Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Wachsmotte im Hummelhaus

  • Dieses Thema hat 28 Antworten und 7 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Monat von janfojanfo.
Ansicht von 14 Beiträgen - 16 bis 29 (von insgesamt 29)
  • Autor
    Beiträge
  • #71784 Antworten
    Torsten Garrels
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Hey Stefan,

    Habe vorhin durch puren Zufall noch ein Natürliches Hummelnest entdeckt.Muss ein altes Mauseloch sein. Da laufe ich so oft dran vorbei und es ist mir nie Aufgefallen. Das wird dann die Erdhummel sein, richtig.

    Ja, bei dem Hummelhaus lasse ich mir was einfallen wegen Schatten. Das Haus jetzt noch umsetzen wäre nicht von Vorteil, oder?

     

    #71785 Antworten
    Stefan
    Admin

    Mach mal ein Foto von den Naturnest-Hummeln. Ansonsten:

    Welche Hummel ist denn das?

    Das Haus bitte jetzt nicht mehr umstellen. Styroporplatte drauf oder ähnliches ist besser.

     

    #71788 Antworten
    Torsten Garrels
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    In unserer Steinmauer…

    Attachments:
    #71795 Antworten
    Stefan
    Admin

    Top Platz für Erdhummeln! War wahrscheinlich ein Mäusenest. :hummel:

    #71796 Antworten
    Torsten Garrels
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Eine Frage bleibt noch, jetzt wo das bei mir keine Mottenlarve ist, sollte ich vorsorglich trotzdem das Haus und den Eingang besprühen mit B401 ?

    #71797 Antworten
    Franz
    Forenmitglied

    @Torsten Garrels

    Hallo Torsten,

    nichts für ungut, kauf ein Hummelnistkasten von mir und hast du das Wachsmotten Problem gelöst, für immer, ich habe 6 Jahre gebraucht ohne BT oder B401 oder wie auch alle diese Gifte heißen diese Parasiten von meine Hummelnistkasten weg zu halten, und das ist mir zu 95% gelungen, an der 100 % arbeite ich noch!  Hier am Niederrhein sind mehr Wachsmotten als sonst wo, und das ist kein Zufall, Gewächshäuser und Obstplantagen werden von Zuchthummel bestäubt und nach getaner Arbeit landen die auf dem Biomüll, und dadurch ungewollt und unbewusst die explosionsartigen Vermehrung von der Wachsmotten begünstigt !!  Kein Mensch und kein Politiker (die sind auch Menschen) interessiert sich dafür !  Warum auch , Hummel sind keine Honigbienen, Hummel produziert kein Honig, ich habe es zu oft gehört !  Also wenn Du mehr über meine Erfahrung wissen möchtest kannst Du mich gerne kontaktieren, ich möchte nicht alle damit gelangweilen, und womöglich hat auch Stefan was dagegen, meine E-Mail Adresse kannst Du über Stefan erfahren, bin sehr interessiert auf deine Fragen, gerne über Forum, wenn Stefan das erlaubt. LG Franz

    #71799 Antworten
    osmia 3.0._._._.
    Forenmitglied

    Torsten ich wurde nichts spritzen, solange keine Wachsmottenraupen zu sehen sind, oder man anhand des Flugverkehrs Veränderungen fest stellt.

    Solche Aktionen sind immer Stress für Mensch und Tier.

    #71801 Antworten
    Franz
    Forenmitglied

    Noch etwas zu Naturnester,  ich habe zur Zeit 3 Stück in meinem Garten, bin sehr Stolz darauf, aber ich weiß es auch dass höhst wahrscheinlich keine davon bis zum Jungköniginen kommt, weil vorher werden Sie von der Wachsmotte , Ameisen oder Nachtschnecke getötet !
    Ich habe in der letzten Wochen auf jeden Naturgarten oder ähnliche Veranstaltungen teilgenommen und Besucher angesprochen über Hummelschutz, und was ich erfahren habe ist erschreckend. Viele haben mir erzählt das Hummelnester im Garten haben, das ist super, und das Sie beobachtet haben das eine große Hummel rein und raus fliegt und Wochen später kleine Hummel rumfliegen, das ist alles sehr gut, aber könnte es mir keine sagen, ich wiederhole KEINE  das Sie irgendwann mal im Sommer wieder große Hummel gesehen zu haben !  Wo sind die Jungköniginnen geblieben ?   Ich habe  sogar einige Wetten abgeschlossen, die oder derjenige der mir ein Video beweis bringt das im Sommer aus einem Naturnest Jungköniginen rausfliegen, bekommt einen Hummelnistkasten von mir geschenkt !  Mehr kann man nicht tun,  und ich habe es auch leider zu oft gehört , Wort wörtlich „ wozu ein Hummelnistkasten, die machen doch kein Honig“. !!?

    Liebe Grüße Franz

    #71818 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    @Torsten   Da bin ich bei osmia, nie etwas spritzen ohne Not. Wenn Geschlechtstiere wegen den Raupen in Gefahr sind, ist das eine Notsituation. Dann hat man die Möglichkeit einzugreifen. Aber bitte, das Produkt strikte nach Vorschrift anwenden. Die Hummeln dürfen keine Möglichkeit haben, das Produkt oral einzunehmen. Nektartöpfe verschonen, wenn möglich abdecken.

    B401 ist eine hochkonzentrierte Lösung und wird vor allem bei Imkern angewendet. Ist zwar auch ein Bacillus thuringiensis Präparat, aber wie es auf Hummeln wirkt, ist nicht bekannt. Stefan hat ein anderes Präparat empfohlen, das erprobt wurde.

    Erste Priorität ist natürlich vorbeugen und dafür sorgen, dass die Motte keinen Zugang zum Nest findet. Produkte, die in irgendeiner Form toxisch wirken, können auf die Dauer keine Lösung sein und sind, wie eingangs erwähnt, in Hummelnester nur in Notfällen zugelassen.

     

     

     

    #71822 Antworten
    Torsten Garrels
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Liebe Hummelfreunde,

    Versteht mich bitte nicht falsch, wer das heute mitverfolgt hat der weiß das ich Angst um mein Hummelvolk hatte. Ich habe mich hier Registriert um Antworten zu bekommen wie ich mich im Sinne der Hummeln verhalten soll. Mein Interesse an Hummeln ist erst in den letzten Tagen sehr gewachsen, weil ich froh bin nach dem zerstörten Nest im letzten Jahr, wieder ein Nest zu haben. Um so besorgter war ich jetzt nach dem Bau einer Hummelklappe die Larven zu finden. Diese Seite kenne ich seit 9 Tagen und habe viel gelesen. Ich habe mich entschieden dieses Mittel nur im Notfall einzusetzen. Ich werde für nächstes Jahr professionellere Hummelhäuser bauen und diese Saison auf die Aufpassen, die da sind. Ob das Erdvolk es schafft weiß ich auch noch nicht, aber die im Haus sollen es schaffen. Danke für all Eure Hilfe.

    Ich wünsche allen eine erfolgreiche Woche und passt gut auf Eure Völker auf.

    Lieben Gruß, Torsten :hummel:

    #71825 Antworten
    Stefan
    Admin

    Hallo Thorsten!

    Alles in Ordnung. Bitte erst behandeln wenn wirklicher Befall nachweislich vorhanden ist.

    Ansonsten viel Freude beim beobachten und informieren, Du machst das schon.

    Hier im Hummelhausvergleich findest Du gute Himmelhäuser. Auch bei den Bauanleitungen.

     

    #71826 Antworten
    janfo
    Moderator

    Herzlich Willkommen Torsten! :winken:

    Wünsche dir auch viel Freude beim Beobachten und lernen :hummel:
    Bin mir sicher, die wirst du haben ;)

    lg Jan

    #71827 Antworten
    Manfred HH
    Forenmitglied

    @ Franz: Die Aussage, dass Naturnester so gut wie keine Chance haben ist schlichtweg falsch, da es sonst wohl kaum noch Hummeln geben würde.

    Während Wachsmottenfalter ein Hummelnest in einem Vogelnistkasten oder einem oberirdischen Hummelhaus problemlos finden können, haben sie bei einem Baumhummelnest irgendwo im Dach oder einem Erdhummelnest mit Einflugloch am Boden irgendwo in einer Wiese kaum eine Chance es zu finden.

    Ein Teil des Problem ist in Hummelhäusern sicherlich auch hausgemacht indem versucht wird es klinisch rein zu halten. Spinnen, Ameisen usw. sind z.B. nützliche Helfer in der Wachsmottenabwehr. Sicher geht dabei auch die eine oder andere Hummel mit drauf, aber ein Nest welches solche Verluste nicht verkraftet hat ohnehin ein Problem.

     

    #71828 Antworten
    janfo
    Moderator

    Richtig, Naturnester haben natürlich eine Chance.
    Auch ein guter Einwurf von Manfred, dass Ameisen, Spinnen etc. bei der Wachsmottenabwehr helfen können.

    Ich denke die Aussagen derjenigen die du gefragt hast @Franz beruhen eher auf mangelnder Beobachtung.

    wozu ein Hummelnistkasten, die machen doch kein Honig“. !!?

    Habe auch schon den ein oder anderen verwunderten Kommentar gehört der in die Richtung ging. Für mich wurde da der inhärente Wert der Natur nicht richtig erkannt.

Ansicht von 14 Beiträgen - 16 bis 29 (von insgesamt 29)
Antwort auf: Wachsmotte im Hummelhaus
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: