Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Wiesen-Stauden

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #72651 Antworten
    Torsten
    Forenmitglied

    Ich grüße euch,
    aktuell bin ich auf der Suche nach Stauden die ich in den Rasen pflanzen kann. Zwischen all den Kräutern, Gräsern und Blumen wachsen schon 1-2 Stauden wie z.B. eine große schwarze Flockenblume. Jedes Jahr im Herbst mähe ich sie um und boom im Frühjahr wächst und gedeiht sie wieder. Genau nach solchen Pflanzen suche ich.

    – sie kommen in den Rasen

    – werden jedes Jahr im Herbst um gemäht

    – wächst im Frühjahr und blüht dann toll

    – bienenfreundlich

     

    Die Fotos zeigen den Standort.. viel Sonne, nur am Morgen schattig. Auf dem 2. Foto sieht man es am besten.

     

    Und jetzt bin ich auf eure Vorschläge gespannt

     

    Attachments:
    #72687 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    @Torsten   Ich hätte einen etwas anderen Vorschlag. Möchtest Du nicht sogenannte “Blühinseln im Rasen” anlegen. Du kannst problemlos drumherum mähen.
    So direkt in den Rasen kommt mir nur der Lerchensporn und der Klappertopf in den Sinn. :)

    #72688 Antworten
    PetraS
    Forenmitglied

    Hallo Torsten,

    der Vorschlag von Martha ist klasse. Ich habe vor einigen Jahren nach und nach auch Beete oder Blühinseln im Rasen angelegt. Das sieht einfach toll aus. Und in Anbetracht der zunehmenden Trockenheit: Esparsetten, Natternkopf, Ochsenzungen, Flockenblumen etc. Purpur- und Inkarnatklee sind auch sehr schön. Allerdings solltest du die Beete/Blühinseln mit genügend Abstand zur Rasenfläche anlegen. Der Rasen “erobert” sonst gerne zurück. So jedenfalls meine Erfahrung.

    Liebe Grüße
    Petra

    #72700 Antworten
    Torsten
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    So Blühinseln habe ich eigentlich schon.. nur das da aktuell mehr Gras und Gräser wachsen als Blumen. Ich möchte halt ungern Steinkreise oder Holzumrandungen bauen. Die Wiese ist eher mager daher hoffe ich das es mit Stauden gut geht. Bin aktuell noch völlig unschlüssig wie ich ran gehe. Habe noch 3 Wiesen im Garten die zu gestalten wären. Nun habe ich gerade die Internetseite https://staudenwiese.de/ entdeckt und schaue jetzt ob das für mich wäre.

    Danke aber schon mal für eure Hinweise und Tipps.

    #72752 Antworten
    Martin
    Forenmitglied

    Auf meiner Wiese habe ich z.B. Wiesensalbei, Acker-Witwenblume, verschiedene Flockenblumen, Berg-Ziest, Esparsette, Quirlblütiger Salbei, Hornklee. Wird alles ein bis zweimal im Jahr abgemäht, ist trockenverträglich und kommt zuverlässig wieder. Dazu vielleicht noch Klappertopf einsäen.

    Wenn der Standort sehr trocken oder mager ist würde ich definitiv Ochsenzunge und Natternkopf anpflanzen und gucken, ob sie sich aussamen.

    Wilder Majoran und Färber-Kamille wären auch super für allerlei Insekten, aber die darf man nicht aussamen lassen, sonst nehmen sie Überhand.

    Viele Grüße,
    Martin

    #72756 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    Natternkopf ist ein Renner für alle Arten von Wildbienen. Honigbienen sehe ich an ihnen seltener. :)

    #72776 Antworten
    Torsten
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Ja super, jeden Tag kommen tolle Infos dazu.. So langsam entsteht ein Bild von meiner zukünftigen Wiese. Danke für eure Beiträge. Natternkopf wird auf jeden Fall gepflanzt.

     

    #72800 Antworten
    janfo
    Moderator

    Natternkopf wird auch von Schmetterlingen gern angeflogen.

    Es kommt ganz darauf an wie du die Wiese pflegen möchtest. Ich habe sehr gute Erfahrungen gemacht meine Wiese 1x im Jahr zu sensen. Wenn du auch so vorgehen willst, brauchst du keine Blühinseln sondern die gesamte Wiese ist eine Blühinsel, die im Herbst abgesenst/mäht wird.

    Würde dir die selben Pflanzen empfehlen die Martin schon genannt hat. Habe in meiner Trockenwiese jetzt noch an einigen Stellen Königskerzen und Kugellauch gepflanzt. Auch Disteln würde ich auf jeden Fall wachsen lassen.
    Ich sense teilweise auch nicht alles ab, sondern lasse z.B. Stängel von Königskerzen stehen oder habe letztes Jahr die Stellen wo ich Wespenspinnenkokons gefunden hatte ausgespart.

    Gräser sind übrigens alles andere als Nutzlos. Es gibt viele Schmetterlingsarten deren Raupen sich von Gräsern ernähren, auch viele Grashüpferarten nutzen Gräser und Spinnen bauen sich ihre Netze darin, besonders die imposante Wespenspinne. Außerdem sehen sie wie ich finde auch sehr schön aus, besonders wenn sie leicht im Wind wogen. Wenn zwischendrin Klappertopf gesät wird, nehmen die Gräser auch nicht überhand. Die Stauden setzen sich auch so gegen die Gräser durch, wenn der Standort passt.

    Meine Nachbarin hat kürzlich ein Staudenbeet neu bepflanzt, ich hatte ihr geraten den offenen Boden mit Heu abzudecken um Austrocknung vorzubeugen. Wollte sie dann doch nicht weil ja dann die bösen Gräser durchkommen :?
    Jetzt ist alles mit Pinienrindenmulch zugeschüttet O_o
    So hat keine Wildbiene eine Chance durchzukommen um einen Nistgang anzulegen, und die Regenwürmer haben nix zu fressen… Naja der örtliche Gartenbaufachbetrieb hat dazu geraten.. da ist mein Rat natürlich nichts mehr wert :doh: Wird leider viel zu oft gemacht.

    #72894 Antworten
    Frank
    Forenmitglied

    Ich weiß zwar nicht, ob die Katzenminze eine Wiesenstaude ist, aber an der Minze herrscht schon seit Wochen Hochbetrieb. Steht bei mir im Blumenbeet. Momentan kommen reichlich Langhornbienen zu Besuch und sie sollte in keinem Garten fehlen… :roll:
    Bartblumen sollten auch nicht fehlen!

    #72952 Antworten
    Frank
    Forenmitglied

    Hier gibt es noch tolle Auflistungen von geeigneten Pflanzen für Wildbienen. Da sind bestimmt fast alle aufgelistet…
    https://www.gartenfreunde.de/gartenpraxis/pflanzenportraets/die-richtigen-pflanzen-fuer-wildbienen/

    #72983 Antworten
    Torsten
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    @Frank Danke für die Auflistung .. sehr interessant, aber auch sehr viel zu lesen.

    @Janfo In meinen Garten kommt kein Rindenmulch, keine Panik .. es dürfen zwischen Stauden und Wildblumen ruhig Gräser wachsen.. das machts doch perfekt

     

    Ich habe mich jetzt mal mit dem Boden vom Standort beschäftigt und konnte folgendes feststellen:

    – scheint eher mager und steinhaltig ab wenigen cm tiefe

    – fest und trocken

    – volle Sonne bis halb schattig

    nach diesen Kriterien suche ich jetzt entsprechende Stauden

    (die bereits vorhandene Flockenblume gedeiht und blüht hervorragend)

     

    also wer noch Ideen hat, nur raus damit

     

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
Antwort auf: Wiesen-Stauden
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: