Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Hummelkönigin gefunden

  • Dieses Thema hat 37 Antworten und 9 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Monat von BeeFree.
Ansicht von 8 Beiträgen - 31 bis 38 (von insgesamt 38)
  • Autor
    Beiträge
  • #53460 Antworten
    Detter
    Forenmitglied
    Buchtip:

    So ist es @janfo :bravo:

    #53556 Antworten
    Sabrina

    Liebe Experten,

    ich habe eine wohl eher ungewöhnliche Frage…Stichwort „Behinderte Hummelkönigin“ (Erdhummel) :hummel:

    Meine kleine Tochter und ich haben vor drei Tagen eine Hummelkönigin gerettet, nachdem ein Kater in der Nachbarschaft mit ihr spielte.

    Zuhause haben wir festgestellt, dass ihr auf einer Seite das vordere und hintere Bein fehlen und die Flügel scheinbar verletzt sind (immer wieder abgestürzt).

    Da wir sie nicht zum Sterben im Garten sitzen lassen wollten, haben wir ihr eine Aufbewahrungsbox mit Moos und getrocknetem Gras gefüllt, totes Holz dazugelegt, Wassertöpfchen mit Steinchen drin dazu gestellt und Weidekätzen zum Essen hingelegt. Dazu haben wir Zuckerwasser angeboten, das sie ab dem 2. Tag mehrmals täglich angenommen hat. Wir habe sie über Nacht mit reingenommen, damit sie nicht erfriert (weiß nicht ob unsere Behausung frosttauglich ist), sie tagsüber raus gestellt und sie per Hand auf die ersten vorhandenen Blumen gesetzt. Inzwischen ist sie recht zutraulich und klettert von allein auf die Hand.

    Laufen und Putzen klappt immer besser, sie arrangiert sich mit der Situation, aber Fliegen geht nicht mehr – sie hebt immer nur kurz ab und stürzt dann wieder. Also gehe ich inzwischen davon aus, dass es keinen Sinn macht sie freizulassen und sie bei uns bleiben muss.

    Daher möchte ich ihr ein wirklich gutes Zuhause ermöglichen, in dem sie ggf. auch komplett draußen bleiben kann oder ihr die Kiste zumindest artgerechter gestalten.

    Wie schätzt ihr die Situation ein? Kann sie draußen wohnen? Falls nicht, wie können wir Ihre Kiste verbessern? Hat sie Chancen trotz „Behinderung“ ein Volk zu gründen? Wie können wir sie bestmöglich unterstützen?

    Sorry für den langen Text und die vielen Fragen, als großer Tierfreund ohne geringste Ahnung von Hummelbetreuung bin ich gerade ein wenig überfordert und dankbar für jeden Tip :god:

    #53558 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    @janfo   Kuckucke kommen nur dort vor, wo auch ihre Wirtsvölker sind. Im Frühjahr erscheinen sie normalerweise etwas später. Und Du hast recht, sie gehören in die Natur, und haben wahrscheinlich eine regulative Aufgabe. Sie sind häufiger vom Aussterben bedroht als ihre Wirtshummel.
    Ich hatte auch mal eine Felsenkuckuckshummel im Steinhummelnest. Gerade lustig war es nicht. Eigentlich möchte sie friedlich mit den Nestinhabern auskommen, weil sie ja auf die Arbeiterinnen des Wirtsvolkes angewiesen ist und versteckte sich im Nest. Sie wurde aber entdeckt und das “Drama” begann. Die Königin floh, es gab also keinen Kampf bis zum Tod. Dann fing sie an, die Eier des Volkes zu fressen und hat versucht, eigene zu legen, was ihr auch gelungen ist. Sie hat Geschlechtstiere hervorgebracht, jedenfalls habe ich Drohnen beobachtet und viele tote Arbeiterinnen.
    Bedauern für das Wirtsvolk kommt schon auf, aber wie Du sagst und auch davon überzeugt bist, soll man nicht in ein Naturgeschehen eingreifen, so habe ich es auch gemacht (aber ehrlich gesagt, nicht mit grosser Freude ?! )

    #53559 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    @Stefan   Sorry, Du musst wieder verschieben…… :doh: Ordnung schaffen, habe es zu spät bemerkt. :?

    #53560 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    Hallo Sabrina!

    Ich finde das echt lieb, dass ihr euch um das arg verletzte Hummelchen kümmern wollt.
    Aber nun zu Deiner Frage. Nein, sie kann kein Nest mehr gründen, dazu müsste sie fliegen und Pollen sammeln können.
    Leider wird sie sterben müssen, ich weiss nicht, inwieweit sie in ihrem Zustand leiden muss. Chancen auf ein gutes Leben hat sie nicht mehr. :cry:

    #53561 Antworten
    osmia
    Forenmitglied

    hi Sabrina,

    schade das die kleine Hummel nicht mehr fliegen kann.

     

    Theoretisch besteht noch die Chance das die Hummel ein Volk gründen kann. Die Hummeln bei den Hummelzüchtern haben in ihrem Leben auch nie die Chance zu fliegen.

    Ihr könnt euch ja mal bei youtube umschauen (Stichwort: rearing bumble bees). In Deutschland ist es ja nicht erlaubt sich die Hummeln aus der Natur zu fangen und einzusperren. Aber wenn sie nicht wegfliegt braucht man keinen Deckel und sie ist nicht eingesperrt. ;) Hier werden sicherlich gleich noch andere Beiträge kommen, in denen dazu geraten wird sie einfach draußen wieder aus zu setzen. Ich finde man sollte beide Möglichkeiten gesagt bekommen.

    viel Glück mit der Hummel

    #53562 Antworten
    janfo
    Forenmitglied

    @Martha Interessant, dass du schon eigene Erfahrungen gemacht hast. Ich habe sie bisher nur gesehen. Denke das ist schon in Ordnung, dass du nochmal näher auf die Kuckuckshummel eingegangen bist. Mein Beitrag bezog sich ja auf das Auffinden einer Kuckuckshummel um diese Jahreszeit von Detter.

    @Sabrina

    Leider ist es so, dass von 10 Hummelköniginnen die Überwintern, es nur eine einzige schafft. Es gibt viele Gefahren für so eine Hummel, wie in diesem Fall der Kater, aber auch Parasiten, Wetterextreme, Vögel und vieles andere gehört dazu.

    Ich finde es aber toll, dass ihr euch für die Hummel engagiert und insbesondere deine Tochter begeistert dabei ist. Es wird wohl schwierig werden mit einer Nestgründung eben aus von meinen Vorrednern genannten Gründen (v.A. Pollen). Aber in der Natur hätte sie gar keine Überlebenschance, dadurch dass sie nicht mehr fliegen kann. Daher ist sie wohl bei euch am besten aufgehoben. Vielleicht könnt ihr ja noch ein paar interessante Beobachtungen machen. Blühen die Weidenkätzen bei euch schon? Bei mir dauert es wohl noch so 2 Wochen. Weiden sind getrenntgeschlechtlich, das heißt nur männliche Weiden haben auch Pollen, weibliche nur Nektar. Zu dieser Jahreszeit sind Krokusse sehr gute Nektar/Pollenlieferanten und auch Winterlinge oder Schneeglöckchen und andere Pflanzen. Aber es wird denke ich schwierig die Hummel so durchzukriegen. Zuckerwasser ist da noch am einfachsten. So eine Hummel fliegt sehr viele Blüten am Tag an.

    Der Frost macht der Hummel eigentlich nichts aus, solange sie genügend Nahrung hat. Denn Hummeln sind in der Lage durch ihre Flugmuskulatur Wärme zu erzeugen. Eher zu warme Temperaturen können schaden. Im Hochsommer kann das Wachs schmelzen woraus das Nest besteht, aber auch bei eurer Hummel wird der Stoffwechsel bei warmen Temperaturen schneller vonstatten gehen und sie wird somit mehr Energie brauchen.

    Die Hummelkiste könnt ihr so gestalten, dass sie einem Mäusenest nahe kommt (Moos, Einstreu, Kapok (oder Polsterwolle ohne lange Fasern) und am besten Lichtgeschützt. Außerdem eine kleine “Nistmulde” die weich ausgelegt ist. Es ist zwar ziemlich unwahrscheinlich, dass sie noch einen Hummelstaat gründen kann, aber man kann es versuchen. Vielleicht fängt sie zumindest an zu bauen was auch interessant zu beobachten ist. Wobei ich denke, dass es eher funktioniert wenn sie ungestört ist. Aber dann kann man wiederum natürlich kaum beobachten und zufüttern (was sie natürlich braucht, insbesondere Pollen) wie ihr es macht müsst ihr entscheiden.

    Ich hoffe ich konnte ein bisschen helfen

    lg Jan

    #65524 Antworten
    BeeFree

    Hallo,

    auch ich habe Anfang Januar eine Hummelkönigin gefunden.

    Sie lag auf dem Bürgersteig, und anfangs dachte ich sie sei tot. Ich konnte aber schwache Bewegungen wahrnehmen und habe sie mit nach Hause genommen. Dort habe ich sie, bei Raumtemperatur, halb-schattig, in einen etwa Schuhkarton großen, luftdurchlässigen Kasten mit durchsichtigem Deckel, etwas Laub und Gestrüpp, sowie einem Teelöffel voll maximal gesättigter Zuckerlösung gesetzt. Den Löffel mit der Zuckerlösung habe ich einfach in den Kasten gelegt. Das Gestrüpp habe ich so positioniert, dass sie sich jederzeit dran hochziehen konnte, wenn sie auf den Rücken fällt. Mit der Zeit wurde die sie immer aktiver. Ob sie die Zuckerlösung getrunken hat kann ich nicht sagen, aber am nächsten Morgen war ein lautes, kräftiges Brummen aus dem Kasten zu hören.

    Wegen mangelnder Nahrung zu dieser Jahreszeit war schnell klar, dass ich sie nicht einfach wieder fliegen lassen kann. Also habe ich etliche Luftlöcher in einen Pappkarton nebst Deckel gebohrt, und ihn etwa 15 cm hoch mit luftiger Gartenerde gefüllt. Auf die Erde habe ich etwas trockenes Laub und Gestrüpp gelegt, da ich nicht sicher war welcher Gattung sie angehört. In eine Ecke des Kartons habe ich eine flache etwa 3×2 cm große Plastikschale mit hochkonzentrierter Zuckerlösung in die Erde gedrückt, und so mit kleinen Stöck- und Steinchen gesichert, dass keine Gefahr bestand, dass sie reinfällt.

    Ich habe sie in dem Karton in einem selten genutzten Kühlschrank, im Keller, bei ca. 3-6 Grad, bis die ersten Schneeglöckchen und Krokusse blühten (~ Anfang März), in Cryoschlaf gesetzt. Einige wenige Male habe ich in der Zeit die Kühlschranktür geöffnet, um die Luft zu zirkulieren.

    Beim Öffnen des Kartons fand ich sie in ein Blatt gerollt. Zu erst dachte ich, sie hätte es nicht geschafft, habe dann aber ein sehr schwaches Pumpen des Hinterleibes wahrgenommen. Aus dem Karton habe ich sie wieder in den ersten Kasten gesetzt, wieder mit einem Löffel voll Zuckerwasser.

    Nach kurzer Zeit fing sie an herumzukrabbeln und sich zu putzen. Anfangs noch völlig planlos, mit geknickten Beinen, doch dann ging alles recht schnell. Zu erst ist sie einmal quer durch die Zuckerlösung getorkelt, und hat sie wohl beim Putzen aufgenommen. Dann, kurz nachdem sie den Rüssel voll reingehalten hat, fing sie an heftig mit den Flügel zu schlagen und auf das Gestrüpp zu klettern.

    Mir blieb nur noch den Kasten auf den Balkon zu stellen und den Deckel zu öffnen. 2 Sekunden später war sie weg.

Ansicht von 8 Beiträgen - 31 bis 38 (von insgesamt 38)
Antwort auf: Hummelkönigin gefunden
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: