Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Hornissenkönigin sucht Nistgelegenheit

  • Dieses Thema hat 21 Antworten und 10 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Jahr, 3 Monaten von bumblebee-mebumblebee-me.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 22)
  • Autor
    Beiträge
  • #28940 Antworten
    Stefan
    Admin
    Beitragsersteller
    Buchtip:

    Dieser Beitrag enthält Fragen und Antworten zu: Hornissenkönigin sucht Nistgelegenheit

    #28941 Antworten
    Christian Mayrhofer

    Sie ist auf Nistplatzsuche und inspiziert daher die leeren Nistkästen. Ich hatte vor ein paar Jahren auch mal eine Hornisse in einen meiner Holzbeton-Hummelnistkästen von Schwelger. Sie fing an dort ein Nest an der Holzdecke zu bauen, parallel dazu nistete unten eine Hummel und hatte schon erste Arbeiterinnen. Beide teilten sich den Vorbau, die Laufröhre ins Innere des Kastens und den Innenraum – verrückte Sache. Das ging eine Zeit lang gut bis irgendwann geköpfte Hummeln vor dem Kasten lagen. Ich habe dann die Hornisse umgesiedelt, leider erfolglos. Die Hornisse gab das Nest auf. Das Hummelvolk hat sich normal entwickelt.

    #28942 Antworten
    Detter
    Forenmitglied

    Sollte eine Hornissenkönigin sich versuchen bei mir auf dem Balkon anzusiedeln, gefährdet das nicht die Hummeln? Was ich in Erinnerung habe, Hornissen jagen andere Insekten, auch Hummeln, Wespen und Bienen?

    #28950 Antworten
    Stefan
    Admin
    Beitragsersteller

    Ich habe jedes Jahr Hornissenköniginnen die sich für meine Hummelhäuser interessieren. Geblieben ist noch nie eine.

    #28959 Antworten
    Budmaster
    Forenmitglied

    Hallo.

    Denke das die Hummelhäuser im allgemeinen für Hornissen uninteresant sind weil sie das Nest an die Decke hängen und der Platz möglicherweise nicht ausreicht. Ich habe viele Baustahlmatten mit Holz gefüllt und frage mich wieso da nie eine zwischen dem Holz ein Nest baut. Denke der platz reicht auch nicht. Da ich zur zeit wieder viel Holz säge habe ich mich gefragt ob es was bringt wenn ich einen Eimer oder ähnliches auf dem Kopf stehend mit im Holz “vergrabe”. Bleibt die frage ob die das finden?

    Meine drei Hummelhäuser  sind bereit und warten.

    Grüße aus Ostfriesland

    #28965 Antworten
    Frank
    Forenmitglied

    Wenn Du Hummeln unterstützen möchtest, dann würde ich aber auf den Hornissenkasten verzichten.
    Eins von beiden geht dann nur. Hornissen sind nicht wählerisch. Sie nehmen alles, was sie bekommen können.
    Es tut mir immer in der Seele weh, wenn die Hornissen um den Sommerflieder patroullieren und Pfauenaugen, Zitronenfalter und Schwalbenschwänze fangen.
    Da werden die Flügel abgebissen und der Rest geht mit ins Nest. :-(
    Aber das ist halt Natur…

    #29061 Antworten
    Manfred HH
    Forenmitglied

    Hornissen nehmen für ihr Anfangsnest gerne auch Hummelhäuser. Hatte selber schon eine Nestgründung im Schwegler. Anfang Juli, das Nest umfasste ca. 30 -40 Tiere sind die Hornissen dann ausgezogen, den neuen Neststandort konnte ich leider nicht finden.

    Da Hornissen auch die Jungköniginnen der Hummeln problemlos überwältigen können muss man sich zwischen Hummeln und Hornissen entscheiden, beides gleichzeitig geht nicht.

     

    #29070 Antworten
    bumblebee
    Forenmitglied

    Also auch Hornissen sind sehr interessante Insekten. Ich hatte mal eine versuchte Nestgründung im Hummelkasten. Seitdem weiß ich :

    a) Nur 1 von 10 Hornissenköniginnen ist beim Nestgründen erfolgreich …

    b) Hornissenvölker können umziehen, wenn ihnen der Platz nicht mehr ausreicht..

     

    #29071 Antworten
    Frank
    Forenmitglied

    Das ist wirklich interessant!
    Letztes Jahr hatte meine Gartennachbarin ein Nest im Spitzboden ihrer Laube. Ich habe ihr wohlweißlich nichts davon erzählt, sonst wäre sie “duchgedreht” und hätte es noch vernichtet. :conf:

    Gibt es Erkenntnisse, warum nur eine von zehn Königinnen bei der Nestgründung erfolgreich ist?
    Das sie umziehen wußte ich auch nicht.
    Bei mir kommt im Frühjahr immer eine Königin und inspiziert den Zwischenboden meines Vordaches. Der Platz scheint aber nicht zu reichen, sie sucht sich immer einen anderen Ort.
    Hatte schon überlegt, mal ein Loch in die Bohle zu bohren und dort einen Hornissenkasten anzubringen…

    #29072 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    Frank……gute Idee, dann hast Du bestimmt keine Fliegen mehr in Deiner Nähe…..vielleicht kannst Du mir noch einen Ratschlag geben. Habe einen Holzbetonnistkasten extra für Hornissen. Weil er sehr gewichtig ist, habe ich ihn auf den Boden gestellt, wurde bis anhin leider nicht besiedelt. Ist das der Fehler am Boden? Soll ich ihn etwas in die Höhe stellen. Einen Meisenkasten in der Höhe haben sie mal angenommen,  nur war der dann bald zu klein. Danke im voraus.

    Gruss

    #29073 Antworten
    Manfred HH
    Forenmitglied

    Von der Nestgründung bis zu den ersten Arbeiterinnen kann es bei Hornissen bis über 40 Tage dauern, daher ist die Periode in der die Königin verloren gehen kann viel länger als bei Hummeln. Außerdem jagen die Hornissen auch in der Dämmerung und können dann leicht von Fledermäusen erbeutet werden. Zudem überstehen sie längere nasskalte Witterungsperioden nicht (bis in die 80er Jahre lag die nördliche Verbreitungsgrenze etwa auf Höhe des Nord-Ostsee-Kanals).

    Mit der Größe des Nistkastens ist das so eine Sache. Die Königin sucht primär einen Raum, der sich tagsüber leicht erwärmt und nachts möglichst lange die Wärme speichert. Außerdem ist ein Anflugbereich von Vorteil, der frei von Hindernissen ist. Aus diesem Grund sollte der Kasten auch in entsprechender Höhe angebracht sein, d.h. mindestens 2m über dem Boden.

    Dass Hornissen ihr Anfangsnest verlassen und später in eine größere Behausung umziehen kommt vergleichsweise häufig vor.

    #29078 Antworten
    bumblebee-me
    Forenmitglied

    Hallo zusammen,
    habe seit ca. 30 Jahren einen Hornissenkasten der Fa. Schwegler. Dieser hängt bei uns auf der Südseite
    des Hauses in ca. 3,50 m Höhe. Wie bereits berichtet, mögen die Hornissenköniginnen zu Beginn stets
    kleinere Höhlen/Kästen. Deshalb haben wir einen Zwischenboden in der Mitte des Kastens eingelegt,
    um diesen später herausnehmen zu können. Aber dabei Vorsicht walten lassen und den richtigen
    Zeitpunkt erwischen, damit man das Volk nicht zu sehr stört. Habe im letzten Jahr hier im Forum
    schon mal darüber berichtet, wie ich einen Umzug – aus unserer kleinen Steinmauer- hin in den Hornissen-
    kasten miterlebte. Leider wird der Kasten nicht in jedem Jahr besiedelt.:-(Mit meinen Hummeln gab es
    noch keine Probleme. Dafür waren die Hornissen im vergangenem Jahr bei uns unter dem Dach. Mal sehen
    wie es heuer ausgeht. Momentan ist noch eine Überwinterungskolonie von Feldwespen  im Kasten.

    #29081 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    Hallo bumblebee und Manfred

    Danke betreffend Hornissenkasten. Also in die Höhe damit! @ bumblebee, einen Zwischenboden herausnehmen während der Brutzeit im Hornissenkasten braucht extrem Mut, als sich mal im Meisenkasten Hornissen ansiedelten, waren ständig Wächterinnen am Eingang, also diesen Mut hätte ich nicht!!!

    VG

     

    #29088 Antworten
    bumblebee-me
    Forenmitglied

    Hallo Martha,
    möchte hier niemandern annimieren es uns gleich zu tun. Muss zugeben, das hat mein Mann erledigt.
    Es muss auch ziemlich am Beginn der Nestgründung geschehen. (Wenn das Volk noch ziemlich klein ist).
    Möglichst bei Nacht und mit Imkerschutzkleidung. Du kannst es natürlich auch ohne Zwischenboden
    versuchen und vielleicht die unteren zwei Einfluglöcher  mit Rundholz verschließen. Das haben wir bei unserem
    Kasten auch so gemacht. Nun wünsche ich dir viel Erfolg mit deinem Kasten.

    LG

    #29096 Antworten
    Frank
    Forenmitglied

    Frank……gute Idee, dann hast Du bestimmt keine Fliegen mehr in Deiner Nähe

    Ja das stimmte im letzten Jahr, Martha! Leider gibt es dann natürlich auch weniger Schmetterlinge…
    Ich bin in Sachen Hornissen kein Fachmann. Wie die anderen schon geschrieben haben, ist der Kasten hoch zu hängen.
    Sie nisten normalerweise in natürlichen Baumhöhlen, welche sich natürlich nicht am Boden befinden.

    Im Übrigen muss man keine Angst vor Hornissen haben. Ich bin das ganze letzte Jahr unter dem Nest hin und her gelaufen und es gab nicht eine einzige Attacke. Und falls doch mal eine stechen sollte, ist es nicht schlimmer als ein Wespenstich.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 22)
Antwort auf: Hornissenkönigin sucht Nistgelegenheit
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: