Hummelkönigin gefunden

Dieses Thema enthält 17 Antworten und 5 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Uschi vor 8 Monate.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 18)
  • Autor
    Beiträge
  • #5658 Antwort

    Andrea

    Hallo,
    ich habe gerade eine Hummelkönigin klammernd an einer noch blühenden Balkonblume entdeckt. Wie kann ich ihr helfen, damit sie eine Chance hat im nächsten Jahr ein Volk zu gründen?
    Dieses Jahr fand ich es erschreckend wie wenig Bienen und Hummeln bei uns im Kleingarten unterwegs waren :-( …würde sie daher gerne retten.
    Viele Grüße
    Andrea

    #5659 Antwort
    Stefan
    Stefan
    Admin

    Hallihallo!

    Nimm sie mal ins Haus. Gib ihr Zuckerwasser. Wenn Du keinen Fruchtzucker hast, nimm normalen Zucker.

    Sie sollte dadurch fit werden. Wenn ja, lass sie einfach wieder frei. Wenn nein, ist es wahrscheinlich schon zu spät. Ist wahrscheinlich eine Ackerhummel?


    398 ü. n. N.

    #5661 Antwort

    Andrea

    Es war eine Erdhummel. Leider hat sie es nicht geschafft.
    Trotzdem Danke für die Antwort.
    Viele Grüsse
    Andrea

    #5665 Antwort
    Detter
    Detter
    Forenmitglied

    Hallo Andrea, wohnst Du in Spanien oder so? Mitte November noch eine Erdhummel-Königin zu finden ist schon sehr außergewöhnlich. Vielleicht wurde die Dame auch beim Umgraben eines Komposthaufen, aus dem Winterschlaf, geweckt? :dunno:

    #5668 Antwort

    Doris
    Forenmitglied

    Hallo, zum Thema Überwintern habe ich einige Fragen an die Fachleute.
    Habe hier schon mehrfach gelesen, dass einige Hummi-Liebhaber so eine “Miete” anlegen zwecks Schaffung von Überwinterungsmöglichkeiten. Wie macht man sowas am besten?
    Welchen Standort soll man am besten wählen?
    Soll Erde gemischt werden,wg. Verdichtung
    Ich habe Erdaushub (Gartenerde) zu liegen, der durch die Garten-Umgestaltung übrig ist.
    LG von Doris

    #5672 Antwort
    Detter
    Detter
    Forenmitglied

    Hallo Doris, der Gartenaushub (lockere Erde mit Kompostanteil) sollte an der Westseite des Garten, im Schatten großer Gehölze oder Bauten sein. Dieser Überwinterungsplatz sollte der letzte sein, der sich erwärmt, damit die Hummelkönigin nicht “aus Versehen” erwacht, wenn es mal im Februar oder März 15° C warm wird und nach ein paar Tagen es wieder Frost gibt. Erst wenn es gleichmäßig und länger, über mehrere Tage, ja Wochen Plusgrade gibt, darf sie aus dem Winterschlaf erwachen. Das Erdreich sollte locker sein, damit sie es nicht so schwer hat sich einzugraben und an einer erhöhten Stelle sein, damit sich keine Pfützen über ihr bilden können.

    #5685 Antwort

    Doris
    Forenmitglied

    Danke für die Info, Detter. Da habe ich schon das entsprechende Plätzchen.Ich werde den Erdaushub unter unseren großen Koniferen unterbringen. Aber damit warte ich dann lieber bis zum nächsten Jahr, damit ich nicht eine Hummel, die vielleicht bereits dort überwintert, zuschütte. Die Erde ist dort immer relativ trocken.
    Die Koniferen muss ich sowieso im Sommer intensiv pflegen. Auch das Wässern im Herbst bleibt weg wg. möglicher Hummelschlafplätze.
    Grüße von Doris

    #5689 Antwort
    Detter
    Detter
    Forenmitglied

    Hallo Doris, schaue Dir doch mal in unserer “Filmecke” die 2 Videos über die Hummelzucht an. Die Untertitel sind auf polnisch, aber man braucht keine schriftliche Erklärung. Dort wurde ein großer und lockerer Erdhaufen aufgeschüttet und die Jung-Königinnen in diesen Raum freigelassen. Dann wurde die Temperatur gesenkt und vermutlich die Lichtdauer verkürzt? Man kann sehr gut sehen wie sich die Hummeln eingraben. Auf keinen Fall sollte es Lehmboden sein, der wird einfach zu hart. Nach ein paar Monaten wird dann wieder die Temperatur und die Lichtdauer erhöht und schon krabbeln unsere Königinnen wieder aus dem Erdhaufen.
    Wasser von oben ist nicht so schlimm, Hauptsache es ist keine Staunässe. Im Winter sind die Königinnen durchgefroren. Vermutlich haben sie so eine Art Frostschutz?

    #5810 Antwort

    Siggi

    Habe gerade eine Hummelkönigin auf unserem gepflaterten Weg, im Garten bewegungslos, gefunden. Da wir zur Zeit Dauerfrost haben war ich davon ausgegangen dass sie tod ist und die Tatsache, dass sie sich nach kurzer Zeit wieder bewegte, erstaunte mich doch sehr.
    Ich habe sie erst einmal in unsere frostfreie Gerage in ein Gefäß getan und werde ihr etwas Zuckerwasser zur Verfügung stellen. Meine Frage an euch: wie weiter vorgehen??
    Ich habe mir, zur Hummelansiedlung im Frühling, Hummelansiedlungskästen gekauft. Ist es sinnvoll die Königin schon jetzt in den Ansiedlungskasten zu setzen, oder sollte ich sie wieder freilassen trotz Frost?

    LG Siggi

    #5811 Antwort

    Doris
    Forenmitglied

    Hallo Siggi, gleiche Frage habe ich vor wenigen Tagen einem Hummi-Erfahrenen in einem anderen Blog gestellt. Als Antwort habe ich erhalten, die Hummel gut mit Zuckerwasser zu füttern und dann im Garten an einem gut geschützten Platz wieder aufs Erdreich zu setzen. Sie sollte sich dann wieder eingraben und noch etwas pennen. Sicherlich gibt es andere Meinungen dazu- bin schon gespannt auf den Erfahrungsaustausch.

    Und Siggi: Ich drücke die Daumen, dass die Hummel es schafft, sonst fehlt wieder ein ganzes Volk.
    LG

    #5812 Antwort

    Bulli

    In einer Fernsehsendung wurde empfohlen die zu früh aufgewachte Hummel mit Zuckerwasser zu füttern, in einen Pappkarton mit Zuckerwasser (abgedeckt, damit sich die Hummmel nicht zusaut) zu stecken und so in den Kühlschrank zu Ende zu überwintern. Es soll die Anleitung von einem deutschen Hummelzüchter sein (es gibt nur einen).
    Keine Ahnung, ob das auch bei z. B. zwei Monate Aufenthalt funktioniert.

    Eigentlich sagt man, dass die Reifung der Ovarien mit dem Krabbeln aus dem Erdloch beginnt. An anderer Stelle steht, dass die Reifung der Ovarien beginnt sobald die Hummelkönigin Eiweiß in Form von Blütenpollen frisst.

    Der nächste heiße Sommer kommt bestimmt:
    Bei Penny gibt es teilweise noch Restbestände von ca. 30 x 25 x 1,2 cm großen Kühlakkus. JES-Collection, bei den 2 Euro-Artikeln.

    Sollte man die blühenden Eriken (Winterheide) jetzt noch gießen? Ich befürchte … wenn die frühen Hummeln irgendwo tagsüber und nachts sitzen, dann im Gestrüpp der blühenden Eriken. Die würden beim Gießen ordentlich abgeduscht.

    Viele Grüße
    Bulli

    #5968 Antwort

    Doris
    Forenmitglied

    Hallo Siggi, habe mich gerade nochmal mit dem Thema “zu früh erwacht” belesen. Hat es Deine Hummel bisher geschafft? Was hast Du mit ihr veranstaltet? Ist schon interessant das Thema, zumal es hier bei uns tagsüber recht sonnig ist.
    LG

    #5974 Antwort

    Siggi

    Hallo Doris,
    ich habe die Hummel in unsere Autogerage gebracht. Dort ist es kühl aber nicht zu kalt. Wenn es wärmer wird, und auch andere Hummeln unterwegs sind, werde ich sie ins Warme setzen und sehen was sich tut. Obwohl schon die 1sten Krokusse blühen habe ich noch keine Bienen und Hummeln fliegen sehen. Wird wohl auch noch so bleiben denn die Wettervorhersage sieht noch keinen frühling.

    LG

    #5976 Antwort

    Doris
    Forenmitglied

    Hallo Siggi, ich hoffe dass sie noch etwas schläft.
    Bei uns sind es in den letzten Tagen etwa 8 Grad über 0 und die Sonne wärmt den Boden bereits kräftig. Habe heute die ersten 5 Kästen rausgestellt und zwei Schlafboxen vorbereitet, falls sich eine Frühaufsteherin zeigt. Mal sehen, was diese Saison so bringt.
    LG

    #5978 Antwort

    Stefanie Remme

    Diesen Hummelköniginnen kann man nicht helfen ! Deren Zeit ist abgelaufen !!!

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 18)
Antwort auf: Hummelkönigin gefunden
Deine Information:




:hair:  :angel:  :conf:  :cry:  :devil:  :dontknow:  :dunno:  :emb:  :kiss:  :lmao:  :love:  :nerd:  :roll:  :-(  :sarc: 
:sat:  :ser:  :-)  :sun:  :happy:  :zwinker:  :yell:  :homepage: