Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Steinhummelnest und jede Menge Wachsmotten

  • Dieses Thema hat 7 Antworten und 4 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Jahr, 1 Monat von MarthaMartha.
Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • #39001 Antworten
    Jan
    Forenmitglied
    Buchtip:

    Hallo ihr lieben,

    nun ist mein Steinhummelnest auch endgültig verlassen (zumindest dachte ich das) und ich habe es gestern mal auseinander gebaut und jede Menge Fotos gemacht. Zwei Arbeiterinnen hatten sich leider tatsächlich noch tief im Nest versteckt und haben sich erst bemerkbar gemacht, als ich schon das halbe Nest auseinander genommen hatte. Tat mir echt leid…das nähste Jahr warte ich definitiv lieber länger!

    Leider hab ich beim auseinander bauen auch entdecken müssen, dass ich tatsächlich einen Wachsmottenbefall hatte. Der Pappdeckel war ordentlich “zugeklebt” mit den Cocons (?) der Larven…und beim öffnen kamen mir auch direkt drei relativ große Larven entgegen. Zusätzlich hab ich einen toten Falter gefunden, der recht gerupft aussah. Da der Falter zwischen Karton und Hummelkasten lag, vermute ich fast dass er rein gekommen ist als ich einmal den Deckel aufgemacht habe um nachzusehen. Wüsste nicht wie er sonst dort hin gekommen sein sollte, außer er ist drinnen geschlüpft, dann aber nicht hinaus gekommen.Was denkt ihr?

    Am Boden lagen ungefähr 50 tote Arbeiterinnen, im Nest-Inneren noch ein paar mehr. Ist das von der Anzahl her normal? Der Karton war tatsächlich “nur” vorne aufgeplatzt. Dort ist einiges an Material hinaus gequollen. Und ein größeres Loch haben die Hummeln scheinbar in die Außenwand geknabbert. Außerdem waren auf dem Boden noch ein paar sehr kleine Wachsmotten-Larven. Im Nest selber konnte ich keine sehen, hab aber auch nicht allzu genau nachgesehen. Die Wachstöpfe waren zT noch gut gefüllt mit Flüssigkeit.

    Fands erstaunlich…hatte irgendwie erwartet, dass ein Nest das so aussieht auch ordentlich stinkt. Aber Das riecht ja eher angenehm frisch fand ich! Trotz deutlich sichtbarer Pipi-Ecke ;)

    Achso, wie reinige ich das Hotel nun eigentlich am besten, um sicher zu gehen dass keinerlei Wachsmotten-Eier oder so übrig bleiben? Habe gestern alles mit ordentlich Druck abgespritzt, so dass der grobe Dreck und alles was sich bewegt erstmal raus ist. Sollte ich noch mehr tun?

    Nun gut, schaut euch gern mal meine Fotos an und gebt euren Senf dazu!

    Viele Grüße, Jan

     

    Attachments:
    #39011 Antworten
    Stefan
    Admin

    Hllo Jan!

    Ich würde sagen hier ist alles normal verlaufen. Dass sich der Friedhof in einer Ecke, oder im Vorbau, oder halt ausserhalb vom Karton, befindet ist nicht ungewöhnlich. Auch die Anzahl ist durchaus normal.

    Das war also ein wehrhaftes, grösseres Nest das, als es am absterben war, von den Wachsmotten übernommen wurde. Genau wie bei Wildnestern auch. Alles OK.

    Bitte übertreibe es nicht mir der Reinigung. Spachtel und warmes Wasser reicht. Bitte keine Chemikalien.

    Auch den Einlaufschlauch nicht zu ordentlich reinigen, ich blase das alles nur grob mit dem Gartenschlauch durch. In der Natur macht das niemand.

    Wo der Falter herkommt weiss er wohl nur selbst.

    Schön, das war eine erfolgreiche Hummelsaison für Dich würde ich sagen. :hummel:

    Grüße Stefan

    #39023 Antworten
    Jan
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Hi Stefan,

    danke für Dein Feedback. Habe die Ratschläge beherzigt und alles nach dem ausspülen und trocknen in den Schuppen gestellt ohne da groß weiter herum zu schrubben oder so. Spachtel war nicht mal nötig, so fest saß nichts vom “Dreck”…

    Bin schon sehr gespannt auf das nächste Jahr – vielleicht macht sich ja eine meiner Königinnen auf den Weg zurück…wobei, mit neuem Eingang wird sie es vermutlich ja eh nicht unbedingt wieder erkennen. Naja, ist ja noch eine weile hin :)

    Bis in der nächsten Saison sag ich dann mal :hummel:

    Jan

    #39024 Antworten
    Stefan
    Admin

    Hallo Jan!

    Die Hummeln folgen dem Geruch, die Chancen auf eine Selbstansiedlung sind jetzt viel höher.

    Die lange Wartezeit bis zur nächsten Hummelsaison kannst Du ja mit dem Quiz überbrücken. :regen:

    Grüße Stefan

    #39106 Antworten
    petersberg
    Forenmitglied

    Hallo

    Die Hummelsaison ist hier genau wie bei Jan abgelaufen und auch die Wachsmotten waren zum Ende da.

    Habe das Haus gereinigt und eingelagert.
    Meine Frage….Was geschieht mit eventuell übersehenen Wachsmotteneiern in irgend welchen Ritzen.
    Vielen Dank im voraus.

    #39114 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    @petersberg  Ich denke, bei Wärme würden sie sich entwickeln und bei minus Temperaturen würden sie vernichtet werden. :winken:

     

    #39123 Antworten
    petersberg
    Forenmitglied

    Danke Martha ich habe mich falsch ausgedrückt.
    Ich wollte wissen wie groß die Gefahr ist das ich die Eier mit ins nächste Jahr schleppe.
    Also das Haus konterminiert im Frühjahr einer neuen Königin anbiete.

    #39132 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    Hallo petersberg   Ich habe Dich schon verstanden. Minustemperaturen überstehen die Eier nicht. Um sicher zu gehen, müsstest Du den Kasten bei grosser Kälte einige Tage ins Freie stellen. Wenn es in Deinem Schuppen oder was auch immer zu warm ist, überleben sie. :winken:

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
Antwort auf: Steinhummelnest und jede Menge Wachsmotten
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: