Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Deichhummel

  • Dieses Thema hat 12 Antworten und 5 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Woche, 5 Tage von Martin.
Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Autor
    Beiträge
  • #65583 Antworten
    Karsten Grotstück
    Forenmitglied
    Buchtip:

    Hallo Miteinander,

    die Hummel habe ich auf einem Rotkleefeld fotografiert. Welche Hummelart  ?

    Ort :  Hohenschwesendorf im Frankenwald

     

    Gruß Karsten

    Attachments:
    #65595 Antworten
    Martin
    Forenmitglied

    Hallo Karsten!

    Wow, da bin ich jetzt aber platt, das sieht sehr spannend aus! Gibt es weitere Fotos oder gar ein Video? Das wäre sehr sehr hilfreich. Es könnte tatsächlich distinguendus – eine Deichhummel – sein, aber ich bin mir nur nicht ganz sicher, ob der Kopf lang genug ist. Vielleicht kann ich es auch einfach nur nicht glauben, weil ich schon elf Jahre in halb Bayern erfolglos nach dieser Art suche. Das wäre echt die beste Hummel Nachricht des Jahres, Jahrzehnts für mich. Aber wann sonst als in diesem Jahr, das für eher kälteliebende Arten doch relativ gut war.

    8O

    Viele Grüße,
    Martin

    #65596 Antworten
    Karsten Grotstück
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Hallo Martin,

    Danke für die tolle Nachricht, leider nur diese Fotos. Ja, in der dieser Gegend gibt es weitere sehr seltene Arten, die Veränderliche und Waldhummeln gibt es reichlich. Die Fotos habe ich am 2 September auf genommen, dort gibt es größere Rotkleefelder. Ich war mir ziemlich sicher und wollte nur noch von Dir eine Bestätigung. :hurra: :hurra:

    Danke. :blume: :blume: :blume:

    Gruß Karsten

    Attachments:
    #65602 Antworten
    Stefan
    Admin

    Was für eine tolle Nachricht! :bravo:

    Danke ihr zwei! :)

    #65609 Antworten
    Christian
    Forenmitglied

    Super Karsten, welch´ Sensation wäre das – möglicherweise eine Deichhummel! :-)

    @ Stefan – kann man die Fotos eigentlich vergrößern?

    #65611 Antworten
    Katrin
    Forenmitglied

    @Karsten, herzlichen Glückwunsch! Ich habe deine Fotos mal “meinem” Experten aus MV weitergeleitet und für ihn sieht es auch nach Deichhummel aus. Ein super Fund!!! :bravo: :bravo: :bravo:

    @Stefan, vielleicht könntest du ein neues Thema: “Deichhummel entdeckt” oder so ähnlich eröffnen? Diese Nachricht verdient einen eigenen Platz. :winken:

    Liebe Grüße, Katrin

    #65612 Antworten
    Martin
    Forenmitglied

    Hallo Karsten!

    Du Schlawiner. ;) Dann erzähl doch mal, wie viele davon hast du gesehen und war das Zufall oder hast du intensiv nach Hummeln geschaut? Eigentlich hatte ich meine Suche schon aufgegeben, aber so auf dem Silbertablett muss ich es ja eigentlich nächstes Jahr mal dort versuchen. Mal sehen, ob es klappt. Ich werde in dem Fall natürlich berichten, aber große Hoffnungen mache ich mir nicht. Die richtig seltenen Arten sind meist auch an ihren wenigen Fundorten nicht leicht zu finden, selbst wenn man genau weiß wo man suchen muss. Aus mir spricht da die Erfahrung.

    Das bringt mich nochmal zu Einordnung: Das ist das erste mir bekannte Lebendfoto einer Deichhummel aus Bayern. Und der erste öffentlich verifizierbare Fund einer Deichhummel in Bayern aus diesem Jahrtausend. Das ist schon die Kategorie Sensationsfund.

    Und wie man unschwer erkennt bin ich inzwischen ziemlich überzeugt, dass es nur distinguendus sein kann. Ich wollte dann lieber doch noch ein frisches Auge darauf werfen, nachdem ich den Beitrag gestern erst spät am Abend entdeckt hatte und ich mich eh zuerst mal beruhigen wollte. :mrgreen:

    Ganz nüchtern also: Der Kopf erscheint mir nach Bildvergleichen lang genug, die kurze Behaarung am Thorax und die Färbung passt sowieso. Etwas schärfer hätten die Bilder sein dürfen für 100%, aber bei einer Arbeiterin sollte es ausreichen. Männchen wären viel schwieriger.

    Viele Grüße,
    Martin

    8O 8O 8O

    #65613 Antworten
    Frederik
    Forenmitglied

    Wirklich super @Karsten Grotstück!!! Wirklich ein Sensationsfund!

    #65622 Antworten
    Stefan
    Admin

    @Christian: Mach mal rechte Maustaste auf das kleine Vorschaubild –> Link in neuem TAB öffnen

    @Katrin: Erledigt!

    #65629 Antworten
    Karsten Grotstück
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Hallo Martin und alle anderen Hummelfreunde,

    ja, in der Tat, das war schon eine Sensation. Ich total ausgeflippt, als ich sie entdeckt habe und vor lauter Aufregung  haben meine Hände bei den Aufnahmen gezittert (leider nur mit dem Handy). Wo auch immer ich ein Rotkleefeld entdecke, gehe ich auf Hummeljagd und schaue nach seltenen Arten. 2008 als ich mit Jürgen Börner zusammen Eberhard von Hagen besuchte, mussten wir immer mit dem Auto anhalten, wo ein Rotkleefeld war. Eberhard erklärte uns, dass Rotklee sehr wichtig für Hummeln sei. Wenn Rotklee in Massen vorkommt, kann man sich fast sicher sein, dass man hier und da eine seltene Art entdeckt. Das sollte die Landwirtschaft mal aufgreifen und umsetzen, da wäre für unsere Hummelwelt vieles schon getan.

    In den 70er Jahren, als ich noch Kind war, gab es noch viele Rotkleefelder. Die moderne Agrarindustrie muss endlich umdenken, um solche liebenswerte Insekten auch für die künftigen Generationen zu erhalten.

    Liebe Grüße aus Nordhessen

    Karsten :hummel:

    #65630 Antworten
    Christian
    Forenmitglied

    @ Karsten – kann Deine Freude gut nachvollziehen. Bin auch immer auf der Suche nach seltenen Hummeln. War heuer Rad fahren ins 75 km entfernte Salzburg. Da sind wir auch beim Wallersee vorbei gekommen, wo vor wenigen Jahren eine Deichhummel entdeckt und fotografiert wurde – das hat für fette Schlagzeilen hier in Ö gesorgt. Selbstverständlich konnte ich dort keine Deichhummel entdecken im Landschaftsschutzgebiet, aber viele häufige Arten.

    Rotklee-Felder gehören tatsächlich gefördert. Hier gibt es einige, aber die werden leider oft in voller Blüte und auch bei Bienenflug-Wetter in Wahnsinnstempo gemäht.

    Beste Grüße aus Oö.! Christian

    #65642 Antworten
    Hinrich
    Forenmitglied

    Hallo Karsten und alle anderen,

    ich teile die allgemeine Begeisterung über Deinen Fund vollumfänglich und kann mich den Gratulationen nur anschließen. Zugleich machen mir diese Reaktionen erneut deutlich, wie es um diese Art leider steht. Allein schon Martins Mitteilung, dass er seit elf Jahren erfolglos in Bayern nach dieser Art sucht, spricht Bände. Und auf naturgucker.de gibt es kein einziges Deichhummel-Foto, wenn man diese Art aufruft. Umso wichtiger also, dass die wenigen bekannten Habitate geschützt werden.

    @Karsten: Besteht die Möglichkeit, dass Du Naturschützer (z. B. NABU) in der Nähe des Fundortes kontaktierst und auf Deinen Fund aufmerksam machst? Oder dass Du den Eigentümer der Wiese direkt ansprichst? Es wäre so wichtig, dass diese Rotkleewiese auch in Zukunft eine Rotkleewiese bleibt und nicht etwa zu einer normalen Graswiese umgewandelt oder gar umgebrochen wird, damit der dortige Bestand an Deichhummel nicht erlischt. Ich bin aber unsicher, welches Vorgehen da am geschicktesten wäre.

    Viele Grüße,

    Hinrich

    #65643 Antworten
    Martin
    Forenmitglied

    Ja, mehr Rotklee in der Landschaft wäre schön. von Hagen hat ja eindrucksvoll berichtet*, wie gut langrüsselige Arten auf ein deutlich verbessertes Nahrungsangebot reagieren. Ich wünschte nur, er hätte das damals wissenschaftlich begleiten lassen, mit Bestandsaufnahmen vor/nach, um da wirklich belastbare Zahlen zu haben. Dann hätte er vielleicht auch international einen größeren Stellenwert als Vorreiter im Hummelschutz.

    Trotzdem ist es nicht so, dass Rotklee heutzutage völlige Mangelware in Bayern wäre. Dass distinguendus ausgerechnet dort vorkommt, muss dann schon noch andere Gründe haben. Das erste, was ich mir angesehen hatte war die Seehöhe in der Gegend: über 550 Meter. Das passt zum Rückzug aus der Fläche wegen verminderter Konkurrenzfähigkeit unter geänderten Bedingungen, speziell in Süddeutschland. Einige der historischen Fundorte (Erlangen!) liegen deutlich tiefer. Ein zweiter potentieller Faktor wäre natürlich die Nähe zu unseren Nachbarn. Möglicherweise hat die Deichhummel in Tschechien einfach noch etwas bessere Bedingungen?

    * http://lebendiges-bienenmuseum.de/lebbimuk.htm 2005

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
Antwort auf: Deichhummel
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: