Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Wir Anfänger geben nicht auf!!

  • Dieses Thema hat 119 Antworten und 19 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 5 Monaten, 1 Woche von AvatarBudmaster.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 120)
  • Autor
    Beiträge
  • #43682 Antworten
    Knud
    Forenmitglied
    Buchtip:

    Moin aus Flensburg

    Ein Trost von Anfänger zu Anfänger.

    Vor etwas über eine Woche war ich ebenso frustriert wie viele andere hier im Forum über fehlende Ansiedlungen. Dann kam ein Selbstansiedlung u. ein gelungene aktive Ansiedlung – beide von dunkle Erdhummeln – beschrieben und belegt in mein “Klappen-video” unter dem Thema “Königinnen kommen nicht zurück”.

    Dann Vorgestern gelang noch eine aktive Ansiedlung von ebenfalls eine dunkle Erdhummel die jetzt fleißig ein- u. ausfliegen. (Orientierungsflug mit Video festgehalten).

    Ich glaube ein Grund für meine anfängliche Patzer ist dieses: wenn ich das Pappröhrchen an d. “Mausloch” setzte wußte ich nie richtig wo die Königin sich befand im Röhrchen – entweder sie war gar nicht im Rohr oder nicht ganz im Rohr mit der Folge das sie fast ins Gesicht flog und wir uns beide erschrak. Das ist mir bestimmt 7-8 mal passiert – Frust Frust.

    Dann meine Idee (vielleicht hat jemanden hier Forum schon dieselbe Idee gehabt???):

    Ich schneide eine 2-3mm breiten Schlitz quer im Papprohr etwa 2cm vor d. entfernten Ende u. vor d. Schaumgummi Pfropfen. Warum – wenn jetzt das Rohr an d. “Mauseloch” angesetzt ist kann ich warten bis die Königin – angezogen von dem bisschen Licht am Schlitz die Antennen ausstecken. Jetzt kann ich ruhig d. Rohr anheben und d. anderen Pfropfen hineinstecken. Dann wenn ich das Rohr an d. Kasten setzen will und den Pfropfen wieder entfernen muß – tue ich das ebenfalls während die Antennen hinausragen bzw. Kopf sichtbar ist – dann warte ich – das ist WICHTIG – bis die Antennen/Kopf verschwunden sind (sonst Verletzungsgefahr) mit dem langsamen reinschieben d. anderen Schlitznahen Pfropfen. So bin ich ruhig u. d. Königin auch. Ausnahme siehe unten.

    Heute war ein besondere Tag – “Tatort” siehe Photo unten

    Hauswand und Carport Wand. Hauswand mit Insekten/Bienenhotel unten u oben Vogelkasten mit schon erwähnten dunkle Erdhummel drin – links an Carport Meisekasten diente als “Mauseloch” bei meinem ersten aktiven Ansiedlung (Jetzt besetzt von Kohlmeisen) und dann den gestern aufgehängte Hummelkasten mit Ausgang rechte Seite und der mittige Meisekasten u. “Hummelmagnete”.

    Ich sehe ein Baumhummel der mittigen Meisekasten anfliegen – mit Papprohr los – alles geht wie oben beschrieben bis ich Pfropfen ansetzen will – dann kommt ein Baumhummel aus dem Kasten sausen und ich bin so überrascht – glaube das es mein Hummel im Rohr ist und entwichen ist – das ich das Rohr vergesse u jetzt saust noch “mein” Hummel weg – also 2 Baumhummeln gleichzeitig im Kasten – zurück zu Terrasse um vom Schock mich zu erholen sehe ich eine kleine Wiesenhummel d. Meisekasten anfliegen – soll ich sie lassen oder doch versuchen – habe keine Zeit zum überlegen denn jetzt kommt der eine Baumhummel zurück aber entdeckt Gott sei Dank mein Hummelkasten daneben u. verschwindet darin. Nach 10 Minuten kommt die Wiesenhummel raus u. macht ein Orientierungsflug – YES – ich wollte sie so gern haben. 5 Min später kommt der Baumhummel raus – auch noch ein schönen Orientierungsflug – und fliegt weg.

    Bevor ich noch so richtig freuen konnte kommt noch eine dicke dunkle Erdhummeldame und fliegt in dem “Baumhummelkasten” Oh je was jetzt? Nach ganze 15Minuten kommt sie raus und … ..ja macht ein Orientierungsflug – jetzt kehrt aber d. Baumhummel zurück u. beide gestalten einen kurzen heftigen Luftkampf u fliegen weg. Das war es wohl. Nein Nein Baumhummel kehrt zurück und sowohl Wiesen als Baumhummel fliegen ihre Kasten regelmäßig bis Sonnenuntergang an.

    Was für ein Tag – Wir Anfänger sollen nie aufgeben – mann kann ja Glück haben…;-)

    Attachments:
    #43685 Antworten
    HeideHummel
    Forenmitglied

    Ich habe meine Pappröhre mit durchsichtigem Klebeband an einer Seite verschlossen. Dadurch klettert die Hummel in der Röhre Richtung Licht und ich kann sie sehen ohne das sie entweichen kann.

    Nun nehme ich die Röhre vom Mauseloch und halte das andere Ende mit der Hand zu. Danach ab zum Kasten, Röhre ansetzen und nun die abgeklebte Seite mit der Hand verdunkeln. Das bewegt die Hummel dazu in den Kasten zu laufen.

    Edit:

    Anbei ein Bild meiner Fanghilfe, eine abgesägte und verdunkelte PET Flasche. Sie verhindert das die Hummel im Mauseloch verschüttet wird. Der Trichter wird einfach in die Pappröhre gesteckt und nach dem Einlaufen der Hummel entfernt

    Attachments:
    #43694 Antworten
    Caphalor
    Forenmitglied

    Der Kreativität bei Einsetzhilfen sind offenbar keine Grenzen gesetzt :)

    Ich fahre ganz gut mit folgender Variante:

    Spritze aus der Apotheke, vorne abgesägt und daran eine Pappröhre (Alufolie) festgeklebt.

    Der Stempel der Spritze wird so weit zurückgezogen, dass ein Teil über der Pappröhre frei ist.

    Die Hummel krabbelt nun in Richtung Licht durch die Röhre.

    Wenn sie nun im oberen Bereich ankommt erkennt man dies durch die Spritze und dort bleibt sie auch, da es hier hell ist.

    Beim Ansetzen an den Kasten wird der Stempel der Spritze langsam nach vorne geschoben, bis er bündig mit dem Papprohr ist.

    Da jetzt kein Lichteinfall mehr herrscht, macht die Hummel kehrt und krabbelt von alleine in den Kasten.

    Einziger Nachteil: Man weiß nicht, wann die Hummel im Kasten ist. Ich warte deshalb mindestens 30 Sekunden.

    Klappt aber prima: Von 6 Einsetzversuchen haben 3 Hummeln den Kasten angenommen :hummel:

    Gruß

    Dennis

    Attachments:
    #43700 Antworten
    Kaktus
    Forenmitglied

    Meine Fanghilfe sieht auch so ähnlich aus wie bei Dennis. Das schwierigste ist es bei mir nur, die Hummel dann in den oberirdischen Schwegler Hummelkasten einzusetzen. Der ist nicht gerade für das aktive einsetzen entwickelt. Ich verschließe jetzt den kleinen Seiteneingang mit einen Korken. Dann öffne ich die Vorbautür und schiebe die Fanghilfe mit Hummeln bis zur Hälfte in den Vorbau und schließe so weit wie möglich den Schieber. Mit meiner Hand decke ich die offene Stellen ab. Nun drücke ich den Stempel der Spritze langsam nach vorne und warte bis es ruhig im Vorbau wird. Nun ziehe ich die Fanghilfe heraus und schließe den Schieber komplett. Dafür öffne ich den seitlichen Eingang und dekoriere ihn mit Moos. Dann heißt es Warten und hoffen. Ich habe noch teilweise gefüllte Waben vom letzten Jahr drin. Ich weiß aber nicht ob der neuen Hummel das egal ist oder sie diese benutzt. Die waren aber von einer Erdhummel und jetzt habe ich eine Steinhummel drin.

    #43703 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    @Dennis   Ist die Fangöffnung nicht etwas klein?

    @Kaktus   Wenn schon, dann sollten die alten Waben eigentlich von derselben Art sein. :|

     

    #43704 Antworten
    Caphalor
    Forenmitglied

    Die Breite passt genau auf das “Mauseloch” und auch exakt auf die Größe der Öffnung im Vorbau des Hummelkastens.

    Der Innendurchmesser der Röhre dürfte so 3,5 cm haben.

    Selbst die etwas kräftigeren Erdhummeldamen konnte ich ohne Probleme einfangen und in den Kasten bugsieren. :)

    #43705 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    Danke, das ist ja dann perfekt. Mich begleitet bei solchen Aktionen immer die Angst, die Hummel zu verletzen. :cry:

     

    #43708 Antworten
    Knud
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Hallo Alle

    Vielen Dank für Eure interessante Anregungen – man lernt dazu u. es sind ja oft Kleinigkeiten die entscheidend sind. Mein Rohr ist ja denkbar einfach- siehe Photo – hat aber d. Vorteil das er in jeder Brusttasche passt und ist so kurz dass ich mit meinen Langfinger d. Pfropfen ganz im Loch schieben kann.

    Attachments:
    #43714 Antworten
    janfo
    Forenmitglied

    Danke für die Anregungen, werde morgen auch mein Glück versuchen :)

    #43735 Antworten
    Frank
    Forenmitglied

    :? Also langsam bin ich mit meinem Latein auch am Ende….wenn es jetzt im 2. Jahr wieder nicht mit einer Besiedlung klappt, bekomme ich langsam aber sicher ne Krise… :motz:
    Irgendetwas passt den Damen nicht. Sie fliegen zwar immer über die Pension hinweg, aber niemand interessiert sich für das Innere. Ob es vielleicht daran liegt, dass ich als zusätzliche Deko noch zusammengeharktes Moos aus der Wiese genommen habe? Darauf lässt sich nicht gut laufen, weil es loses Material ist. Vor dem Vorbau liegen dann aber Pflastersteine…
    Werde wohl auch aktiv ansiedeln müssen. Bin ich gar kein Freund von… :(

    #43739 Antworten
    Stefan
    Admin

    Hallihallo!

    Bei neuen Hummelhäusern klappt aktiv besser. In den nächsten Jahren funktioniert dann passiv von alleine.

    #43740 Antworten
    heiner
    Forenmitglied

    hallo hummelfreunde,

    ich bin neu in diesem forum, habe aber schon viel hier gelesen.

    habe seit einigen jahren auch mehere hummelkästen aufgestellt, leider hatte ich letztes jahr einen totalausfall durch wachsmotten, trotz leimfallen in den lüftungen u mottenklappe.

    dieses jahr hat es mit den besiedeln noch nicht geklappt, wenn ich da höre das andere jungtiere am fliegen haben :cry:

    habe hier einiges gelesen über einsetzthilfe mit pappröhre, schlitze drin wo die fühler rausgucken usw. das erscheint mir doch die verletzungsgefahr sehr hoch.

    ich mache es so wie schon teil beschrieben, ein spritze 2.5cm druchmesser ende abgeschnitten, darauf eine abgeschnitte pe-flasche, schwarz lakiert. wenn ich eine suchende hummel am boden sehe fanghilfe drüber, dann vorsichtig eine gummiunterlagen unter die hilfe setzen und aufnehmen. die hummel kricht jetzt dem licht entgegen in die spritze. zum hummelkasten gehen und wenn die hummel am hinteren ende ist das pe-flaschenteil abziehen und die spritze in die lauföffnung des hummelkasten setzen. diese alles geschieht ganz ruhig ohne das die hummel großartig brummt. nun kann ich den kolben der am ende ein kleineren durchmesser hat als der spritzendurchmesser ohne die hummel zu verletzen langsam in den hummelkasten drängen.

    die spritze lasse ich jetzt einige minuten in der öffnung. dann wird sie vorsichtig rausgezogen und ich warte bis die hummel das nest verläßt. der orientierungsflug zeigt mir ob sie das nest annimmt oder reis ausnimmt.

    sieh auch die bilder, da wird es glaub ich klarer

    um weitere akivitäten zu sehen habe ich aussen noch kameras angebaut, kann ja nicht die ganze zeit an den hummelkästen sitzen.

    währe noch dankbar für tipps gegen die wachsmotte.

    lg

    heiner

     

    #43742 Antworten
    heiner
    Forenmitglied

    wie bekomme ich hier mehere bilder hochgeladen?

    #43744 Antworten
    Stefan
    Admin

    Hallo Heiner, herzlich Willkommen!

    Unter dem Feld in das Du schreibst gibt es “Datei auswählen”. Darunter “Add another File”, das bedeutet “Füge eine weitere Datei hinzu”.

    Aktive Ansiedlung von Hummelköniginnen

     

     

    #43749 Antworten
    heiner
    Forenmitglied

    hallo hummelfreunde,

    hier nun die versprochenen bilder.

    kann ich was anders / besser machen?

    frohe ostern euch allen

    Attachments:
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 120)
Antwort auf: Wir Anfänger geben nicht auf!!
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: