Baumhummeln

Dieses Thema enthält 80 Antworten und 9 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Thilo vor 2 Monate.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 81)
  • Autor
    Beiträge
  • #25364 Antwort

    Thilo
    Forenmitglied

    Hallo alle zusammen,

    ich habe eine Frage:

    Kann es sein, dass meine Baumhummeln schon “durch” sind? Jetzt schon, Mitte Juni??

    Ja, es fliegen seit 2 Wochen sehr viele, sehr sehr dicke Hummeln aus- und ein. Dicker auch als die Königin selbst, geboren ja letztes Regenjahr, war. Ich habe zwar noch nie gesehen, dass die “Dicken”, die so dick sind, dass sie kaum fliegen können, Pollen bringen, aber sie passen u.a. am Flugloch mit auf, zerren das Kopok hin und her zwecks schöner Wohnen…die tun was…

    Auch habe ich das, was Netz bei Baumhummeln schreibt, dass die fremden Männchen am Flugloch übernachten, hin- und herfliegen und die Königinnen öffentlichkeitswirksam überfallen, nicht beobachten können. Und die Hummis stehen auf der Terasse, da meine Eltern Rentner sind und ich gerade zu Hause, stehen sie quasi ständig unter Beobachtung, als Haustiere.

    Grund meines Schreibens ist: heute finde ich abgequält in der Kotecke mit einer abgebissenen Antenne halb sterbend, kaum noch in der Lage, sich zu bewegen folgende Hummel vor: (siehe Bild).

    Ist das meine alte, nun schon gestürzte Königin – oder einfach jemand mit Unfall??

    Gerade ist die Hummel im Haus und am Zuckerlegostein…

    Können die schon ferti sein? Kann das sein?

    Kann ich noch was für die Hummis tun? Noch Moos rein oder so? Oder die Trennwand rausnehmen?

    Ich hatte so gehofft, sie leben alle bis ende August… :angel:   :angel:   :angel:   :love:   :-)   :happy:   :zwinker:

    Dateianhänge:
    #25379 Antwort

    Thilo

    Die hummel ist jetzt tot. Sie hatte ja auch nur noch einen fühler. Vor dem fußballspiel hat sie noch viel getrunken, jetzt bin ich wiedergekommen und sie ist tot. War das die alte königin?? Hat sie vielleicht einen stich abbekommen und das war gift, das sie so rasch getötet hat??

    #25380 Antwort

    Sonja
    Forenmitglied

    Hallo Thilo,

    meine Baumhummel ist am 22.4.18 bei mir “eingezogen”, am 11.6 habe ich die ersten Jungköniginnen gesehen und zurzeit fliegen sie noch. Aber ich schätze bei mir ist es auch schon bald vorbei.

    Deine Einschätzung kann durchaus zutreffen. Bei mir beobachte ich zwar fremde Drohnen die den Jungköniginnen auflauern, bei Dir fand die Paarung vielleicht nicht in eurem Sichtfeld statt.

    Wenn aber viele sehr große Hummel da waren, waren es bestimmt schon die jungen Königinnen und das Volk war erfolgreich. Später wird man es auch an der Nestgröße sehen können.

    Hauptsache alles Wachsmottenfrei, das ist doch schon mal ein Erfolg!

    Gruß Sonja

    #25382 Antwort

    Thilo

    Hallo Sonja,

    vielen Dank für deine Antwort. Ohhh, ich bin nur etwas betroffen, dass es jetzt schon und so schnell vorschon vorbei ist. Ich bin so glücklich mit ihnen und hatte mich so auf einen ganzen Sommer mit ihnen gefreut und jetzt -wo es für mich gefühlt gerade richtig los ging- so viele und so muntere Dicke, ist jetzt schon Höhepunkt und nur noch Absterben…

    Ach, wie schade… so früh schon.

    Ja. Immerhin war es eine klasse Zeit mit meinem ersten Hummelvolk und die Hummeln haben alles geschafft😃.

    Dann hoffe ich nächstes Jahr auf Rückkehrerrinnen und werde einen zweiten Hummelkasten kaufen und da spätere Hummeln reinsetzen (Erdhummeln sind hier so viele…). Damit ich neben den rasch fertogen Hummeln auch noch länger dauernde habe…

    Bestimmt liegt es auch am nahrungsangebot. Hier quillt alles vor Rosen über…

    Es stimmt bestimmt, was Du alles vermutest. Meine Hummel ist am 8. April eingezogen. Am 5. habe ich sie eingesetzt und ab dem 8 ist sie dann aus- und eingeflogen…

    Ganz liebe Grüße,

    Thilo

    #25384 Antwort
    Sarah
    Sarah

    Das ist interessant.

    Ich habe auch ein Baumhummelvolk, da habe ich auch zu erst am 8.4 gesehen, das es selbst besiedelt wurde. Ich habe jetzt auch den Eindruck es gibt nun weniger Flugverkehr. Aber Jungköniginnen habe ich bewusst keine gesehen, ich kann aber auch nur alle paar Tage vorbeischauen. Ich hatte den Eindruck, dass es ein starkes Volk war.

    #25385 Antwort
    Stefan
    Stefan
    Admin

    @thilo: Das sieht tatsächlich nach der Altkönigin aus. Sie hat eine Glatze durch die engen Gänge im Hummelnest hat sie die Haare verloren.


    398 ü. n. N.

    #25388 Antwort
    Detter
    Detter
    Forenmitglied

    @Tilo bei “dem” Fußballspiel ist es kein Wunder das die Königin danach verstorben ist. :-(   :dontknow:   :cry:   :conf:   :yell:

    #25496 Antwort

    Thilo

    @stefan: danke. Ja. Dann ist es so. @detter :lmao:ja. Hab auch so gedacht: passt ja mega :lmao: , oh man….   Ach. Aber die geschichte des hummelvolks ist echt mega. Es war mein erster hummelkasten und mein erstes volk und sie waren so mega. Sie haben als kleine glückskugeln so viel glück und sonnenschein in unser leben gebracht. Es war echt mega. Wir sind alle zuhause, alle mit seit jahren schwindender gesundheit und die hummeln waren an glück echt nicht zu toppen.   Im frühjahr haben wir vogelkästen zum verkauf gesehen und ich meinte spontan, einen insektenkasten würde ich wohl nehmen (wir haben schon x vogelkästen) und ebay warf dann hummelhäuser aus. Da ich in meiner kindheit (damals gab es ja noch kein netz…) mit selbstgebauten löchern unter steinen und stroh drin , das hummelansiedeln schon oft vergeblich versucht hatte, war ich skeptisch. Ma hat mich dann zum kauf ende märz überredet -und anfangs woĺlte ich den kasten garnicht aufstellen, da ich mir die vermutete enttäuschung sparen wollte. Hier, im forum, hab ich nachgelesen, wie das mit dem hummeleinsetzen funktioniert und gleich darauf in der apotheke die spritze -blasenspülung🤣- erstanden. Tags darauf, im milden abendlicht, habe ich mithilfe von caipiglas eine der dicken königinnen von den krokussen abgefangen, vom glas in die spritze reingleiten lassen, ans haus gesetzt, grasbüschel  davorgesetzt, 5 mins gewartet und dann gesehen, wie sie rauskam, kurz rechts kurz links und wegflog.

    In der nacht habe ich mir vorgestellt, wie sie wieder zurückkommt und sich ganz glücklich ins kuschelweiche kapok einkuschelt.

    Nächsten morgen hat mir mein pa in seiner ihm eigenen art berichtet: sie geht freiwillig ins loch.

    Ich konnte das glück kaum fassen. Wir haben oft auf der terasse gesessen und ihr zugeschaut. Sie kam ungefähr stündlich raus – oder rein. Mal schnell, mal langsam und vergnügt.

    Von da an haben wir mit ihr mitgefiebert: ob sie schon eine wachskugel hat? Ob sie schon eier gelegt hat? Ob sie sich schon bewegen? Ob sie ihre maden schon unterscheiden kann? (Vermenschlicht, ob sie ihnen namen gegeben hat?). In einer nacht gab es ein heftiges gewitter und sie war noch ganz alleine im haus, da haben wir mit ihr mitgefühlt und gedacht, dass sie sich bestimmt ganz tief verkriecht.

    Am 1 mai waren ihre kinder draußen, so winzig wie fliegen und wir waren auch mega stolz auf sie, als ob es unsere eigenen wären. Es war so schön, immer, wenn wir auf der terasse waren und die kleine klappe klapperte, wussten wir: da kommt wer. Natürlich haben wir den kleinen oft die klappe hochgehalten.

    Nach einiger zeit gab es dann schon eine aufpasshummi im gang. Ab da haben wir abends die klappe zugebunden, wenn es 22h wurde, und ihnen vorher noch den legostein mit zuckerlösung reingestellt. Sie haben immer ganz zufrieden als nest gebrummt und es war so schön, zu sehen, dass es ihnen gut geht.

    Wir haben sie ja jeden tag, es war ja auch stets strahlendstes sommerwetter, oft mehrere stunden mit kaffee auf der terasse beobachtet und uns gefreut, dass es ihnen gut geht und sie so viele pollenhöschen anschleppten. In unseren rosen konnten wir beobachten, dass “unsere” hummeln andere hummeln aus den blüten heraus anfliegen und wegschubsen, um den pollen für sich zu haben.

    Mit der zeit haben wir uns dran gewöhnt, dass alle 11/2 wochen der neue schlupf mit noch größeren hummis da war, der wieder keinen plan mit der klappe hatte.

    Als die ganz heißen sommertage waren, hatten die hummis ihren eigenen sonnenschirm und wir haben alle 20 min die platten mit kaltem wasser übergossen, damit es ihnen nicht zu heiß wird.

    Sie waren so ein haufen summenden glücks. Ja. Ab ca. 5 juni waren dann wohl die jungen königinnen da (anfangs dachte ich halt: och, einfach die neue, wieder dickere sorte, auch, weil ich ein ende nicht wahrhaben wollte).

    Ja. Die geschichte der königin kennt ihr. Nun ist es kalt. Wir denken uns, ach, die mädels machen das schon alleine und vielleicht sind sie jetzt auch froh, auch einmal eier legen zu können, statt nur putzen zu müssen. So ein cinderella moment. Und die alte königin hat ja all ihre jungköniginnen gesehen.

    Jetzt hoffen wir, es geht trotzdem noch lange weiter. Jeden abend kriegen die mädels ihren legostein, jeden morgen ist er leer.

    Die vielen königinnen sind weg. Nur noch eine ist sichtbar, die inzwischen alles mitmacht. Sie passt am flugloch auf, fliegt einen an, zerrt innen das kapok hin- und her. Ich denke immer: nun flieg doch, such dir einen kerl und geh schlafen, aber offenbar möchte sie noch einfach weiter mit dem volk mitleben. Zumindest bis jetzt.

    Wenn ich sterbende hummis im kasten sehe, nehme ich sie mit ins haus, an den legostein. Gestern hatte ich da eine ganz rührende szene von einer hummi der ersten stunde, so winzig, man glaubt es kaum- und einer mittelgroßen. Beide schwach im haus, ich habe sie ins haus an legostein gesetzt und ihnen eine rosenblüte dazugestellt, sie haben getrunken und sich in ihren letzten stunden tröstend aneinandergekuschelt, die winzige und die etwas größere. So eine schöne szene mit mitgefühl und liebe. Total süß.

    Ach ja. Und jetzt geht es weiter. Mal schauen, was kommt.

    Ich bin schon die ganze zeit am überlegen, welchen hummelkasten ich von wo kaufen soll, wenn all die ganzen jungen königinnen nächstes jahr wiederkommen….

    Jedes mal, wenn wir spazierengehen überlegen wir schon, wo sie sich wohl vergraben haben…

    #25497 Antwort

    Doris
    Forenmitglied

    Hallo Thilo, einfach schön, wie Du über Deine Erlebnisse mit dem ersten Hummelvolk schreibst. Und genau solche Erlebnisse tragen dazu bei, dass die Teddys der Lüfte immer mehr Fans haben. Hummelschutz kann man nüchtern oder eben auch durch Deine Brille betrachten.

    Danke für Deinen Eintrag.

    #25499 Antwort

    Thilo
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Hallo Doris,

    ja. Das denke ich auch. Mit “Kinderbrille” bleibt die welt einfach ein zauerhafter ort voller wunder und glück…

    Ganz liebe Grüße

    Hier noch das bild der zwei, die sich beisammen trost, freundschaft, liebe in ihren letzten stunden waren.

    Ach ja. Die alte Königin ist am tag gestorben, als der kasten außen schwarz vor jungköniginnen war…und wir haben immer abends gedacht, wenn sie gesummt haben, erzählen sie sih on ihrem tag. wo die blüten toll sind, welche anderen hummeln sie getroffen haben, wie die anderen königinnen so sind…ach ja :zwinker:   :sun:

    Dateianhänge:
    #25504 Antwort

    Silvia
    Forenmitglied

    Hallo Thilo,

    hast echt schön geschrieben über deine Hummis und ich freu mich für dich dass dein Volk so gut durch die Saison kommt.😊

    Ich hab auch ein Baumhummelvolk und bei mir geht es leider auch bald zu Ende. 😢

    Für die nächste Saison könnte ich dir noch ein paar Verbesserungsvorschläge für dein Hummelhaus geben.

    Ich hab das gleiche Modell und wir haben noch zusätzliche Lüftungslöcher in jede Wand gebohrt und eine feinere Gaze gegen die  Motten angebracht.

    Du könntest auch einen Karton mit Deckel reinstellen. Die Isolierung ist dann besser und am Saisonende kannst du ihn einfach rausnehmen. So ist die Reinigung von deinem Haus viel einfacher.

    Ich hab das alles hier im  Forum nachgelesen und unser Haus ist auch hier im Hummelhausvergleich von Stefan beschrieben.

    Gruß Silvia

    #25520 Antwort

    Michel

    Bei mir erfolgte die Ansiedlung dieses Jahr am 11.4. und mein Volk ist weiterhin sehr aktiv und produziert derzeit zahlreiche Jungköniginnen (siehe Tagebuch 2018). Die ersten Jungköniginnen gab es am 10.06.2018. Aufgrund des warmen Frühjahrs gibt es aber einen erheblichen Parasitendruck durch Brachicoma devia und Wachsmotten. Gerade die Fliege Brachicoma hat dieses Jahr durch ihr ungewöhnlich frühes Auftreten zu einigen Verlusten bei der Jungköniginnebrut geführt. Mittlerweile aber haben die Baumhummeln viele neue Brutwaben von Jungköniginnen angelegt. Nun sind eher die Wachsmotten eine Gefahr, aber dank BT-Behandlungen habe ich das Nest bisher gut durchbekommen. Ohne Behandlung wären alle Völker sehr frühzeitig zerstört worden (2 nichtbehandelte Nester wurden bereits zerstört). Ich kann nur immer wieder betonen, wie wichtig regelmäßige Nestkontrollen sind, gerade bei Nistkastenhaltung, da diese Völker viel anfälliger sind. Die Hummeln sich selbst zu überlassen ist bei dieser Nistweise und gerade in solchen Jahren wie heuer nicht anzuraten. Die Auffassung, die Sache der Natur zu überlassen, ist sehr zwiespältig, da die Nistweise in Kästen wie auch die Entwicklung der Parasiten im Vergleich zum Rückgang der Hummeln durch unsere Landwirtschaft und Co sowie Klima etc. nichts mehr mit einer intakten Natur zu tun hat. Gerade Baumhummelnester werden im Juni oft stark von Wachsmotten befallen, weshalb hier – wenn man möglichst vielen Jungköniginnen die Entwicklung ermöglichen will – um eine Behandlung und intensive Nestkontrolle nicht herum kommt. Ansonsten ist immer ein früherer Nestverlust wahrscheinlich.

    Und ein paar Worte zur Mottenklappe: Da Wachsmotten ihre Eier auch außerhalb des Nestes plazieren, bietet eine Wachsmottenklappe keinen wirklichen Schutz und verringert nur den Befall. In Jahren, wo viele Mottenweibchen unterwegs ist, ist auch mit Klappe ein zerstörerischer Befall möglich. Gerade Baumhummeln bewachen auch ihren Eingang sehr gut, sodass in dem Fall – ähnlich wie bei der Mottenklappe – ohnehin keine Motte ins Nest kommt (zumindest bei starken Völkern). Aber dann werden die Eier eben davor abgelegt und es kommt irgendwann auch zm Befall…

    Beste Grüße,

    Michel

    #25545 Antwort

    Thilo

    Hallo Dilvia,

    ohh vielen dank:). Ich freue mich so über tipps, ich bin ja anfänger. So lieb, dass du mir geschrieben hast. Danke.

    Ja. Jetzt lese ich den hummelhausvergleich auch – und komme mir natürlich etwas panne vor, dass ich ihn nicht vor dem kauf schon gelesen habe.

    Wiegroße löcher hast du gebohrt? Hast du hinten das metallgitter abgenommen und durch gaze ersetzt? Innen oder außen? Tackerst du sie fest oder hast du reißzwecken zur befestigung genommen? Einfach normale gaze? Also könnte ich zb einfach bei billig discount einen hässlichen billig gaze tischläufer kaufen und dafür zerschneiden?? Also, ich sehe, dass die hummis ganz schön viel pollen und so überall hin kleben. Muss man dann die gaze einfach wegwerfen??

     

    Wie tust du das mit dem karton? Stellst du den einfach rein und richtest dann da moos und kapok ein- oder wie hier auf den bildern: so einen schlauch, der extra in den karton führt?? (Ich wüsste nämlich nicht, wo ich so einen schlauch hernehmen sollte)

    Ja. Jetzt, wo ich das mit den hummi häusern gelesen habe, werde ich natürlich zwei der guten kaufen, die stefan beschrieben hat. Für die rückkehrerinnen, auf die ich so sehr hoffe. Allerdings finde ich ca. 100 euro pro stück wirklich teuer. Aber ich habe zwei linke hände. Selbermachen scheidet komplett aus, leider.

     

    Oh. Ich freu mich so über deine hummis. Schick doch auch mal bilder von deinen und deinem kasten, dann kann ich mich mitfreuen und auch sehen, wie du’s gemacht hast.

    Liebe grüße

    Thilo

    #25546 Antwort

    Thilo

    Hallo Silvia,

    ohh vielen dank:). Ich freue mich so über tipps, ich bin ja anfänger. So lieb, dass du mir geschrieben hast. Danke.

    Ja. Jetzt lese ich den hummelhausvergleich auch – und komme mir natürlich etwas panne vor, dass ich ihn nicht vor dem kauf schon gelesen habe.

    Wiegroße löcher hast du gebohrt? Hast du hinten das metallgitter abgenommen und durch gaze ersetzt? Innen oder außen? Tackerst du sie fest oder hast du reißzwecken zur befestigung genommen? Einfach normale gaze? Also könnte ich zb einfach bei billig discount einen hässlichen billig gaze tischläufer kaufen und dafür zerschneiden?? Also, ich sehe, dass die hummis ganz schön viel pollen und so überall hin kleben. Muss man dann die gaze einfach wegwerfen??

     

    Wie tust du das mit dem karton? Stellst du den einfach rein und richtest dann da moos und kapok ein- oder wie hier auf den bildern: so einen schlauch, der extra in den karton führt?? (Ich wüsste nämlich nicht, wo ich so einen schlauch hernehmen sollte)

    Ja. Jetzt, wo ich das mit den hummi häusern gelesen habe, werde ich natürlich zwei der guten kaufen, die stefan beschrieben hat. Für die rückkehrerinnen, auf die ich so sehr hoffe. Allerdings finde ich ca. 100 euro pro stück wirklich teuer. Aber ich habe zwei linke hände. Selbermachen scheidet komplett aus, leider.

     

    Oh. Ich freu mich so über deine hummis. Schick doch auch mal bilder von deinen und deinem kasten, dann kann ich mich mitfreuen und auch sehen, wie du’s gemacht hast.

    Liebe grüße

    Thilo

    #25547 Antwort

    Thilo

    Hallo Silvia,

    Oh. Der vertipper tut mir leid.

    Ich konnte ihn leider n löschen…

    LG

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 81)
Antwort auf: Baumhummeln
Deine Information:




:hair:  :angel:  :conf:  :cry:  :devil:  :dontknow:  :dunno:  :emb:  :kiss:  :lmao:  :love:  :nerd:  :roll:  :-(  :sarc: 
:sat:  :ser:  :-)  :sun:  :happy:  :zwinker:  :yell:  :homepage: