Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Holzstapel-Hummeln

  • Dieses Thema hat 49 Antworten und 7 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Woche, 1 Tag von MarthaMartha.
Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 50)
  • Autor
    Beiträge
  • #45613 Antworten
    Marylou
    Forenmitglied
    Beitragsersteller
    Buchtip:

    @Stefan, mir wird jetzt schon anders, wenn ich an die Schließung des Vorbaus und die Klappe denke nach dem Chaos heute. Ich will sie so wenig wie möglich stören und setze sie dann einer solchen Situation aus.:doh: Bei mir pocht das schlechte Gewissen. Die arme Kleine! Veränderungen erst, wenn die Königin im Haus ist, das schreibe ich mir hinter die Ohren! Ich übereile jetzt auch nichts! Danke! :blume:

    P.S. Nester im Holzstapel sind herrlich entspannend.:mrgreen:

    #45616 Antworten
    Stefan
    Admin

    In freier Natur muss die Hummel auch bewältigen können, dass z. B. ein herunter gefallener Ast die Umgebung verändert oder ein Blatt den Eingang abdeckt.

    Also alles in Ordnung!

    Grüsse Stefan

    #45680 Antworten
    Marylou
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    @Budmaster  Danke! Ich hoffe auch, dass sie weiterhin gut durchkommen.:ja:

    Das Dumme mit der Deko ist, dass sie nur aus einem einzigen Stück besteht, nämlich einer Korkrinde mit obendrauf gelegtem Moos. Für die Gubisch-Kästen muss ich für nächstes Jahr einen anderen Weg finden, vielleicht die Korkrinde in kleinen Teilstücken mit Steinen darunter und ebenso dann teilweise entfernen. Bei den beiden Abraham-Kästen ist das einfacher, da sie halb eingegraben sind und der Eingang mit der Hummelklappe fast ebenerdig ist; da lege ich nur Moos davor.

    @Stefan  Die Ackerhummel-Königin flog heute wieder flott und zielsicher ein und aus wie in den (Deko-)Tagen zuvor.:freu:

    #45681 Antworten
    Stefan
    Admin

    Das freut mich! :)

    Die sind sehr anpassungsfähig die fleißigen Damen!

    #45702 Antworten
    Doris
    Forenmitglied

    Hi Marylou, das mir den Hummeln wird schon in Ordnung gehen. Veränderungen immer nur nachts oder wenn die KÖNIGIN WEG IST VORNEHMEN: Sonst passt alles. Einfach auf dem Hocker aussitzen.

     

    LG

    #45854 Antworten
    Marylou
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Heute sah ich bei meiner Ackerhummel im Kasten Nachwuchs fliegen:hurra:. Mit den ersten Arbeiterinnen hatte ich frühestens so um den 19.05. gerechnet. Wie man sich irren kann, wenn eine Dame sich klammheimlich einquartiert:mrgreen:. Du hattest also vollkommen recht, @Stefan, dass sie schon länger im Kasten sein muss:ja:.

    Die Hummeln im Holzstapel verursachen Freude und Besorgnis. Die Baumhummel sehe ich nicht mehr:?. Das Erdhummelvolk scheint sich nur zögerlich zu entwickeln:?. Einzig bei den Wiesenhummeln scheint es „normal“ zuzugehen:freu:. Die Wiesen- und Erdhummeln benutzen ja denselben Eingang im Storchschnabel. Heute zählte ich 30 Ausflüge und 30 Einflüge innerhalb einer Stunde (11.50 – 12.50 Uhr, bewölkt, 22 Grad), davon gerade mal 3-4 Erdhummel-Arbeiterinnen. Die sind alle immer noch so flott, dass man höllisch aufpassen muss. Nur beim Einflug hat man Gelegenheit, genauer zu gucken.

    Bei den Wiesenhummeln waren 4 sehr ausgiebige Orientierungsflüge:hummel: dabei, wobei diese Ausfliegenden recht groß waren und zuvor bei jedem einzelnen dieser Orientierungsflüge ein sehr langes und lautes Brummen im Storchschnabel ertönte. Beim ersten Mal dachte ich, was ist denn jetzt los, so ungewöhnlich war das. Zwei Große kehrten innerhalb dieser Stunde auch wieder ins Nest/Storchschnabel zurück.

    #45856 Antworten
    Stefan
    Admin

    Mich freut das sehr! Viel Glück damit weiterhin! :hummel:

    #45909 Antworten
    Marylou
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Auch wenn es jetzt verrückt klingt und eigentlich viel zu früh ist, aber bei meinen Wiesenhummeln fliegen schon Jungköniginnen, und zwar jede Menge, wohlgenährt und groß und kräftig!:hurra:

    Vorgestern hatte ich schon vom Ausflug von 4 großen Wiesenhummeln berichtet, wobei ich mir da schon zu 90 Prozent sicher war, dass es Jungköniginnen waren. Ich habe mich nur nicht getraut, das zu schreiben, weil es viel zu früh dafür ist. Heute Vormittag nun quollen regelrecht in einigen Zeitabständen jeweils mehrere Jungköniginnen hervor. Die kamen sich gegenseitig sogar in die Quere. Eindeutig Jungköniginnen und keine dicken Arbeiterinnen!

    Mit viel Glück gibt das eine 2. Generation.

    Dann noch etwas Neues vom Holzstapel: Ebenfalls heute Vormittag habe ich an der gegenüberliegenden Seite einen Suchflug und anschließenden Orientierungsflug von etwas Kleinerem beobachtet. Ich stand aber zu entfernt, um Genaueres zu erkennen. Mal sehen, was sich daraus ergibt. :kaffee:

    #45913 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    Naturnester scheinen zu aller Freude sehr erfolgreich zu sein. :bravo::bravo:

    Soviel ich weiss, sind Wiesenhummeln früh in der Entwicklung und gehen früh zugrunde. Meist schon im Juli. :ja:

    Gartenhummeln können gelegentlich eine zweite Generation hervor bringen. :hummel::hummel::hummel:

     

    #45916 Antworten
    Marylou
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Wiesenhummeln auch, @Martha, sofern es lange genug warm ist, daher hoffe ich auf eine 2. Generation.
    Auf den Holzstapel scheint den ganzen Tag die Sonne, von frühmorgens bis spätabends, weswegen ich seit der Entdeckung der dortigen Nester anfangs Bedenken wegen der Temperatur hatte. Aber durch die langen und teilweise dickeren Stämme und die Holzaufschichtung scheint das alles zu passen. Regenschauer gab es nur durch meine Gartenbewässerung, denn hier fiel schon wochenlang kein Regen (auch die letzten Tage nicht, obwohl angekündigt). Dafür schien die Sonne immer ausgiebig. Etwas schwer tat ich mich allerdings mit der Bewässerung der Storchschnäbel rings um den Holzstapel, da ich nur ungefähr vermuten kann, wo die Nester sind, also bin ich dabei sehr vorsichtig vorgegangen.
    Ich hoffe, durch die Kombination Holzstapel und Sonne ist vielleicht die Voraussetzung „lange genug warm“ geschaffen worden.

    #45920 Antworten
    Doris
    Forenmitglied

    Hallo Marylou, Du hast die wunderbare Erfolgsgeschichte, dass in Deinem Garten sowohl natürliche Hummelvölker als auch angesiedelte Völker im Kasten ein Zuhause finden konnten. Nicht viele haben die Gelegenheit. eine solche Begebenheit zu beobachten. Genieße es und lass uns an Deinen Beobachtungen teilhaben.

    Du hast 2 Abraham-Kästen, 2 von Gubisch und das Wichtigste: 3 Naturvölker. Ich beneide Dich darum. Beobachte, wie gesagt und teile uns die Beobachtungen mit. Wir alle lernen von Dir.

    LG

    #46297 Antworten
    Marylou
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Am 17.05 2020 habe ich abends um 22 Uhr beim Gubisch-Kasten mit den Ackerhummeln den Vorbau geschlossen und die Hummelklappe ganz geöffnet.
    Am nächsten Morgen vor den Kasten gesetzt und gespannt darauf gewartet, was sich so tut. Einige Arbeiterinnen kamen durch den neuen Aus-/Eingang heraus, orientierten sich und flogen davon. Zwei Arbeiterinnen waren sehr verunsichert:o, was man am Orientierungsflug merkte und auch bei der Rückkehr direkt sah. Inzwischen fliegen aber alle ganz souverän rein und raus, allerdings ohne bisher das Anflugbrett zu nutzen. Die Wachsmotten-Klappe werde ich jetzt nach und nach absenken – in der Hoffnung, dass auch die beiden Unsicheren den Umgang damit lernen (müssen).
    Hier bot sich dann auch direkt eine Zählung an: 7 Ausflüge und 6 Einflüge (9.00 – 10.00 Uhr).

    Die nächste Zählung (10.15 – 11.15 Uhr) erfolgte dann beim Wiesenhummel- und Erdhummel-Volk im Holzstapel: 32 Ausflüge und 31 Einflüge der Wiesenhummeln. Ich konnte in dieser Zeitspanne aber lediglich 3 zusätzliche Erdhummel-Arbeiterinnen beim Einflug identifizieren.
    Da derselbe Ein-/Ausflugpunkt im Storchschnabel (der im Holzstapel-Randbereich wächst) sowohl von den Wiesenhummeln als auch den Erdhummeln genutzt wird, ist es bei der Schnelligkeit der Hummeln schwierig, genauer zu differenzieren. Sämtliche Ausflüge aus dem Storchschnabel kündigen sich zwar brummend an, sind dann aber blitzschnell; lediglich bei den Einflügen hat man öfter die Chance, genaueres zu erkennen.

    Wie schon von dem Wiesenhummel-Volk berichtet, flogen ab dem 10.05.2020 bereits die ersten Jungköniginnen. Insgesamt waren es mindestens 15 Jungköniginnen, eher mehr.
    Noch eine kleine Geschichte hierzu: Am 15.05.2020 bemerkte ich am späten Nachmittag eine auffallend große Hummel, die laut brummend und suchend in einiger Entfernung zum Nest flog. Alarmiert wegen eventueller Kuckuckshummel ging ich schnell Richtung Holzstapel/Storchschnabeleingang, um sie dort eventuell abfangen zu können. Sie näherte sich allmählich dem Nestbereich, und ich erkannte sie (erleichtert) als Wiesenhummel-Jungkönigin. Dann endlich fand sie den Eingang, und ich hörte dann aus dem Storchschnabel ein zartes Willkommensbrummen, anschließend war dort Ruhe.
    Inzwischen fliegen mehrere Jungköniginnen ein und aus im Nest, auch die Arbeiterinnen sind nach wie vor sehr fleißig.
    Im Video habe ich eine der königlichen Prinzessinnen bei ihrem Blütenbesuch begleitet.:hummel:

    Es gibt aber auch weniger Erfreuliches: Neben einer der Vogeltränken, die weit vom Holzstapel entfernt stehen, habe ich gestern einen Wiesenhummel-Drohn gefunden, der wohl den Vögeln zum Opfer gefallen ist.:(

    Gleich zwei Überraschungen gab es auf der linken Seite des Holzstapels, also gegenüber dem Eingang zum Wiesen- und Erdhummelnest. Wie zuvor berichtet, sah ich dort vor einigen Tagen etwas Kleines mit einem Orientierungsflug, konnte aber nichts bestimmen, da ich zu weit entfernt stand.
    Im Zuge der Zählung am 18.05.2020 setzte ich mich also davor und wartete. Tatsächlich kam dann aus einer Bodenlücke zwischen zwei Holzstämmen eine Ackerhummel-Königin (erkannte ich aber erst beim Wiederkommen, da sie senkrecht nach unten in die Lücke schweben muss wegen der hohen Grasbüschel davor). Ich freute mich sehr und wartete auf die Rückkehr. Plötzlich kam ca. einen Meter daneben ebenfalls eine Ackerhummel aus einer Holzstapel-Lücke (getarnt mit Storchschnabel) herausgeflogen. Zählung beim linken Nest: 2 Ausflüge, 4 Einflüge, beim rechten Nest: 9 Ausflüge, 8 Einflüge. Freude pur, zwei zusätzliche Ackerhummel-Nester!:freu2:

    #46302 Antworten
    Marylou
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    @Stefan Mit den Videos stimmt etwas nicht. Könntest Du bitte mal schauen, damit ich nachbessern kann? Danke!

    #46306 Antworten
    Stefan
    Admin

    @Marylou: Die Videos laufen hier einwandfrei. :)

    #46309 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    @Marylou   Solche Erfahrungsberichte sind immer interessant 🧐. Hoffen wir auf ein Happy End! :hummel::hummel:

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 50)
Antwort auf: Holzstapel-Hummeln
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: