Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Ein paar Garten-Hummeln

  • Dieses Thema hat 15 Antworten und 5 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 3 Tage, 9 Stunden von PetraS.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 16)
  • Autor
    Beiträge
  • #63961 Antworten
    PetraS
    Forenmitglied
    Buchtip:

    Einige “unverdrossene” Hummeln fliegen doch bei mir im Garten. Hier ein paar Eindrücke von vorgestern. Aber es bleibt dabei: Dieses Jahr ist, was die Anzahl an geht, bei weitem das schlechteste. Nicht nur bei den Hummeln, auch bei anderen Wildbienen. Und auch bei den Schmetterlingen sieht es nicht so gut aus.




    Liebe Grüße
    Petra

    #63988 Antworten
    Martin
    Forenmitglied

    Das Bild der Gartenhummel – ohne Bindestrich – gefällt mir dann tatsächlich am besten. :D

    Martin

    #63990 Antworten
    janfo
    Forenmitglied

    schöne Bilder!

    Leider auch bei mir sehr wenige Schmetterlinge. Hauptsächlich fliegen Kohlweißlinge und ab und zu ein Zitronenfalter. Heute allerdings habe ich einen Schmetterling im Garten gehabt den ich hier selten sehe, das Große Ochsenauge. Allerdings waren die Flügel schon sehr kaputt.

    Leider wird dieses schlechte Jahr für Insekten wohl auch nichts gutes für das nächste Jahr verheißen.

    Hummeln habe ich allerdings momentan viele im Garten, weil z.B. der Oregano blüht wovon ich recht viel habe.

    #64012 Antworten
    Pelzflieger

    Bei Insekten ists schwer Prognosen für das nächste Jahr zu machen. Es ist nicht so wie bei Säugetieren oder Vögeln, dass sich langsam Populationen aufbauen.

    Sind die Bedingungen geeignet, dann gibts von einer Art plötzlich ganz viele. So bestimmt die Witterung im Mai, ob es im Sommer viele Wespen und Hornissen gibt, oder nicht.

    Wir merken das bei den Hummeln. In einem Jahr hab ich viele Baumhummeln, im Jahr darauf viele Steinhummeln und keine Baumhummeln. Das bedeutet aber auch, ein Garten mit reichem Angebot an Nahrungspflanzen ist immer gut. Es ist eine Art Insel oder Trittbrett für Insektenarten. Sollten wir dann tatsächlich die Landschaft insektenfreundlicher gestaltetn, dann kann sehr schnell eine Hohe Insektendichte erzielt werden.

    Nur wenn eine Art verschwunden ist, dann ists halt aus.

    #64014 Antworten
    janfo
    Forenmitglied

    Hallo Pelzflieger,

    Ich stimme dir insofern zu, dass Insektenpopulationen sich schnell von Rückschlägen erholen können. Als sogenannte R-Strategen haben sie eine hohe Reproduktionsrate und können somit Verluste gut ausgleichen. Aber viele Insekten wie z.B. Schmetterlinge oder auch Hummeln haben ja einen Reproduktionszyklus der vom Vorjahr in das nächste Jahr übergeht. Daher hat das Vorjahr schon einen gewissen Einfluss.

    Ich stimme dir vollkommen zu, dass das wichtigste ein Garten bzw. eine Landschaft mit reichem Angebot an Nahrungspflanzen und Überwinterungsquartieren ist. Heute zum Beispiel habe ich eine Hornissenschwebfliege im Garten gesehen, auch ein Zeichen dafür, dass sich Vielfalt bei mir einstellt (hatte ich vorher noch nie gesehen). Die Hornissenschwebfliege ist die größte Schwebfliege Deutschlands und kommt insbesondere dort vor, wo ihre Wirtsarten leben (Hornissen, Wespen, Hummeln) Die Larven ernähren sich von den Hinterlassenschaften dieser Tiere und überwintern dann auch.

    Also, es besteht Hoffnung. Ich denke aber das Jahr wird noch etwas nachwirken. Hoffen wir auf ein gutes Insektenjahr 2022, damit die Verluste schnell wieder ausgeglichen werden können. Natürlich ist es so, dass ein Jahr auch das vorige Jahr “wett” machen kann, wenn die Bedingungen sehr gut sind.

    lg Jan

    #64020 Antworten
    Christian
    Forenmitglied

    @ PetraS – super gelungene Bilder Deiner Garten-Hummeln. Was ist das für eine Hummel am dritten Bild, neben der Feldwespe?

    @ Janfo, Pelzflieger – weil es gut zu Euren Beiträgen passt: Bin über das heurige Hummeljahr frustriert, noch dazu scheinen seltene Hummelarten hier wie ausgestorben – bis ich gestern auf Rotklee die erste Waldhummel in diesem Jahr entdeckte. :-) Vielleicht kann ich ja auch noch eine Veränderliche beobachten, dann hätte ich wieder Hoffnung auf Sichtungen im nächsten Frühling. Generell werden aber die Hummeln jetzt wieder zahlreicher und finden hier viel Nahrung an nicht unumstrittenen Blühpflanzen bei mir im Garten und auf meinem lichten Waldhang. Sind aber für mich ein Beleg, dass es in jedem Frühjahr zahlreiche Hummelköniginnen hier gibt.

    Lb.Gr. aus Oö.! Christian

    #64024 Antworten
    PetraS
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Hallo Christian,

    ich denke doch, eine Erdhummel.

    Liebe Grüße
    Petra

    #64036 Antworten
    Christian
    Forenmitglied

    Hallo Petra,

    sah gerade – das steht eh unterhalb des Bildes. Für eine Erdhummel hätte ich die Hummel nicht gehalten, aber wenn schon Martin drüber geschaut hat, wird es wohl eine sein. ;-)

    Lb.Gr.

    Christian

    #64125 Antworten
    Bulli
    Forenmitglied

    Hallo @PetraS,

    wie wäre es mit Bombus sylvestris Drohn oder farblich ähnlicher Typ?

    VG Bulli

     

    #64127 Antworten
    PetraS
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Hallo Bulli,

    hmm, vielleicht? Aber, ehrlich, da fühle ich mich überfragt. Ich hätte nur noch dieses, nicht unbedingt aussagekräftigeres Bild. Also ran, ihr Experten.

    Liebe Grüße
    Petra

    #64128 Antworten
    Martin
    Forenmitglied

    Ich sehe zu wenig.

    #64132 Antworten
    PetraS
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Hallo Martin,

    ja, Bilder sind nicht optimal. Ich schaue mal, ob er sich nochmal blicken lässt.

    Liebe Grüße
    Petra

    #64195 Antworten
    PetraS
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Hallo,

    heute war der Drohn wieder in der Skabiosen-Flockenblume. In einer Blüte, die er wirklich ewig “abarbeitete”. Ist auf diesen Fotos eventuell mehr zu sehen?


    Liebe Grüße
    Petra

    #64203 Antworten
    Bulli
    Forenmitglied

    Hallo Petra,

    wäre es mögich die Hummeln formatfüllend hochzuladen?

    Bei der Unterscheidung ob Bombus norvegicus, Bombus sylvestris und Bombus flavidus sind Scapus (1. Antennenglied am Kopf), die letzten Antennenglieder (5 bis 13) und Sternum 7 wichtig.

    Ob es die überhaupt sind, dazu braucht man guten Blick auf Antennenglieder 3 bis 12/13 und Terga 5 bis 7.

     

    VG Bulli

    #64229 Antworten
    PetraS
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Hallo Bulli,

    zunächst erstmal vielen Dank für deine Zeit, die du aufwendendest, um das “Drohnenrätsel” zu lösen. Ich habe die Bilder nochmal vergrößert hochgeladen und zusätzlich noch Antennenbilder und das schöne Hinterteil. Habe auch einen Blick in den Feldbestimmungsschlüssel von Gokcezade geworfen. Und bin auch nicht schlauer. Ist was für dich und Martin (und Christian hatte ja auch eine Ahnung). Bin gespannt, was rauskommt.




    Liebe Grüße
    Petra

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 16)
Antwort auf: Ein paar Garten-Hummeln
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: