Schwarmwissen zu Klimabedingungen im Kasten gesucht

Dieses Thema enthält 1 Antwort und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Stefan Stefan vor 1 Monat, 2 Wochen.

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #25528 Antwort

    Imke

    So wie es aussieht, könnte ich vielleicht einen fachkundigen Menschen für den Bau einer “elektronischen Klimaanlage” für den Hummelkasten gefunden haben. Ein Gerät, welches ab einer bestimmten Innentemperatur im Kasten kühlere Luft, bei hoher Feuchtigkeit trockene Luft, ansonsten Frischluft und in der ersten Brutphase der Königin moderat warme Luft in den Kasten bringt.

    Gleich vorneweg: es geht hier nicht ums rundum-sorglos-Paket für die Hummeln sondern nur um Unterstützung bei Extremen und um den Schutz vor Larventod.

     

    Hier meine Fragen dazu:

    Wo sollten die Sensoren platziert werden? Reicht der Spalt zwischen Innen- und Außenkasten oder muss das zwingend ins Nestinnere?

     

    Gehe ich recht in folgenden Annahmen:

    Bei 78% Luftfeuchte trockene Luft einfließen lassen bis wieder 65 erreicht sind?

    Bei 29 Grad Innentemperatur vorsichtig runter kühlen bis auf 26 Grad?

    In der ersten Brutphase der Königin eine Grundtemperatur von z.B. 20 Grad?

    Ansonsten aktive Belüftung des Kastenzwischenraums, wachsmottensicher mit langsamen Luftstrom (Außenluft), im Volumen variierbar.

     

    Wie würdet ihr die Eckdaten setzen? Es geht weder ums schockfrosten, noch um ne Fönfrisur oder ums garen der Damen sondern einfach nur um das Wissen, dass auch bei längerer Abwesenheit heftige Hitzeperioden keinen Schaden anrichten können.

    Hat jemand Lust, mich mit seiner Meinung zu unterstützen?

     

    #25529 Antwort
    Stefan
    Stefan
    Admin

    Hallihallo!

    Ich habe das ja schon (jedenfalls ähnlich) was ihr wollt. Ich heize mit Infrarot und Kühle per Lüfter. Das funktioniert gut und in den zwei Jahren in denen ich das jetzt im Einsatz habe wurde das Nest jeweils größer als die Hummelnester die in meinen “normalen” Hummehäusern brüten. Kann Zufall sein, glaube ich aber nicht.

    Ich denke das wichtigste ist – wenn man schon mit der Technik spielen mag – dass eine gewisse Konstanz besteht. Hummeln können relativ gut auf Hitze und Kälte reagieren indem sie mit dem Nistmaterial arbeiten das ihnen zur Verfügung gestellt wird. Wenn man jetzt ständig irgend ein technisches Teil ein- bzw. ausschaltet verwirrt man die Hummeln nur.

    Ich heizte also immer (die Infrarotstrahler laufen alleine schon wegen der Nistkastenkamera ständig) und kühle nur bei Bedarf. Die Lüfter springen bei mir bei 29 Grad an.

    Nistkasten Kamera


    398 ü. n. N.

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
Antwort auf: Schwarmwissen zu Klimabedingungen im Kasten gesucht
Deine Information:




:hair:  :angel:  :conf:  :cry:  :devil:  :dontknow:  :dunno:  :emb:  :kiss:  :lmao:  :love:  :nerd:  :roll:  :-(  :sarc: 
:sat:  :ser:  :-)  :sun:  :happy:  :zwinker:  :yell:  :homepage: