Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Hummelsaison 2021

  • Dieses Thema hat 1,087 Antworten und 71 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 5 Tage, 16 Stunden von Hans-Juergen Schubert.
Ansicht von 15 Beiträgen - 976 bis 990 (von insgesamt 1,089)
  • Autor
    Beiträge
  • #62879 Antworten
    peter
    Forenmitglied
    Buchtip:

    @gingillinos, Danke für deine Antwort. Ich werde es trotzdem riskieren weil ich sonst befürchte das das Volk zu stark gestört wird und nicht durchkommt.
    <h1 class=”entry-title”></h1>

    #62880 Antworten
    Lutz S
    Forenmitglied

    Hallo Zusammen, ich möchte auch mal wieder berichten. Leider nehme ich seit wenigen Tagen eine deutlich reduzierte Flugfrequenz fest. Es sind zwar auch Königinnen dabei, die ein und ausfliegen, Drohnen noch keine.

    Daher entschloss ich mich gestern, mal das Nets zu öffnen und nach dem Rechten zu sehen. Auffällig, das beim Öffnen der Kiste und auch beim Abnehmen der Innendeckels des Pappkartons, keinerlei Gebrumm zu vernehmen war und auch keine Tiere auf dem Nest (Kapok) zu sehen waren, bis auf eine tote Sammler/Arbeiterin.

    Vom Nest selbst war gar nichts zu sehen, alles komplett mit Kapok abgedeckt. Habe dann vorsichtig versucht von oben etwas abzuzupfen, so dass ich dann Blick auf einen ganz kleinen Teil des Nestes, ca. 3cm³ bekam. Dort war auch leben zu sehen. Im rechten Teil der Kiste war mehr loses Kapok, welches ich wegzupfen konnte und war auch nichts darin. Erst mal ratlos, da keine Parasiten oder Gespinste erkennbar. Vielleicht doch alles nur wegen der großen Wärme?

    Heute habe ich nochmal reingesehen, aber schon beim Abheben des Deckels, sofort recht kräftiges Gebrumm, aber wieder keine Tiere oberhalb des Nestes zu sehen.

    Ich habe dann mal wieder die Cam aufgebaut und 1h40 lang aufgenommen. Es waren 15 Flugbewegungen in dieser Zeit zu sehen, was ich doch für sehr wenig halte.

    Ein benachbartes wildes Erdhummelnest unter den Dachpfannen der Nachbar-Garage, an deren Wand mein Hummelhaus steht, zeigt da doch ein wesentlich regeres Treiben. Das Erdhummelnest ist so 3-4 m Luftlinie schräg links oberhalb.

    Ich habe nachstehend mal eine Liste der Flugbewegungen eingefügt.

    S=Sammlerin, K=Königin, D=Drohn, E=Einflug, A=Ausflug, P=ob Pollen mitgebracht wurde und OF sollte klar sein, ich hoffe alles so verständlich. Aufnahmebeginn 16:52.

    
    S	K	D	E	A	P	OF	16:52:00	Abstand
    x				x			17:05:47	00:13:47
    x			x		x		17:11:11	00:05:24
    	x		x		-		17:11:25	00:00:14
    x				x			17:15:21	00:03:56
    	x			x			17:19:06	00:03:45
    x			x		x		17:38:47	00:19:41
    x				x			17:40:50	00:02:03
    x			x		-		17:46:27	00:05:37
    x				x			17:48:23	00:01:56
    	x		x				17:52:03	00:03:40
    	x		x				17:58:13	00:06:10
    x			x		x		18:16:56	00:18:43
    x				x			18:19:36	00:02:40
    x			x		-		18:26:14	00:06:38
    x				x			18:28:14	00:02:00
    
    

    Haltet ihr diese Anzahl/Häufigkeit der Flugbewegungen im normalen Rahmen?

    LG, Lutz

    #62881 Antworten
    Marylou
    Forenmitglied

    @Peter Letztes Jahr musste ich auch von jetzt auf gleich ein Naturnest eines Ackerhummelvolkes vom Nachbarn umsiedeln. Der neue Standort des Nestes im ungewohnten Hummelkasten war lediglich 5 Meter vom alten Ort entfernt. Es hatte wesentlich besser als erwartet geklappt. Die Hummeln haben sich unerwartet schnell an den neuen Standort und den Hummelkasten gewöhnt; schnell heißt, die meisten Hummeln innerhalb eines Tages.

    Ich kann Dir sagen, wie ich es in einer solchen Situation machen würde: Bei einer Umstellung des Nistkastens spät abends, wenn alle im Kasten sind, könnte es klappen. Morgens beim Ausflug sollten die Sammlerinnen einen neuen Orientierungsflug machen. Hummeln, die sich bei der anschließenden Rückkehr noch zum alten Standort “verirren”, müsstest Du eventuell dort behutsam einfangen und am neuen Standort in den Kasten über den Vorbau einsetzen. Den alten Standort dann noch zwei bis drei Tage auf eventuelle weitere Hummeln beobachten und wie beschrieben verfahren.

    #62882 Antworten
    peter
    Forenmitglied

    @Marylou, Danke für deine Antwort! Genau so versuche das !!!!! :hummel:

    #62895 Antworten
    peter
    Forenmitglied

    :hurra: Die Umsiedelung hat funktioniert!!! Es fliegen wieder einige Sammlerinnen zielgenau zum neuen Standort. Am alten Standort habe ich versucht 2 verirrte einzufangen, leider ohne Erfolg. Es ist echt erstaunlich wie anpassungsfähig die Brummer sind und wie sie auf Veränderungen positiv reagieren  :hummel: :hummel:

    #62922 Antworten
    Sonja
    Forenmitglied

    @Lutz S : Wenn du Jungköniginnen hast, ist doch alles paletti! Genau das ist doch das Ziel.
    Wie viele Hummeln nun ein und ausfliegen – da hat doch niemand Einfluss drauf. Und ob das normal ist, kannst Du nicht mit einem anderen Nest vergleichen, wenn du nicht weißt, seit wann das andere Nest besteht.  Jedes Nest ist anders. Du kannst diese Aufzeichnungen mit anderen Jahren vergleichen – das kann schon hilfreich sein.

    Bei mir sehe ich auch nicht viel Flugverkehr, trotzdem ist das Volk sehr groß. Ich denke, dass einige Sammlerinnen es schaffen sehr viel im Nest zu versorgen.

    Keine Parasiten und Gespinste ist doch großartig!

    #62930 Antworten
    Lutz S
    Forenmitglied

    Hallo Sonja, vielen Dank für deine Einschätzung. Es war halt doch ein großer Unterschied zu den Tagen/Wochen zuvor, wo einfach mehr los war. Na, schau’n mer mal…

    Eben habe nochmal die Cam aufgestellt und war gerade fertig, da kam eine JK zurück, der fehlte aber die Gelbe Binde hinter den Flügeln, die Kopfseite konnte ich da nicht erkennen, sah voll wie eine Steinhummel aus… Vielleicht auch eine große Variabilität der Färbung?

    Werde es später auf dem Video noch mal genauer checken.

    LG

    #62962 Antworten
    Berta Bommel
    Forenmitglied

    Die Baumhummeln bei mir unterm Garagendach haben wahrscheinlich das Deformed Wing Virus. 2-3 Arbeiterinnen liefen schon im Garten rum und heute die erste Baumhummel-Jungkönigin mit verkrüppeltem Flügel. Schade.

    #62968 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    @Berta Bommel   Hast Du Bienenstände in der Nähe? Leider kennen die Imker gegen diese Virusinfektion noch keine Behandlung. Ist echt schade, aber man kann hoffen, dass nur vereinzelte Hummeln davon betroffen sind.

    #62970 Antworten
    Marylou
    Forenmitglied

    @peter Danke für die Rückmeldung! Freut mich sehr, dass das so gut geklappt hat!:hummel:

    #62978 Antworten
    Lutz S
    Forenmitglied

    Hallöle, es war keine Steinhummel, wie auch. Es ist aber ein Exemplar, bei den die Bänderung hinter dem Flügel bei Draufsicht nicht erkennbar ist. Erst beim durchsehen der Sequenz Bild für Bild, konnte man bei einer bestimmten Ansicht, seitlich, leicht schräg von hinten-oben, das gelbe Band erkennen. Diesbezüglich unterscheidet sich dieses Exemplar von allen anderen die ich aufgezeichnet habe, bei denen es wesentlich deutlicher sichtbar ist.

    Es flogen in dem aufgezeichneten Video von ~1h35 drei Jungköniginnen jeweils mit sehr ausgedehntem OF aus.
    Eine der JK hatte bei der Rückkehr ziemlich mit der Klappe zu kämpfen, fast 5 Minuten lang probierte sie alles Mögliche, bis sie es dann schaffte von unten einzusteigen. Während ihrer Versuche wollten auch Andere ausfliegen, konnten aber die Klappe nicht öffnen, da sie immer irgendwie drauf saß. ;-)

    Es waren heute auch deutlich mehr Flugbewegugen (28) in der Aufnahme zu sehen.
    Sammlerinnen waren zu ca. 50% ohne Pollen bei der Rückkehr.

    Mal schauen, wann sich auch Drohnen zeigen.
    LG

    #63033 Antworten
    Berta Bommel
    Forenmitglied

    @Martha In 400m-800m Entfernung Luftlinie stehen zwei Bienenvölker auf einer Streuobstwiese.
    Heute Morgen habe ich schon wieder eine Baumhummel-Arbeiterin auf den Fliesen gefunden. Flügel schienen ok zu sein, fliegen wollte sie aber nicht.

    #63034 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    @Berta Bommel   Das Virus ist wahrscheinlich überall, das kennen wir ja inzwischen. Du hast jetzt einfach Pech mit den Baumhummeln. Es kann alle und überall treffen.

    Wie beseitigen eigentlich die Imker solche Völker? Wegen der Ansteckungsgefahr müsste man das wohl machen oder? Ich weiss gar nicht, wie ich da reagieren würde. Oder darf man das hier im Forum nicht ansprechen? Das hat ja auch etwas mit Schutz zu tun oder @Stefan? Gesunde Völker vor kranken zu schützen? :hummel:

     

    #63051 Antworten
    Stefan
    Admin

    Hier darf man alles ansprechen solange es sachlich bleibt. :ja:

    #63060 Antworten
    Franz
    Forenmitglied

    Wenn wir schon mal bei Honigbienen sind, habe ich auch etwas zu berichten die ich nicht für möglich gehalten habe.  In der Naturarena haben Honigbienen eine nistende Steinhummel Königin aus der Nistkasten gejagt, ich dachte das in der nähe von Naturschutzgebieten dürfen überhaupt keine Honigbienen sein.

Ansicht von 15 Beiträgen - 976 bis 990 (von insgesamt 1,089)
Antwort auf: Hummelsaison 2021
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: