Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Hummeln im Mauerwerk

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #62774 Antworten
    Sieweke
    Forenmitglied
    Buchtip:

    Hi, bin neu hier und habe ein Problem: wir haben eine Haustür ausgebaut und festgestellt, dass im Klinker, für uns nicht erreichbar, ein Hummelnest ist. Wir wissen nicht, was wir tun können, da die Tür nun eingesetzt ist und die Hummeln natürlich weiterhin versuchen, in ihren Bau zu kommen. Könnt Ihr mir einen Tip geben? LG Tanja

    #62775 Antworten
    Stefan
    Admin

    Hallo Tanja!

    Da bedeutet ihr habt das Hummelnest zugemauert? Ich denke die Haustüre soll drin bleiben, oder? :mrgreen:

    Irgendwo hattet ihr da Mäuse in der Wand, dort haben sich nun Hummeln eingenistet. Vielleicht kommt ihr drauf wo das sein könnte. Ist das eine vorgesetzte Klinkermauer? Weil dann könnte man ja quasi irgendwo in der Nähe ein Loch in die Fugen bohren, das wäre dann quasi ein Notaus- und Eingang. Das Licht würde den Hummeln den Weg zeigen. So ein Loch könnte man dann am Ende der Saison wieder zu machen ohne optische Beeinträchtigungen.

    Die suchenden Sammlerinnen könnte man dann abfangen und per Klorolle in dieses neue Loch einlaufen lassen.

    Je nach Hummelart ist der “Spuk” bald vorbei. Wie sehen die Damen denn aus?

    Grüße Stefan

    #62782 Antworten
    Bulli
    Forenmitglied

    @Sieweke, hallo Tanja,

    die Hummeln orientieren sich zum Licht. Vermutlich haben sie schon einen alternativen Eingang gefunden.

    Eine Klinker-Vorhangfassade hat normalerweise im unteren Bereich offene senkrechte Fugen, die zur Hinterlüftung gedacht sind. Meistens stecken dort Kunststoff-Gitter drin. Um den Hummeln einen Weg nach draußen zu geben, kannst du einfach ein Gitter in der Nähe des Nestes aus der Belüftungsfuge und mache ein auffälliges Zeichen an die Öffnung. Vermutlich werden die Hummeln schon aufgeregt an dem Gitter herumkratzen und -beißen.

    Viele Hummeln werden nach dem Ausflug aus dem Schlitzden Weg zurück finden, manche aber auch nicht. Die fängst du dann (Marmeladenglas mit Pappstreifen zum Verschließen) am alten Nesteingang ein und und stülpst das Glas vor die neue Einflugöffnung, damit sie rein laufen können. Marmeladenglas ist wichtig, weil sie das Glas nicht als Hinternis erkennen und sofort wieder ausbüchsen wollen. Wenn sie nicht aus dem Glas ins Loch wollen, kannst du um das Glas ein Handtuch/Waschhandschuh o. ä. wickeln. Das macht’s als Hindernis sichtbar und evtl. sind sie dann eher gewillt ins Loch rein zu krabbeln.

    Die Kleinen brauchen jetzt Deine Hilfe.

    VG Bulli

    #63043 Antworten
    Sieweke

    Lieber Stefan, es hat funktioniert!!! Das ich da aber auch nicht selbst draufgekommen bin… die Jungen (sind das die kleinen?) haben es erst nicht schnallen wollen, typisch pupertär, aber die dicken, die Sammlerinnen habe ich wirklich im Glas gefangen und direkt am Loch wieder rausgelassen. Hat mich zwar ein bis zwei Tage in sengender Hitze gekostet, aber das war es mir wert. Es herrscht wieder Ruhe und alle sind zufrieden! Danke noch mal für die schnelle Hilfe, auch den anderen, die sich gemeldet haben oder werden…. LG Tanja

    #63052 Antworten
    Stefan
    Admin

    Oh, das freut mich. Danke für die Rückmeldung und viel Freude weiterhin beim beobachten! :blume:

    #63058 Antworten
    Bulli
    Forenmitglied

    @<span class=”bbp-author-name”>Sieweke</span> , toll, dass Du Dir die Zeit genommen hast, den Hummeln beim Umlernen auf den anderen Eingang zu helfen. Du hast es genau richtig gemacht. :ja:

    Die Größe der Hummeln hat nur bedingt etwas mit dem Alter zu tun. Nach dem Schlupf aus der Puppe wachsen sie nicht mehr. Die Größe hat eher etwas mit der Bruttemperatur und Nahrungsversorgung während des Larvenstadiums zu tun, aber auch ob es Geschlechtstiere sind oder nicht. Meist sind die kleinen Hummeln älter als die Größeren. Die kleineren Hummeln sind auch eher im “Innendienst” eingeteilt (Stockhummeln) und nicht als Sammlerinnen unterwegs. Einige Stockhummeln flüchten, wenn das Nest bedroht wird (Erschütterungen, Krach), kommen erst einige Stunden später zurück und suchen dann das Nest. Wenn sie es nicht finden, sind sie aber auch nach erfolgloser Suche wieder weg und kommen immer mal wieder vorbei, um zu suchen.

    Alles Gute!

    VG Bulli

     

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
Antwort auf: Hummeln im Mauerwerk
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: