Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Hummelnest zerstört, Königin gerettet

Ansicht von 14 Beiträgen - 46 bis 59 (von insgesamt 59)
  • Autor
    Beiträge
  • #46130 Antworten
    gingillinos
    Forenmitglied
    Buchtip:

    Das kann eine Hummelraupe sein die gestorben ist..Machen die sehr oft das sie aus dem Nest getragen werden. O_oO_oO_o

    #46131 Antworten
    Ole
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Ah ok, also eine Sache die passiert. Ein normaler Vorgang, um das Nest sauber zu halten.

    Alle nachfolgenden Hummeln sind ganz normal zum Sammeln ausgeflogen.

    #46195 Antworten
    Ole
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Ich habe hier im Forum mal ein bisschen gelesen…hab mehrfach lesen müssen, dass Baumhummel aggressiv sind?!

    Bis jetzt kann ich neben der Klappe sitzen und keine Hummeln interessiert sich für mich. Als ich das Nest gerettet habe und es zerstört am Boden lag, bin ich in kurzer Hose und T-Shirt vorgegangen ohne Attacken….

    Muss ich jetzt Angst vor meinen Hummeln haben? Bisher sind sie so friedlich…

    2. Heute lag eine sehr kleine Hummel tot im Vorbau. Super klein und Ohne Kopf und Beine. Wer mag die so zugerichtete haben :|

    Attachments:
    #49642 Antworten
    Ole
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Abschlussbericht der Hummelhavarie!

    Gestern habe ich nun den Hummelkasten abgebaut. Es war kein Flugbetrieb mehr festzustellen. Bei Öffnen des Kastens gab es gleich mehrere Überraschungen!

    Der innere Karton wies an der oberen Ecke ein kleines Loch mit Spinnenfäden auf. Die Wachsmotte!? Das Öffnen offenbarte die erste Überraschung: Tatsächlich ein Wachsmottennest mit richtig schönen fetten Raupen!  (Bild1)

    Nachdem ich dann das Kapok vorsichtig geöffnet habe, zeigte sich die nächste Überraschung: Ein sehr großes Baumhummelnest mit vielen noch gefüllten Honigtöpfen! (Bild2)

    In einer Ecke gab es noch geschlossene Brutzellen, die noch von 5-10 Hummeln gepflegt wurden. (Bild4)

    Das Interessante: Das sehr große Nest war so gut wie unbeschädigt, trotz des Wachsmottenbefalls.

    Ich bin total begeistert von meiner ersten Hummelsaison, alleine wenn man mal bedenkt, wie die Königin in meinen Kasten kam! (Anfang des Threads).

    ich freue mich schon auf das kommende Jahr!

    Hummel, Hummel, Mors, Mors!

    Attachments:
    #49665 Antworten
    Christian
    Forenmitglied

    Servus Ole,

    Dein Bericht strotzt vor Begeisterung. Genau so geht es vielen von uns und jede/jeder erzählt hier individuelle Geschichten. So wie am Ende der letzten beiden Hummeljahre werde ich hier auch heuer wieder meine – in diesem Jahr – erfreuliche Bilanz ziehen. Auch wenn Dein Baumhummelvolk erfolgreich durch ist, gibt es überall noch allerhand Hummeln zu beobachten. Hier z.B. konnte ich heute erstmals seit Monaten wieder einmal eine Waldhummel am Springkraut in meinem Garten beobachten. :-)

    Bleib weiter so idealistisch, beste Grüße aus Oö.! Christian

    #49666 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    @Ole  Moin, toller Bericht zum Abschluss! Das war lobenswert, Deine Aktion mit der Königin.
    Trotz Wachsmottenbefall war das Nest so gut wie unbeschädigt, eine wirklich freudige Überraschung. Ich hoffe, über die schönen fetten Raupen konnten sich Vögel, Igel u.s.w. freuen! :lol:

    Wünsche Dir für die nächste Saison wieder viel Erfolg. :hummel::hummel:

    Anhang. Vielleicht sind wir zu perfektionistisch auf Bezug der Wachsmotte. Wenn die Geschlechtstiere da sind, ist die Fortpflanzung der Spezies gesichert und somit ist aus dem Blickwinkel der Natur das Ziel erreicht.
    Weil uns aber die Brummer ans Herz gewachsen sind, überlassen wir die restlichen Hummeln nicht, der Natur entsprechend, von den Raupen wegräumen, sondern wir lesen sie zusammen und verfüttern sie. :winken:

    #49669 Antworten
    Marylou
    Forenmitglied

    … sondern wir lesen sie zusammen und verfüttern sie.

    Ist auch besser so, denn sonst verpuppen sie sich und es schlüpfen neue Wachsmotten, die die nächsten Hummelnester befallen. Nein, danke! Und die Raupen vor dem Verfüttern bitte durchschneiden mit Cutter oder Schere!

    Die Wachsmotten-“Zucht” aus inzwischen weltweit eingesetzten Zuchthummelkästen richten schon genug Schaden bei den natürlichen Hummelvölkern an – ebenfalls weltweit.

    #49670 Antworten
    Christian
    Forenmitglied

    … der Bericht von @ Ole zum Mottenbefall deckt sich mit meinen heurigen Erfahrungen. Hier habe ich beim Wegräumen der Nistkästen nur wenige Hummelvölker mit Mottenraupen festgestellt und eigentlich befanden sich diese meistens in irgendeiner Ecke im Gespinnst und nicht direkt im Nest. Habe dieselben auch den Vögeln, Laufkäfern, Igeln, … überlassen. Im noch existierende Steinhummelnest mit nicht mehr als noch ca. 5 vorhandenen Hummeln konnte ich die Raupen ganz einfach absammeln, die Waben sind unbeschädigt.

    Ich weiß nicht, wieso es an meinen beiden Standorten der Hummelhotels kaum Hummelmotten gibt – Klappen halte ich daher hier für nicht notwendig und meine ca. 25 Nistkästen sind denkbar einfach gebaut. Möchte aber niemanden in Sicherheit wiegen mit meiner Methode, konsequent getrockneten Lavendel in den Vorbau zu legen und auch dafür zu sorgen, dass sich auch viele Feinde der Motten im Garten wohl fühlen (Hornissen, Wespen, …).

    #49672 Antworten
    Stefan
    Admin

    Hallo zusammen!

    Ich habe beobachtet, dass die Wachsmottenraupen sich am Hummelnest und/oder der Kotecke bedienen und sich dann z. B. in den Deckel zum weiterentwickeln zurückziehen.

    Grüße Stefan

    #49682 Antworten
    Marylou
    Forenmitglied

    Wenn die Hummeln allerdings draußen koten, sieht es mit einer Kotecke im Nistkasten schlecht aus. Dann kommt direkt das Nest dran. Bei meinen Ackerhummeln waren es 126 (einhundertsechsundzwanzig) Wachsmottenlarven beim ersten Befall.:maul:

    #49685 Antworten
    Christian
    Forenmitglied

    @ Marylou – bei so vielen Motten geht´s natürlich schnell mit dem Auslöschen eines Hummelnest´s. Vereinzelt gab es bei auch schon solches Massenauftreten, zuletzt Gott sei Dank nicht. Wollte gerade meine 3 noch besiedelten Hummelkästen hochladen, funktioniert aber nur ein Bild.

    #49686 Antworten
    Christian
    Forenmitglied

    … funktioniert auch nicht, ist wohl nicht möglich “In eigener Sache”.

    #49696 Antworten
    Christian
    Forenmitglied

    … 2. Versuch. Am 1. Bild befindet sich der Nistkasten mit dem geretteten Steinhummelnest, darauf Hauskater Pauli, der als Teenager so manche Hummeln vergrämte, sodass ich hier vor 2 Jahren um Rat ersuchte. :-) Im blauen HH befindet sich ein starkes Ackerhummelvolk, im anderen ein schwaches da von Norweg. Kuckuck okkupiert. Außerdem musste ich den Vorbau wegen lästiger Ameisen öffnen.

    #49697 Antworten
    Christian
    Forenmitglied

    Entschuldigung, funktioniert (noch) nicht. Grüße aus Oö.! Christian

Ansicht von 14 Beiträgen - 46 bis 59 (von insgesamt 59)
Antwort auf: Hummelnest zerstört, Königin gerettet
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: