Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Hummelsaison 2021 von Harald

Ansicht von 15 Beiträgen - 121 bis 135 (von insgesamt 161)
  • Autor
    Beiträge
  • #61285 Antworten
    janfo
    Forenmitglied
    Buchtip:

    Um diese Jahreszeit suchen die Hummeln die noch kein Nest haben nach Nestern die eventuell verlassen sind, wo sie aber bessere Startbedingungen hätten und so die verlorene Zeit aufholen können. Also wenn schon Nektartöpfe etc. angelegt wurden aber die Königin z.B. verschollen ist. Oder sie liefern sich einen Kampf mit der Königin und versuchen das Nest zu übernehmen (okkupieren)

    Nematoden sind Fadenwürmer die ein häufiger Parasit bei Hummeln sind, die Hummeln zeigen dann ein Verhalten was der Vermehrung der Fadenwürmer dient. Sie versuchen sich in der Erde einzugraben bzw. versuchen die Fadenwürmer aus dem Hinterleib auszuscheiden. Solche Hummeln sterben früher oder später ab (eher früher). Die Nematoden fressen die Hummel von innen auf.

    #61287 Antworten
    Harald
    Forenmitglied

    @janfo:   danke bestens für die detaillierten Infos. Ja, bei mir hätte es ein “angefangenes” Nest meiner verschollenen ‘Evangeline’.  Zum Anlocken habe ich ja die braune Eiwiege ins Einstreu gelegt.

     

    #61288 Antworten
    Harald
    Forenmitglied

    Bei meinen Beobachtungen heute Vormittag sah ich dreimal (!) eine Erdhummel, welche offensichtlich im Suchflug waren, sie machten soweit eigentlich einen gesunden Eindruck.

    Sie suchten genauer in den Steinchen und im Kies, haben sich auch nicht umgedreht oder auffällige Bewegungen gemacht. Ob es sich immer um die gleiche handelte, weiss ich auch nicht.

    Jedenfalls ganz schöne Exemplare!

    #61292 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    @Harald   Eine  Okkupantin will kein angefangenes leeres Nest, sondern eines mit Arbeiterinnen und wenn die Nestinhaberin noch lebt, kann es einen Übernahmekampf geben, wobei er für beide Königinnen tödlich enden kann.
    Ich weiss jetzt nicht, in welcher Rubrik Du Dich über dieses Thema näher informieren könntest.

    #61293 Antworten
    janfo
    Forenmitglied

    Ich habe gedacht, dass nicht zwingend Arbeiterinnen im Nest sein müssen. Aber ich denke mal der Übergang ist da in der Natur fließend. Ob man eine Königin, die ein angefangenes Nest übernimmt als Okkupantin bezeichnen kann darüber kann man sich dann streiten. Jedenfalls kommt es vor.

    Die Eiwiege hilft sicher dabei, eine Ansiedlung zu erreichen. Es ist jetzt zwar nicht mehr so wahrscheinlich aber man weiß ja nie. Ich finde es jedenfalls Toll dass du nicht aufgibst @Harald.

    Ich hatte im ersten Jahr auch keine Ansiedlung aber falls es bei dir erst nächstes Jahr klappt wirst du dich umso mehr freuen ;)

    #61462 Antworten
    Harald
    Forenmitglied

    Guten Abend zusammen

    Nach meinen heutigen Beobachtungen hat sich vermutlich tatsächlich wieder eine Baum- oder Ackerhummelin angesiedelt, allerdings nicht in der vorgesehenen Kiste!  So ist wohl die Natur. Diese Arten sind wohl derart anspruchslos, dass sie auch mit einfachen Behausungen zufrieden sind:   in einem Hohlraum unter dem Kaninchenstall.

    So kann ich sie auch nicht vor Ameisen schützen; mit Wachsmotten weiss ich in unserem Quartier auch nicht Bescheid, auch mit der Höhe, wo wir leben (Martha hat das ja “positiv” erwähnt).

    Glücklich soweit bin ich zurzeit schon. Mache mir halt Gedanken, ob ich sie eines Tages umquartieren kann oder soll.

    Im Moment mache ich mir mal vielleicht nicht zu viele Gedanken. Freue mich sehr, dass offenbar einer Hummel das Quartier gefällt…      :ja:

    Ich kann ja morgen noch etwas Fotos einstellen.

    Grüsse Harald

    #61516 Antworten
    Harald
    Forenmitglied

    Guten Morgen

    Habe mir überlegt, vielleicht könnte ich die Hummelkönigin via einen Teichschlauch, fixiert in einem Holzbrett, direkt in die Hummelkiste “lenken”. Diese temporär evtl. neben den Kaninchenstall stellen, damit eine Schlauchverbindung nicht zu lang wird.

    Diesen Schlauch evtl. in transparent oder milchweiss, dann könnte ich das Hineinkrabbeln vielleicht sogar beobachten. Am besten mal abwarten, ob jemand von euch dazu einen Tip weiss.

    Grüsse Harald

    Attachments:
    #61519 Antworten
    Harald
    Forenmitglied

    Provisorisch habe ich mal ein Brett an den Kaninchenstall geschraubt, damit die “Ursula” (Hummelkönigin) möglichst nicht zuviel gestört wird.

    Im Hintergrund links sieht man die Hummelkiste, die eigentlich ‘schönere Wohnung’.. – 2-3 m vom Kaninchenstall entfernt.

     

    #61520 Antworten
    Stefan
    Admin

    Hallo Harald!

    Ich freue mich für Dich dass Du nun doch noch ein Hummelnest bei Dir hast, wenn auch etwas anders als geplant. Ich denke die Damen sind bei Dir gut aufgehoben! :hummel:

    #61530 Antworten
    Harald
    Forenmitglied

    Danke Stefan!

    Ich freue mich auch sehr!

    Mal überhaupt hoffen, dass sie ein paar Tage über die Runden kommt, ohne vielleicht von einem Vogel gefressen zu werden o.ä.

    Betreffend diese Teichschläuche: wären die besser in schwarz oder ginge auch transparent oder milchweiss? Wobei, da mache ich bautechnisch noch nichts..  :hummel:

    #61532 Antworten
    Stefan
    Admin

    Hauptsache kein Licht kommt durch. :)

    Grüße Stefan

    #61534 Antworten
    Harald
    Forenmitglied

    Danke Stefan für den wertvollen Hinweis!

    #61556 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    Hallo Harald,

    Da hast Du eine gute Idee für nächstes Jahr. Den Schlauch bodennah oder bodeneben, mit Moos oder ähnlichem dekoriert, in den Kasten lenken.
    Ich glaube, mich daran erinnern zu können, dass das jemand hier im Forum mal so mit Erfolg gemacht hat.

    #61557 Antworten
    janfo
    Forenmitglied

    Ja, das hat diese Saison jemand (@Ueli) gemacht. Mit Erfolg (zumindest war das mein letzter Stand)

    Siehe hier: (Seite 2)

    Hummelsaison von Ueli

     

    #61587 Antworten
    Ueli
    Forenmitglied

    Diese Selbstansiedlung ist Mitte März mithilfe des schwarzen Teichschlauchs gelungen, Janfo weist oben auf den Beitrag mit Bild. Das Erdhummelvolk ist mittlerweile ordentlich gewachsen, seit über 50 Tagen fliegen Sammlerinnen. Ins Nest habe ich wegen der Kälte noch nie geschaut und weiss nicht, wie gross das Volk schon ist. Ich sehe fast andauernd hinter der Klappe eine Wächterin, von der ich anfangs dachte, sie kann die Klappe nicht bedienen. Aber sie will gar nicht raus.

    Fast den ganzen Mai habe ich wegen der Kälte zugefüttert, was intensiv genutzt wurde. Jetzt, da es wärmer wird und vieles blüht, lasse ich sie den Nektar selber suchen. Da es mein erstes Volk ist, kenne ich den Fahrplan noch nicht und bin gespannt, wann die Geschlechtstiere erscheinen.

    Heute war ich ca. 1.5m Entfernung vom Kasten mit Setzlingen beschäftigt, da hat mich eine Sammlerin angegriffen und in die Oberlippe gestochen. Evtl. hat ihr mein rotes T-Shirt nicht gefallen, denn bisher wurde ich völlig ignoriert, selbst wenn ich viel näher dran war zum Beobachten. Der Stich war harmlos und nach einer halben Stunde kaum mehr spürbar.

Ansicht von 15 Beiträgen - 121 bis 135 (von insgesamt 161)
Antwort auf: Hummelsaison 2021 von Harald
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: