Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Christian: Wachsmottenbehandlung

Hi,
hab jetzt oben im Kühlschrank nachgesehen
>Mit welchem Mittel behandelt ihr? ( Neudorff):
B401 von vita Schwarm, aus ner Imkereihandlung. Eine kleine Flasche, steht Verfallsdatum 2011 darauf, wirkt aber noch.
>Wann kontrolliert ihr, und wann die Behandlung?
Jeden Tag aber nicht jeden Kasten. Es gibt Mottenmagneten z.B. die Baumhummel. Sobald ne Motte drinnen ist, SOFORT Behandlung. Ich mach dann alle Kästen. Zweimal hab ich nur auf Sicht behandelt was den Mottentod der nichtbehandelten Völker zur Folge hatte.
In der Folgezeit stellen sich immer wieder Motten ein. Das bedeutet ich behandele alle 10 Tage. Die Bakterien sind nicht so lange ansteckend. Einmal 14 Tage gewartet und das Nest war zerfressen, Motten auch tot. Liegt daran, dass sich die Raupen erst anstecken müssen und dann noch ein paar Tage fressen.
Irgendwann fliegen keine Motten mehr, dann stell ich auch die Behandlung ein.
>Dosiermenge?
Steht drauf, wichtig is, die ganze Wabe zu benetzen.
>Ablauf der Behandlung?
Kugel öffnen, ganze Wabe freilegen und alles benetzen. Allerdings reicht von oben. Auch wenn die Motten von unten nach oben fressen. Von dder seite sprüh ich nicht. Auch wenns die Hummeln aufregt, es muss sein.
Einige Arten verbinden die Larvenwiegen mit der Kugeldecke. Da besteht die Gefahr, dass beim Aufreisen der Kugel Zellen zerstört werden. Um das zu vermeiden schneide ich mit einer Verbandskastenschere die Nistkugel auf, dann kann man Teile der Hülle zu Seite klappen. Kleines Loch, Schere rein, Material kurz anheben dann is auch keine Hummel dazwischen und Schnitt. Der gerade Schnitt ist auch Ratz Fatz von den Hummeln repariert

Wie KiGaZw schreibt ist pauschales Sprühen im voraus einfach sinnlos.

Tatsächlich wird nur ganz wenig von dem Mittel verbraucht. Das bedeutet ich bereite immer eine kleine Menge vom BT vor (50ml). Da ergab sich ein Problem mit der Sprühflasche. Ich musste sie waagerecht halten, der Schlauch in der Flasche war in der Luft und es kam nix mehr. Also senkrecht pumpen bis wieder was geht, ein Sprüher ging in die Luft. Dann wieder zweimal auf die Wabe usw. Das Einamten is nicht so toll, Du merkst das dann beim Stuhlgang.
Deshalb hab ich mir ne kleine Sprühflasche aus der Drogerie besorgt. Ursprünglich für Parfüm gedacht. Ca. 10 cm groß, die kann ich fast senkrecht halten. Dadurch wird der Verbrauch noch weniger und BT landet da, wo es hingehört.

Zum Dosieren, brauche nur 2ml vom Mittel hab ich ne Einwegspritze vom Arzt besorgt. Es gibt BT aber auch als Trockenpulver, damit kenn ich mich aber nicht aus.

Gelegentlich schafft es eine Raupe nicht angesteckt zu werden. Die kriecht dann an die Kastendecke um sich zu verpuppen. Muss halt manuell abgetötet werden.

Was ich versuche: Hab ein Baumhummelnest vom letzten Jahr, is zum Glück nicht verschimmelt, das verwende ich als Köder. Und ne Leimfalle hab ich eingebaut. Drei Versuche damit, auch um die Fliegen abzufangen. Das poste ich aber erst, wenns erfolgreich ist.

Viel Erfolg
Christian

Themenübersicht öffnen: Wachsmottenbehandlung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: 
 

*