Hertzlich Willkommen! Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du mehr Komfort, wie z. B. Fotos ins Forum hoch laden, musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden.

Hummelnest im Schnellkomposter

Dieses Thema enthält 6 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Estella vor 1 Jahr, 7 Monate.

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • #4186 Antwort

    Mike
    Forenmitglied

    Also dieses Jahr läuft echt sehr bescheiden. Ich hatte vor 1,5 Wochen einen meiner zwei Kästen erfolgreich mit einer Wiesenhummel besetzt und diese hat 3 tagelang eifrig am Nest gebaut und ist fleissig ein und ausgeflogen, doch dann blieb sie verschollen :-(
    Die letzten Tage sehe ich kaum Hummeln und wenn nur welche die schon Nester haben und meist riesen Pollenhöschen.
    Als ich heute wieder im Garten stand bemerkte ich, das eine Steinhummel zielstrebig in den Schnellkomposter meiner Nachbarin einflog. Die gute hat sich unten an einem Lüftungsloch eine richtige Einlaufröhre gebaut.
    Jetzt meine Frage an euch. Ist so ein Plastikkomposter der richtige Ort für ein Hummelvolk? Ich meine gelesen zu haben, das die im Sommer Innentemperaturen von bis zu 70 Grad erreichen. Außerdem ist um das Nest herum sicher kein stabiles Substrat. Wenn meine Nachbarin da jetzt oben ihren Rasenschnitt reinschüttet, habe ich Angst, das die Hummeln bei einem “Erdrutsch” begraben werden.

    Sollte ich versuchen das Nest in einen meiner Kästen umzusiedeln? Oder lasse ich den Dingen Ihren lauf?

    Gruß Mike

    #4187 Antwort
    Stefan
    Stefan
    Admin

    Das musst Du natürlich erst mit dem Kompost-Besitzer klären.

    Jetzt wäre es noch einfach die Dame umzusiedeln. Oder das kleine Volk.

    #4190 Antwort

    Mike
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Das ist kein Problem, wir verstehen uns super und da hat Sie nix dagegen. Und der Nesteingang liegt zum Glück direkt an einer Art Klappe, die zum herausnehmen der Erde gedacht ist. Ich weiß nur nicht wie weit drinnen das Nest dann liegt und wie weit ich “graben” muss.
    Also sollte ich versuchen die gute umzusiedeln?
    Ich habe da mal drüber gelesen, am besten Nachts machen und mit Rotlicht? Bin für Ratschläge dankbar :emb:

    #4194 Antwort
    Stefan
    Stefan
    Admin

    Ja, Nachts per Rotlicht bzw. Taschenlampe! Hier im Forum ist Harry Abraham. Der hat das schon oft gemacht. Vielleicht fragst Du den mal direkt?

    Eine Hummelumsiedlung hatte ich selbst nur 2x, das war aber sehr einfach (zum Glück) und ich musste nur einen “Gummistiefel vom Dachboden” umsiedeln :sun: bzw. auch von einem Komposthaufen (der wegen Baumaßnahmen weichen musste) ein Erdhummelnest retten. Das musste damals sehr schnell gehen und deshalb habe ich das am Tag gemacht. Das Erdhummelvolk war noch sehr klein, die Arbeiterinnen habe ich manuell dazu gefangen. War keine große Sache.

    Du solltest nicht “graben”, eher “vorsichtig abtragen”. Nur so zerstörst Du nichts. Am besten wäre es jedoch die Damen im Komposter zu lassen und darüber ein Dach zu spannen um vor Sonne und Regen zu schützen.

    Und wieder der Hinweis auf die rechtliche Lage: Bitte informieren, wer bei Euch im Landkreis umsiedeln darf und wer nicht. Ich möchte jetzt rechtlich nicht mehr weiter auf Dein Vorhaben eingehen. :zwinker:

    #4195 Antwort
    Harry
    Harry
    Forenmitglied

    Hallo Mike, ich habe mitgelesen. Wie ich das so einschätze ist keine Gefahr für das Hummelnest vorhanden. Komposter sind bevorzugte Plätze von Hummelköniginnen. Es ist dort schön warm und ideal für die Brut. Eine Umsiedlung ist immer Stress für ein Hummelvolk. An deiner Stelle würde ich alles so lassen und mit der Nachbarin reden, das sie den Rasenschnitt nur locker in den Komposter gibt und nicht runterdrückt. Rechtliche Dinge musst du mit der Landschaftsbehörde abklären. Hier bei uns ist die unterer Landschaftsbehörde dafür zuständig. Bei Hornissenumsiedlungen benötige ich für jede einzelne Umsiedlung eine Genehmigung die außerdem kostenpflichtig ist. (60,–€) Zusätzlich eine Begründung, warum umgesiedelt werden soll. Gruß Harry

    #4201 Antwort

    Mike
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Hallo Harry und Stefan,

    ich danke euch für eure Ratschläge! Alles klar, dann bleibt die gute wo sie ist. Was mir persönlich auch lieber ist, ich habe viel zu viel Angst, etwas falsch zu machen und am Ende bin ich verantwortlich, wenn das Nest kaputt ist. Und ja ich werde das abklären mit meiner Nachbarin und freue mich, dem Volk bei der Entwicklung im Komposter zu zusehen =)

    Gruß Mike :sat:

    #4225 Antwort

    Estella
    Forenmitglied

    Hallo Mike,
    erstmal frohe Ostern. Auch ich hatte vor ein paar Jahren mal im Schnellkomposter ein Hummelnest. Das hat prima geklappt, wenn man nicht so doll nachstopft und zwischendurch kein Wasser reinkippt. Im Folgejahr fand ich beim Durchsieben nur noch die Reste. Mit meinen 2 Hummelhäusern hatte ich bisher kein Glück und bei dem Regenwetter habe ich auch keine große Hoffnung mehr. Auf Suchflug war jedenfalls heute keiner. Dafür war gestern leider der einzige besetzte Nistkasten trotz Stacheldraht leergeräumt. 7 Kohlmeiseneier lagen auf dem Boden des Kastens :-(. Sehr deprimierend.

    Viele Grüsse Estella

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
Antwort auf: Hummelnest im Schnellkomposter
Deine Information:




:hair:  :angel:  :conf:  :cry:  :devil:  :dontknow:  :dunno:  :emb:  :kiss:  :lmao:  :love:  :nerd:  :roll:  :-(  :sarc: 
:sat:  :ser:  :-)  :sun:  :happy:  :zwinker:  :yell:  :homepage: