Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Hummelhäuschen aus dem Norden

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 20)
  • Autor
    Beiträge
  • #57559 Antworten
    Marcel Muench
    Forenmitglied
    Buchtip:
    setTimeout(function() { var adblockEnabled = false; // add test element and get its styles document.body.innerHTML += '
    '; var adElement = document.getElementById('ad-detector'); var adElementStyle = getComputedStyle(adElement, null); if(adElementStyle.display === 'none') { // Adblock enabled document.getElementsByClassName('message')[0].innerHTML = 'Adblock detected!'; document.getElementsByClassName('message')[0].classList.add('ab'); } else { // Adblock disabled document.getElementsByClassName('message')[0].innerHTML = 'Adblock disabled! :)'; document.getElementsByClassName('message')[0].classList.add('no-ab'); } }, 1500);

    Guten Morgen, Liebe Forenmitglieder :)

    Ich bin “neu” auf dem Gebiet der Hummel-Liebhaber :hummel:

    Ich habe mir ein Hummelhaus von “wildtier herz” zum Aufhängen gekauft und schon mal einige Blümchen gepflanzt.

    Wir wohnen im ersten-Stock und haben ab Mittags immer volle Sonne.

    Das Hummelhaus, habe ich aber so gesetzt, das es im Schatten hängt.

    Ich muss es heute noch mit Leinöl bestreichen…

     

    Ich wollte euch fragen, wie ich es hinbekomme, das die Hummelkönigen meine Behausung auch wahrnimmt und einzieht :roll:

    Als Nistmaterial, waren 3 Fließstückchen dabei.

    Ich werde mir aber noch eine Handvoll Heu besorgen und als erste Schicht einlegen. Darüber dann, das Besagte Fließ.

    Ein Lockstoff, war auch mit dabei, welches ich auf das ‘”Landestück” gestrichen habe.

    Es folgen noch mehr Blümchen!

    Ich muss erst einmal schauen, welche Blumen die Hummeln & Bienen toll finden, zugleich diese auch viel Sonne abkönnen müssen.

    Ich freue mich über Tipps und einen netten Dialog

    Vielen Dank und Liebe Grüße aus dem Norden Marcel

    Attachments:
    #57564 Antworten
    Stefan
    Admin

    Hallo Marcel!

    Herzlich Willkommen!

    Ich bin mir ganz sicher dass Du etwas gutes tun wolltest als Du dieses Hummelhaus gekauft hast, leider ist es sehr wenig geeignet darin Hummeln zu halten. Natürlich ist nichts unmöglich, aber der einfachste Weg auch dem Hersteller zu zeigen dass es so nicht geht ist das Haus zurück zu schicken. Bitte lese Dir diesen Beitrag aufmerksam (runter scrollen für die Diskussion die mehrere Seiten lang ist) durch.

    Hummelhaus von Wildtierherz

    Auch wenn man dieses Hummelhaus noch relativ einfach mit einer Klappe nachrüsten kann ist es einfach zu klein. Vielleicht für Wiesenhummeln noch geeignet, aber auf dem Balkon werden sich wohl irgendwann eher Baumhummeln ansiedeln (typisch für höher gelegene Standorte) und das reicht dann einfach nicht.

    Solche Hummelhäuser gibt es am Markt weil es gerade Trend ist etwas für die Hummeln zu tun. Mit spitzem Bleistift wird Material eingespart und das kommt dann dabei raus. Die Marke “Wildtier Herz” ist sonst eigentlich empfehlenswert, die beiden Hummelhäuser sind jedoch leider völlig ungeeignet.

    Alternativen gibt es genug, aber mit ein bisschen Fachwissen dann vielleicht erst nächstes Jahr:

    Hummelhaus Vergleich

    PS: Danke für Deine Email, ich habe Dir bereits geantwortet.

    Grüße Stefan

    #57565 Antworten
    janfo
    Forenmitglied

    Hallo Marcel,

    Herzlich Willkommen,

    Es tut mir leid dich enttäuschen zu müssen denn leider ist dein Hummelhaus nicht geeignet. Da hättest du vor dem Kauf hier vorbeischauen müssen.

    Es gibt leider einige Anbieter am Markt die auf den “Hype” aufspringen wollen und das mehr schlecht als recht und ohne jegliches Fachwissen tun.

    Zu dem Hummelhaus von Wildtierherz gibt es einen Thread hier im Forum, da geht es aber vornehmlich um das größere Exemplar, welches genauso ungeeignet ist.

    Hummelhaus von Wildtierherz

    Dein Hummelhaus hat wesentliche konstruktive Mängel und ist viel zu klein. Ich würde dir Raten dich hier genau in das Thema einzulesen es gibt auch einen Hummelhaus-Vergleich

    Hummelhaus Vergleich

    Und dann dieses Jahr erstmal für viele Blumen auf dem Balkon zu sorgen. Es ist zwar noch möglich eine Hummel anzusiedeln (auf einem Südbalkon auch nicht unbedingt empfehlenswert) aber nicht mehr lange und die Zeit der Nestgründung geht vorbei. Und mit diesem Hummelhaus wird es nicht funktionieren.

    Zu den Blumen: Ich nehme an es kommen nur Topfpflanzen infrage? Damit habe ich keine große Erfahrung. Ich würde aber generell zu einheimischen Arten raten. Es gibt auch sehr viele Arten die Sonne sehr gut vertragen bzw. benötigen. Mir würde spontan einfallen: Witwenblumen (z.B. die Acker-Witwenblume), Salbei, Nickende Distel, Mannstreu, Fette Henne, Natternkopf, Königskerze, Färberkamille. Wobei Nickende Distel, Natternkopf und Königskerze 2 Jährig sind und nach der Blüte absterben.

    lg Jan

    #57566 Antworten
    janfo
    Forenmitglied

    Ich sehe, Stefan war etwas schneller.

    Aber vielleicht interessieren dich meine Tipps bezüglich den Pflanzen. Darauf solltest du dich auch meiner Meinung nach jetzt konzentrieren. Dir dieses Jahr Wissen anlesen und dann im nächsten Jahr gut ausgerüstet durchstarten :hummel:

    #57567 Antworten
    Marcel Muench
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Moin moin.

    Vielen Dank, für eure Antworten :winken:

    Och man :nein:

    Ich habe leider erst nach dem Kauf, zu eurem Forum gefunden.

    Ich habe mich da auf die Rezessionen bei Amaxxx verlassen. Mist.

    ABER noch, kann ich es zurückschicken.

    und zum Glück kommt mein Leinöl erst heute an… Glück gehabt.

    Ich werde mir gleich einmal eure Links durchlesen.

    Finde ich dort eine Empfehlung welches Haus gut ist, und wo ich dieses kaufen kann?

    Ich würde es ja schon noch gerne versuchen :ups:   Mein Kleiner Sohn, schaut jeden Tag nach, ob schon eine Hummel eingezogen ist. Natürlich von fern :hummel:

     

    Die Pflanzen, müssen für Töpfe sein ja.

    Lg Marcel

    #57568 Antworten
    janfo
    Forenmitglied

    Ja, die Rezensionen sind leider ziemlich irreführend.. und kaum einer Informiert sich vor dem Kauf so ausführlich, dass er solche Häuser dann ausschließen kann. Das gilt auch zum Beispiel für “Insektenhotels” Die eher Nisthilfe heißen müssten da schon der Begriff Hotel irreführend ist. Da gibt es auch viele unbrauchbare am Markt, und nebenbei bemerkt nisten die meisten Wildbienenarten (ca 70%) sowieso im Boden.

    Leinöl ist jedenfalls gut, wenn du vielleicht Vogelnistkästen aus Holz hast, oder wenn du dir ein anderes Hummelhaus aus Holz kaufst. Das Leinöl kannst du theoretisch behalten. Damit habe ich auch meine Holz-Nistkästen behandelt.

    In dem Hummelhaus Vergleich siehst du gut die einzelnen Schwachstellen der Häuser, oft kann man noch nachbessern. Andere Häuser sind einwandfrei zu empfehlen, da muss man aber auch ein paar Euro mehr ausgeben.

    Muskateller Salbei (zwar nicht einheimisch aber davon werden Holzbienen magisch angezogen (die größte heimische Wildbiene)) würde mir noch einfallen und Wilde Karde (allerdings auch 2-Jährig), wenn dein Sohn gerne Insekten beobachtet. Die von mir genannten Pflanzen werden viele Insekten anlocken, sowohl Tagfalter als auch Wildbienen.

    Einfacher und mit nahezu 100% Erfolgsgarantie sind Nisthilfen für Mauerbienen (z.B. mit Bambusröhrchen/Schilfröhrchen, die allerdings nicht ausgefranst sein dürfen und minimum 10cm lang) Dazu gibt es hier auch einen Thread. Allerdings sind um die Jahreszeit die Mauerbienen-Weibchen schon fleißig dabei Brutzellen anzulegen. Aber auch andere Arten nutzen diese Art von Nisthilfen.

    #57569 Antworten
    Stefan
    Admin

    Hallo Marcel!

    Es wird schwierig werden jetzt noch ein Hummelhaus “auf die schnelle” geliefert zu bekommen an dem keine größeren Nacharbeiten nötig sind. Solche Nacharbeiten sind leider bei den meisten Hummlhäusern notwendig bis auf wenige:

    1. Das Haus vom Hummeltischler –> ist aber für dieses Jahr leider vergriffen
    2. Das Haus vom NABU –> für dieses Jahr leider ausverkauft
    3. Das Haus von Doris, das musst Du Dir aber ansehen, denn es ist recht groß für einen kleinen Balkon.

    @janfo hat Recht. Lieber etwas genauer informieren und nächstes Jahr dann richtig einsteigen ohne ärgern.

    Für Kinder sind Wildbienenhilfen für Solitärbienen sehr gut geeignet. Da sieht man viel, es sieht lustig aus wenn die kleinen Bienen rückwärts in einem Röhrchen verschwinden und sie stechen nicht. Und es ist nebenbei preiswert und gut für Kinder zum basteln geeignet.

    Hummelhäuser dagegen brauchen gerne Jahre bis sie besiedelt werden, besonders an so schwierigen Stellen wie Deinem Balkon, bei dem sich aufgrund der Südlage sowieso generell die Frage stellt ob das wirklich ein geeigneter Standort ist. Denn wenn im Hochsommer dort die Sonne ansteht kommt es – auch im Schatten – zum Hitzestau. Hummeln bauen ihr Nest aus Wachs, das schmilzt bei 40 Grad. Das ist das grausame Ende von jedem Hummelnest. Da wäre es gut wenn Du im Hochsommer mal auf das Thermometer guckst bevor Du Dir ein Hummelhaus anschaffst.

    Du hast quasi auch ohne Hummelhaus jetzt genug Arbeit. Der Balkon muss “wildbienentauglich” werden! ;)

    Grüße Stefan

    #57570 Antworten
    Stefan
    Admin

    @janfo: :mrgreen:

    #57571 Antworten
    Marcel Muench
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    :mrgreen: Bienenhotels Haben wir seit ca 3 Jahren an der Wand.

    Diese sind auch immer voll ausgebucht :mrgreen:

    Ich finde das Hummelhaus von Nabu sehr schön und es kostet “nur” 20 Euronen mehr als mein jetziges, welches ich gerade wieder für den Rückversand einpacke!

    https://www.nabu-suedbaden.de/hummeln/nabu-hummelhaus-bestellen/

    Das wäre ja dann eines, welches ihr empfehlen würdet.

    Die Temperatur, werde ich auf jeden Fall nachmessen.

    Danke für den Salbei Tipp.

    Werde ich mir auf meine Lsite setzen

    lg Marcel

    Attachments:
    #57573 Antworten
    janfo
    Forenmitglied

    @Stefan Diesmal war ich schneller :lol:

    Aber wieder dieselben Gedanken :ja:

    #57574 Antworten
    Stefan
    Admin

    Oh schön, der NABU kann wieder liefern, danke für den Hinweis. Das ist gut, das Hummelhaus war jetzt lange Zeit vergriffen! Das Haus ist sehr empfehlenswert. :ja:

    @janfo klärt Dich jetzt dann sicher gleich noch auf, denn auch Deine Nisthilfen für Wildbienen haben etwas Verbesserungsbedarf. ;)

    #57577 Antworten
    janfo
    Forenmitglied

    Ja, ich denke das NABU Hummelhaus wäre geeignet.

    Zu den Wildbienen “Hotels” auf deinem Foto:

    Das sind die üblichen Standard-Nisthilfen die man oft in Baumärkten, Gartenmärkten etc. findet.

    Das untere Fach mit den Kiefernzapfen ist eigentlich komplett Wertlos, da finden sich allenfalls Spinnen/Ohrenkneifer ein. Das ist nur günstiges Füllmaterial um das Haus groß wirken zu lassen bzw. weiteren Nutzen vorzugaukeln. Ebenso das Fach ganz oben mit den Holzschnitzen.

    Aber für solche Zwecke (Überwinterung von Insekten, Versteckmöglichkeiten etc.) ist ein Reisighaufen im Garten wesentlich besser geeignet.

    Das Mittlere Fach des linken Hauses ist auch mehr schein als sein, es wird oft als Schmetterlingsquartier oder Florfliegenquartier beworben, aber Schmetterlinge die in unseren Breiten überwintern suchen sich auch geschützte Stellen im Laub aus bzw. manche Arten brauchen es etwas wärmer (Tagpfauenauge) und überwintern gern in Garten-Holzhütten oder ähnlichem. Florfliegen übernachten auch lieber z.B. an einem Laubhaufen oder ähnlichem.

    Also, auch hier ist ein einfacher Reisighaufen besser geeignet.

    Die Bambusröhrchen sind geeignet, allerdings zu kurz. Die Nisthotels sind beide nicht tief genug (spart kosten für den Hersteller) Da kann die Mauerbiene nur wenige Brutzellen anlegen (ich schätze höchstens 2)

    Bei den angesägten Aststücken die auch in vielen Hotels verbaut sind, sind die Löcher in das Stirnholz gebohrt, besser sind Bohrungen nicht mit sondern entgegen der Holzfaser. Bei Bohrungen ins Stirnholz können leicht Risse auftreten die dann Feuchtigkeit hineinlassen und die Brut könnte z.B. verschimmeln oder vermehrt von Milben befallen werden. Außerdem können sich die Holzfasern nach Einfluss der Witterung aufrichten und die empfindlichen Flügel der Wildbienen verletzen. (Das gilt auch für ausgefranstes Schilfrohr, welches dann aber auch von Wildbienen gemieden wird.)

    Den Thread zu den Mauerbienen findest du hier:

    Mauerbienenvermehrung :-)

    Leichter ist es, einfach einen dicken Stamm (kein Nadelholz wegen dem Harz) von z.B. Obstgehölzen oder etwas weicheren Gehölzen wie Weide im Garten liegen zu lassen. Dort können sich mit etwas Glück (nach ein paar Jahren, nach eintreten der Weißfäule) sogar Holzbienen einen Gang hinein nagen. Ansonsten nutzen Käferlarven das Holz und bohren ihre Gänge, in die dann, nach erfolgter Käferentwicklung, wieder Hohlraumbesiedelnde Wildbienenarten ihre Brut legen. So funktioniert es in der Natur.

    Was auch eine sehr einfache und kostenfreie Möglichkeit ist, Wildbienen zu unterstützen sind markhaltige Stängel (insbesondere von der Brombeere, oder auch Königskerze u.a) senkrecht und einzeln aufzuhängen. Dort nagen dann verschiedene Wildbienenarten eigene Gänge in das Mark

    Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen, tut mir leid für den ellenlangen Text :lol:

    lg Jan

    #57580 Antworten
    jimjack
    Forenmitglied

    @Marcel

    kleine Empfehlung für Balkonpflanzen im Topf – Strauchbasilikum. Am besten davon mehrere Pflanzen. :D

    Der blühht dauerhaft bis in den Herbst hinein und ist ein wahrer Hummelanlocker (auch Bienen). Kenne ich selbst. :) Braucht nur unendlich viel Wasser.

    Auch der Schopflavendel, den ich auf dem ersten Bild gesehen habe, ist nicht schlecht – blüht aber mehr oder weniger nur einmal.

    #57581 Antworten
    Marcel Muench
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Moin.

    Hui, da zeigt sich mal wieder, das es IMMER besser ist, sich zuerst ein Forum mit netten Menschen wie hier zu suchen.

    Ja, die Häuschen, sind aus dem Baumarkt :|

    Ich werde mal hier schauen… vielleicht finde ich ja eine Empfehlung für Wildbienenhotels und ersetze die beiden dann gleich mit.

    Das “alte”  Hummelhotel ist nun wieder verpackt. Nur den Lockstoff habe ich behalten. Dieser duftet nebenbei wundervoll nach Sonnenblumen oder so :mrgreen:

    Ist es den Okay, wenn ich das NABU, sobald es eingetroffen ist, mit Leinöl einstreiche?

    Ich stelle es trotzdem schon einmal auf, auch wenn es dieses Jahr nicht mehr angenommen wird.

    Noch einmal zum Balkon und der Temperatur.

    Da wir sehr dicht an der Nordsee wohnen, haben wir meistens eine kleine “Brise”. ABER ich werde trotzdem die Temperatur in der Ecke messen. Es hängt dort bereits ein Thermometer für die Wetter Station. Auf 40°C stand es meines Erachtens noch nie. Könnte ich nicht einen “Vorbau” aus Holz und Styropor als Isolierung über das hummelhotel stellen? So das es sagen wir 20 cm nach oben und zur Seite Platz hat?

     

    Lg Marcel

     

    #57582 Antworten
    Marcel Muench
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Oh, @ JimJack, haben wir ja fast Zeitgleich gepostet :mrgreen:

    Danke für den Hinweis. Kaufe mir morgen noch 3 Töpfe

    Diese Töpfe hier Was für Erde verwendet ihr hier?

    Pflanze die dann gleich in einen großen Top um

     

    lg

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 20)
Antwort auf: Hummelhäuschen aus dem Norden
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: