Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Andersfarbige im Erdhummelhaus?

  • Dieses Thema hat 34 Antworten und 12 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Jahr, 6 Monaten von ChristianChristian.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 35)
  • Autor
    Beiträge
  • #33103 Antworten
    Berta Bommel
    Forenmitglied
    Buchtip:

    Liebe Hummelfreunde

    es ist mein erstes Hummeljahr mit eigener Pension, die auch prompt schon im Februar von einer Erdhummel bewohnt wurde.

    Heute Mittag konnte ich beobachten wie eine grau-gesprenkelte Hummel das Nest verließ und später wieder einflog. Das geht ja immer so schnell, dass man kaum gucken kann. Aber nach meiner Erinnerung sah sie aus wie die anderen, mittelgroß, etwas zerzaust und sie war eindeutig hellgrau und nicht schwarz gelb weiß.

    Gibt es sowas wie Albino Hummeln? Oder ist die schon Altersgrau? Oder hab ich mich verguckt?

    Heute Nachmittag habe ich dann lang mit der Kamera vorm Kasten gesessen in der Hoffnung sie fotografieren zu können. Leider Fehlanzeige. 20 Minuten lang habe ich ein Video aufgenommen – auch hier war die Graue nicht zu sehen.

    Das Video könnt ihr euch hier anschauen – ich habe alle Aktivitäten zusammengeschnitten auf 3 Minuten.

    In dem Video (0:12) ist mir dann aufgefallen, dass mindestens eine Hummel statt einem gelben Streifen einen weißen hat. Ich habe die Bilder aus dem Video vergrößert und angehängt.

    Kann mir jemand sagen, was da vor sich geht? Hat eine Arbeiterin zur Frisörin umgeschult?
    Über eine genaue Artenbestimmung wäre ich auch sehr glücklich.

    Und bitte Daumendrücken dass alles gut läuft – wegen meiner Fehlkonstruktion und der schnellen Besiedelung konnte ich keine Klappe anbringen.

    Liebe Grüße aus Bergheim

    Attachments:
    #33107 Antworten
    Uschi
    Forenmitglied

    Hallo,

    auf den Bildern ist eine Kuckuckshummel zu sehen. Konnte sie auch auf dem Video ausfliegen sehen.

    Viele Grüße Uschi

    #33108 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    Was macht man jetzt dagegen….😟

    #33109 Antworten
    Wutzi
    Forenmitglied

    Hmmm… sind die Kuckuckshummel auch schützenswert – selbst wenn sie sich nicht moralisch vermehren – können? :?

    #33111 Antworten
    Berta Bommel
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Ja, das frage ich mich auch. Soll man da eingreifen? Kann man überhaupt was machen. Soll ich mal nachschauen ob die erste Königin noch da ist? Das Nest ist im Kapok vergraben, ich müsste es aufzupfen :(

    Sind alle die, die ohne Pollen nach Hause kommen Kuckuckshummeln oder nur die, die anders aussehen?

    Und bin ich Schuld weil ich das mit der Klappe verbummelt habe? :?

    #33113 Antworten
    Martha
    Forenmitglied

    @Berta Bommel   Von Schuld kann keine Rede sein. Es gibt sie nun mal – die Kuckuckshummel warum auch immer. Wie bei den Vögeln, der Kuckuck. So hat es die Natur eingerichtet, darum würde ich nach reiflicher Überlegung nichts machen.

    #33114 Antworten
    Christian
    Forenmitglied

    @ Berta Bommel – auch Kuckuckshummel sind nützlich, schützenswert und selten. Versuche trotzdem diese Königinnen zu fangen und in weiterer Entfernung frei zu lassen. Bei einer Baumhummel hat´s vermutlich geklappt, bevor die Kuckuckshummel das Nest okkupiert hatte, bei einer anderen Baumhummelkönigin war es zu spät. Im Vorjahr hab ich eine Kuck.-Hummel vor einem Schwegler mit Wiesenhummeln abgefangen und in ca. 10 km Entfernung frei gelassen, war aber auch zu spät. Lass der Natur freien Lauf… Lb.Gr.! Christian

    #33115 Antworten
    Bernd
    Forenmitglied

    Kuckuckshummel sind wie die “normalen” auch auf der Roten Liste geführt, teilweise mit Vorwarnstufe teils mit unbekannten bestand.

    Ist zwar irgendwie schade aber wie Martha schrieb hat es die natur so eingerichtet. Die Kuckuckshummeln sind auch nicht am Artenrückang der normalen Hummeln schuld. Sie sind ja von Ihnen als Wirtstier abhängig, leben quasi im Gleichgewicht mit ihren Wirt. Die Kuckuckshummeln werden also nie zum Aussterben einer Art führen, wenig Wirtstiere = wenig Kuckuckshummeln.

    Eingreifen würde ich auf keinen Fall, ist zum einen wegen dem Naturschutz nicht erlaubt und Eingriffe von Menschen in die Lebensgemeinschaften von Tieren hatten nach meiner Meinung bisher nie einen guten Ausgang. Ich persönlich halte auch nichts davon, wie hier schon beschrieben, dass manche die Kuckuckshummel abfangen und 10km weiter wieder frei lassen. Das ist nach meiner Meinung falsch verstandener Naturschutz.

    Mit der klappe soltest du dir keinen Vorwurf machen. Die Kuckuckshummel hätte es wahrscheinlich auch so ins Nest geschafft; folgt der Duftspur. Die Arbeiterin der zweiten +x Generation bedienen die Klappe ja auch ohne Absenktraining.

    #33117 Antworten
    Christian
    Forenmitglied

    @ Bernd – habe schon Jahre erlebt, da waren die Kuckuckshummeln in meinen Gärten so zahlreich, dass so gut wie alle meine Hummelhotels okkupiert waren. Es ist zwar erfreulich, dass sehr viele Nachbarn bereits Hummelkästen aufgestellt und auch so manche Kuckuckshummel beherbert haben, aber die Königinnen sind natürlich auch gute Rückkehrerinnen und finden diese HH besonders leicht. Heuer gibt es in meinem Garten ein “normales” Vorkommen von Kuckuckshummeln und zumindest ein Baumhummelvolk wurde bereits okkupiert. Es ist ein wenig schwer, Völker, die man wochenlang beobachtet und sich an der Entwicklung erfreut hat, zuletzt an Kuckuckshummeln “zu verlieren”, aber Du hast natürlich recht, man sollte und dürfte aus Naturschutzgründen nicht eingreifen. In einem Nistkasten mit Gartenhummeln habe ich übrigens kürzlich eine tote Kuck.-Hummel gefunden – es ist also nicht so, dass die Hummeln gegen den Eindringling keine Chance haben.

    #33118 Antworten
    Bernd
    Forenmitglied

    Hallo Christian,

    ja das ist kein leichtes und einfaches Thema zumal auch emotional behaftet. Wir hängen ja alle mehr oder weniger an den Brummern und freuen uns wenn wir ein Volk bei der Entwicklung beobachten können. Wir machen es den Kuckuckshummeln mit den strak gebündelten Angebot vielleicht auch ein Stück weit einfacher, wenn wir viele Hummeln auf engen Raum haben.

    Ich hab das bei meinen Solitärbienen schon überdacht. Ich hab dieses Jahr das „Hotel“, besser gesagt die Wohnstadt stark erweitert. Konnte im Verlauf der Belegung auch viele Parasiten beobachten. Macht es den Parasiten natürlich einfacher. In freier Natur gibt es kaum so viel Nistplatz auf so engen Raum. Werde wohl im nächsten Jahr die Holzblöcke mehr über den Garten verteilen. Ich bin mal gespannt was ich Spätsommer für einen Befall mit Parasiten bei den Puppen habe. Habe teilweise geschraubte Nisthilfen bei denen ich die Kokons entnehmen kann und die Nisthilfen reinigen kann.

    Um nochmal auf die Kuckuckshummeln zurück zu kommen, vielleicht ist es ja deren Aufgabe die schwächere Volker zu übernehmen. Ich hab dazu in der Literatur noch nichts gefunden aber wie du schreibst gelingt es Ihnen nicht immer. In freier Wildbahn folgt die Beziehung Hummel -Kuckuckshummel wohl dem Räuber-Beute Modell. Wie man damit umgeht, wenn wie bei dir eine Vielzahl der Kästen okkupiert wird weiß ich auch nicht. Vielleicht sollte man dann im Folge Jahr nicht aktiv einsetzten, somit finden die Rückkehrerinnen der Kuckuckshummeln keine belegten Nester mehr vor, oder weniger weil nur selbstangesiedelte Hummeln da sind.

    Ich wünsch dir, dass es bei der eine Okkupierung bleibt und die anderen Volker gut durch die Eisheiligen kommen.

    Viele Grüße aus LM

    #33139 Antworten
    Wutzi
    Forenmitglied

    @Berta Bommel

    Ich hab gestern auf meinem Videomaterial eine zweite Steinhummel beobachtet, die 5 Minuten nach meiner Königin (?) mit der Hummelklappe beschäftigt hat und reingekommen ist. 2 Minuten waren sie zusammen. Dann kam die Erste raus, eine Minute später purzelte die zweite raus.

    Gut: beide lebten noch und heute gab es zumindest eine einsame Ein- und Ausfliegerin.

    Also auch eine Hummelklappe schützt nicht vor ungebetenem Besuch – Hummeln sind einfach zu schlau.

    Attachments:
    #33144 Antworten
    Christian
    Forenmitglied

    Hallo Bernd – danke für Deinen langen, interessanten, Beitrag, den ich inhaltlich voll teile. Mal sehen, wie es mit den Kuckuckshummeln hier weitergeht. Wie bereits geschrieben, hält sich die Anzahl heuer in “normalen” Grenzen. Vor einigen Jahren übersiedelte ich tatsächlich 12 Kuckuckshummeln, und trotzdem waren noch genügend vorhanden, um die Population hier nicht zu schädigen. Wichtig ist, dass sich ein natürliches Gleichgewicht ergibt, aber das ist schon ein wenig gestört durch die vielen besiedelten Hummelhotels in meinem Garten – ist aber gut so. Übrigens – von den 23 Hummelkästen in 2 Gärten waren/sind 18 bezogen, nur 3 durch aktive Ansiedelung. Werde hier sicher wieder einmal Bilanz ziehen…

    Alles Gute und beste Grüße aus Oö.! Christian

    #33145 Antworten
    Bernd
    Forenmitglied

    Hallo Christian,

    23 Kästen Respekt! Hab drei stehen, zwei sind belegt, einer Aktiv und eine Selbstansiedlung.

    Ich bin Mal auf deine Bilanz gespannt, wie ist denn dein Artenspektrum?

    Grüße aus Mittelhessen. Bernd

    #33167 Antworten
    Berta Bommel
    Forenmitglied
    Beitragsersteller

    Dass Christian schrieb „Kuckuckshummeln sind Rückkehrerinnen“ brachte mich zur Erkenntnis, dass die Kuckuckshummel schon einige Zeit in der Nähe der Pension gewohnt hat, um auf den richtigen Zeitpunkt zu warten.

    Letztes Jahr wohnte ein Hummelvolk unterm Garagendach. Schwer zu beobachten, weil sie immer direkt vom Dach über die Hecke weggeflogen sind. Jedenfalls war bei dem Hummelvolk sehr frühzeitig nichts mehr los.

    Umso mehr freute es mich, als dieses Jahr nicht nur die neue Hummelpension, sondern auch wieder das Nest unterm Dach von einer Königin angeflogen wurde.

    Einmal konnte ich beobachten wie die Dachbewohnerin über die Hecke in den Garten geflogen kam, einen Abstecher zur Pension machte, kurz davor stehenblieb, beobachtete und dann wieder abdrehte und unterm Dach verschwand.

    Seit in der Pension etwa die zweite Generation zugange war, habe ich die vom Dach nicht mehr gesehen. Dann wohnt die wohl jetzt in der Pension.

    Mir ist auch aufgefallen, dass der starke Geruch der Pension verschwunden ist. Liegt das an der Kuckuckshummel?

    Gestern habe ich die erste raus geschleppte Larve entdeckt.

    Und einige Erdhummeln? auf Orientierungsflug (Eine im Video ab 2:18).

    Hier das Video von gestern:

    Es war trotz des schönen Wetters etwas weniger los.

    #33213 Antworten
    gingillinos
    Forenmitglied

    Weniger los ?? ich wäre froh wenn bei mir so viel los wäre..Da kann ich aller 20 Min froh sein wenn ich eine sehe :|:|:|:|:| Hatte ja gedacht das die nächste Generation da ist aber das ist nicht der Fall. Ich denke fast das die Königin nicht mehr da ist oder verstorben..Denn eigentlich müßte die nächste Generation schon da sein :ups::ups::ups::ups:

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 35)
Antwort auf: Andersfarbige im Erdhummelhaus?
Deine Information:




:homepage:  :)  :D  :(  :o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :roll:  ;)  :|  :mrgreen:  :XD:  :DX:  :ugly:  :freu:  :freu2:  :motz:  :haha:  :lachtot:  :god:  :hurra: 
:irre:  O_o  :bravo:  :pfeif:  :ja:  :nein:  :maul:  :doh:  :girl:  :winken:  :kaffee:  :krank:  :biene:  :hummel:  Schmetterling  :regen:  :blume: