Hertzlich Willkommen! Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du mehr Komfort, wie z. B. Fotos ins Forum hoch laden, musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden.

Aller Anfang ist schwer!

Dieses Thema enthält 14 Antworten und 6 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Christian Christian vor 1 Tag, 11 Stunden.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Autor
    Beiträge
  • #26987 Antwort

    Erwin Neumaier
    Forenmitglied

    Hallo Ihr Lieben,

    nachdem ich einen Rappel bekommen habe und zahlreiche Büsche, Blumen und eine ganze Blühhecke angepflanzt habe, im Spätwinter wechsle ich noch meine alte Forsythie gegen eine Beatrix Farrand aus, bin ich auf die Hummelhäuser gestoßen. Hab mir dann auch gleich eins von Traumkatzenhaus gekauft und am nächsten Tag auf diese Seite gestoßen. Hier ist ja dann auch gleich ein Test des Hauses drin. – Super- gleich mal danebengelangt. Mottentür, Tropfschutz, Spalten beim Holz und die Frischluftlöcher, die auch schlecht gegen Motten oder eher Ameisen schützen, genau wie beschrieben. Jetzt pimp ich es gerade. Außen Acryl, innen Holzleim und die Gitter auch seitlich verklebt. Tropfschutz folgt noch, taubenblaue, bienenfreundliche Farbe folgt noch. Die Klappe werd ich etwas schräger hinbauen, hoffentlich ist die etwas zu große Klappe dann nicht zu schwer für die Hummeln? Das Haus ist ziemlich klein. Jetzt gehört wohl ein Karton rein, der minimal kleiner ist und ein Schlauch nach unten. Oben mit Deckel und kleinen Löchern, damit kein Licht und keine Kälte von den Luftlöchern reinkommt. Dann noch ein Standfuß mit Ameisensperre. Na und dann noch die Überwindung, die Stacheln zu vergessen. Ich kann mir zur Zeit noch gar nicht vorstellen, den Deckel aufzumachen und den Hummeln ist Kinderzimmer zu schauen. Oder das Reinigen bei Motten- oder Ameisenbefall. Da hat man doch gleich ein paar Stiche, oder?

    Ich wills aber wissen (trotz skeptischer Frau) und jetzt sogar bis zum März mit 2 oder 3 Häusern anfangen. Ne gute Bauanleitung, dann würd ich die 2 auch selber bauen. Jetzt hab ich mich auch schon ein bisschen eingelesen. Beim Dach würd ich aber das einfache Flachdach bevorzugen. Na, und dann muß ich “nur” noch die Hummeldamen überreden. :)

    Viele Grüße   Erwin

    #26988 Antwort
    Stefan
    Stefan
    Admin

    Servus Erwin!

    Ich sehe Du bist eingelesen, jetzt folgt die Praxis.

    Keine Angst, normal musst Du nicht im Nest herumwühlen und gestochen bin ich auch schon lange nicht mehr geworden. Motten fische ich mit einer Flachzange raus, da sieht man mehr. Ameisen verschwinden, wenn man sie mit Zuckerwasser weg lockt.

    Mit mehreren Häusern beginnen ist nie schlecht, man freut sich dann auch wenn nur eines klappt.

    Du kannst die Häuser dekorieren, mit Moos z. B., Dann ziehen Königinnen auch von selbst ein.

    Wichtig ist ein komplett vollschattigen Standort.

    Schau Dich hier Mal um, kannst auch ein Erdnest eingraben und vieles mehr.

    Viel Spass und Grüsse an die Gattin!

    Stefan

     

    #26989 Antwort
    Marylou
    Marylou
    Forenmitglied

    Hallo Erwin,

    wie schön, dass du einen Rappel bekommen hast!:-) Deine künftigen Hummeln und die anderen Wildbienen werden sich über den gedeckten Tisch freuen, und du und deine Frau ebenfalls, denn es gibt hierbei soviel Schönes, Erstaunliches und Lustiges zu beobachten.

    Den Hummelnistkastenbau und alle Infos hierzu hat Stefan toll beschrieben, so dass nichts schief gehen kann.

    Ich wünsche dir ganz viel Erfolg!

    Gruß, Marylou

    #26993 Antwort

    Erwin Neumaier
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Hallo Marylou, hallo Stefan, hallo der Rest,

    das mit dem gedeckten Tisch kriege ich hin. Habe heute gelesen das der echte Flieder nicht besonderes ist. Dann muß er wohl auch noch raus. Die Häuser kommen unter einen großen Haselnußstrauch. Der hat auch genug Schatten.

    Wenn man das Dach aufmacht und den Kartondeckel entfernt, da schauen mich dann vielleicht 50 Hummeln böse an und meinen, sie mögen mich nicht. Habt ihr da wirklich keine spezielle Kleidung an? Sind die echt so friedlich und sagen lediglich: “Hey krass, komm mach den Deckel wieder zu, das blendet richtig.” Habt ihr nicht so ne Imkerausrüstung Zuhause?

    Viele Grüsse

    Erwin

    #26994 Antwort
    Marylou
    Marylou
    Forenmitglied

    Hallo Erwin, wenn ein Riese dein Hausdach abnehmen würde, um zu gucken, was du gerade machst, wärst du bestimmt auch nicht besonders begeistert, auch wenn´s vom Riesen gut gemeint ist. Aber schau mal hier:

    https://www.youtube.com/watch?v=pwYHRTpoTbg

    Gruß, Marylou

    #26995 Antwort
    Stefan
    Stefan
    Admin

    Hallo zusammen!

    Also ich mach das im Sommer mit kurzer Hose und T-Shirt. Bei Baumhummeln natürlich etwas vorsichtiger. Wiesen-, Garten- und Ackerhimmel sind so friedlich, da passiert gar nix.

    Kommt auch immer auf den Zeitpunkt an. Erst wenn das Nest schon sehr fortgeschritten ist und es vielleicht dazu noch an die 30 Grad hat sollte man mehr vorsichtig sein.

    Ansonsten gibt es viele Tricks. Nie mit dem eigenen Schatten über das Nest und lieber ein weißes als ein schwarzes T-Shirt z. B. Anziehen.

    Oder gezielt etwas dunkles in die Nähe zum Kasten zur Ablenkung.

    Die erste Aufregung im Nest erst einmal abwarten usw. usw.

    Den Flieder würde ich übrigens stehen lassen.

    Grüse Stefan

    #27043 Antwort
    Marylou
    Marylou
    Forenmitglied

    Stefan, auch ich bin bisher nicht gestochen worden. Behutsames Annähern und Umgehen mit den Tieren ist das A und O, denke ich. Zwischen all den Stauden und Gehölzen konnte ich mich völlig ungehindert bewegen. Alles war voll mit Hummeln, anderen Wildbienen, Bienen, Wespen & Co. Meinst du, ich habe Erwin erschreckt durch den Link, da es hierin um Baumhummeln ging? Er hat sich bestimmt schon soweit eingelesen, dass er inzwischen weiß, welch liebenswerte und friedliche Tiere unsere Hummeln sind.

    @Erwin: Den Flieder würde ich auch drinlassen, hat Stefan ja ebenfalls schon vorgeschlagen.

    Stefan, interessant finde ich deinen Hinweis auf weiße Oberteile, da ich im Garten immer nur Jeans (wegen Grasmilben, die mich grundsätzlich lecker finden) und dunkle Oberteile trage. Kannst du mich bitte kurz aufklären? Lieben Dank!

    Gruß, Marylou

    #27047 Antwort
    Stefan
    Stefan
    Admin

    Kein Problem!

    Hell ist weniger bedrohlich. Dunkel von oben oder Schatten = Bedrohung, also Bär oder Vogel. usw.

    Auch wenn man im Frühjahr Königinnen aktiv einsetzen will ist es immer besser, wenn kein Schatten von Dir auf die Hummelkönigin fällt. Dieses bewegte schwarze Ding lenkt sie ab und sie fliegt davon anstatt sich zu setzen und den Boden zu untersuchen.

    Kannst Du leicht anders testen: Öffne mal ein ausgewachsenes Baum- oder Erdhummelvolk mit der Kamera in der Hand. Die schwarze Kamera wird sofort attackiert. Deine hellen Finger bekommen nichts ab.

    #27048 Antwort
    Marylou
    Marylou
    Forenmitglied

    O.k., habe ich verstanden! Vielen Dank!

    #27049 Antwort

    Doris
    Forenmitglied

    Erwin als Bär bzw. Vogel. Das ist ´ne Vorstellung.
    Also:
    In meinem ersten Hummeljahr, neu wie ich war, haben mich die Damen bei der Nestkontrolle auch mächtig attackiert; ich war die Bedrohung für ihre Nachkommen schlechthin.
    Nun nach einigen Jahren Praxis benötige ich keine Vollmontur mehr.
    Da ich nur noch sehr selten die Kästen öffne (prophylaktische Behandlung) warte ich immer ab, bis sich die erste Aufregung gelegt hat und kontrolliere erst dann.
    Es ist wirklich so, dass sich die Hummeln dann, wenn sie keine Bedrohung sehen, schnell wieder beruhigen.

    Schade, dass Du das Hummelhaus mit so viel Aufwand erst herrichten musst. Aber das ist eben das berühmte Lehrgeld. Und die Klappe mit etwa 75° ist o.k. Dann fällt sie immer von selber zu.
    Schon niedlich mit anzusehen, wenn die Damen reinkrabbeln und hinter ihnen, wenn sie nicht schnell genug sind, die Klappe ihnen förmlich den Schwung für´s Weiterlaufen mitgibt.
    Ganz, ganz viele schöne Momente erlebt man beim Beobachten.

    Viel Glück und für´s kommende Jahr ein gutes Händchen wünscht Doris

    #27052 Antwort

    Erwin Neumaier
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    @marylou

    Der Film hat mich schon davon überzeugt, dass ich mir mal zur Vorsicht so ne Billigausrüstung für 25Euro kaufe. Wenn das Hummelvolk und ich dann einen Nichtangriffspakt schließen, nachdem ich einseitig mal damit anfange, kann man das Zeug ja wieder weglassen.

    @Doris

    Also ich hab eine BMI von 23  – das reicht weder für nen Bär aber auch zu schwer für ne gewisse flugtüchtigkeit.

    Das mit dem Lehrgeld brauch ich glaub ich. Ihr findet das bestimmt lustig. Nachdem bei dem Häuschen nur Sägemehl und so Holzwolle/Späne und so Polsterwolle dabei war, hab ich mir jetzt Kabok schicken lassen. Das bei 1kg kein Platz mehr für die Hummelkönigin ist, war mir schon klar, aber es schaut so aus, als ob ich die nächsten 100Jahre keins mehr kaufen brauch.

    Den Flieder werd ich dann stehen lassen. Schön schaut er schon aus, wenn er im Frühjahr violett blüht. Sommerflieder hab ich natürlich auch.

    Viele Grüsse

    Erwin

    #27062 Antwort
    Stefan
    Stefan
    Admin

    Hallo Erwin!

    Am wichtigsten für die Hummeln ist der Hummelgerechte Garten. Jetzt kannst Du noch Frühblüher wie Krokuss setzen, Pflanzen vorziehen usw.

    Das Hummelhaus selbst ist nichts anderes als z. B. ein Vogelhäuschen. Also ein Unterschlupf in dem die Tiere optimal geschützt wohnen können und bei dem sie alles selbst erledigen. Menschliches Zutun ist in der Regel nicht notwendig. Und “bemuttern” schon gleich gar nicht.

    Und genau so wie man Meisen bei einem Meisenhaus mit einem kleinen Einflugloch vor großen Raubvögeln schützt, versucht man mit der Hummelklappe Motten von den Hummeln fern zu halten.

    Selbstverständlich kann man bei so einem Hummelnest mal nach “dem Rechten sehen”, evtl. auch eingreifen wenn es noch nicht zu spät ist. Aber die Hummeln haben das ansonsten sehr gut alleine im Griff.

    Also keine Angst, viel “Arbeit” ist es nicht.

    #27068 Antwort
    Detter
    Detter
    Forenmitglied

    Mein erster Hummelkasten war auch von “Traumkatzenhaus”. Ich habe später, zwischen Deckel und Kasten, Moosgummi geklebt und von innen um die Lüftungslöcher Bullran 45 geklebt, als Mottenschutz. Aber Vorsicht, dass der Karton nicht anklebt. Dann habe ich mir einen Vorbau von Fallenbau Christoph Thale (Werl) gekauft, anstelle der Original-Klappe. Die Homepage wird gerade überarbeitet.  Auch vom Hummeltischler Jan Gubisch (www.hummeltischler.de) habe ich später zwei Hummelkästen, mit Vorbau gekauft. Diese Hummelklappen sind viel filigraner und leichter wie von Traumkatzenhaus. Die Investition lohnt sich auf Dauer.

    #27071 Antwort

    Erwin Neumaier
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    @stefan

    @detter

    Danke für die Tips, Krokusse hab ich auch schon gepflanzt. Das mit dem Moosgummi ist noch ne tolle Idee. Oben hab ich noch nicht berücksichtigt. Und die Häuschen von Hummeltischler scheinen schon perfekt zu sein. Zumindest weiß ich jetzt worauf es ankommt. Vielleicht bau ich sie ja dann selber. So perfekt werden die dann natürlich nicht. Sollte im Frühjahr die Dame bei mir einziehen wäre das natürlich ein motivationsschub

    Viele Grüsse  Erwin

    #27072 Antwort
    Christian
    Christian

    Hallo zusammen! Freut mich, dass sich auch an diesen trüben Tagen so viel tut im Hummelforum, und es interessante Themen gibt. Werde nächste Woche die Lieferung neuer Hummelkästen (mind. 20 Stk.) erhalten, und vielleicht stelle ich ein Foto in die Homepage. Beste Grüße! Christian

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
Antwort auf: Aller Anfang ist schwer!
Deine Information:




:hair:  :angel:  :conf:  :cry:  :devil:  :dontknow:  :dunno:  :emb:  :kiss:  :lmao:  :love:  :nerd:  :roll:  :-(  :sarc: 
:sat:  :ser:  :-)  :sun:  :happy:  :zwinker:  :yell:  :homepage: