Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Bombus funebris

Hummeln aus aller Welt

Bombus funebris (Frei übersetzt: Die “schwarze Hummel”) ist eine Hummelart, die 1854 von Smith beschrieben wurde. Diese Hummelart lebt nur in großen Höhen, die normalerweise zwischen 2.000 und 3.500 m über dem Meeresspiegel.

Bombus funebris  Bombus funebris 

Ihr Vorkommen umfasst Bolivien (Departements Cochabamba und La Paz), Chile (Departements Coquimbo), Kolumbien (Departements Cundinamarca und Nariño), Ecuador (Provinzen Azuay, Guayas, Slough, Los Ríos, Pastaza, Pichincha und Tungurahua) und Peru (Provinz Lima einschließlich Ancash, Arequipa, Ayacucho, Cajamarca, Cuzco, Junín, Piura, Puno und Tacna).

Bombus funebris

Leider ist auch diese Hummelart von den Auswirkungen der importierten Zuchthummeln betroffen. Obwohl Zuchthummeln schlechtere Bestäuber als einheimische Arten sind, werden sie immer noch für den industriellen Gemüseanbau eingesetzt und importiert. Die Eroberung Chiles durch die Europäische Hummel Bombus terrestris in diesem Jahrzehnt konnte nicht gestoppt werden. Die Art, die vor 20 Jahren erstmals in das Land importiert wurde, hat den Lebensraum ihrer einheimischen Verwandten eingenommen.

Die europäische Erdhummel wurde importiert um die Bestäubung von Tomaten-, Heidelbeer-, Kiwi- und Pfefferkulturen zu optimieren, und es wurde sogar die Erlaubnis erteilt, diese vor Ort zu züchten. Nach Ansicht der Biologin Cecilia Smith an der Universität von Los Lagos richtet sie mehr Schäden an, als sie Vorteile bringt. Wenn der Bombus terrestris eine Blüte besucht, hinterlässt sie Parasiten und andere Krankheiten, denen einheimische Hummelarten nicht gewachsen sind.

Die importierten Zuchthummeln breiten sich rasant schnell aus, man schätzt etwa 200 km im Jahr. Und selbst wenn einheimische Arten resistente Gene entwickeln um ihr Aussterben zu verhindern, der Wettbewerb um Nektar bleibt.

Quelle

americaninsects.net
elmostrador.cl
economiaynegocios.cl
Bildquelle: repository.humboldt.org.co
Bildquelle: discoverlife.org

Bewerte diese Seite

mangelhaftgeht sookgutsehr gut 2 Bewertungen: Ø 5,00 von 5
Stefan

Über Stefan

Töging am Inn (Südostbayern), 398m
  • Dieses Thema hat 0 Antworten und 1 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 12 Monaten von Stefan.
Antwort auf: Bombus funebris
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: