Herzlich Willkommen

Du kannst sofort los legen und Fragen stellen oder Antworten schreiben, auch ohne Anmeldung. Willst Du Fotos ins Forum hoch laden, die Livestreams ansehen oder am Quiz teilnehmen musst Du Dich einmalig registrieren und danach anmelden. Oder hast Du Dein Passwort vergessen?

Antwort auf: Wie funktioniert in das hier mit dem Benutzerbild?

#27698
AvatarDoris Gründer
Buchtip:

@stefan: Meine Hummel gefällt mir prima. Danke und

lG Doris

28 Replies to “Antwort auf: Wie funktioniert in das hier mit dem Benutzerbild?”

  1. Bei mir ist es ähnlich. Ich habe zur Sicherheit um die Lüftungslöcher “Bullran 45” geklebt. Falls es der Wachsmotte doch gelingt ein paar Eier durch die Gaze zu schummeln, bleiben die da kleben. Im Hummelvorbau kacken die mir alles voll und das ziemlich dünn. Ich muss jeden Tag mit Küchenkrepp reinigen, sonst waten die knietief durch die Sch..ße. Die 2-3 Wächterinnen summen schon heftig wenn ich da sauber mache. Manchmal so gar kleine Scheinangriffe.
    Das Hummelnest aufmachen, um zu schauen ob die Wachsmotte schon drinnen ist, trau ich mich nicht. Kann man auch von außen BT spritzen?

  2. Hallo Detlef!

    Ja, man kann von außen in die Einlaufröhre/den Vorbau spritzen, die Hummeln tragen den Bacillus dann ins Nest.

    Grüße Stefan

  3. Hallo Stefan,

    So wie es ausgesehen hat, hat die Wächterin ne andere Hummel aus dem Eingang rausbefördert. Sah ganz schön agressiv aus…ne andere Hummel hat es erst garnet probiert. Is vorm Eingang wieder abgebogen. Oder hab ich mich getäuscht?

  4. Hallo!

    Ich denke es wurden hier einfach verstorbene Kolleginnen “entsorgt”. Und ja: So eine Wächterin nimmt ihre Aufgabe sehr ernst. Es kommt durchaus vor, dass fremde Hummeln versuchen bei anderen Völkern zu stehlen.

    Oder war es ein Drohn der auf eine Königin gewartet hat?

    Da gibt es viele Möglichkeiten.

    Grüße Stefan

  5. Hallo Stefan,

    nicht verstorben. Sie flog dann weg. Un kein Drohn.

  6. Morgen Stefan,

    hab grade den Kasten gechekt und dabei festgestellt das sich unter der Plexiglasscheibe ein bissl Kondenswasser gebildet hat. Hab es trocken gewischt. Ist das jetzt schlimm oder ehr doch nicht?

    Gruß Daniel

  7. Hallihallo!

    Schau mal ob Du für bessere Durchlüftung sorgen kannst. Ansonsten ist es nicht gut, wenn Wasser ins Nest tropfen kann. Aber ein paar Tropfen machen sicher nichts aus.

    Grüße Stefan

  8. Die lüftungslöcher waren frei..haben die selber bissl zugemacht mit kapok..das mit dem wasser wird jetzt täglich kontrolliert..heute hab ich eine tote hummel der ersten generation gefunden..hiese 7 Wochen alt…kann das hinkommen? Eine zweite der selben generation war geschwächt…bissl zuckerlösung un sie war weg…

  9. Hallo Stefan,

    hatte wieder Kondenswasser. Hab jetzt auserhalb vom Nest Löscher in das Plexiglas gebohrt. Jetzt sitzt eine Hummel vorm Eingang un kühlt oder heitzt in den Eingang. Was hat das wieder zu bedeuten? Kondenswasser bildet sich doch wenn das Plastik kühler is wie das Nest oder? hab grade 25 Grad Ausentemperatur.

    Gruß Daniel

    P.S Mach grade ein Video von dem ganzen.

  10. Bitte nicht andauernd das Nestklima durcheinander bringen und ständig umbauen. Die Hummeln machen das schon.

    Es wird draußen wärmer, das Nest wird größer und schon gibt es Arbeiterinnen die mit Belüftung beschäftigt sind. Alles ganz normal.

    Bei 30 Grad (ich hoffe, das Hummelhaus steht im Schatten) können auch gerne mal 20 Arbeiterinnen vor dem Nest Ventilator spielen. Kannst ihnen dann helfen und tagsüber die Klappe auf machen.

    Grüße Stefan

  11. Danke,

    bin halt Anfänger. Daher auch viele Fragen. Ja steht bis auf eine Stunde im Schatten. Werde das aber abdecken das es komplett im Schatten steht. Deine Ratschläge un die von Harry nehm ich natürlich an, helfen mir auch sehr. Um das Ziel zu erreichen. Ein gesundes Volk mit möglichst vielen Jungköniginnen. Alles für die Hummel ;-) Is ja das erste Nest für mich. Das gekaufte vom letzten Jehr wird es nicht mehr geben. Die haben mit den Naturhummeln nix gemeinsam!.

    P.S gib mir mal dei EMail Adresse, dann kann i auch bissl mehr schicken.

    P.S.2 Danke für die tolle Unterstützung eines Anfängers aber auch eines Hummelfan ;-)

    gruß Daniel

  12. Kein Problem! Ich finde wichtig ist dass man weis, dass die Hummeln auch ohne den Menschen ganz gut auskommen. Man kann ihnen ein bisschen helfen, das machen wir beide gerade.

    Meine Emailadresse steht oben im Impressum.

    Grüße Stefan

  13. Ja, ein wirklich schönes Nest scheinst Du da zu haben. Wie gesagt kannst Du tagsüber die Klappe auf lassen bei diesen Temperaturen. Genug Wächterinnen sind wohl vorhanden. Viel Glück weiterhin!

    Grüße Stefan

  14. Hallo Stefan,

    mit der offenen Klappe hätte wohl den Nachteil das Fliegen reinkommen oder? Dann habe ich heut Morgen eine Königin vorm Nest entdeckt, die was nicht mehr richtig Flugfähig ist. Sie liegt neben dem Nest, lebt zwar noch aber gut schaut es nicht aus. Ich denke das es sich um die Nestgründerin handelt. Jungkönigin glaub ich halt nicht. Habe auch noch keine Drohnen un so gesehen. Was bedeutet das? Das Nest neigt sich dem Ende? Wäre doch recht früh oder? Also fals es sich um die Nestgründerin handelt.

    Gruß Daniel

    Anbei ein Bild von der Königin.

  15. Hallihallo!

    Bei so viel Wächterinnen haben Fliegen keine Chance. Fliegen rutschen aber oft auch durch geschlossene Klappen mit durch, z. B. wenn eine Hummel das Nest verlässt.

    Ob es die Nestgründerin ist sieht man oft ganz einfach: Die alte Königin hat meist keine Haare mehr.

    Mach der Dame vom Foto mal einen Tropfen Zuckerwasser. Ich glaube das ist eine Jungkönigin.

    Drohnen sieht man oft nicht, manchmal sitzt einer vor der Klappe sinnlos herum, mehr ist da nicht. Bei Baumhummeln schwirren fremde Drohnen andauernd um das Hummelhaus, bei Erdhummeln habe ich das noch nicht beobachtet.

    Die eigenen Erdhummeln sieht man sowieso nur selten im eigenen Garten. Diese fliegen meist weiter weg zur Nahrungssuche. Man vermutet das tun sie, um den eigenen Neststandort nicht zu verraten.

    Wir haben Hochsommer, Du hast bereits Königinnen (sieht man auf Deinem letzten Foto), also ist das Nest so gut wie “durch”. Langsam aber sicher neigt es sich dem Ende zu. Die Hummelsaison ist leider immer sehr kurz. Ich bin da immer um ein Ackerhummelnest froh. Das ist zwar sehr klein und viel weniger spektakulär, aber es besteht oft bis in den Dezember hinein.

  16. Morgen Stefan,

    hab heute schon wieder ne Hummel über die Terasse laufen sehen. Wie bei der Jungkönigin. Die Jungkönigin hat ich mit Zuckerwasser versorgt und behutsam vor den Eingang gesetzt worauf sie von allein rein ist. Was ist das für ein verhalten wenn sie so hüpfend über die Terasse laufen? Sind die nicht flugfähig?

    Gruß Daniel

  17. Hallo Daniel!

    Schau Dir mal die Flügel an, sind sie verkrüppelt? Dann ist das der “Deformed Wing Virus” (DWV), gibt es leider immer öfter.

    “Bulli” schreibt aktuell was dazu auf BOMBUS.de

    Grüße Stefan

  18. Oje,
    hab grade mir die Hummel angeschaut siehe Bild unten. Denk das ist ein Befall. Habe so wie es ausschaut auch die rötlich ausschauende Varroamilbe im Kasten. Schon ne weile. aber da die Hummeln geflogen sind um Pollen und Nektar zu holen und der Flugverkehr gut war habe ich mir da keine Gedanken gemacht. Als Anfänger habe ich mich wohl nur auf die Wachsmotten konzentriert.

    Gruß Daniel

  19. Hallo Daniel!

    Da kannst Du nichts machen. Nur hoffen, dass nur wenige befallen sind. Habe ich auch jedes Jahr.

    Grüße Stefan

  20. Ganz schön Schade das man nix machen kann. Aber die Hummeln tragen den Virus ja selbst ins Nest. Ich hoffe das noch einige Flugfähige Jungköniginnen kommen. Bis jetzt ist erst eine fliegend weg. Soll ich die betroffenen Hummeln wieder dem Kasten zuführen? Dann sterben sie zumindest eines natürlichen Todes oder soll ich sie in Ruhe lassen?

    Gruß Daniel

  21. Da kümmern sich die Vögel drum, die laufen quer durch den Garten. Irgend wann sind sie dann leichte Beute.

  22. Guten Morgen,
    mein erstes Erdhummelvolk (Ende März) ist restlos ausgeflogen. Ich habe den Karton geöffnet und habe den Inhalt entsorgt. Da war ja alles drin, ein paar Wachsmotten, Puppen von Fliegen und auch ein paar verschimmelte Waben. Was mich aber am meisten gefreut hat, dass trotz alledem eine Menge Jungköniginnen es geschafft haben. Ich schätze mal so 30 bis 40 Jungköniginnen haben es geschafft? Einige haben sich eine zeitlang so gar als “Sammlerinnen” betätigt. Manchmal schaut noch eine vorbei und sucht den alten Hummelkasten, den musste ich aber reinigen und wegstellen. Einige Jungköniginnen (Volk 1) versuchen dann in den Kasten von Volk 2 einzudringen, was aber zu wilden Kämpfen am Eingang führt. Nun wollte ich mal den Zustand vom Hummelkasten 2 kontrollieren. Bewaffnet mit einer Gardine über den Kopf habe ich den Karton geöffnet. Da sah es fast ähnlich schlimm aus, wie beim Hummelvolk 1. Da auch schon viele Jungköniginnen geschlüpft waren, habe ich vorsichtig einige Vorratswaben in einen frischen Karton umgesiedelt. Brut war nicht mehr zu sehen, aber eine Menge “Leichen”. Es hat garnicht so lange gedauert und der Rest ist in die neue Behausung umgezogen. Einige Hummeln musste ich etwas helfen, den Eingang zu finden. Der klägliche Rest sind vielleicht noch 30 Stück? Relativ gut hat auch die Wachsmottensperre mit “Bullran 45” funktioniert, viele Motten sind kleben geblieben. Für nächstes Jahr gibt es schon neue Ideen, um den Wachsmottenbefall zu minimieren.