Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Fussely: Bienenbaum – so haben die Imker es auch mit dem Riesen-Bärenklau als Bienenweide gehandhabt!!! Reicht das nicht als abschreckendes Beispiel aus?

Phacelia ist natürlich auch nicht aus unserer Flora, doch dafür hat sie ohne die menschliche Hand keine Überlebenschance in unsere Natur. Die entscheidende Frage ist immer die, kommt die Pflanze auch ohne uns außerhalb unseres Gartens aus oder nicht. Nur diejenigen Pflanzen, die sich nicht selbständig draußen behaupten können, sollten wir auch im Garten pflegen. Oder gleich auf einheimische Pflanzen zurückgreifen. Ein Besuch beim nächsten BUND oder NABU vor Ort oder im Internet hilft einem bei der Pfanzenauswahl weiter.

Beim Bienenbaum ist man sich noch nicht ganz sicher, ob er sich nicht ähnlich wie Riesen-Bärenklau, Kartoffel-/Kamtschatka-/Apfel-Rose (Rosa rugosa) , Sommerflieder, etc verhalten könnte.

Z.B. der Sommerflieder breitet sich inzwischen auf Ruderalflächen invasiv aus, so daß dort ansässige einheimische Pflanzen verdrängt werden.
Die Kamtschatka-Rose muß arbeitsintensiv mit menschlichen Arbeitskräften auf den Friesischen Inseln beseitigt werden, damit die dort ansässige Flora und Fauna eine Überlebenschance hat.

Laßt bitte die Finger von exotischen Varianten, die sich bei uns unkontrolliert ausbreiten (könnten)!!!!

Uns Hummelliebhabern sollte doch nichts näher liegen, als die einheimische Fauna und Flora zu unterstützen, so daß unsere Hummeln auf Jahre hinaus in ihrer gewohnten Umgebung ein Überleben haben werden.

Hi Fussely,

mit deiner Aussage hast du eigentlich Recht. Kannst du mir einen alternativen Baum nennen, der im Spätsommer/ Herbst blüht und in unserer Region heimisch ist? Dann könnte ich mir diesen dann noch zu legen.

Ganz so einfach ist das nun leider nicht. Pflanzen, eben auch Bäume, haben Standortansprüche. Die einen mehr die anderen weniger. Woher soll ich wissen, was es bei Dir für Standortbedingungen gibt? Deshalb ja auch der Tipp mit dem örtlichen NABU- oder BUND-Besuch oder Du suchst mal eine ansässige Baumschule auf, die kann Dir sicherlich weiterhelfen. Es wäre doch echt übel, ich empfehle Dir einen Strauch/Baum und “es” geht bei Dir prompt ein.

Muß es denn immer ein Baum sein? Efeu (Hedera helix) z.B. würde prima an Deinem Bienenbaum hochklettern und ist auch spät im Jahr -September – Oktober- ein guter Spender. Auch das Wald-Geißblatt -blüht von Juni – August- könnte Deinen Bienenbaum hinaufklettern und Hummeln und Fledermäusen gleichzeitig dienen.Auch der Edel-Gamander oder Echter-Gamander ist ein wertvoller Nektarspender -Juli – September-.

Die Frage ist aber immer, wie sind Deine individuellen Standortbedingungen?

Viele Grüße

Vielen Dank und Gruß,
André

Hummelsterben unter den Linden
Themenübersicht öffnen: Bienenbaum – so haben die Imker es auch mit dem Riesen-Bärenklau als Bienenweide gehandhabt!!! Reicht das nicht als abschreckendes Beispiel aus?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: 
 

*