Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Christians Bilanz der Hummelsaison von 2018 bis heute

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 25)
  • Autor
    Beiträge
  • #26522 Antworten
    Christian
    Forenmitglied
    Buchtip:

    Hallo!

    Nachdem das Hummeljahr langsam zu Ende geht – auch meine beiden Ackerhummelvölker fliegen kaum noch – möchte ich kurz Bilanz ziehen über das Jahr, obwohl ich heuer ohnehin viele Beiträge im Forum geschrieben hatte. Von meinen 20 Hummelkästen waren 17 zumindest zeitweise besiedelt (Wiesen-, Acker-, Baum- und Gartenhummeln, heuer leider keine “großen” Nester von Erd- und Steinhummeln) – 3 durch aktive Ansiedung. Da die Königinnen die “Hummelhotels” schon kennen, suchen und finden sie diese offensichtlich selbständig. Leider gab es wieder viele Verluste an Königinnen, die z.T. nach Wochen verschollen waren. Probleme gab es (bei Wiesenhummen) in einem “Schwegler” mit Ameisen, die sich darin auch wohl fühlten. Wie berichtet, nahm ich das Ameisennest heraus und stellte den Nistkasten in eine Wasserwanne – die Hummeln entwickelten sich gut, aber mit wenigen Königinnen. Füttere übrigens grundsätzlich keine Hummelvölker, um womöglich Ameisten anzulocken. Obwohl es bei meinen HH keine Hummelklappen gibt, war nur ein Baumhummelvolk durch Motten vernichtet worden. Werde im nächsten Jahr das seitliche Loch des Vorbau´s entsprechend verkleinern. Auch wenn das umstritten ist, mit getrocknetem Lavendel mache ich gute Erfahrungen gegen Motten. Bei uns gibt es extrem viele “Kuckuckshummeln”, die die HH leicht finden und okkupieren. Sehe das nicht so locker wie Stefan, und übersiedlelte auch heuer wieder einige in größere Entfernung. Weil aber die Nistkästen meiner Hummelfreunde bereits nahezu überall stehen, verlagere ich vermutlich das “Problem” allerdings. ;-)

    Konnte heuer wieder viele Freude für den Hummelschutz gewinnen. Mehr als 70 Interessierte bekamen bereits mind. 1 HH zum geringen Selbstkostenpreis über mich vermittelt, die nächsten Bestellungen gibt es schon. Infos per Mail versende ich 3 x jährlich, mit Angabe des Links zu diesem Forum. In einer eigenen kleinen Ausstellung im Bezirksamt konnte ich auf die nützlichen Hummeln hinweisen, ebenso in einem Artikel der Jägerschaft in den Gemeindezeitung. Weil ich mich bereits seit vielen Jahren für das Thema “Hummeln” (verfasste z.B. auch kurze Berichte in der früheren “Bombus-Seite”) interessiere, habe ich heuer nach besonders seltenen Arten gesucht und viele hier und auf den nahen Bergen in etwa 1.600 m Höhe entdeckt. Gebe den Spezialisten hier im Forum recht, dass man besonders diese Arten fördern sollte, aber alle hier leisten ein ganz wichtigen Beitrag zum Hummelschutz. Lese sehr gern die teils recht emotionalen Berichte hier.

    Gäbe noch viel zu schreiben, wünsche allen weiter alles Gute und viele Freunde und Begeisterung mit den liebens- und schützenswerten “dicken Brummern”, dass die Königinnen im nächsten Frühling wieder zahlreich unsere Gärten bevölkern mögen. Lb.Gr.! Christian, Oö.

    #26929 Antworten
    Stefan
    Admin

    Danke Christian für Deinen Bericht und Deinen Erfahrungsaustausch!

    Lustigerweise kann ich Deinen ersten Absatz komplett auch so als mein Fazit nehmen, bis auf die Kuckuckshummeln natürlich. Aber da weis ich ehrlich gesagt auch nicht ob Deine oder meine Vorgehensweise “besser” ist :angel:

    Sehr beeindruckt hat mich Deinen Einsatz mit den 70 Hummelhäusern. Respekt sage ich da nur, das hört sich nach viel Arbeit an!

    Langsam denke auch ich schon wieder an die neue Hummelsaison, vieles ist zu reparieren und/oder neu einzurichten.

    Vielen Dank für Deinen Einsatz, auch hier auf der Seite.

    Grüße Stefan

    #26931 Antworten
    Christian
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Ja, die “Hummelsaison” ist längst zu Ende und trotzdem vermisse ich die dicken Brummer, die in meinen Naturgärten und am Südhang meines ca. 2.000 m² großen Waldes – heuer großteils von den “Käferfichten” befreit und insektenfreundlich mit ca. 100 Bäumen und Sträuchern bepflanzt! :-) – gute Überwinterungsmöglichkeiten haben. In 4 von 5 Bienenstöcken summt es ruhig. Muss Dich korrigieren: Die bisher mehr als 100 an mindestens 70 Hummelfreunde von mir weitergegebenen Hummelkästen habe ich nicht selber gebaut – leider bin ich da nicht so geschickt, aber meine Begeisterung steckt offenbar an und so sind bald wieder 20 neue HK im Entstehen. Grüße! Christian

    #38653 Antworten
    Christian
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Liebe Hummelfreunde,

    möchte hier gleich auf meinen im Okt. 2018 eröffneten Beitrag “Bilanz 2018” anschließen und über das heurige Jahr berichten. Dies deshalb, weil ich in meiner demnächst geplanten Aussendung an etwa 60 Hummelfreunde auf diese Homepage verweisen werde. Danke Stefan, dass ich hier die Gelegenheit dazu habe! Im Gegensatz dazu, was ich hier immer wieder gelesen habe, war ich im Hummelschutz mit besiedelten Nistkästen recht erfolgreich. Von 23 in 2 Gärten aufgestellten Hummelhotels waren 18 von den 6 am häufigsten vorkommenden Arten mehr oder weniger lang bezogen – 5 durch aktive Ansiedelung, d.h. durch das Fangen der Hummelköniginnen durch Klopapierrollen, z.B. der beiden Steinhummelköniginnen, weil diese Art bei uns eher selten ist und HH nicht so gerne annehmen. Viele Nistkästen waren auch mehrfach hinter einander belegt, weil Königinnen verschwunden sind – so geht es ja oft vielen von uns.

    Leider gab es auch wieder viele Ausfälle (Königinnen verschollen) oder aber die Nester waren plötzlich leer. Konnte keinen Grund dafür finden. Hummelmotten waren auch heuer kein Thema, obwohl meine HH keine Klappe haben. Denke, dass es in meinen naturnahen Gärten ein gutes Gleichgewicht mit z.B. Hornissenvölkern u.a. als “Gegenspieler” gibt. Vielleicht werden Motten auch durch den intensiven Geruch meiner Bienenvölker “verwirrt”.?

    Konnte mich heuer also über ein extrem starkes Erdhummelvolk, 4 Baum-.-, 3 Garten-, 5 Acker-, 2 Stein- und 3 Wiesenhummelvölker freuen – 2 Baumhummelvölker wurden von Kuck.-Hummel okkupiert. Bereits im zeitigen Frühjahr blühen bei mir 1.000e Krokusse, Winterlinge, etc. und übers Jahr finden Bienen, Wildbienen und Hummeln an mehr als 25 blühenden Heckensträuchern, Stauden, etc. viel Nektar und Pollen – deshalb siedeln sich Hummeln so zahlreich in den HH unter den Sträuchern und sogar in Astgabeln in 2,5 m Höhe an. Leider konnte ich noch keine der seltenen Hummelarten “Veränderliche H.” oder Waldhummeln, die es hier vereinzelt gibt, in einen meiner Nistkästen locken. Dafür durften sich aber auch Hornissen und Wespen in solchen ansiedeln.

    An Öffentlichkeitsarbeit gab es so manche Gartenführung, sogar für Funktionäre des Siedlervereines. Da ich in dieser Saison wieder 31 Hummelkästen  zum Selbstkostenpreis an Hummelfreunde weitergegeben habe, galt es wieder viele um einen symbolischen Euro für unseren Sozialverein zu befüllen. Es ist erfreulich, dass sich der Gedanke zum Hummelschutz hier weit über die Gemeindegrenzen hinaus weiterverbreitet. :-)

    Danke allen Gleichgesinnten hier im Forum! Beste Grüße aus Oö.! Christian

     

    #38657 Antworten
    Stefan
    Admin

    Danke für den Bericht, großartig Dein Engagement! :bravo:

    Ich habe mir erlaubt die Überschrift hier zu ändern von

    Bilanz 2018

    zu

    Christians Bilanz der Hummelsaison 2018 und 2019

    Ich hoffe, das ist auch in Deinem Sinn Christian?

    #38658 Antworten
    Christian
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Danke Stefan, ja ist ganz in meinem Sinne! Möchte, dass viele meiner Hummelfreunde auch hier mal reinschauen und sich informieren – habe heuer nur einen “Newsletter” ausgeschickt und später bemerkt, dass so mancher “Hummelhotelier” aus Unwissenheit Fehler beim Aufstellen, Befüllen oder gar Fangen von Hummeln :-( begangen hat.

    #38660 Antworten
    Stefan
    Admin

    Hallo Christian!

    Vielen Dank, nur her mit den Besuchern! Bis zu 500 Leute gleichzeitig sollte Pollenhöschen.de locker packen. :lol::mrgreen::bravo:

    Aber im Ernst: Den Film “Der Hummelstaat” sollte meiner Meinung nach schon jeder gesehen haben, der ein Hummelhotel aufstellt. Auch “Das Hummeljahr” empfehle ich als ersten Schritt unbedingt zu lesen.

    Gut geeignet ist, so finde ich, auch das neue “Hummel-Quiz“. Denn es fragt nicht nur Wissen ab, man kann auch was lernen dabei.

    Ich freue mich schon auf die neuen Besucher und sage schon mal: Herzlich Willkommen! :blume:

    #39931 Antworten
    Christian
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Komme gerade von einer Hummelexpedition am Feuerkogel, oberösterr. Salzkammergut, 1.700 m Höhe, zurück. Konnte wie im Vorjahr wieder einige Eisenhuthummeln beobachten, auch eine Königin. Fast ein wenig ungewöhnlich zu dieser Jahreszeit, allerdings an einem traumhaften Herbsttag.

    Attachments:
    1. eisenhuthummel
    2. eisenhuthummel
    3. eisenhuthummel
    #39949 Antworten
    Marylou
    Forenmitglied

    Wunderschön, @Christian! Ich habe ja immer noch die Hoffnung, dass sich der bisher schwindende Hummelbestand langsam erholt und somit eventuell auch einige längst verschollen geglaubte Hummelarten, wie die neuesten Entdeckungen zeigen.

    #40799 Antworten
    Christian
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Ergänzend zu meiner Bilanz – weil ich schon von Berufs wegen ein “Schreiberling” bin – noch ein paar Daten zu meinem recht erfolgreichen Jahr im Hummelschutz: In 18 der 23 aufgestellten Hummelkästen hatten sich Königinnen mehr oder weniger lang angesiedelt, insgesamt waren es 25 – manchmal folgte gleich nach einer verschwundenen eine weitere: Ackerhummeln (7), Baumhummeln (5), Erdhummel (1), Gartenhummeln (3), Steinhummeln (2), Wiesenhummeln (4), Kuckuckshummeln (3) – “nur” 12 schafften es Jungköniginnen hervorzubringen. So ist es halt in der Natur.

    #50410 Antworten
    Christian
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    @ Hummelfreunde – jetzt wird´s auch für mich Zeit, Bilanz über mein erfolgreiches Jahr im Hummelschutz zu ziehen. Danke @ Stefan, dass Du mir das hier ermöglichst – bitte den Titel ändern – und so auch meine zahlreichen Hummelfreunde und -hoteliers informiert werden! :-) Ähnlich bei meinen 5 Bienenvölkern führe ich genaue Aufzeichnungen über das Hummeljahr und über die heuer insgesamt 24 aufgestellten + 2 vergrabenen Hummelkästen an 2 Standorten (15 + 9) in 420 + 510 m. ü.S.

    Bis auf die unterirdischen Schwegler und 2 HK waren alle mehr oder weniger lang von Hummeln besiedelt, in meinen Gärten entdeckte ich zudem insgesamt 7 Naturnester – davon brachte nur ein Gartenhummelvolk Jungkönigin hervor, ein anderes vermutlich Kuck.-Hummeln. In 24 Nistkästen zogen insgesamt 36 Königinnen ein (ohne Kuck.-H.) – immer wieder waren welche verschollen, es kamen andere (7 Baum-, 1 Erd-, 1 Stein-, 7 Wiesen-, 8 Garten-, 9 Acker-, 2 Wald-, 1 Veränderl., auch 4 Hornissen-K.) nach bzw. habe ich ca. 7 aktiv angesiedelt, davon das Steinh.-Volk gerettet und zu mir übersiedelt.

    In diesem Frühjahr flogen hier viele Königinnen – kann nur empfehlen, besonders für das Frühjahr (Krokusse, bei mir mehrere 1.000) und Herbst (“Bauernorchideen” kontrolliert) zu pflanzen, aber auch während des Jahres für viele (Wild-)Bienenblumen zu sorgen. So freute ich mich auch besonders über einige seltene Waldhummeln und Veränderliche hier am 2. Standort. Konnte sogar welche aktiv ansiedeln, schloss aber zu Früh den Vorbau (wegen der vielen Horn.-Königinnen auf Nestsuche) und so waren die Königinnen bald wieder verschwunden bzw. kamen sogar noch nach Tagen hie und da zurück, um die Nistkästen neuerlich zu inspizieren. So hoffe ich auf das kommende Hummeljahr…

    Auffällig bei den Selbstansiedlungen war, dass fast jeder Nistkästen wieder von derselben Hummelart bezogen wurde wie im Vorjahr, auch wenn das Nest da nicht erfolgreich war. Ein wenig Nistmaterial + die Pappröhre zum Nest lasse ich meistens im NK. Hummelmotten waren auch heuer kein Thema und Problem – wenn welche im Nistkasten waren, dann erst wenn das Hummelvolk “durch” war. 9 Hummelvölker schafften es heuer, dass Jungköniginnen flogen. Ein wenig Kopfzerbrechen machten mir die vielen Norwegischen Kuckuckshummeln, die mind. 8 Völker okkupierten und meist auch Jungköniginnen hervorbrachten. Ist halt ein Leichtes für die Kuckucke, die ja auch schützenswert sind, die NK zu finden. Und bei soo vielen Hummelhotels sollte das auch eigentlich kein Problem sein. ;-) Hoffe aber trotzdem auf nur wenige Rückkehrerinnen 2021.

    Generell bemerke ich weiter großes Interesse, Hummeln (in eigenen NK) zu schützen und damit auch in den eigenen Gärten Naturschutz zu betreiben – gerade heuer in diesen bekannt schwierigen Zeiten. Hatte sogar eine Anfrage von einem Lokaljournalisten einer großen Zeitung in Oö., der über mein Engagement für Hummeln berichten wollte. Habe (noch) aus persönlichen Gründen abgelehnt. Es kamen wieder viele BesucherInnen in meine Naturgärten, und ich machten auch einige Ausflüge zu Hummelfreunden.

    Abschließend finde ich es – so wie viele hier im tollen Forum – faszinierend, Hummeln im Garten (und seltene Arten auf den nahen Bergen) beobachten zu können. Dass ich Hummeln in eigenen Kästen schütze – wie andere das bei Vögel tun – kommt daher, weil ich einer Generation angehöre, die als Kinder noch blühende Schmetterlingswiesen “vor der Haustür” gekannt haben. Außerdem halte ich seit 39 Jahren Bienenvölker und habe immer große Probleme diese über den Winter zu bringen (heuer 2 von 6 überlebt!) – Bienen haben aber eine Lobby, Wildbienen eben nicht.

    Bleiben wir also weiter aktiv und gesund, alles Gute und liebe Grüße aus Oberösterreich! Christian

     

    Attachments:
    #50419 Antworten
    PetraS
    Forenmitglied

    Super, Christian,

    vielen Dank für diese ausführliche und lesenswerte Bilanz. So etwas ist wirklich sehr motivierend. Eine Frage noch: Mit Bauernorchidee meint du das Drüsige Springkraut?

    Liebe Grüße
    Petra

    #50421 Antworten
    Christian
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Hallo Petra, danke für die positive Reaktion – meine Bilanz ist leider schon wieder sehr ausführlich ausgefallen, obwohl ich mich immer bemühe, nur das Wichtigste zu schreiben. Zu Deiner Frage: Ja – aber ich weiß, dass es da immer wieder emotionale Diskussionen gibt. Liebe Grüße! Christian

    #50424 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    Hallo Christian!

    Mich freuen solche Beiträge immer sehr. Vielen Dank für die interessante Zusammenfassung Deiner erfolgreichen Hummelsaison.
    Hummelmotten waren auch heuer kein Thema – wie Du schreibst -, das ist ausserordentlich erfreulich. Ich kann mir gut vorstellen, dass es in Deinen Naturgärten so gut duftet, dass diese Düfte die der Hummeln überlagern :blume: und es so den Motten nicht leicht fällt, die Nester zu finden. Das ist das Problem, ich meine für die Motten! ;)
    Bei mir fliegen noch Ackerhummel-Drohnen, war auch ein Naturnest irgendwo….. 8O

    #50426 Antworten
    Marylou
    Forenmitglied

    Tolle Bilanz, @Christian, danke!:blume: Gerade bei so ausführlichen Darstellungen bekommt man erst eine richtige Vorstellung davon, was wie gelaufen ist und kann immer wieder dazulernen.:ja:

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 25)
Antwort auf: Christians Bilanz der Hummelsaison von 2018 bis heute
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: