Berlin Balkon-Hummeln Haus 3

Hummel-Forum Hummel-Forum Hummelhäuser Berlin Balkon-Hummeln Haus 3

Dieses Thema enthält 54 Antworten und 7 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Detter Detter vor 2 Wochen, 5 Tagen.

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 55)
  • Autor
    Beiträge
  • #5025 Antwort

    Bulli

    zu 5: Fotografiert das Handy 640×480 VGA-Größe? Größer sehe ich die Fotos nämlich nicht. Wenn das Foto vom Forum um den Faktor 16 verkleinert wird, passiert das den wichtigen Bildinformationen auch.

    > Bist Du Insektenforscher?

    Nein, aber ich habe mich teilweise intensiv mit Hummeln beschäftigt. An sonsten habe ich mir die Themen durchgelesen, die in den letzten Jahren gerade in den anderen Foren angesprochen wurden. Außerdem war ich lange auf der Suche nach Ideen für Nistkästen auf meinen Balkon und als Alternative über „build and forget“ unterirdische Nistmöglichkeiten und die Anforderung an die Lage nachgedacht. Der Fokus lag auf Nestklima und Abwehr der Parasiten.
    Natürlich musste ich mich auch mit den „Hummelähnlichen“ Insekten auseinandersetzen, weil das alle Determinationslisten voraussetzen, dass man die Hummeln von anderem Getier unterscheiden kann.

    Viele Grüße, Bulli

    #5045 Antwort
    Detter
    Detter
    Teilnehmer

    Mein Text ist hier bei der „Nachbearbeitung“ verschwunden. Ich habe jetzt keine Zeit und Lust mehr alles neu zu schreiben.
    Deshalb ein letzter Versuch ein paar Bilder hochzuladen.
    Bild 1 und 2 zeigen die Drohnen und Wächterinnen.
    Bild 3 und 4: Gerade eben habe ich noch eine Königin, auf dem Anflugbrettchen, entdeckt. Ob das eine Jung-Königin oder eine fremde Königin ist weiß ich nicht? Die liegt fast bewegungslos auf dem Brettchen und bewegt sich kaum, höchstens einmal im Kreis. Wenn es eine Jung-Königin wäre, würden doch die Drohnen liebestoll um sie rumschwirren? Ich habe bis jetzt noch keinen Begattungsversuch gesehen. :dunno:

    Dateianhänge:
    #5112 Antwort
    Detter
    Detter
    Teilnehmer

    Inzwischen fliegen etliche Jung-Königinnen ein und aus, aber nicht so viele wie bei „Bertha“ im Haus 2. Vielleicht liegt es auch daran, dass die „bayrischen“ :zwinker: Wachsmotten es geschafft haben in das Hummelnest einzuziehen? :yell: :cry: :cry: Ich habe etwas trockenen BT auf das Nest gestreut, aber es werden immer noch Wachsmottenraupen durch Arbeiterinnen entsorgt. Aber auch tote Hummellarven. Die Konkurrenz wird aus dem Weg geschafft. Ich würde mal sagen, dass es schon Drohnen gibt. Viele kleine Hummeln tummeln sich auf dem Anflugbrettchen (Foto oben) und verlassen es auch in der Nacht nicht. Komisch ist auch, dass sie vermehrt Nektar (klar und süß) ausscheiden, der dann unter dem Anflugbrettchen alles verklebt. :-( Im Vorbau liegt auch allerlei totes Getier und stinkt vor sich hin. :conf: Paarungsversuche habe ich bis jetzt, in beiden Kästen, noch nicht gesehen. Im letzten Jahr war das ganz anders.

    #5113 Antwort

    Doris
    Teilnehmer

    Hallo Detter, so ähnlich geht es auf den Anflugbrettchen, aber auch in den Vorbauten von 2 meiner Kästen zu.
    Manchmal, wenn eine ganz dicke junge Königin raus will, muss sie sich regelrecht vorbei und drüber quälen, da niemand Platz macht. Manchmal kommt eine Dicke auf dem Rücken liegend auf´s Anflugbrettchen gekullert. Da es dort auch sehr voll ist, kommt es zwangsläufig zu einem Absturz ins Blumenbeet.
    Irgendwie klappt´s schon.
    Paarungsversuche sind immer wieder zu beobachten. Mal sitzen die Damen im Gras oder Rundenmulch vor den Kästen und warten auf die Herren der Schöpfung. Vorhin sah ich eine Jungkönigin auf dem Anflugbrettchen, die sich in Zeitlupe im Kreise drehte. Frag mich nicht woher er kam – schon war ein Drohn zu stelle und annektierte „seine“ Auserwählte. Die fackelte nicht lange und hob samt Drohn auf dem Rücken ab und ab ging der wilde Flug. Anscheinend kennen die Hummeln die physikalischen Gesetze nicht und fliegen eben doch.
    Jeden Tag kann man tolle Beobachtungen an den Kästen machen.
    Schade, dass die Saison fast vorbei ist.
    Im letzten Jahr habe ich an einer Futterstation zugefüttert, in diesem Jahr scheint das Nahrungsangebot hier in der Umgebung überreichlich zu sein, denn nur wenige Brummer fanden sich an den Glasröhrchen ein.
    Zuckerlösung hatte ich bei der Hitze der letzten Tage als Durstlöcher angeboten. Anbei mal ein Schnell-Foto.
    Grüße von Doris

    Dateianhänge:
    #5131 Antwort
    Detter
    Detter
    Teilnehmer

    Immer noch keine Kopulationsversuche zu sehen. :hair: Die Hummel Arbeiterinnen, Jungköniginnen und (eventuell) Drohnen übernachten sogar auf dem Anflugbtrettchen. Manche Hummeln dösen auch mal am Tage auf dem Brettchen. Es sieht schon niedlich aus, wenn sie dicht aneinander gekuschelt sind, ihre Beinchen etwas eingezogen haben und vor sich hindösen. Aber eine stört dann doch immer mal wieder, meist eine dicke Jungkönigin?
    Am Samstag habe ich dann eine größere Inspektion gemacht und festgestellt, dass die Wachsmotten (bestimmt von Stefan :-( :zwinker: ) Einzug gehalten haben. Wie auch immer die das geschafft haben? Ich habe dann den „Wachs.Dom“ etwas geöffnet und BT eingespritzt. Vielleicht hilft es ja? Ist aber auch egal, dass Nest ist ja fast durch. Vielleicht noch 3-4 Wochen, dann ist es leer. :-( :cry:

    #5138 Antwort

    Stefan
    Keymaster

    Also meine Wachsmotten waren es nicht. Die haben in der Woche in der ich im Urlaub war zwei meiner Gartenhummelnester so gut wie zerstört. Die beiden Nester waren recht klein und dementsprechend leicht war es für die Wachsmotten hier zu übernehmen. Eines der beiden Nester konnte ich halbwegs umsiedeln, hier werden hoffentlich noch wenigstens Drohnen produziert werden, so meine Hoffnung.


    .
    Standort: 398 m

    #5139 Antwort

    Doris
    Teilnehmer

    Hallo Stefan, hallo Detter;
    ich sag´s Euch. Die Wachsmotten sind echt fies.

    Ich für mich habe entschieden, von Anfang an die Nester mit Bt zu bestäuben – wie bereits berichtet.
    Ich möchte auch nicht täglich kontrollieren, um nicht zu viel zu stören.
    Meine 5 Erdhummel-Völker sind glücklicherweise bisher nicht befallen.
    Erst morgen, also Mitte der Woche, ist wieder Fototermin.

    Auch habe ich erst jetzt bemerkt, daa sich in 2 aufgehängten Kästen Baumhummeln ein Zuhause gesucht haben. Da lass ich alles so wie´s ist.
    Derzeit füttere ich über die externe Fütterungsstation zu, um den dicken Damen noch zu etwas mehr Winterspeck zu verhelfen. Diese wird sehr gut angenommen
    Im letzten Jahr habe ich das auch so praktiziert und hatte den Eindruck, dass die jungen Königinnen die zusätzliche Verpflegung dankend angenommen haben.
    Und wenn es nur einer Königin über den Winter geholfen hat, so ist m.E. das Ziel erreicht – aus 1 mach 2.
    Grüße von Doris

    #5140 Antwort

    Budmaster
    Teilnehmer

    Hallo zusammen.

    Gestern habe ich zum ersten mal in das Nest meiner Erdhummeln gesehen.
    Viel war aber nicht zu erkennen. Der Karton ist von außen trocken. Habe dann mal kurz den Deckel halb aufgemacht. Zu sehen waren nur 3 Hummeln, von denen eine aus dem Karton fliegen wollte, deshalb habe ich wieder zu gemacht. ich konnte erkennen das sie viel umgeräumt haben, aber auch von innen keine Feuchtigkeit zu sehen. Ich sehe bei mir nur Arbeiterinnen ein und aus fliegen, aber die schon alle paar Sekunden. Das Volk scheint ziemlich groß zu sein und ich frage mich wie lange es dauern wird bis bei mir mal Jungköniginnen zu sehen sind.
    Müsste ich mehr im Nest suchen um Motten zu erkennen?

    #5141 Antwort

    Stefan
    Keymaster

    Hallo Budmaster!

    Ich bin kein Freund davon im Nest herumzuwühlen ohne richtigen Grund.

    Wenn viel Flugverkehr herrscht, dann ist das Volk groß und wehrhaft. Wächterinnen stehen in der Einlaufröhre und/oder am Eingang. Das Hummelhaus hat eine funktionierende Hummelklappe.

    Wenn Dir also keine Motte entgegengeflattert ist beim öffnen des Hummelhauses ist davon auszugehen, dass alles in Ordnung ist.


    .
    Standort: 398 m

    #5142 Antwort

    Budmaster
    Teilnehmer

    Hallo Stefan.

    Ich hatte auch nicht vor im Nest zu suchen. Habe den Kartondeckel nur mal aufgemacht um zu sehen wie es drinnen aussieht.
    Hat mich aber schon verwundert das ich nur 3 Hummeln sah. Auch sonst sah ich nichts außer Moos und eine Menge von dem Kleintierstreu welches normalerweise ganz unten war. Bis wann hält sich ein Erdhummelvolk eigentlich? Ist das anfang August schon am Ende?

    #5143 Antwort

    Stefan
    Keymaster

    Deinem Flugverkehr nach kannst du davon ausgehen, dass unter dem Nistmaterial – vielleicht schon 1 cm darunter ein beeindruckendes Nest ist das einen großen Teil Deines Nistraumes ausfüllt.

    Wann es vorbei ist?

    Wenn Königinnen und Drohnen abgeflogen sind.

    Ich schätze von Deinem Bericht her, dass Dein Nest ungefähr 3 Wochen hinter meinem aus dem Livestream ist von der Entwicklung her. Das kann ich 3 Wochen vorbei sein oder auch noch einiges länger gehen. Wer weis das schon…

    Auf alle Fälle hast Du den Hummeln eine Nistgelegenheit geboten, die scheinbar optimal für die Hummeln ist. Jetzt werden Königinnen produziert, der Sinn und Zwecke eines Hummelhauses. Läuft gut bei Dir! Das freut mich!


    .
    Standort: 398 m

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Monate von  Stefan.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Monate von  Stefan.
    #5145 Antwort

    Budmaster
    Teilnehmer

    Hallo.

    Ja, finde ich auch, läuft nicht schlecht mit meinen Hummeln.
    Eine Frage hab ich noch. Kann es sein das ich die Jungköniginnen nicht erkenne, oder erkenne ich die mit sicherheit an der größe?.
    Habe auch heute morgen wieder welche mit Orientierungsflug gesehen. Das waren schon große Arbeiterinnen, aber lange nicht so groß wie meine Königin damals.
    Könnte es auch sein das die Jungköniginnen klein ausfallen und ich sie mit Arbeiterinnen verwechsele?

    Habe eben mal Live bei dir reingesehen. Am Eingang ist bei dir echt was los. Es sitzen viele draussen rum. Das ist bei mir nicht so, da gehen alle rein.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Monate von  Budmaster.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Monate von  Budmaster.
    #5146 Antwort

    Stefan
    Keymaster

    Das kann schon sein. Aufgrund der Hitze in den letzten Wochen könnten die ersten Königinnen tatsächlich etwas kleiner geraten sein.

    Aber bei einem gesunden Nest kommen schon noch große. Diese sitzen dann gerne mal im Hummelhaus auf dem Nistmaterial herum oder hängen an den Wänden und werden beim Abflug sofort von Drohnen „überfallen“. Das kann bei Dir nicht mehr allzu lange dauern.


    .
    Standort: 398 m

    #5189 Antwort
    Detter
    Detter
    Teilnehmer

    Nach dem furchtbaren Dauerregen ist der Flugbetrieb deutlich weniger geworden. Alle rückkehrende Arbeiterinnen hatten keine Pollenhöschen und der Nektar war wohl so verwässert, dass die Ausscheidungen im Vorbau sehr flüssig waren. :-( Heute am Sonntag wird wieder fleißig gesammelt und an der Pollenfarbe kann man gut erkennen (Tabelle Pollenfarbe) das es sich um überwiegend Schafgarbe, Sonnenblume und Margerite handelt. Ab und zu liegen ein paar Larven und tote Fliegen im Vorbau. Bei einer heutigen Nestkontrolle (Fotos) war keine Königin mehr zu sehen, aber auch keine Wachsmotten. :angel: Sieht aber alles nicht mehr sehr appetitlich aus. :conf: Das Nest ist ziemlich offen, ob etwas Nistmaterial fehlt? Die Einlaufröhre kann man gut erkennen.

    Dateianhänge:
    #5194 Antwort

    Stefan
    Keymaster

    Hallihallo!

    Nistmaterial ist genug da. Die Damen lüften, weil es warm genug ist. Kannst Dir ja mal das Zeitraffer-Video von mir ansehe. Da erkennt man sehr genau wann es warm war oder gar heiß. Und wann es wieder kälter wurde.

    Passt alles bei Dir! Ein großes, schönes Nest ist das!


    .
    Standort: 398 m

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 55)
Antwort auf: Berlin Balkon-Hummeln Haus 3
Deine Information:




:hair:  :angel:  :conf:  :cry:  :devil:  :dontknow:  :dunno:  :emb:  :kiss:  :lmao:  :love:  :nerd:  :roll:  :-(  :sarc: 
:sat:  :ser:  :-)  :sun:  :happy:  :zwinker:  :yell:  :homepage: