Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Christian: Wachsmotten zerstörten Waldhummelnest

Hi Harald,
na diese Nachricht ist echt enttäuschend, ausgerechnet. Meine Erfahrungen mit Wachsmotten decken sich mit Deiner Beobachtung, z:t. sind sie anders.

“Es waren keine Larven und kein Honigtöpfchen vorhandenen nur ein paar leere Waben.”
Das ist komisch. Die Motten fressen von unten, so dass im oberen Bereich Eier/Larven und Puppenkokons vorhanden sind.
>Von der Königin und Arbeiterinnen keine Spur!!
Es waren immer Arbeiterinnen da, selbst wenn das Nest bereits zum Gespinst mutiert war.
>Nachdem ich dann das Nest herausgeholt habe, habe ich ganz kleine Wachmotten in den Waben und im Kapok entdeckt die am fressen waren.
Schau sie nochmal an. Es gibt noch andere Antagonisten, bei denen ich mir nicht klar bin woher sie kommen. Einmal waren Ackerhummelkokons perforiert und die Puppen abgestorben. Ganz komische Viecher waren das, allerdings mit Beinen. Jetzt im leeren Wiesenhummelnest sind wieder andere Tierchen mit Beinen drinnen. Die haben die alten Waben fast zerstört. Ist ne wesentlich kleinere Mottenart, ungefährlich und macht kein Gespinst. Hab ich oft mit drinnen. Schau nochmal nach, ob es ganz sicher Wachsmotten sind oder andere Tiere.
>
>Kann es sein dass die Wachsmotten die Königin vertrieben haben?
Ist bei mir immer so.

>Aber wo sind dann die Arbeiterinnen?
Genau das ist komisch. Das Volk war ja sehr klein, vielleicht gabs noch nicht den nötigen Zusammenhalt? Sicher kann ich da nix sagen.
>Muss ich mir ´jetzt um mein großes Erdhummelvolk sorgen machen?
>Traue mich nicht mehr den Deckel abmachen da bei meinem Volk richtig was los ist, habe mal die Ein und Ausflüge in 20min gezählt – 60 Stück!
Wenn bei dir Motten unterwegs sind, dann würde ich mir die Sorgen machen. Starker Flug sagt da noch nichts, weil so ein Nest ja innerhalb von 10 Tagen vertilgt wird und die Hummeln dennoch ein und aus fliegen. Also Abzuwarten und zu hoffen hat sich bei mir stets gerächt.

Ich meine ja, dass wir dadurch, dass wir Kästen aufstellen, schon stark eingreifen, bei allen Versuchen, dennoch einen unnatürlichen Nistraum anbieten und die Tiere dadurch “pflegen” müssen. Entweder mehr präventiv (Mottenklappe etc.) oder dann mehr Kontrolle. Viel müssen wir ja Gott sei Dank nicht machen, aber einfach alles laufen lassen, ist meiner Meinung nach fast nicht möglich.
Diesbezüglich gehen unsere Ansichten da schon auseinander. Is halt meine Einstellung.

Also, check Deine Erdhummeln, kann Dir viel Frust ersparen.
Da das Volk sehr groß ist beeinträchtigt das Öffnen der Nistkugel nicht. Du machst es ja nicht täglich.

Gruß
Christian

Themenübersicht öffnen: Wachsmotten zerstörten Waldhummelnest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: 
 

*