Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Erfolgreicher Saisonstart 2021

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #55359 Antworten
    John
    Forenmitglied
    Buchtip:

    Hallo liebe Hummelfreunde

    Vor einigen Wochen hab ich von Hummelnistkästen erfahren und war direkt fasziniert. Schnell habe ich 2 Nistkästen gebaut (siehe Profilbild) und mit der aktiven Ansiedlung begonnen. Die Bedingungen waren diese Woche perfekt, schon am ersten warmen Tag waren die ersten Hummeln des Jahres zu sehen.

    Die Ansiedlung, bzw. das “Einfangen” war für mich als Anfänger komplizierter als gedacht, da besonders die Erdhummeln sehr launisch waren und man sehr viel Zeit und Geduld brauchte. Ich hatte dabei jede Technik die ich hier im Forum gefunden habe ausprobiert: Küchenrollpappe, Gläser, Flaschen usw… Wirklich Erfolg hatte ich damit nicht, da man Hummeln damit schlecht fangen konnte bzw. danach sehr aggressiv wurden, trotz Abdunklung.  Nach ca 10-15 Versuchen habe ich nochmal nachgeschaut und eine weitere Technik gefunden

    Jetzt hatte ich (mit zusätzlicher Hilfe) die Methode mit Netz und Spritze probiert: Ein Fangnetz sanft über die Hummel legen (welche sich gerade suchend auf ein Loch konzentriert), woraufhin sie dann nach oben fliegt. Danach innerhalb des Netzes die Hummel in eine aufgeschnittene Spritze krabbeln lassen und den Ausgang mit dem Netz blockieren. Es ist vielleicht nicht die sanfteste Methode, aber die Hummel bleibt dabei relativ ruhig. Das Einsetzen gestaltet sich mit der Spritze einfach, also nur noch den Eingang lichtdicht für 5 min verstopfen und nach dem Öffnen heißt es warten und hoffen

    Bei unseren beiden Nistkästen haben wir es mit dieser Methode jeweils ca 2 mal probiert bis die Hummel beim Herauskommen ihren Orientierungsflug gemacht hat und dann am Folgetag (die andere nach 3 Tagen) wiedergekommen ist.

    Ich würde fast behaupten, dass die Ansiedlungsversuche erfolgreich waren, oder was meint ihr? :D   Beide Hummeln fliegen öfters ein und aus, jedoch konnte ich noch nicht beobachten, ob sie auch Pollen dabeihatten. Im Anhang habe ich noch ein Bild von unserer dicken Erdhummel, von der Wiesenhummel im anderen Haus habe ich leider noch kein Bild.

    Mich hat es sehr überrascht wie verwöhnt Erdhummeln sind und wie Wiesenhummeln scheinbar das genaue Gegenteil sind, denn der erste Versuch die kleinen Tierchen mit orangenem Hintern anzusiedeln hatte direkt geklappt, auch wenn sie während des Transports etwas verärgert war. Auch mit Steinhummeln hatten wir mehrmals keinen Erfolg, ansonsten habe ich bis jetzt, außer einer Gartenhummel, keine weiteren Arten sehen können.

    Ich bin gespannt was die nächsten Tage und Wochen mit sich bringen, da es ziemlich kalt wird und ich auch immer schnell besorgt bin, falls ich die Hummeln mal etwas länger nicht sehen kann :haha: .Schreibt mir gerne mal, was ihr dazu denkt und ob ihr schon Erfolg hattet.

    An alle schöne Ostern noch :biene:

    Attachments:
    #55368 Antworten
    Stefan
    Admin

    Hallo John, herzlich Willkommen!

    Hummeln sind geschützte Wildbienen, bitte keine weiteren Experimente mehr. Besonders für Anfänger, wie Du einer bist, ist die passive Ansiedlung viel besser geeignet. Denn machst Du bei Deiner Methode nur einen einzigen Fehler oder die Hummelkönigin einen Schritt in die falsche Richtung, verletzt Du einen Fuß oder Flügel der Hummel. Das bedeutet den Verlust eines kompletten Hummelvolkes. Das ist dann leider das Gegenteil von Hummelschutz.

    Ich empfehle Dir, bitte das jetzt nicht in den falschen Hals bekommen, Dich jetzt aber wirklich erst einmal gründlich einzulesen. Dazwischen kannst Du ja die Hummel beobachten, denn die Ansiedlung scheint geklappt zu haben. Man muss hierbei jedoch von reinem “Anfängerglück” sprechen.  ;)

    Ich wünsche Dir viel Freude beim beobachten. :hummel:

    Und ja: Wiesenhummeln sind viel ruhigere Exemplare als Erdhummeln. Noch temperamentvoller können Baumhummeln sein.

    Deine Hummelklappe ist sehr steil. Schließt die richtig, wenn sie später geschlossen ist? Bitte die Deko entfernen, das Moos um den Eingang zieht nur weitere Hummelköniginnen an. Das führt dann zu Stechereien.

    Ich hoffe das Hummelhaus steht den ganzen Tag im Schatten? Du weist ja: Wenn die Sonne auf so eine Holzkiste knallt, Wachs schmilzt ab 30 Grad. Das wäre das Ende des Hummelvolkes.

    Grüße Stefan

    #55369 Antworten
    John
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Man muss dabei sehr vorsichtig sein und sollte sich vorher umfassend informieren, das stimmt absolut.

    Die Hummelklappe ist nicht optimal, allerdings etwas geneigter als es auf dem Bild vielleicht rüberkommt, die Klappe schließt zumindest :D

    Unser Garten ist leider sehr Sonnig, der einzige Platz mit ganztägigem Schatten ist unter einem großen Baum, ich denke aber da wird auch im Sommer keine Mittagssonne rankommen, ansonsten wird halt noch ein Dach gebaut :D

    #55371 Antworten
    Stefan
    Admin

    Hallo John!

    Ja, die Temperaturen musst Du unbedingt im Auge behalten. Zur Beschattung reicht dann aber kein Sonnenschirm, da muss schon “richtiger Schatten” her.

    Deine Ansiedlungsmethode, die musst Du trotzdem zur nächsten Saison ändern. ;)

    #55390 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    @John    Ja, bitte, bitte ändern!!! Ich habe auch einen Artikel über die aktive Ansiedlung geschrieben. Schau mal rein. Ich persönlich bin ein Fan von Selbstansiedlung, weil es im Einklang mit der Natur ist und die Tierchen keinem Stress ausgesetzt sind. Die Gefahr, die Königin mit Netz und Spritze zu verletzen, ist sehr gross und eine verletzte Königin gründet nie mehr ein Nest und damit geht ein ganzes Volk verloren.
    Deine Methode mit Netz und Spritze kenne ich. Im Internet findet man solches. :cry:

    #55490 Antworten
    gingillinos
    Forenmitglied

    Ich setzte diese Jahr auch auf Selbstansiedlung. Ja ich kann es verstehen. Man sieht eine Hummel suchen und man möchte sie in ihr Haus haben. Nach den vielen Jahren meiner Erfahrung habe ich mit aktiver Ansiedlung eher nur einen mäßigen bis gar keinen Erfolg gehabt. Also kann es nur besser werden.

    Voraussetzungen habe ich schon im Winter geschaffen in dem ich den Mäusen die Gelegenheit gegeben habe meine Häuser zu benutzen. :D Das habe ich hier schon mehrmals erwähnt. Bin mal gespannt wenn ich von einer Erfolgreichen Besiedelung schreiben kann. :hummel: Aber hier bin ich eh immer später dran. Wenn Ende April  eine verzweifelte Hummel noch eine Nistmöglichkeit such und ich noch eine Möglichkeit frei habe werde ich sie ihr anbieten. Viel Erfolg und gemach, gemach.. Es fängt erst an.. :kaffee: :kaffee:

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
Antwort auf: Erfolgreicher Saisonstart 2021
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: