Bin plötzlich Igelmama

Dieses Thema enthält 21 Antworten und 7 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Uschi vor 7 Monate, 1 Woche.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 22)
  • Autor
    Beiträge
  • #5709 Antwort
    Christine
    Christine
    Forenmitglied

    So, und ich dachte, der Winter wird geruhsam, da die Hummelsaison ja schon lange vorbei ist.

    Pustekuchen. Ich hab seit einer Woche zwei kleine Igel im Keller zum Überwintern. Da ist man auch beschäftigt.
    Wir, meine Nachbarin und ich, füttern im Sommer regelmäßig die Igel. In unseren aufgeräumten Gärten gibts ja nicht mehr genug Futter für diese schönen, geschützten Tiere.

    Als ich letzte Woche vom Urlaub zurückkam, meinte meine Nachbarin, dass immer noch 2 kleine Igel unterwegs sind. Ich hab mich bei einer Igelstation erkundigt, was man den tun sollte. Man sagte mir, wir sollten die Igel umgehend hereinnehmen und überwintern. Sie würden sonst nicht überleben. Meine Nachbarin hat sich auf die Lauer gelegt und beide vorsichtig eingefangen. Wir haben zwei Kleintierkäfige gekauft und nun sitzen die beiden bei mir im Keller. Unter Anleitung und mit Unterstützung der Igelstation werde ich sie aufpäppeln und überwintern.

    Dateianhänge:
    #5711 Antwort
    Stefan
    Stefan
    Admin

    Tja, herzlichen Glückwunsch und Daumendrück!

    “Unserer” war zum Glück schwer genug vor dem Wintereinbruch. Hat sich Mitte November eingeigelt in sein Igelhaus in unserem Garten.


    398 ü. n. N.

    Dateianhänge:
    #5715 Antwort

    Uschi
    Forenmitglied

    Hallo Christine,

    da bist du nicht alleine :-)

    “Unsere” Igel schlafen seit Mitte November (2 große und 2 Jungigel), da steht doch glatt am
    1. Dezember ein kleiner Igel auf meiner Terrasse. Ganze 300 Gramm schwer. Nun darf er das Bad im Dachgeschoss
    bewohnen (mit Folie, Pappe und Stroh ausgelegt) und mit Pappwänden eingezäunt, bis er ca. 700 Gramm wiegt.

    Ich wünsche dir noch viel Erfog mit den Kleinen :-)

    Viele Grüße

    Uschi

    #5716 Antwort
    Detter
    Detter
    Forenmitglied

    Ich hatte als Kind immer Igel in Pflege. In der Stadtwohnung geht das nicht mehr. Ich kann nicht einfach irgendwo Katzenfutter hinstellen. Einige Nachbarn denken da kommen die Ratten? Bei einem Kumpel, er hat 3 Katzen, klauen die Igel und 2 Krähen regelmäßig das Katzenfutter. :zwinker: :sat:

    #5726 Antwort

    Bulli

    Hmm. Irgendwie wollte das Forum nicht.

    Futterstellen für Igel …
    An einer Futterstelle für Fasane (Rosinen unter Cotoneaster) hat sich ein Steinmarder gütlich getan.
    In anderen Städten kommen Waschbären durch die Katzenklappe ins Haus und fressen das Katzenfutter.

    Ich find’s toll, wenn an solche Igel-Futterstellen wirklich nur Igel gehen.

    #5944 Antwort

    Doris
    Forenmitglied

    Hallo Christine, hallo Uschi, gerne möchte ich an Euren Erfahrungen bzgl. Igelhaltung teilhaben.
    Folgendes: Eine Bekannte päppelt derzeit einen jungen Igel auf, den sie mit 300g vor ihrer Haustür in der Stadt aufgegriffen hat. Jetzt wiegt er fast 500g. Da es bei ihr in der Umgebung so gut wie keine größeren Naturflächen, dafür viel Straßenverkehr gibt, will ich das kleine Kerlchen hier bei uns “auswildern”. Wann ist der beste Zeitpunkt und wie sollte ich dann vorgehen?
    Könnt Ihr mir Tipps geben?
    LG von Doris

    #5945 Antwort
    Christine
    Christine
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Hallo Doris,
    unsere beiden werden jede Woche gewogen. Mein Großer hat jetzt 900 g. Entsprechend viel wird gefressen und entsprechend viel kommt wieder raus. Da muss man ganz oft sauber machen.
    Deine Bekannte sollte nur nasses Katzenfutter füttern (ohne Gelee und ohne Sauce), nichts anderes und immer Wasser hinstellen. Mit Trockenfutter können Darmverschlüsse entstehen, der Igel ist kein großer Wassertrinker. Keine Milch, kein Obst.
    Im Hasenkäfig /Ställchen sollte Zeitungspapier und Tücher von Küchenrollen sein. Niemals irgendwelches Einstreu.
    Der Hasenkäfig sollte mindestens 1 Meter mal 0,5 Meter groß sein, damit der Igel laufen kann und die Muskeln usw. nicht verkümmern.
    Du kannst Dich gerne bei einer Igelstation in Deiner Nähe erkundigen, das mach ich auch immer. Z. B. bezüglich Entwurmung und oder wegen der Flöhe.
    Tierärzte haben oft nicht die Erfahrung und behandeln falsch.
    Igel nicht unnnötig hochnehmen oder stören, es sind noch immer Wildtiere, die sehr geschützt sind.

    Wenn es wärmer wird, werde ich meine Igelfrau wieder anrufen. Ich vermute aber, dass die Igel in den Garten gesetzt werden und die gewohnte Behausung mit. D. h. in meinem Fall die Schlafhäuser. Dann können die Igel sich nachts dahin zurückziehen, bis sie eine eigene Behausung gefunden oder gebaut haben.
    Du solltest Igelhäuser bereithalten, die im Garten verteilt stehen, natürlich auch nicht in der prallen Sonne, wie bei den Hummeln.

    Viele Grüße
    Christine

    #5946 Antwort
    Christine
    Christine
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Hab ich vergessen. Der Käfig mit Igel sollte möglichst ungestört im Keller stehen, bei ca. 15 Grad. Nicht in der Wohnung. Igel sind sehr sensible Tiere und auch sehr geräuschempfindlich.
    Der Igel sollte den Tag- Nachtrythmus nicht verlieren, ich lasse tagsüber im Keller ein Licht brennen, aber nicht so, dass es grell hell ist.

    #5947 Antwort

    Uschi
    Forenmitglied

    Hallo Doris,

    zum Auswildern könntest du so vorgehen:
    Der kleine Igel kommt draußen in ein Gehege, aus welchem er nicht ausbüchsen kann. Da er die Umgebung nicht kennt und eventuell nicht zu dem von dir angelegtem Futterplatz zurück finden würde. In dem Gehege sollte ein Igelhäuschen stehen, sowie ein Schälchen mit Futter und eins mit frischem Wasser. Dort wird er ca. 2 Wochen gefüttert und danach kann er in die Freiheit entlassen werden. Häuschen solltest du ihn weiterhin anbieten und auch die Futterstelle sollte er noch ein Weilchen besuchen dürfen…. :angel:

    Für jetzt gilt, nicht kühler als 15 Grad, sonst fällt er in die Winterstarre und verbraucht mehr Energie als er aufnimmt. Er braucht auch viel frische feuchte Luft, da er trockene Luft nicht gewöhnt ist. Igel bekommen gerne Husten. Wenn möglich viel Platz, da Igel normalerweise bei der Nahrungssuche mehrere Kilometer in der Nacht laufen.

    Meinen kleinen Igel habe ich mit 750 Gramm Anfang Januar in den Winterschlaf geschickt. Er schläft draußen im Gehege in seinem Igelhäuschen :angel:

    Eine schöne Seite im Internet: Igelzentrum.ch

    Viele Grüße
    Uschi

    #5948 Antwort

    Uschi
    Forenmitglied

    Der beste Zeitpunkt wäre Ende März / Anfang April. Ist natürlich auch vom Wetter abhängig. Ich kann dir gerne berichten, wenn unsere Igel hier wieder unterwegs sind :-)

    Viele Grüße
    Uschi

    #5949 Antwort

    Doris
    Forenmitglied

    Hallo Christine, hallo Uschi, das sind wichtige Tipps für uns. Dann hat ja der kleine Kerl bisher alles optimal hergerichtet bekommen. Wahrscheinlich werde ich den kleinen Kerl Anfang März bekommen. Er bekommt dann einen Platz an einem Stellplatz mit ca. 16-17°C im Partyraum. Ich habe einklappbares Kleintiergehege mit festem Drahtgitter als Deckel. Das ist ca. 2,7 qm groß. Kommt dann auf den Hof oder gleich in den Garten an einen schattiges Platz, Igelhaus mit rein und Futter dazu. Muss bloß aufpassen, dass er sich nicht unten durch wühlt.
    Auf dem Hof ist alles gepflastert, da büchst er nicht aus.
    Und danke für den Tipp mit der WebSeite. Ich werd mich belesen.
    LG

    #5950 Antwort

    Uschi
    Forenmitglied

    Hallo Doris,

    das klingt doch super.

    Ich freue mich jetzt schon auf neue Infos, wenn du den kleinen Kerl bei dir hast.

    Viele Grüße
    Uschi

    #6025 Antwort
    Christine
    Christine
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Gestern haben wir unseren Großen (900 g) in den Winterschlaf in die Gartenhütte meiner Nachbarin gestellt.
    Den Kleinen (700 g) sollen wir noch nicht rausstellen.

    Wir haben den Hasenkäfig nur noch mit Zeitungen ausgelegt, einen Schlafkarton gebastelt und mit viel Stroh bestückt. Küchentücher sollen wir wegen der Gefahr des Schimmelns nicht mehr verwenden, wenn der Igel in den Winterschlaf geht. Den Schlafkarton haben wir mit einer Decke an drei Seiten abgedeckt, damit der Igel schön isoliert ist und uns nicht erfriert.

    Eine Schale mit Wasser und ganz wenig Igeltrockenfutter haben wir rein. Wie schon geschrieben, stimme ich mich mit einer Igelstation ab, da ich noch keine Erfahrung mit Überwinterung von Igeln habe. Alleine würde ich mir das gar nicht zutrauen, zumal der Igel unter ganz besonderem Schutz steht.

    #6030 Antwort

    Doris
    Forenmitglied

    Hallo Christine, “unser Fred” hat auch tüchtig zugelgt. Meine Bekannte hat ihn mittlerweile auf über 550g aufgepäppelt. Sie meint, dass er recht viel Unsinn anstellt, da er sich ab und zu durch den Karton knabbert und dann im Zimmer umher wandert. Wir haben unseren Kasten für den Garten (von Meerschweinchen) hervor geholt. Der wird den kleinen Kerl dann zu gegebener Zeit auf die Freiheit vorbereiten. Foto´s folgen zu gegeb. Zeit.
    Viel Freude mit Deinen Stachel-Gesellen.
    LG

    #6241 Antwort

    Doris
    Forenmitglied

    Fred kommt!
    Am Ostersamstag wird er an mich übergeben und dann bereite ich ihn auf die Freiheit vor.
    Mittlerweile wiegt er über 800g. Das dürfte für die Freiheit ausreichen.
    Gartenkäfig, Igelhaus und Futterhaus sind fertig.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 22)
Antwort auf: Bin plötzlich Igelmama
Deine Information:




:hair:  :angel:  :conf:  :cry:  :devil:  :dontknow:  :dunno:  :emb:  :kiss:  :lmao:  :love:  :nerd:  :roll:  :-(  :sarc: 
:sat:  :ser:  :-)  :sun:  :happy:  :zwinker:  :yell:  :homepage: