Jannis: Zufütterung – Was ist ein Laborduranglas?

>>Was ist denn ein Laborduranglas? Ein Laborglas aus Duran? Davon gibt es doch tausende. Welches davon ist denn für die Fütterung geeignet? Ein Link, Bezugsquelle, bzw. eine Artikelnummer wäre nett.
>
>Genau wegen solcher Fragen, umgehe ich das Thema Laborduranglas. Es kauft eben kaum jemand das teure Standardwerk Hagen Aichhorn 2014. Lieber werden die billigen Bücher bzw E-Reader-Bücher aus Großbritannien gekauft.
>
>Laborduranglas:
>
>Dieser Ausdruck wurde von Eberhard von Hagen geprägt. Er nutzt ihn für die Charakterisierung seines Fütterungsbehälters, der ein gläserner Behälter mit Rundboden ist. Die Höhe beträgt 200 mm, der Durchmesser 28 mm. An der Öffnung oben ist ein Glasgewinde mit einem luftdichten Schraubverschluss GL 32 mit Dichteinlage. Seitlich unten kurz über dem Rundboden lässt er sich von einem Glasmacher ein 0,5 bis 1 mm großes Loch einschmelzen. Bei manchen lässt er den Glaskörper um 100-120 Grad Winkel abknicken.
>Beschreibung ab Seite 167 im Hagen Aichhorn 2014.
>

Da wirst du dich aber wundern, dass ich das Buch hier habe. Natürlich kenne ich die Gläser, wie man sie auch bei Harry Abraham bekommt. Der Begriff ist trotzdem Unsinn.

Themenübersicht öffnen: Zufütterung – Was ist ein Laborduranglas?

Schreibe einen Kommentar

Alternativ kannst Du Dich einloggen mit:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

:hair:  :angel:  :conf:  :cry:  :devil:  :dontknow:  :dunno:  :emb:  :kiss:  :lmao:  :love:  :nerd:  :roll:  :-(  :sarc: 
:sat:  :ser:  :-)  :sun:  :happy:  :zwinker:  :yell:  :homepage: 
 

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.