Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Habe ich was falsch gemacht?

  • Dieses Thema hat 73 Antworten und 17 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Jahr, 3 Monaten von petersbergpetersberg.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 74)
  • Autor
    Beiträge
  • #29786 Antworten
    Paul
    Buchtip:

    Hallo liebe Hummelfreunde,

    dieses Jahr habe ich das erste mal zwei Hummelhäuser in meinem Garten aufgestellt…

    Da ich nichts falsch machen wollte, habe ich zu dem Hummelhaus von Harry Abraham mit kurzem Laufgang gegriffen, welches hier auch empfohlen wird…  Ganz nach Anleitung habe ich es im Schatten aufgestellt, zischen reichlich Trachtpflanzen(Johannisbeere 2Stachelbeere, Feige, Rohodendron und jeder menge Obstbäumen)  und es mit Hyazinten, Primeln und Veilchen umpflanzt. Das zweite ist ein selbstgebautes welches im Gartenhaus untergebracht ist…

    Natütlich hoffe ich das beide Selbstangesiedelt werden, wollte aber trotzdem ein bisschen nachhelfen, weshalb ich eine Erdhummelköniginn vorsichtg mit dem Netz eingefangen und anschließen langsam mit einer Einsetzhilfe (Spritze, vorne abgesägt) in den Eingang bekommen haben…

    Leider hat diese schon im Kescher angefangen zu brummen, hier habe ich erfahren das es dann meist nichts mehr wird. Habe das Loch für zwei Minuten mit Moos verstopft und anschließen freigegeben, sie flog leider ohne Orientierungsflug  weg… genauso war es leider auch bei einer zweiten…

    Habe ich etwas falsch gemacht oder könnt ihr mir noch Tipps geben?

    Würde mich echt freuen wenn eine einzieht, habe den Eingang von beiden auch schön mit Moos als Mauseloch getarnt…wenn nicht muss ich wohl doch auf Selbstansiedlung setzen, waren schon ein paar andere an den Blumen um das Haus..

     

     

    Vielen Dank und Lg Paul

     

     

     

    #29787 Antworten
    Stefan
    Admin

    Hallo Paul!

    Das ist ein wenig Erfahrungssache und auch Glück.

    Faustregel: Um so weniger sich die Dame aufregt, um so eher nimmt sie das Haus an.

    Vielleicht war es aber auch noch zu früh.

    Einfach nicht aufgeben und nicht zu viel wollen, auch wenn es wegen Ungeduld schwer fällt.

    Erdhummeln sind aber am schwersten aktiv anzusiedeln, das ist meiner Erfahrung nach sicher.

    Grüsse Stefan

    #29789 Antworten
    Uschi
    Forenmitglied

    Hallo Paul,

    viele Hummelköniginnen mögen es nicht mit dem Kescher eingefangen zu werden. Erdhummeln sind schwierige königliche Hoheiten.
    Du könntest ein paar Löcher (ca. 20 cm tief) mit einen Besenstiel oder ähnlichen in den Boden machen, so das sie wie Mauselöcher wirken. Wenn die Hummelkönigin dann in dieses Loch hinein geht um es zu untersuchen, kannst du sie beim wieder raus kommen vorsichtig abfangen und in den Eingang vom Hummelhaus einsetzen.

    Viele Grüße Uschi :hummel:

    #29790 Antworten
    Stefan
    Admin
    #29791 Antworten
    Budmaster
    Forenmitglied

    Hallo.

    Das fangen mit einem Kescher wird nichts werden weil die Hummel sich immer aufregt. Ich würde wenn ich eine suchende Hummel sehe warten ich bis sie  irgendwo landet um etwas zu untersuchen. Ich lasse sie dann in ein leeres Marmeladenglas oder ähnliches fliegen welches ich mit tape umwickelt habe damit es mit ausnahme des ersten Zentimeters dunkel ist. Das Glas halte ich dann vor die Öffnung und kann am nicht abgeklebten Zentimeter sehen wann sie in die Röhre läuft. Will sie nicht reinlaufen lasse ich sie fliegen. Mit dem Kescher hätte ich sorge sie zu verletzten. “Geiler” ist aber eine Selbstansiedlung. Das wichtigste ist das Sie den Eingang selbst finden. Der Standort ist auch wichtig. Mit der zeit sieht man im Garten das die Hummeln immer die gleichen Stellen bevorzugt absuchen. Dort stehen auch meine Hummelhäuser.

    #29794 Antworten
    Paul

    Hallo, danke für eure Hilfe.

    Habe mir jetzt so ein Marmeladenglas gebaut, vielleicht mach ich mir auch noch diese Einsetzhilfe aus der Klopapierrolle…

    Das mit dem Kescher werde ich dann wohl mal sein lassen…

    Lg Paul

    #29795 Antworten
    Stefan
    Admin

    Den Kescher kannst Du behalten. Wenn so eine Hummel herum sucht, kannst Du ihn sanft drauf legen.

    Dann hast Du mit dem Glas bzw. der Rolle mehr Zeit .

     

    #29796 Antworten
    gingillinos
    Forenmitglied

    Ich mache es mit einer leeren Toi Rolle..Die habe ich auf einer Seite verschlossen und die andere Seite ist offen..Damit gehe ich über die Hummel und schiebe dann so ein festes schild (Pflanzenbeschreibung) ist ideal..zu.. Dann gehe ich zu dem Loch und halte die rolle davor. Ziehe dann das Schild vorichtig weg und dann läuft sie rein..Kippe es dann mal kurz rein und wenne s leer ist mache ich das Eingangsloch am Hummeljhaus kurz zu.

    Attachments:
    #29813 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    Hallo Budmaster

    Habe da eine kurze Frage, wie gross ist der Durchmesser vom Glas, gibt ja verschiedene? Danke.

    #29818 Antworten
    Detter
    Forenmitglied

    Klopapierrolle ist mir zu kurz und zu wablig, also zu dünnes Material. Ich nehme eine stabile Papprolle vom Alupapier, Durchmesser ca. 32 mm. Passt auch sehr gut in den Vorbau. Beide Enden mit Schaumstoff verschlossen. Wenn ich eine suchende Königin :hummel: sehe, schleiche ich mich an (keinen Schatten auf die Königin werfen!) und stülpe langsam die Papprolle über die Hummel. Wenn ich spüre das sie nach oben steigt, verschließe ich das andere Ende mit dem Schaumstoffstopfen. Besenstielmethode geht auch gut.  Sitzt die Königin auf einer Rasenfläche nehme ich auch mal einen kleinen Kescher, dann wieder die Pappröhre drüber und drehen. Die Hummel krabbelt wieder nach Oben und zack der Schaumstoffstöpsel. Am Hummelkasten angekommen halte ich die Röhre wieder senkrecht und warte (spüre) wie die Hummel nach oben will, unter der Stöpsel raus und am Einlaufrohr des Hummelkasten anlegen. Da alles bündig ist, fällt auch kein Licht in die Röhre. Nun schiebe ich ganz langsam das andere Stück Schaumstoff durch die gesamte Röhre bis zum Eingang, ganz selten das die Königin protestiert, meist läuft sie von alleine in den Kasten. Wenn ich spüre das der Schaumstoffstöpsel am Einlaufrohr angekommen ist, nehme ich die Pappröhre weg und der Eingang ist dunkel, mit dem Schaumstoff, verschlossen. Dann noch 10 bis 15 Minuten warten und den Schaumstoff am Eingang entfernen. Klappt inzwischen hervorragend, ob die Dame einen perfekten Ortientierungsflug macht, dass steht nicht in meiner Macht.  4 bis 5 Versuche brauch ich aber auch pro Hummelkasten. Das hängt ganz von der Königin ab, wie sehr sie in Suchstimmung ist. Bis jetzt habe ich noch keine Hummel :hummel: verletzt.

    Ist ja wieder fast eine Doktorarbeit geworden. :doh:

    #29823 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    @Detter Du sagst es, Doktorarbeit. Die letzten Jahre habe ich nur auf  Selbstansiedlung gesetzt, dieses Jahr habe ich noch 3 Kästen mehr und übe mich mit Hummelfang. Meine grösste Angst dabei ist, sie zu verletzen. Je grösser der Durchmesser bei der Fangkonstruktion, umso besser geht es, jedenfalls bei Anfänger. Nur ist es dann schwieriger, die Königin in den Kasten zu befördern. Heute war es mir fast gelungen eine am Boden zu fangen, da sie aber nie ruhig war, getraute ich mich nicht mit der K-Rolle. Und mit Kescher sollte man die Hummeln keinesfalls fangen. Die beste Methode ist die, Löcher mit Besenstiel in den Boden zu drücken und sobald sie hineinkriecht, die Röhre überstülpen. Suchende Königinnen interessieren sich auch nicht für Blumen, sondern eben nur für Vertiefungen. Soviel weiss ich inzwischen. Jedenfalls versuche ich, Deine Ratschläge zu befolgen.👍🏻

    #29824 Antworten
    petersberg
    Forenmitglied

    @Detter
    Ich habe ein Stück Einlaufschlauch dazu verwendet war da immer blöd den Schaumgummipfropfen zu verschieben.
    Deine Variante ist da bestimmt besser.
    Hast du die Papprolle in der Länge geändert?
    VG.

    #29827 Antworten
    Budmaster
    Forenmitglied

    Hallo.

    Martha, ich nehme das glas so eng wie möglich. so etwa 5cm. Klappt eigentlich immer sehr gut weil ich noch sehen kann wenn sie in den gang geht.

    Die Methode von Detter erscheint mit auch nicht schlecht, aber man sieht nichts. Dafür ist es dunkel während die Hummel bei mir noch Licht sieht.

    Heute habe ich die erste Hornisse gesehen

    #29828 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    Budmaster

    Danke für Antwort. 4-5 cm scheint mir gut, die Gefahr einer Verletzung beim Fangen sind sicher geringer wie bei den engen Pappröhren besonders, wenn man sie beim Suchflug erwischen will. Eine verletzte Hummel kann keinen Staat mehr gründen, darum bin ich mehr als vorsichtig.

    Und Glück mit den Hornissen!! Die ist aber sehr früh dran.

     

     

    #29829 Antworten
    Mirjam
    Forenmitglied

    Hallo Stefan, die Erfahrung mit den Erdhummeln habe ich gerade nicht gemacht.  Habe in den letzten Tagen 4 Erdhummeln aktiv angesiedelt. Ich mache die Ansiedlung aber etwas unorthodoxer… wenn sie in einem Loch ist, stülpe ich ein großes Glas drüber, sobald die Hummel rauskommt, Glas zu und dann direkt ab in das innere des Kastens. Zu diesem Zeitpunkt habe ich die Röhre bereits verschlossen.  Im inneren ist auch schon eine kleine Portion Zuckerwasser zur Stärkung vorbereitet. Nach ein paar Minuten öffne ich den Eingang. Die meisten Hummeln sind geblieben… Vielleicht waren sie aber auch einfach nur das lange Suchen leid.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 74)
Antwort auf: Habe ich was falsch gemacht?
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: