Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Hummel-Magnet- Top 3

  • Dieses Thema hat 56 Antworten und 17 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 4 Tage, 18 Stunden von angelbombus.
Ansicht von 12 Beiträgen - 46 bis 57 (von insgesamt 57)
  • Autor
    Beiträge
  • #62119 Antworten
    Esmi69
    Forenmitglied
    Beitragsersteller
    Buchtip:

    @angelbombus

    Stimmt, auch Pflanzen die sich selbstaussamen sind toll. Bei mir sind das Lupinien, Fingerhut, Akelei, Klatschmohn, Löwenmäulchen, Stockrosen….. Jedes Jahr unterschiedlich viele. Der Garten ist ständig im Wandel. Dieses Jahr sehr viel Fingerhut und Lupinien und sehr wenig Stockrosen.

     

     

     

    #62121 Antworten
    Karla
    Forenmitglied

    kleiner Gärtenrinnen-Hinweis:

    Himbeeren sind wirklich ein toller Insektenmagnet und sehr lecker später für uns, allerdings bilden sie auch sehr gerne Ausläufer und breiten sich aus…. da ist der Rotklee leichter in Schach zu halten ;-)

    Bei den Stockrosen kann die Unrelmäßigkeit daher kommen, dass sie als zwei- bzw mehrjährige Pflanze erst ab dem zweiten Lebensjahr blüht. daher Blattrosetten unbedingt stehen lassen, dann habt ihr im nächsten Jahr auch Blüten. :blume:

     

    #62126 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    @angelbombus   Rotklee ist eine wichtige Pflanze für Hummeln, er liefert ungewöhnlich proteinreichen Pollen.

    Lupinen lieben keine zu nährstoffreiche Böden, bei zu viel Stickstoff faulen die Wurzeln und Staunässe vertragen sie auch nicht. :)

    #62176 Antworten
    angelbombus
    Forenmitglied

    Hatte nicht hier jemand geschrieben, dass Hummeln nicht so gerne an die Margarite gehen? Aber es gibt wohl hier auch Ausnahmen, ich habe in meinem ganzen Garten in diesem Jahr nur eine einzige Margarite und wen finde ich da heute? Eine Ackerhummel, seht selbst:

    Beliebt ist sie vielleicht nicht, aber wenn sie schon blüht. kann man ihr mal einen Besuch abstatten. :)

    Attachments:
    #62182 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    Danke  @angelbombus   In meiner Blumenwiese sah ich nie eine Hummel an den Margeriten; Du hast da aber auch eine besonders Schöne. :D

    #62191 Antworten
    janfo
    Forenmitglied

    Margeriten sind trotzdem sehr wertvoll, auch für viele Käfer. Dieses Jahr ist für mich ein Margeriten-Jahr im Garten, so viele hatte ich letztes Jahr nicht. Außerdem auch viel Klee, besonders Rot und Weißklee blüht bei mir in der Wiese. Sonnenhungrige Planzen leiden ein wenig unter der Witterung, aber dafür profitieren viele andere Arten wiederum.

    Hummeln sind ja recht spezialisiert durch ihren langen Rüssel. Viele Insekten haben aber keinen langen Rüssel oder nur beißende/leckende Mundwerkzeuge, da sind Margeriten ideal.

    Ich bin davon überzeugt, dass man die Vielfalt braucht, ich habe zwar sehr viele Hummelpflanzen aber achte auch besonders darauf viele Arten zu haben die z.B. auf Schmetterlinge spezialisiert sind durch einen langen Blütenkelch, oder aber auch Arten, die von Insekten mit kurzem Rüssel genutzt werden können.

    #62222 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    @janfo   Vielleicht besucht der Schwalbenschwanz-Schmetterling auch Deinen Garten. Seine Raupen habe ich letzte Saison auch auf dem Wiesenkümmel gefunden und auf dem Fenchel. Schmetterling

    #62225 Antworten
    janfo
    Forenmitglied

    @Martha

    Leider sind sie hier in der Gegend sehr selten, aber ich habe vor 3 Jahren mal einen durch den Garten fliegen sehen, für mich schon ein Highlight an das ich mich gerne erinnere.

    Aber die Chancen steigen, denke ich. Mein Garten ist sehr Schwalbenschwanz freundlich, werde die Tage noch Bergfenchel einpflanzen :blume:

    Sollte ich einen sehen, so werde ich berichten

    #62634 Antworten
    Julibel
    Forenmitglied

    Hallo zusammen,

    Ich bin neu hier und ganz begeistert von den vielen Anregungen und Tipps!

    Vielen Dank dafür!

    In meinem Garten habe ich festgestellt, dass Lungenkraut, Kugellauch und Dreimasterblumen besonders gut ankommen, wenn man mal von unserer kleinen Wildblumenwiese absieht.

    Viele Grüße,

    Julibel

     

    #62668 Antworten
    angelbombus
    Forenmitglied

    Leider wird mein Klatschmohn dieses Jahr nur wenig beflogen, nur die Rostrote Mauerbiene kann ich da regelmäßig sehen. Ob es den Hummeln zu heiß ist?

    Dabei war mir in früheren Jahren schon aufgefallen, dass der Mohn eigentlich sehr beliebt ist, er hat zwar keinen Nektar aber für den Pollen hat es sich sicher gelohnt. Ein Jahr quasi ohne Hummeln auf dem Klatschmohn, das ist für mich auch ein Zeichen wie schwer es die Hummeln dieses Jahr hatten….

    Ich bin schon gespannt wie es demnächst aussieht, wenn der <b>Echte Dost</b> (<i>Origanum vulgare</i>) blüht. Der war in den letzten Jahren dermaßen beliebt, da haben sich ganz viele Hummeln und weitere Insekten getroffen.

    #62876 Antworten
    TF-HH
    Forenmitglied

    Hallo zusammen,

    das Problem mit dem Trachfließband ist mit zunehmender Klimaänerung nicht neu. Ich habe vom Krokus bis zu Bienenbäumen inzwischen Hunderte von Pflanzen und Bäumen – arbeite am Fließband ohne Ende …

    ABER:

    2020 – wie zuvor Trocken/Dürre

    Es blühte unsere Scheinakazie früher als Rosen, Dorne etc.. Was passierte hatte ich gepostet: Das Erdummelnest unterhalb des Baumes ging durch dessen frühe Blüte fast zugrunde – wie bei den Linden. Die Herrschaften kannten nur die Akazie als Quelle. Als die ausbühte wurde diese immer noch angeflogen – überall tote Erdhummeln. – Das Gleiche auch bei einer Akazie in der Nachbarschaft — das war 2020

    2021:

    – Wir liegen im Moment für die Nordhalbkugel als eine der wenigen in beinahe normalen Wetter-Verhältnissen ( siehe West-USA 50-Grad!)

    Akazie UND Rosen sowie andere blühten mal gleichzeitig – Ergebnis: Bisher NUR drei tote Erdhummeln, drei Königinnen (wahrscheinlich Nematoden befallen) und eine Wiesenhummel.

    Ich hatte Ende letztes Jahr reagiert und doch noch eine große Anzahl Wildrosenarten – was es so gibt – gepflanzt.

    Letztendlich hängt alles vom Wetter ab. Und jede Art hat andere Anforderungen.

    Die Burner im Moment bei mir: Wiesenhummeln – fast nur am Braunwurz / Baumhummeln – Morgens die Büschelrosen und Nachmittags fast nur die Strauchmispeln. Das sind halt Ansprüche …

    Allen kann man es nicht Recht machen, dafür ist die Arten-Konkurrenz untereinander zu groß und wie gesagt – das Wetter muss auch stimmen.

    Ich habe mir selber über die Jahre eine große Pflanzen-Liste nach Arten erstellt – ähnlich wie im Buch von v. Hagen.

    Meine Hummel-Burner nach Blühzeit (Feb-Okt) in Reihe für fast alle Arten- Auszug:

    Krokusse, Blaustern, Beinwell !!(niedrige gelb, blau), Lungenkraut !!, gefl. Taubnessel, Strauchmispel-Arten,Braunwurz, Büschel- Wildrosen,Brombeere,Honigklee,Weißklee,Herzgespann, Große Minzarten, Bienenbaum,Agastachen,,Riesenmalve, Silphie,Wild-Dahlien ungefüllt

    Und die großen Gartenhummeln sind besonders anspruchsvoll: Nur große kelchartige Blüten

    Interessant sind auch die chin. Bäume/Sträucher,außer dem Bienenbaum, wie Strauch der Sieben Söhne des Himmels oder Surenbaum

    Ergo kann man endlos diskutieren und pflanzen …

    Am Ende kommt es doch immer anders als man es sich wünscht – da hilft nur anpassen und Durch!

    Gruß aus HH-Nord

    #62878 Antworten
    angelbombus
    Forenmitglied

    @TF-HH

    Klaro, da hast Du natürlich recht.

    Das alle Pflanzen ganz unterschiedliche Ansprüche an Wasser, Sonne, Schatten und Boden haben um das Optimum ihrer Möglichkeiten zu erreichen ist sicher richtig. Und dass es zunehmend heißer wird oder noch werden wird und dann weniger regnet oder mehr regnet etc. macht jeder Art in jedem Jahr sicher ganz unterschiedlich zu schaffen.

    Mal profitieren die einen, mal die anderen Hummelpflanzen, mal die eingeschleppten Arten, die invasiven Arten, die absichtlich angepflanzten und mal eben auch nicht. Und mit ihnen auch die Hummeln.

    “Anpassen und durch”, darauf läuft es sicher hinaus. Aber wir diskutieren ja hier nicht wirklich, wir machen Vorschläge und hoffen für die Pflanzen in der Zukunft nur das Beste, möge es weiter viele Hummeln geben.

    Deine Vorschläge sind da auch sehr interessant.

Ansicht von 12 Beiträgen - 46 bis 57 (von insgesamt 57)
Antwort auf: Hummel-Magnet- Top 3
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: