaus, das den Klimaschwankungen ausgesetzt ist? Verzieht sich doch erheblich oder?

    #50953 Antworten
    Stefan
    Admin
    Beitragsersteller

    Hallo Martha!

    Das ist Sperrholz. Da verzieht sich nichts. Meine Hummelhäuser sind meist auch aus Sperrholz gebaut. Kann man trotzdem zusätzlich von außen mit Leinöl imprägnieren.

    Gibt sogar Aufstell- und Pflegehinweise dazu.

    #50961 Antworten
    Marylou
    Forenmitglied

    Wahrscheinlich war die Polsterwolle vor 20 oder 30 Jahren auch noch “echte” und somit hochwertige Polsterwolle ohne Beimischung von synthetischen Fäden. Seitdem in großem Stil geschreddert wird, wird Sortenreinheit wohl eher Glückssache sein. In Kapok können sich die Hummeln jedenfalls nicht verheddern.

    Diesen Hummelkasten von Dobar hatte ich mir dieses Jahr aus reiner Neugierde live bei T**m angeguckt. Die Wachsmottenklappe war leider schon scharfkantig zersplittert, und ich empfand sie zudem als zu leicht und “führungslos”, entweder bedingt durch die Haken und/oder die zu großen Löcher in der Klappe. Am Vorbau gab es Luftspalte, worüber sich die Wachsmotten freuen würden. Den Kasten habe ich dann nicht mehr intensiver angeschaut. Aus meiner Erinnerung heraus hatte das Dach keine Tropfkante.

    #52858 Antworten
    Stefan
    Admin
    Beitragsersteller

    Das Hummelhaus wird derzeit auch bei Hornbach angeboten.

    #52918 Antworten
    Franz
    Forenmitglied

    Ich will eigentlich die Hummel Hauser von Anderen nicht schlecht machen,  das Sperrholz, wie Stefan schon sagte ist sehr stabil, fast wie Siebdruckplatte, wird sich nicht verziehen aber auseinander fallen, die Kiste ist nur getackert mit dünnen eisen Stifte, es sollte schnell gehen, und billig sein.  Nicht alle Menschen wollen oder können eine S Klasse Mercedes kaufen, manche sind mit einem Dacia zufrieden (wollen oder müssen). :doh:

    lg Franz

    #53084 Antworten
    Marita
    Forenmitglied

    Ein Hallo an alle,

    ich habe mir ein Hummelhaus von dobar bei Hornbach gekauft, Kostenpunkt 81 EUR. In der Lieferung enthalten waren noch ein Päckchen Streu und Polsterwolle. Das Haus ist aus Multiplex-Schichtholz 12 mm, das Dach aus Bitumen-Dachpappe. Die Maße sind L 38 x B 32 cm für den Kasten. Er ist nach vorne abgeschrägt und 2 cm niedriger als hinten. Das Dach ist 51 x 43 cm groß, steht also über den Kasten vor. Seitlich rechts und links sind je drei Belüftungsöffnungen. Innen ist ein Karton mit Deckel und ein Röhrchen. Anbei ein paar Fotos. Das Dach hat nicht diese Abtraufkante, von der ich hier immer wieder gelesen habe. Aber ich hoffe, man kann da etwas anpassen. Gibt es noch etwas, das ich bei diesem Hummelhaus verbessern könnte?

    Die mitgelieferte Polsterwolle wollte ich gegen Kapok austauschen.

    Eventuell wäre ein anderer Thread der bessere Ort für meine Frage, aber da ich dem Hummelhaus leider keinen schattigen Platz anbieten kann, müsste ich etwas darüber stellen, um es vor Sonne zu schützen. Was haltet ihr von einem Holztisch, auf dem ich auch Pflanzen abstellen könnte, oder einem Hochbeet? Wenn Tisch oder Hochbeet genug Abstand zum Hummelhaus haben, müsste doch der Schutz vor zu viel Hitze gewährleistet sein und gleichzeitig der Luftaustausch funktionieren.

    Viele Grüße, Marita

     

    Attachments:
    #53095 Antworten
    Stefan
    Admin
    Beitragsersteller

    Danke Marita!

    Herzlich Willkommen! :blume:

    Du musst unbedingt für ganztägigen Schatten sorgen. Scheint die Sonne auf das Dach erwärmt sich so eine “Holzkiste” extrem schnell. Das Hummelnest besteht aus Wachs. Wenn das Wachs schmilzt tötet man damit das gesamte Hummelnest. Ein Hochbeet sollte gut isolieren, warum also nicht.

    Kapok ist super geeignet, viel besser als die mitgelieferte Polsterwolle von der man nicht weis ob Kunstfasern enthalten sind.

    Drei Dinge sind noch unbedingt notwendig:

    • Die Tropfkante am Dach
    • Der Vorbau muss geschlossen ganz dicht sein. Vielleicht oben und unten im Vorbau eine kleine Leiste anbringen damit die geschlossene Vorbauklappe daran anliegen kann.
    • Im Vorbau musst Du eine kleine Rampe zum Einlaufrohr hoch basteln

    Das ist jetzt erst einmal das wichtigste.

    Ist also alles machbar  :)

    #53131 Antworten
    Stefan
    Admin
    Beitragsersteller

    Danke Marita für die Fotos, das Hummelhaus findet man jetzt auch im Hummelhaus-Vergleich:

    Hummelhaus von Dobar (z. B. Lidl / Hornbach)

    #53712 Antworten
    Marita
    Forenmitglied

    Vor ein paar Tagen ist schon die erste Hummel über den Balkon geflogen, aber das Hochbeet war noch nicht da und darum konnte ich das Hummelhaus auch noch nicht aufstellen. Jetzt aber.

    Ich habe das Dach mit dem Dach vom Hummeltischler verglichen. Das ist im Gegensatz zum Dobar-Haus ganz glatt. Kann ich über das Dach vom Dobar-Haus ein anderes Brett kleben oder schrauben, das ich mir im Baumarkt zusägen lassen kann? Es geht doch darum, dass der Regen nicht ins Haus dringt, also sollte die Mitte vom Dach höher liegen als der Rand vom Dach, damit sich der Regen nicht sammelt, richtig? Das Hummelhaus steht vor Sonne geschützt unter einem Hochbeet und die Abflusslöcher vom Hochbeet nicht direkt über dem Hummelhaus, also ist dies nur zusätzlicher Schutz.

    Bei der kleinen Rampe, die zur Röhre führt, kann ich da ein Stöckchen dran leimen, oder sollte es etwas schräges sein wie z. B. ein Türstopper? (Nicht dass ich einen Türstopper anbaue, ich meine die Form).

    Das mit der kleinen Leiste, um den Vorbau dicht zu kriegen, sollte ich hinkriegen. Ich habe aber Angst, das bei meinen Bastelkünsten das dann zu dicht wird und ich es nicht mehr aufbekomme. Kann man das auch mit einem Material beschichten, das das Türchen dichter macht. Wie z. B. Silikon? Die Baumärkte haben hier wieder offen und ich könnte Montag vorbeigehen. Erst mal kann ich es ja so rausstellen.

    Was das Kapok angeht, habe ich zwei Schoten gekauft. Es gibt zwar Kapokwolle in Tütchen übers Internet zu kaufen, aber wenn man sich die Bewertungen anguckt, dann hat einer bei einer fränkischen Firma mal geschrieben, dass bei ihm einige Hummeln gestorben sind, was er auf Schadstoffe in der Wolle zurückführte. Als ich darauf direkt die Firma anschrieb, haben sie mir für die Ausstattung des Hummelhauses vom Kauf ihrer Wolle abgeraten. Und die anderen Tüten mit Kapokwolle waren so dermaßen teuer, dass ich auch Schoten kaufen kann und die Wolle selbst raus pule. Sollte ich noch mehr brauchen, liegt der Tierbedarfshandel praktischerweise in der Nähe vom Baumarkt, so dass ich beides am Montag besorgen kann.

    Viele Grüße

    Marita :)

     

    Attachments:
    #53720 Antworten
    Stefan
    Admin
    Beitragsersteller

    Hallo Marita!

    Dach: Dein Dach ist schon gut beschichtet, das ist Dachpappe die sollte ein paar Jahre halten. Trotzdem kann man selbstverständlich oben etwas drauf legen. Das Isoliert dann zusätzlich und schützt vor Nässe.

    Rampe: Schräg wie eine Rampe oder alternativ als Treppe. Sei kreativ, man sollte der Hummel einfach den Aufstieg erleichtern.

    Abdichten: Es würde wahrscheinlich eine kleine 1×1 cm große Leiste, passend abgelängt, reichen. In passender Lämnge abschneiden und einkleben. Dann kann die Klappe daran anschlagen und abdichten.

    Kapok: Wenn Du kein Kapok auftreiben kannst, verwende einfach Moos. Feine Moosfäden aus einer Rasenfläche gekämmt funktionieren genauso und kosten nichts. Aber bitte vorher trocknen.

     

    #54028 Antworten
    Budmaster
    Forenmitglied

    Hallo.

    Mein Bruder will jetzt auch den Hummeln ein Heim aufstellen. Er kaufte sich gleich 2 dieser Hummelhäuser von Dobar. Damit kam er dann zu mir. Ich fand das Hummelhaus eher schlecht. Einige Fehler wie zb der undichte Vorbau usw wurden ja schon beschrieben. es gibt aber noch mehr zu bemängeln.
    Innen in der Kiste sind Leisten angebracht die den Karton in der Mitte halten. Das hat aber den Nachteil das der gesamte Innenraum der unter den Leisten liegt fast Luftdicht abgeschlossen ist. Es findet kein Luftaustausch statt. Die Belüftungen oben im Hummelhaus sind viel zu grob. Da kann eine Ameise durch. Am schlimmsten fand ich aber das der gesamte Vorbau viel zu hoch angebracht ist und dadurch der Isolierschlauch der als gang in den Karton benutzt wird schon im oberen Kartondrittel ankommt.Wenn man den Karton bis zur Röhre mit Einstreu auffüllt bleiben nur ein paar Zentimeter bis zum Deckel des Kartons.
    Wir haben die Belüftungslöcher mit Pfannenspritzschutz versehen. Der Vorbau muss wie von Stefan beschrieben abgedichtet werden.
    Die Leisten die den Karton umschließen haben wir komplett rausgerissen. Dadurch könnte auch ein etwas größerer Karton rein und er wird rundherum belüftet. Der Karton selbst hat auch keine Luftlöcher, was aber schnell gemacht ist. Die sache mit dem zu hohen Vorbau haben wir gelöst indem wir ihn gelöst haben und eliche Zentimeter tiefer gesetzt haben. Musste natürlich neues Loch gesägt werden und das alte verschlossen werden. Man hätte stattdessen den Karton noch etwa 5 cm anheben können, aber das versetzen des Vorbaues erschien uns besser.
    Die Hummelklappe schloss auch nicht und nach unten zum Anflugbrett blieben nur ein paar Millimeter Platz. Wir haben die Hummelklappe 5mm gekürzt, neue Löcher gebohrt und die viel zu dicken Haken zum einhängen durch dünnere ersetzt. Tropfkante muss noch. Polsterwolle durch Kapok ersetzt.
    Alles in allem etwa 3 std Arbeit.
    Ich kann dieses Hummelhaus NICHT empfehlen und wenn mein Bruder mich vorher informiert hätte, hätte ich ihm andere vorgeschlagen.

    Grüße aus Ostfriesland

    #54039 Antworten
    Marylou
    Forenmitglied

    Dann habt ihr doch aus einem recht unbrauchbaren Hummelhaus noch ein ganz brauchbares gezaubert. Ganz schön viel Arbeit. Aber ich denke, Deine ausführliche Beschreibung der Sachen, die ihr nachgearbeitet habt, hilft dem einen oder anderen, die auch einen solchen Fehlkauf hinter sich haben und nachbessern wollen, enorm weiter.:ja:

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 21)
Antwort auf: Hummelhaus von Dobar (z. B. Lidl / Hornbach)
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: