Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Aller Anfang ist schwer!

  • Dieses Thema hat 44 Antworten und 12 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Jahr, 6 Monaten von ChristianChristian.
Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 45)
  • Autor
    Beiträge
  • #31549 Antworten
    Doris
    Forenmitglied
    Buchtip:

    Hallo Erwin, wenn es in der Nähe ausreichend Trachtpflanzen, blühende Obstbäume o.ä. gibt, würde ich nicht füttern. Am Kasten hast du dann vielleicht ein Ameisenproblem. Deine Queen dürfte eine Steinhummel sein. Die macht es sich schon so, wie sie es für richtig hält. Warte einfach ab.
    Ich freue mich für dich mit.
    LG Doris

    #31590 Antworten
    Erwin
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Hallo Doris,

    ich freu mich auch wirklich wie ein Honigkuchenpferd, denn mein Aktionen, eine Hummel zu “übereden” waren anfangs nicht besonders erfolgreich. Mit einem ganz weichen Schmetterlingsnetz konnten sie dann nicht mehr abhaun. Aber nach der Arbeit war meistens keine mehr unterwegs. Und ich dachte schon, jede Hummel hat jetzt schon was gefunden. Aber letzen Freitag waren 2 selber und eine mit etwas Anschub interessiert. Meine Steinhummel ist allerdings gegen viele andere ziemlich klein. Hoffentlich packt die Kleine den Job. Auch heute ist sie nur 1mal in die Fotofalle gegangen.

    Aber ich hab jetzt ne Seite gefunden, da steht, dass 2-4 Tage die erste Wabe aus dem vorhandenen Material und Wachs gebaut wird und dann 5-15 Eier gelegt werden. Also nicht wie bei den Wespen, die ständig Material ranschaffen. Die fliegt also anscheinend nur mal zum Fressen raus und baut dann weiter. Da wäre so ein Tagebuch interessant, wie lange und wie oft die Hummel unterwegs ist.

    Hoffentlich kann die kleine Hummel dann die Wachsmottenklappe öffnen. Wird alles seeehr spannend.

    Liebe Grüße

    Erwin

    #31635 Antworten
    Budmaster
    Forenmitglied

    Moin Erwin.

    Freut mich das noch eine Steinhummel bei dir eingezogen ist. Ob sie groß oder klein ist spielt keine Rolle. Die macht das schon. Für dich heißt es jetzt Ruhe zu bewahren und zuschauen. Nicht in den Kasten schauen wenn man mal nix von der Hummel sieht. Bei schlechtem Wetter kann sie auch im Nest bleiben. Wenn sie Eier gelegt hat dauert es etwa 3 Wochen bis der erste Nachwuchs erscheinen würde.

    #31672 Antworten
    Erwin
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Hallo Budmaster,

    jetzt, wo ich weiß, das jemand drinnen wohnt…. da weiß ich ohnehin nicht, ob ich da mal rein schaue. Der Deckel vom Karton ist ein bisschen fummelig, weil der Eingang bei dem gekauften Haus so hoch oben angelegt ist. Bis ich den wieder zu habe, dauert es ganz schön lange. Der erste Eigenbau dieses Jahr wird besser werden.

    Seit gestern ist die Kleine sehr viel unterwegs. Heute habe ich die Moosrampe entfernt. Als ich später vor dem Haus war, ist die Dame gerade vollgepackt zurück gekommen. Da war sie doch gleich ein bisschen unsicher und ist zur Orientierung nochmal ums halbe Haus geflogen, bevor sie hineinmarschiert ist. Die Blumentöpfe in der Nähe vom Eingang lasse ich wohl noch ein bisschen stehen.

    Wann fängt man mit dem Schließen der Hummelklappe an. Ich würde jetzt in 4 Wochen, wenn die erste Brut da ist und dann in 3 Schritten auf 3 Tage damit anfangen??

     

    Viele Grüße und an alle vielen Dank für eure Tips

     

    Erwin

    #31674 Antworten
    petersberg
    Forenmitglied

    Hallo Erwin
    Da gibt es keine generelle Antwort das macht jeder nach seiner persönlichen Erfahrung.
    Ich schließe die Klappe wenn die Königin noch alleine ist.
    VG.

    #31695 Antworten
    jimjack
    Forenmitglied

    @Erwin,

    wie petersberg schon schrieb – macht es jeder nach seiner Erfahrung – etwas anders.

    Ich schließe die Klappe meist schon nach 1…2 Tagen, wenn die Königin sicher Pollen einträgt in 2…3 Schritten die Klappe.

    In diesem Jahr hab ich die Klappe am Tag des Einzugs angebracht und schon etwas geschlossen und kurzerhand am nächsten Tag dann ganz zu gemacht.

    An diesem Tag sollte man eventuell zugegen sein, falls sich die Königin etwas..naja.. anstellt. Wobei ich die Klappe nie öffnen  musste. Ein paar Minuten solltest Du ihr auch Zeit geben mit der Klappe umzugehen. Das kann schon mal bis zu 5 Minuten dauern – also Geduld.

    #31760 Antworten
    Erwin
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    @Jimjack

    @petersberg

    Hallo, also ich habe mir euren Rat natürlich zu Herzen genommen und gestern Abend mit dem schließen der Klappe begonnen. Gestern, so, dass die Dame nicht mehr ins Loch reinfliegen konnte. Heute Vormittag so, dass sie die Klappe bereits leicht anstupsen mußte. Mit meiner Fotofalle sah ich , das die Dame bereits um 6:45 zurück kam. (Das Ausfliegen ist der Kamera zu schnell, da erwische ich kein einziges). Kurz nach dem weiteren Schließen kam kurz danach meine Majestät gerade zurück und schwirrte schon ein bisschen um die Klappe und versuchte auch von allen Richtungen reinzukommen. Ich gebe ihr jetz bis zum 1. Mai Zeit, den Weg von unten fest einzuprägen. Dann mach ich zu.

    Viele Grüße und Danke für eure Hilfe

    Erwin

    Attachments:
    #31762 Antworten
    petersberg
    Forenmitglied

    Hallo Erwin
    Ja das kostet schon Nerven man will sie ja schließlich nicht verlieren.
    Deshalb habe ich den Versuch mit den unterschiedlichen Klappen gemacht was auch nicht viel brachte.
    Habe mir das Video 5 -6 mal angesehen und festgestellt das sie eigentlich nur versucht das Hindernis zu beseitigen.
    Das ist ein Zeichen das sie sehr schlau sind denn sie versucht es auch heute stellenweise noch.
    Ich erinnere mich an Stefans Worte…Bis jetzt hat es jede Hummel geschafft die klappe zu überwinden.
    Das ist ein Profi und seinen Aussagen kannst du voll vertrauen.
    VG.und halte durch…grins auch wenn es schwer fällt..aber in diesen Moment dabei bleiben.

    #31777 Antworten
    jimjack
    Forenmitglied
    #31793 Antworten
    Erwin
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    @jimjack

    Tolle Aufnahmen!

    Die Damen sind doch sehr hartnäckig und probieren dann doch einiges aus.

    Meine Mieterin ist auf der Fotofalle immer schön von unten reingeschlüpft.

    Da wird sie den kleinen Rest zusätzlich wohl auch ohne Probleme überwinden.

    Morgen Abend mach ich zu.

    Das nächste große Ereignis wird dann wohl der erste Nachwuchs sein. Einzug am 12.4.  – das wird dann wohl um den 10.5. sein. Ich bin schon gespannt ……..

     

    #31795 Antworten
    jimjack
    Forenmitglied

    @Erwin,

    wenn alles gutgeht rechne mit min. 20…21 Tagen bis zum Ausflug der ersten Arbeiterin.

    Bei mir hat das in diesem Jahr sehr gut gestimmt. Am Tag 20 tauchte die erste Arbeitein im Kasten auf. Am Tag 21 dann ist die erste Arbeiterin ausgeflogen.

    #33408 Antworten
    Erwin
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    :hummel:

    Super, ich bin so begeistert, dass mein Hummelvolk wächst. Heute habe ich mindestens 2 kleine Hummeln mit der GoPro aufgezeichnet. Die sind nur so groß wie Bienen, kommen aber auch irgendwie mit der Hummelklappe zurecht. Ich habe jetzt nur noch bedenken, weil am Vormittag von Osten ca. 3h die Sonne auf den Kasten scheint. Ich habe ein Thermometer mit Blutooth auf den Karton im Inneren gelegt. Die Temperatur steigt in der Früh dann stark an. Alles noch im Grünen Bereich. Bisher max 25Grad, und im Karton wird es natürlich noch ein bisschen kühler bleiben.  Aber wenn halt die Nacht schon warm war und es auf 35Grad Lufttemperatur raufgeht…  Der Haselnußstrauch wird die Lufttemperatur darunter zwar kühler halten, aber eben durch die 3h Sonne ….. Sollte ich vielleicht einen Sonnenschutz davor stellen?

    In ca. 4 Wochen gibts den 2ten Nachwuchs, oder?

     

    lg  Erwin

    Attachments:
    #33414 Antworten
    Christian
    Forenmitglied

    Servus Erwin,

    kann Deine Begeisterung nachvollziehen. Gestern ist bei mir am 1. Standort erstmals Nachwuchs der Steinhummeln ausgeflogen, musst lange warten (17.4. aktiv eingesetzt). Am selben Tag siedelte ich ebenfalls eine Steinhummel am Standort 2 (liegt fast 100 m höher) an – da fliegt noch keine Arbeiterin. Auf Hummelkästen, die zu viel Sonne abbekommen lege ich Äste (Tannenreisig), die dürfen ruhig ein wenig herunter hängen. Lb.Gr.! Christian

    #33848 Antworten
    Erwin
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    @Christian

    Hallo Christian, mit meinem Thermometer kann ich die Temperatur ja noch weiter beobachten und notfalls noch einen Sonnenschutz davor stellen. Bis 30Grad im Bereich zwischen Karton und Holzwand oben scheint ja Ok zu sein, wenn die Kleinen selber zum Brüten 38Grad für die Larven u Eier erzeugen.

    Ich will in der Hecke für nächstes Jahr noch 2 weitere Kästen aufstellen und da wäre es schon interessant, ob die Hecke den nötigen Schatten spendet. Auch heute habe ich die Königin und eine Kleine in meiner Fotofalle erwischt. Da die Wachsmotteklappe nicht immer in die gleiche Position fällt, sehe ich aber bei anderen Bildern, das zusätzlich zu den Hummelbildern die Klappe benutzt wurde. Für das Ausfliegen ist die Kamera ohnehin zu langsam.

    Das mit dem Reinschauen ist mir noch nicht so ganz klar. Ich habe ja einen Hohlraum mit Kabok geformt. Da muß ich ja oben die Schicht wegtun, um was zu sehen. Der Kartondeckel sperrt sich zudem beim wieder draufmachen. Da wird alles ganz schön wackeln. Oder vielleicht doch nicht reinschaun und hoffen, dass beim ersten mal keine Wachsmotte den Kasten findet. Das Raupenmittel habe ich schon für den Buchsbaumzünsler zuhause. Kann man da auch einfach den Eingang und die Lüftungslöcher vorbehandeln?

    LG  Erwin

    #33849 Antworten
    Christian
    Forenmitglied

    Hallo Erwin,

    das 1. Steinhummelvolk ist bereits mit Arbeiterinnen aktiv, aus dem 2. hier sah ich heute wieder nur die Königin. Hoffe, es liegt nicht daran, dass in diesem Hummelhotel auch eine Wespe ein Nest baut und sich womöglich an den Vorräten der Hummel bedient.

    Mit dem Reinschauen in meine Kästen bin ich seh sparsam – nur wenn ich einige Tage keinen Flugbetrieb merkte, sah/sehe ich nach (und musste da und dort wegen der verschollenen Königin die Klappe wieder öffnen). Habe hier schon öfter angemerkt, dass ich keine Mottenklappe verwende, auch BT nicht, und trotzdem kaum Verluste von Hummelvölkern habe. Habe Lavendelstöcke vor den Einfluglöchern positivioniert und getrockneten Lavendel vom Vorjahr in den Vorbau gelegt. Meine Gärten sind außerdem sehr naturnah mit Wespennestern und auch wieder einem Hornissennest in einem – vorher von einer Baumhummel besiedelten – Hummelhotel.

    Derzeit fliegen bei mir 12 Hummelvölker (3 Acker-, 2 Stein-, 2 Wiesen-, 2 Baum-, 2 Garten-, Erdhu.) – bisher 1 Baumhu.-Vo. durch Kuck.-Hu. okkupiert. Es gab aber schon 18 von 23 besiedelte Hummelkästen, auch einige Nachmieter verschollener Königinnen).

    Weiter alles Gute und viel Freude bei den Hummeln, lb.Gr.! Christian

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 45)
Antwort auf: Aller Anfang ist schwer!
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: