8 Replies to “Wiesenhummel in Hummelhaus 9”

  1. Sehr geehrter Herr Stefan Helget,
    irgendwie war ich schon immer begeistert über diese Wollschweine der Luft und da ich Kleingärtner bin ,habe ich einfach mal im Web gesucht ,ob man diese possierlichen Nützlinge sich auch in den eigenen Garten holen könnte.
    Dabei bin ich auf Ihre Seite gestoßen und habe mit Begeisterung Ihre Beiträge ,Erklärungen und Videos angeschaut. Ist es denn zu dem jetzigen Zeitpunkt noch möglich ein Hummelhaus aufzustellen und erfolgreich zu besiedeln ,oder ist es schon zu spät? Ich würde mir ja erst mal eins kaufen und später mit Hilfe Ihrer sehr detaillierten Anleitung noch eines bauen.
    Würde mich sehr freuen auf eine Baldige Antwort :cool:
    mit freundlichen Gruß Klaus

  2. Hallo Klaus!

    Vielen Dank für die Nachricht, Rückmeldungen freuen mich immer sehr.

    Die Suchzeit der Hummelköniginnen ist hier in Südostbayern auf rund 400 Meter Höhe seit 1-2 Tagen beendet. Es kann also durchaus sein dass bei Dir noch Hummeln auf der Suche sind, jedoch werden dies nur noch wenige sein.

    Wenn Du Dir ein Hummelhaus kaufen willst, empfehle ich die von Jan Gubisch oder Harry Abraham. Alle anderen im Internet zum Kauf angebotenen Nistkästen (Ausnahmen bestätigen die Regel) sehe ich als ungeeignet an. Entweder ist die Klappe zu groß oder Belüftungen fehlen usw. usw.

    In den nächsten Wochen wird es hier eine detaillierte und bemaßte Bauanleitung für mein “Hummelhaus mit integriertem Vorbau” geben (ich baue gerade und dokumentiere das ganze mit Fotos). Dann kannst Du den Sommer über basteln und bist nächstes Jahr Anfang März bestens gerüstet für die Hummelköniginnen. Baue am besten gleich zwei oder drei, dann ist die Erfolgschance größer, dass sich eine Königin ansiedelt.

    Ansonsten kann ich die Bauanleitung von Jürgen Börner sehr empfehlen. Meine Häuser basieren darauf, Jürgens Hummelhäuser funktionieren ausgezeichnet.

    Grüße Stefan

  3. Hallo Stefan ,
    vielen Dank erst mal für die promte Antwort.
    Ich hatte vergessen zu erwähnen,das ich aus Berlin komme und in dieser Gegend habe ich wohl keine Chance
    mehr auf Erfolg oder ?? Nun , wenn die der Fall sein sollte werde ich mich halt für das nächste Jahr vorbereiten und mich noch auf viele gute Tipps hier mich freuen. Auch danke ich für die guten Ratschläge von Dir und warte schon gespannt auf Deine Anleitung .
    viel Grüße Klaus

  4. Hallo Klaus!

    Ja, sieht so aus als ob es in Berlin auch schon etwas spät ist. Setze Dich mal eine Stunde in den Garten. Kurz vor Mittag etwa. Wenn keine suchende Königin vorbeikommt, war es das für dieses Jahr.

    Die Bauanleitung ist halb fertig, sowie die Hummelhäuser auch. Mir war es heute zu kalt für die Werkstatt (5 Grad), morgen baue ich weiter.

    Grüße Stefan

  5. Hallo Stefan,
    noch mal vielen Dank für Deine Antworten und ich bin schon fleißig am Lesen.
    Kann man auch persönlich mit Dir Kontakt über E-mail aufnehmen ?
    Ich habe da noch viele Fragen die ich nicht alle im Blog stellen kann :roll:
    warte auch eigentlich auf Deine Bauanleitung die Du reinstellen wolltest ,aber da es zu kalt war ,bist du noch nicht dazu gekommen :lol:

    Grüße klaus

  6. Hallo Klaus!

    Wenn Du Fragen zur Hummelhaltung hast, stelle sie bitte hier oder auf Bombus.de oder auf Aktion-Hummelschutz.de im Forum. Da haben dann andere auch was davon.

    Das mit der Bauanleitung wird sich noch bis in den Sommer ziehen fürchte ich. Bis über die Feiertage zu fast nichts gekommen.

    Grüße Stefan

  7. Hallo Stefan,
    natürlich habe ich Fragen , sogar sehr viele ,aber ich weiß nicht ob die bissel albern sind.
    Nun da es anscheinend hier keinen andere Weg gibt , werde ich mich mal outen und diese hier Stelle ,mit der Gefahr hämisches Geläster ,welches ich “Gott sei es Gedankt” nicht sehe oder höre hervorrufen werde .:mrgreen:
    1.Frage ” Wenn ich in meinen kleinen Garten ein oder zwei Hummelhäuser aufstelle -wie weit darf ich mich Diesen nähern ohne das die Hummeln gestört werden?”
    2.Frage ” Du schreibst ,dass man die Brut öfter kontrollieren soll auf Wachsmotten und öfter die Gänge reinigen , aber dazu muß ich doch das Häuschen öffnen und dann werden die Hummeln doch auch gestört und was vor allem auch wichtig für mich ist … :mrgreen: :mrgreen: :oops:
    ich bin nicht grade ein Held und hätte schon gerne gewußt ob und wie oft ich dann gestochen werden kann?” :cool:
    Falls du nun Lust hast auf meine blöden Fragen zu antworten ohne das ich das Gefühl habe ,hier nicht völlig blöd da zu stehen würde ich mich riesig freuen . Ausser das ich wie gesagt überhaupt keine Ahnung habe ,mich aber gerne mit der Thematik auseinandersetzten möchte.
    viele Grüße Klaus

  8. Hallo Klaus!

    Das sind überhaupt keine blöden Fragen, sondern sehr wichtige!

    Zu 1:
    Währen der Ansiedlung kannst Du gerne ganz an das Hummehaus herangehen, auch wenn eine Königin gerade sucht. Solange Du Dich nicht hektisch bewegst und Dein Schatten nicht auf die Hummel wirft ist das alles kein Problem. Später brauchst Du auf die Hummeln so gut wie keine keine Rücksicht nehmen. Wenn die Hummelkönigin das Haus angenommen hat, muss sie dort bleiben, denn sie hat keine zweite Chance ein Nest zu gründen. Da stört dann auch keine Musik aus dem Radio oder lautes Gelächter in direkter Umgebung. Nur Erschütterungen (direkt mit dem Rasenmäher vorbeifahren, 3m Abstand ist aber schon kein Problem) oder einen Pfahl in 1m Entfernung mit dem Vorschlaghammer eindreschen, das mögen sie nicht. Zum beobachten kannst Du Dich direkt vor das Haus setzen, ich bin da auch nur einen Meter entfernt mit meinem Gartenstuhl. Wenn man sich “normal” verhält, verhalten sich auch die Hummeln normal. Vorsicht ist nur bei Baumhummeln geboten die extremer Hitze ausgesetzt sind. Bei 40 Grad im Schatten können die schon mal alles anstubsen was auf 5m Entfernung vorbei läuft. Hier ist helle Kleidung besser als bedrohliche dunkle…

    Zu 2:
    Nestkontrollen kann man machen, so bald die Königin “sicher” das Hummelhaus angenommen hat. Lieber weniger Kontrollen als mehr. Diese Nestkontrollen verlaufen so gut wie immer friedlich mit Ausnahme von großen Baumhummelvölkern (im Endstadium im Hochsommer) die gerne mal ihr Nest verteidigen. Ich besitze keinen “Imker-Astronautenanzug”, sehe auch keinen Grund so einen zu kaufen. Wer sich sicherer mit so einem Stechschutz fühlt, der soll für das bessere Gefühl bitte so einen aufsetzen. Ackerhummeln oder Gartenhummeln sowie Wisenhummeln verstecken sich in der Regel bei öffnen des Nestes vor Angst. Stein- und Erdhummeln arbeiten meist weiter als wäre nichts geschehen. Immer alles langsam machen, vorsichtig und mit Bedacht. Nicht die Hummeln anblasen! “Rauch” (wie bei den Honigbienen) ist auch eine Bedrohung.

    Helles T-Shirt an, langsam das Haus öffnen und sehen was passiert. Die auffliegenden Hummeln setzen sich bald wieder. Andere fliegen zum Eingang zurück. Jetzt sehr vorsichtig mit einem Stöckchen Millimeter für Millimeter das Kapok (oder anderes Nistmaterial) zur Seite klappen und das Nest suchen. Oft sieht man das nämlich nicht sofort, erst später, wenn das Nest größer geworden ist. meistens muss man NICHTS tun. Den Laufgang bitte NICHT reinigen, den machen die Hummeln selbst (sie verengen ihn zum Schutz vor Feinden). Den Laufgang erst im Winter nach der Saison reinigen. Alles wieder “zuklappen”, Deckel drauf, fertig.

    Grüße Stefan

Schreibe einen Kommentar

Alternativ kannst Du Dich einloggen mit:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

:hair:  :angel:  :conf:  :cry:  :devil:  :dontknow:  :dunno:  :emb:  :kiss:  :lmao:  :love:  :nerd:  :roll:  :-(  :sarc: 
:sat:  :ser:  :-)  :sun:  :happy:  :zwinker:  :yell:  :homepage: 
 

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.