Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Nur 1-2 Hummeln pro Hummelart?

  • Dieses Thema hat 6 Antworten und 4 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 6 Tage, 5 Stunden von ChristianChristian.
Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • #74431 Antworten
    Joachim Zehnt
    Forenmitglied

    Guten Tag Alle zusammen,

    ich weis nicht ob ich in der Rubrik richtig bin. Ich versuche seit ein paar Jahren ein wenig für Insekten zu tun.  Ich habe nur so einen französischen Balkon und im Badfenster eine Reihe von Pflanzen stehen. Zumeist Bergminze (Steinquendel)  – Lavendel –  ein paar Blühpflanzen. (z.B. Sonnenauge). ca. 15  +

    Ja und dann ist man froh wenn ein paar Schwebfliegen (von ganz klein bis..) ja u. einige wenige Hummeln kommen.  (Erdhummel / Steinhummel). Wenn man sie in Ruhe lässt klommen sie auch ein Stk.  in die Wohnung. Wenn etwas blühendes  in der Nähe steht. Das Seltsame wenn ich Morgens die Pflanzen gieße, kommt schon einmal die Hummel zu mir geflogen nach dem Motto mach hine ich habe Hunger..

    Kürzlich war ich etwas erschrocken da ist hier ein Insekt aufgetaucht, Zeichnung wie wie eine Biene aber richtig groß. Dies waren schon fast drei cm 8Länge). also ein riesen Teil.

    Was mich real interessiert, ist es normal wenn da von den Hummelarten gerade noch ein, zwei Hummeln kommen? Welche Erfahrungen macht ihr?

    Viele Grüsse

    Joachim

     

     

    #74438 Antworten
    Detter
    Forenmitglied

    Es könnte von den genannten Hummelarten Jungköniginnen aus 2022 sein, die sind so um 27 mm. Beim Fliegen erzeugen sie einen tiefen Brummton. Aber bald suchen sie ihr Winterquartier auf und dann war es dieses Jahr mit den Hummeln.

    #74440 Antworten
    janfo
    Moderator

    Hallo Joachim,

    Schön, dass du auf dem Balkon für Pollen und Nektar sorgst!
    Die Menge der beobachtbaren Insekten richtet sich danach ob in der Umgebung genügend Nahrungsräume aber auch Nisträume und (bei Nestbauenden Arten) Baumaterial zur Verfügung steht.
    Also ob ein strukturreicher Lebensraum vorhanden ist.

    Bei mir sind “viele” Hummeln zu sehen, auch jetzt noch. Es fliegen die Jungköniginnen aber auch noch Arbeiterinnen (insbesondere Ackerhummeln).
    Wenn du noch Platz hast auf dem Balkon könnte man dir hier sicher auch noch ein paar Pflanzentipps geben. Dafür müsste man wissen ob es ein sonniger Balkon oder eher schattig ist.

    Kürzlich war ich etwas erschrocken da ist hier ein Insekt aufgetaucht, Zeichnung wie wie eine Biene aber richtig groß. Dies waren schon fast drei cm 8Länge). also ein riesen Teil.

    Könnte es sein, dass dich da eine Hornisse besucht hat? Momentan fliegen “viele” Hornissen, auch bei mir. Sie kommen immer an den Teich um zu trinken. Habe vorgestern ein Hornissennest im nahen Wald entdeckt :)

    “viele” ist natürlich immer relativ zu sehen, da generell leider ein Rückgang zu verzeichnen ist.

    lg Jan

    #74442 Antworten
    Joachim Zehnt
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Hallo Detter / Jan,

    dies mit dem gr. Insekt ist wohl sehr schwierig. Bei mind. 3 cm wenn ma so etwas nicht fotografiert. (kein Handy).Die Zeichnung war damit die schwarzgelben Streifen waren sehr gleichmäßig. Fast wie abgemessen. Es gibt da ja auch Schmetterlinge . Was die Umgebung angeht ist hier das Allermeiste in der Farbe von verdorrten Gras udgl. gehalten.

    Ich fahre einmal die Woche zur Therme nach Badenweiler. Vor der Therme hatte man Lavendel gepflanzt , richtig viel . Da war ein Biotop entstanden. Bis das Wasser ausblieb und alles braun wurde. ähnlich wie hier, es gibt zwar auf Rufweite das Freibad. aber da traut sich keine Hummel / Biene hin.

    Hier gab es jede Menge Schwebfliegen von mini bis 15mm. Ja u. drei verschiedene Hummeln z.B.  schwarz mit gelben Hinterleib.(ca. 17 mm)  Ja u. ein sehr kl. schwarz – gelb höchsten 12 mm. Ich habe jetzt ein wenig gelesen. Die Hummeln sollen ja schon sehr früh im Jahr fliegen ab ca. 2 °C.

    Mal schauen wie es im nächsten Jahr aussieht? Bei Temperaturen um die 10 !C wächst ja noch nicht viel!

    Viele Grüsse

    Joachim

     

     

     

     

    #74468 Antworten
    janfo
    Moderator

    Lavendel sollte die Trockenheit eigentlich ganz gut verkraften. Wichtiger ist aber eine Vielfalt zu schaffen und statt nur auf Lavendel viel mehr auf einheimische Arten zu setzen. Es gibt auch trockenheitsresistente Arten wie die Wilde Möhre, Wilden Dost, Echtes Leinkraut, Hornklee etc.
    Insbesondere Hornklee blüht hier noch viel, bei mir hat er sogar jetzt die zweite Blüte dieses Jahr getrieben.
    Aber mindestens genauso wichtig sind geeignete Lebensräume, bei Hummeln zum Beispiel vor allem Mäusebauten, Totholz/Steinhaufen aber auch alte Bäume mit Hohlräumen (Baumhummeln)

    Obwohl es hier in Nordhessen extrem trocken ist, der “ganze” Regen zieht immer Nordwestlich oder Südöstlich vorbei. Heute hatte ich auf starke Regenfälle gehofft, so wurde es auch angesagt. Aber – mal wieder kein einziger Tropfen, seit Monaten hat es nicht richtig geregnet.
    Manche Bäume werfen schon Laub ab, andere neugepflanzte Bäume an der Straße sind bereits komplett vertrocknet.

    Mal schauen wie es im nächsten Jahr aussieht? Bei Temperaturen um die 10 !C wächst ja noch nicht viel!

    Doch, da wächst sogar schon sehr viel :blume:
    Ich habe im Garten über 2000 Zwiebelpflanzen gesetzt insbesondere Krokusse, denen macht selbst Frost nichts aus. Die Hummeln danken es und erscheinen zahlreich um sich nach der Überwinterung zu stärken. Außerdem blühen sehr früh bereits die Schneeglöckchen, Christrosen (Nieswurz), Schlüsselblumen, Salweide, Kornelkirsche, Lungenkraut, purpurrote Taubnessel etc.

    Also mit den richtigen Pflanzen kann man schon sehr vieles bewirken.

    #74845 Antworten
    Joachim Zehnt
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Das Hummeljahr scheint nun langsam zu Ende zu gehen, entsprechend der Temperaturen. Wir haben inzwischen ca, 14 °C ! Trotzdem tauchen noch ein paar Insekten auf, Dies sind Bienen allerdings ganz sicher , keine Honigbienen!   Ich habe gelesen das hier Mancher Zwiebeln gesetzt hat .z. Krokusse. Die ersten Insekten fliegen ja bei 9  C  da muss man wohl schon Ende Februar etwas besorgen (Ohne Garten).

    Gute Zeit

     

    #74846 Antworten
    Christian
    Forenmitglied

    Servus Joachim – finde es auch sehr lobenswert, dass Du den Wildbienen Nahrung anbietest. Hab schon öfter gelesen und weiß aus eigener Erfahrung, dass Hummeln ein gutes Gedächtnis haben und immer wieder kommen, wenn man ihnen Pflanzen (und eine Labstelle mit Zuckerwasser) anbietet. Schön, dass Du für den Frühling Krokusse pflanzt. Die Knollen musst Du aber schon jetzt einsetzen, damit sie im Februar/März austreiben und blühen. Hab vorgestern auch schon die ersten gepflanzt, in meinen Gärten blühen mehrere Tausend. Beste Grüße aus Oö. mit heutigen Tageshöchsttemperaturen von 10 °C! Christian

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
Antwort auf: Nur 1-2 Hummeln pro Hummelart?
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: